Eisschollen und Eisbären sind zum Symbol des Klimawandels geworden / picture alliance

Erderwärmung - Klimawandel des Jahrtausends

Es gab zwar schon immer Klimaschwankungen auf der Welt. Diese fanden jedoch meistens regional statt. Der Klimawandel der vergangenen 150 Jahre wirkt sich aber global aus. Ein Beweis für den menschengemachten Klimawandel, konstatieren Forscher der Universität Bern

Cicero Cover 5-22

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Der Anstieg der Temperaturen seit 150 Jahren hat den Planeten so umfassend beeinflusst wie kein Klimaphänomen zuvor. Zu dieser Erkenntnis kamen jetzt der Schweizer Umweltwissenschaftler Raphael Neukom und sein Team von der Universität Bern. Zeit Online hat die beiden Studien von Neukom genauer betrachtet. Es gab zwar in den vergangenen 2.000 Jahren immer wieder kleine Eis- und Wärmezeiten. Diese verschoben sich jedoch regional und deren Wirkungen waren relativ gering. So konnten „zwischen einzelnen Heißzeiten in Europa und Südostasien mehrere Jahrzehnte liegen“.

Heute trete das Phänomen hingegen global auf und sei in seinen Auswirkungen gravierender für die Menschheit, schreiben die Forscher. „Die wärmste Periode der vergangenen zwei Jahrtausende ereignete sich im 20. Jahrhundert und betraf mehr als 98 Prozent der Erdoberfläche.“ Für seine Forschung analysierter Neukom mehr als 700 Auswertungen von Eisbohrkernen, historischen Aufzeichnungen, Baumringen, Fossilien und Sedimentschichten im Boden. Die Auswertung von Baumringen kann zwar unzuverlässig sein, trotzdem seien die Erkenntnisse korrekt, stellt ein nicht an der Studie beteiligter Forscher fest. Woran das liegt, können Sie hier im Detail nachlesen.

Peter Silie | Do, 25. Juli 2019 - 18:48

was haben denn meine Vorfahren vor 150 Jahren angestellt, dass der Klimawandel dann schon begann? Und meines Erachtens nach gab es schon immer globale Veränderungen. Nur . . .. wer weiss denn wirklich, wie sich das jeweils regional ausgewirkt hat ? Und mit welchem Zeitabstand?

helmut armbruster | Fr, 26. Juli 2019 - 08:06

so soll der Anstieg der Temperaturen in den letzten 150 Jahren den Planeten beeinflusst haben.
Ich habe auch schon gelesen, dass in der Kreidezeit (vor +/- 100 mio Jahren) in Mitteleuropa ein tropisches Klima geherrscht haben soll und dass es am Rande der heutigen Arktis Krododile gegeben haben soll.
Damals kann der Mensch nicht der Verursacher gewesen sein. Aber heute ja?

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.