Neue „Protestpartei“ - Wie Bodo Schiffmanns „Widerstand 2020“ die Schwäche der AfD nutzt

Mit seiner neuen „Partei“ „Widerstand 2020“ protestiert der Arzt Bodo Schiffmann gegen die Corona-Einschränkungen. Er versammelt Kritiker der Maßnahmen, Verschwörungstheoretiker und enttäuschte AfD-Anhänger hinter sich und will den Bundestag durch ein Notstandsparlament ersetzen.

widerstand-2020-afd-alternative-partei-grundrechte-bodo-schiffmann
„Widerstand 2020“ findet sich auch auf Schildern von Teilnehmern der sogenannten Hygienedemo in Berlin / dpa

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin für CICERO.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Viren, findet der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Bodo Schiffmann, seien nicht schädlich, sondern überlebenswichtig. „Ich brauche den Kontakt zu Viren, damit mein Immunsystem fit bleibt – so wie Sie im Sportstudio Ihre Muskeln trainieren.“ Das Virus SARS-CoV-2 zählt Schiffmann ausdrücklich dazu.

Die Forderungen, die er daraus ableitet, lassen viele Menschen aufhorchen. Jeder habe ein Recht, sich anzustecken, verkündet der überzeugte Impfgegner auf seinem eigenen YouTube-Kanal. Das Coronavirus verursache eine Grippe, nicht mehr und nicht weniger. Die Maskenpflicht gehöre verboten und alle geschlossenen Einrichtungen wieder geöffnet. Masken seien Bakterienschleudern, die den Menschen obendrein etwas raubten, was für ihn, den Verfechter einer „neuen politischen Verständniskultur“, eine wesentliche Voraussetzung für Kommunikation ist: die Mimik.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Günter Johannsen | Di, 5. Mai 2020 - 19:51

Die von der Regierung und ihren ÖR-Medien mit erzwungene Verlinksung provoziert eben genau dies: Wer sich ohnmächtig fühlt und spürt, dass Regierung und Hofnachrichten immer weiter nach links abdriften, wird leicht anfällig, nach rechts außen abzugleiten. Das war zur Weimarer Republik so und ist auch heute so. Wenn sich unsere Bevölkerung ernst genommen fühlen könnte als das, was sie ist: nämlich DER Souverän, der das Sagen hat - wie es im GG festgeschrieben - wäre eine solche Entwicklung nie nötig geworden. Wer aus der Geschichte nicht die wesentlichsten Regeln lernt, widerholt eben die schlimmsten Fehler. Linksradikalismus, der beginnt, die Gesellschaft zu erpressen und in Haft zu nehmen, provoziert eine radikale Gegenbewegung und Offenheit in der Bevölkerung, sich auf radikaleres Gedankengut von rechts einzulassen.
(M)Eine steile Behauptung, die ein Fünkchen Wahrheit nicht entbehrt: Hitler wurde von den gewaltbereiten kommunistischen Rollkommandos in den Sattel provoziert!

und anschliessend haben sich die gleichen Kommunisten, zusammen mit Sozial- und andere Demokraten, freiwilig in den KZs gemeldet.

Und weil in der Weimarer Republik Politik und Medien nach links abdrifteten, hatte Hitler Erfolg?

Der Begriff "steil" alleine reicht schon nicht für eine solche Geschichtsverdrehung. Selbst die Bezeichung "wirr" wird der Absurdität solcher Gedankengänge nicht wirklich gerecht.

Und natürlich sind Linke Schuld, wenn durchgeknallte Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsradikale zusammenfinden. Wie auch Linke daran Schuld sind, wenn Hoecke Andersdenkende "ausschwitzen" will.

Aber diesen Inhalt werden Sie nicht in Ihr K..... bekommen.
Das beste Beispiel sehr geehrter Herr Regierungssprecher sind Ihre Hass-Kommentare auf "Merkel-Kritiker/ Feinde, Pegida-Gröhlköpfe, verdummte Corona-Leugner, rechtsextremistische AFD-Anhänger & Brandstifter, Verschwörungstheoretiker, durchgeknallte Impfgegner" & vor allem unsere hochrespektierte & anerkannte Kommentar-Schreiberin, Frau Wallau, die sie persönlich in ihr Herz "geschrieben" haben.
In ihrer vielen unverschämten, anmaßenden & kränkenden K. -Äußerungen bekommen Sie & ihre Art-Genossen es nicht einmal mit,
dass Sie & IHR SYSTEM die INITIALZÜNDUNG für die "Entstehung" ihrer Hass-Gegner inklusiv meiner Person als Verschwörungstheoretiker & "durchgeknallte" Impfgegner voll für unsere "Auferstehung" in Verantwortung sind.
Durch geistigen Druck sind "Wir" entstanden.
PS: Haben Sie mal den Zauberlehrling von Goethe gelesen?
Wehe, wenn man...
Überlass den Herrn (& nicht der Kirche oder Staat) die Führung deines Lebens..

Sie machen es sich etwas zu einfach mit ihrer Beurteilung, denn bei der Demo
trafen sich Bürger aus allen Kreisen, so wie sich unser Volk zusammen setzt.
Etwas mehr Information wäre schon zu empfehlen.
Es geht hier um unsere Menschenrechte auch um die unserer Journalisten.
Leider haben viele davon ihren Auftrag vergessen

Was wäre die Welt nur für Grüne, Linke, Antifa und andere mit Haltung ohne die Nazis. Könnte man dann immer noch die Heldenrolle spielen?
Warum waren sich Kommunisten und die NationalSozialisten so ähnlich? Beide hetzten gegen die Marktwirtschaft. Beide lebten vom Raub fremden Vermögens und beide ließen bezahlte Schlägertrupps durch das Land laufen, um Andersdenkende niederzuknüppeln. Beide waren Konkurrenten und wollten die alleinige Macht.

Die Erinnerung an KZ-ähnliche Gulags in Stalins SU (Solschenizyn, Schalamow, Film: 'Und der Zukunft zugewandt') sowie die Erinnerung an den Holodomar an den Bauern der Ukraine (Conquest: 'Ernte des Todes') bedeuten KEINE Relativierung der NS-Verbrechen.
Mit dem ständigen und prinzipiell richtigen Hinweis, daß man die NS-Verbrechen nicht vergessen, verschweigen, verharmlosen oder 'relativieren' darf, möchten Sie bewirken, daß die Erinnerungen an Holodomar, Gulags, Katyn, Stalins (Spezial-)Lager in Deutschland (Bautzen, Buchenwald, Fünfeichen, Jamlitz, Mühlberg, Sachsenhausen etc.), an die Waldheimer Prozesse langsam verblassen. In etwa so, wie die Erinnerung an den Völkermord der französischen Revolutionäre an den katholischen Bauern der Vendee bereits verblaßt ist!
Das darf nicht sein!
NS-Opfer wie Ralph Giordano wußten, daß 'die Humanitas unteilbar' ist.
An BEIDE Mord-Systeme des 20. Jhds. muß erinnert werden!

https://www.bpb.de/apuz/29781/die-internationale-der-einaeugigen-essay

wenden in Ihrem anti-kommunisitischem Eifer das gleiche Mittel an: Erinnerung an die kommunistischen Gulags - die nie jemand bezweifelt hat - zur Relativierung der Nazi-Schuld.
Dass Sie jetzt allerdings gar die frz. Revolution mit ins Spiel bringen, kann man nur noch als kurios bezeichnen.
Gehen wir doch weiter zurück in der Geschichte - alles, um zu zeigen, dass der millionenfache Mord der Nazis auch nur ein Kapitalverbrechen unter vielen war...

Wie wäre es mit der Hexenverbrennung? Oder den Mord- und Raubzeugen der Vandalen und Goten? Ach halt, das waren ja Germanen, womit wir wieder am Anfang wären. Das war ja nicht soo schlimm.

Sie lassen in Ihrer Voreingenommenheit jegliche Objektivität missen. Wie in anderen Kommentaren versuchen Sie mit aller Gewalt, rechtsextremes Gedankengut und deren mögliche und tatsächliche Auswirkungen zu verharmlosen.

Damit disqualifizieren Sie sich nur selbst.

Herr Johannson, Sie sind ein Beispiel, wie schleichend der Pegida-Virus mit Gründung von Widerstand 2020, mit ihrem Leben Unzufriedene erreicht. Um eins klar zu machen, in der Weimarer Republik haben Nazis den Fuß in der Tür bekommen, da es ebenfalls eine weltweite Rezession und Notlagen gab, die vom Geschichtsverfälscher Hitler (Österreicher) und seinen Genossen/Kameraden ausgenutzt wurden, im Namen des Volkes. Unsere "Verlinksung" ist in Wirklichkeit die breite Mehrheit in Deutschland, ihr Begriff ein neunazistischer Begriff, der nie Bestand hatte und hat. Solche Begriffsfindungen zeigen völkische Gesinnungen, ruhend in der Vergangenheit, der heutigen Zeit nicht gerecht werdend. Nebenbei vermerkt: Ein Zahnarzt, der sich erdreistet mehr zu wissen, als die breite Masse der Virologen und Epidemilogen, zeigt seinen moralischen Schaden, nimmt hunderttausende Verstorbene billigend in Kauf. Wenn Sie sich ihm Nahe sehen, kann ich Ihnen nur raten, sich zu hinterfragen.

Michaela 29 Diederichs | Di, 5. Mai 2020 - 23:29

Bis zu Ihrem Artikel hatte ich noch gar nicht von diesem seltsamen Menschen gehört oder gelesen. Ein ausgesprochen renitenter Charakter - meiner Meinung nach. Dass er mittel- bis langfristig genug Menschen hinter sich versammeln kann, um eine Partei zu gründen, bezweifle ich. Allerdings: den muss man im Auge behalten. Vielen Dank für Ihren Artikel und die informativen Verlinkungen.

Carola Schommer | Mi, 6. Mai 2020 - 09:08

Das ist mal wieder die irrige Sichtweise, die sich aus der verengten Wahrnehmung eines kaum zur Objektivität fähigen Geistes speist.

Tatsächlich gibt die Afd andauernd Pressemitteilungen heraus, die aber in kaum einer Zeitung gedruckt werden.
Tatsächlich tauchen Vertreter der Afd fast nie in den großen Talkschows auf, obwohl es in dieser Partei hochkarätige Leute mit profundem Fachwissen in allen möglichen Politikfeldern gibt.
Eingeladen wird ein Afdler nur, um ihm das gesellschaftlich vernichtende rechtsradikale Etikett zu verpassen.

werden nicht zur Kenntnis genommen? Vielleicht, weil sie völlig irrelevant sind, und weder Neues aussagen, noch zusätzlichen Erkenntnisgewinn verschaffen, sondern doch nur - wie auch ihre Vertreter hier im Forum - auf ständiges Regierungsbashing und endloses Wiederholen der Vorgänge von 2015 beschränkt sind?

Entbehrlich, und zwar hochgradig.

Hans Krüger | Mi, 6. Mai 2020 - 09:49

Aktuell hat Dr.Schiffmann 133000 Abonnenten auf seinem YouTube Kanal. Ich hab mir einige der Videos angesehen und fand seine Expertise als HNO Arztes gut. Dann kam das mit der Partei Widerstand 2020 dazu ,dann der Live Talk auf YouTube und die Frage zur Migration die dann zu dem Medienecho führte. Dr.Schiffmann hat keine gewieften Berater an der Seite die ihn in Medien Fragen beraten anscheinend.Ob Widerstand2020 nur ein Strohfeuer ist wie Frau Wagenknechts :Aufstehen Bewegung bleibt abzuwarten . Veränderung wäre ein Chance für die Demokratie in Deutschland 🇩🇪 nach der Ära Frau Merkel.

Bernd Hartke | Mi, 6. Mai 2020 - 11:05

Dieser Artikel ist ein unschönes Beispiel für die Art der "Diskussion", die in den letzten Jahren typisch geworden ist: Anstatt über sachliche Inhalte und deren Folgen zu sprechen, geht es nur noch darum, Personen oder Vereinigungen, deren Äußerungen der eigenen Sicht der Dinge nicht entsprechen, als anrüchig darzustellen. Das spart jede Menge Arbeit beim Nachdenken und Argumentieren, denn von anrüchigen Personen kann ja nichts Sinnvolles kommen. Wenn man möchte, kann man Herrn Schiffmann und "Widerstand2020" irgendwie seltsam finden, was aber nichts daran ändert, daß viele Schiffmann-Videos wichtige sachliche Kritik bringen. Die Regierungsparteien loben sich übermäßig, haben aber definitiv viel falsch gemacht. Erst Masken verdammen und im Tonnenmaßstab nach China verschenken, dann eine Maskenpflicht einführen? Defizite aus Pandemie-Übungen vergangener Jahre mit exakt den jetzigen Szenarien schlicht ignorieren? Keine gute Basis für Regierungs-Eigenlob.

Sylvia Zarnack | Mi, 6. Mai 2020 - 17:18

Natürlich kann sich jeder anstecken lassen, aber bei Erfolg hätte er dann keinen Anspruch auf Behandlung oder irgendwelche Hilfen und Entschädigungen.
Und was ist mit den anderen, die nicht angesteckt werden wollen?
Wir haben schon genug Wichtigtuer, ich bitte um Verschonung von dergleichen verungkückten Spaßmachern.

Impfgegner wollen genau das - die Weiterverbreitung der Pandemie darf nicht etwa durch Impfungen verhindert werden!

Denn, so einer der führenden (Wirr-)Köpfe dieser seltsamen Bewegung: Der Mensch braucht Viren!

Dahinter liegt die verqueere Idee, jeder Mensch könne durch entsprechende Stärkung des Immunsystems (auch durch Bildung von Antikörpern) praktisch jede Krankheit besiegen.

Dabei ist die Geschichte voll von Beispielen, die das Gegenteil beweisen.

Und die 250.000 Toten, Coronabezug bereits in Teilen in Übersterblichkeitsraten bewiesen, hatten wohl nur das Pech, ihr Immunsystem nicht ordentlich zu bearbeiten.

Ach halt: Da muss es ja andere Todesursachen gegeben haben. Denn Corona ist ja nur eine relativ harmlose Grippe, oder vielleicht nur ein "Phantom".

Sarkasmus Ende.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.