Sarrazin-Ausschluss aus der SPD - Die späte Emanzipation der Ursula S.

Während für ihren Mann Thilo der Kampf mit den Genossen noch lange nicht vorbei zu sein scheint, macht Ursula Sarrazin kurzen Prozess: Nach dem „absurden Ausschluss“ ihres Gemahls aus der SPD ist sie aus der Partei ausgetreten. Für den späten Akt der Rebellion gibt es einen guten Grund.

Thilo und Ursula Sarrazin gehen mit ihren Parteibüchern unterschiedlich um / dpa

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin für CICERO.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Da will die SPD Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen, und dann das: Sarrazin findet sein Parteibuch nicht mehr. Nein, es ist kein Witz. Er habe es verloren und könne es „trotz intensiver Suche nicht auffinden“. So hat er es im Januar behauptet, als die SPD einen dritten Anlauf zur Entsarrazisierung gestartet hatte. Es war wohl seine Art, den Genossen den Stinkefinger zu zeigen: So ganz werdet ihr mich nie los.
 
Jetzt kann die SPD das Kapitel Sarrazin vorerst beenden. Vor einigen Tagen hat das oberste Parteigericht beschlossen, den früheren Berliner Finanzsenator und Bundesbanker aus der Partei zu werfen. Die SPD-Spitze wirft Sarrazin vor, mit rassistischen und islamfeindlichen Thesen das Ansehen der Partei zu schädigen. Mit seinem 2018 erschienenes Buch „Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ hatte Sarrazin der Bundesschiedskommission der SPD anscheinend endlich genügend Gründe geliefert, ihn rauszukegeln.

Sarrazin gibt nicht auf

Sein Parteibuch hat er auch abgegeben, wie eine Anfrage bei der SPD-Pressestelle ergab. Nein, es ist nicht das alte. Das gilt offiziell immer noch als verschollen. Als die Partei vom Verlust erfuhr, verdonnerte sie ihn umgehend, ein neues zu beantragen, um dasselbe gleich wieder prophylaktisch zu konfiszieren.
 
Doch mit seinem vielleicht verschollenen Parteibuch ist es wie mit seiner Mitgliedschaft. Ganz vorbei ist die Chose nicht: Sarrazin hat angekündigt, er werde gegen den Parteiausschluss in Berufung gehen. Man kann das starrsinnig finden. Aber einer wie Sarrazin gibt nicht auf.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Yvonne Stange | Mi, 5. August 2020 - 16:10

.... ist an dem Satz rassistisch? Sogar die linke taz hat schon vor Jahren einen Artikel über Erbkrankheiten durch muslimische Verwandtenehen veröffentlicht. Es es jetzt schon Rassismus, ein offenes Problem zu benennen?

Gerhard Lenz | Mi, 5. August 2020 - 17:05

In reply to by Gast

Deutschland schafft sich ab, Deutschland wird (durch Zuwanderung) dümmer, die Türken erobern Deutschland, indem sie (und Araber) ständig kleine Kopftuchmädchen produzieren, es herrscht eine Dekadenz von Sprache und Denken, dazu ein Gleichheitswahn und ein Einschränkungen der Meinungsfreiheit...
alles wörtliche oder sinngemässe Ergüsse aus dem Sprachschatz des Herrn Sarrazin. Dazu diverse Auftritte auch vor rechtsextremistischem Publikum...

Sarrazin sollte sich, dem Cicero-Forum und dem Rest der Welt einen Gefallen tun und seine SPD-Mitgliedschaft als Vergangenheit akzeptieren. Er kann ja dann brav in die AfD eintreten. Dort wird man ihn mit Jubel empfangen, und er kann den Rechtsextremisten erzählen, was sie sowieso schon längst alle wissen...

Und alle sind zufrieden!

... tut er genau dies nicht! Nämlich aus dem Grund - den Sie richtig nannten - die wissen das nämlich schon und aus der Hoffnung heraus, seine Parteigenossen begreifen es endlich. Schon Schmidt hat nämlich genau dies und nichts anderes öfter in Interviews gesagt.

Lustige Frage, aber weder relevant, noch wirklich sinnhaft.

Trotzdem könnte Sarrazin, um mich zu wiederholen, auch das Cicero-Forum von dieser endlosen Schmierenkomödie erlösen und artig die SPD verlassen.

Gut, vielleicht will er ja gar nicht in die AfD eintreten, was auch immer. Seine Sache. Die AfD hat ihm ja Eintritt und "Mitarbeit" mehrfach angeboten. Ist natürlich für sein Image nicht so vorteilhaft. Wer kauft schon Bücher mit rassistischem Inhalt, die von einem AfD-Mitglied geschrieben sind? Höchstens andere AfD-Mitglieder, sonst keiner. Denn man weiss ja vorher schon, was man nicht verpasst.

Man schaue sich Herrn Gauland an: Was für ein dramatischer Abstieg vom feinsinnigen Intellektuellen zum rechtsextremen Scharfmacher.

. . . wie schon in unendlich viel Ihrer Kommentare schreiben Sie wie gewohnt Dinge und "Fakten", die Sie völlig aus dem Zusammenhang gerissen haben. Sind Sie sicher, daß Sie die Bücher von Sarrazin überhaupt im Gesamten gelesen haben? Wenn ja, nicht nur gelesen, sondern auch verstanden haben.
Für Mich ist T. S. ein aufrechter, willensstarker, sehr intelligenter und logisch denkender u. logisch argumentierender Mensch. Natürlich paßt das alles nicht in Ihr Konzept, daher schwingen Sie auch wieder -wie natürlich immer in Ihren Kommentaren- die AFD - Keule, etwas Anderes fällt Ihnen wahrscheinlich nicht ein.- Und ja, wenn seine Bücher so feindlich und nazistisch sind - wieso werden Sie dann von Millionen Deutschen gekauft? Sind die Bücherkäufer auch alles Nazis in Ihren Augen? oder sind es nur Dummköpfe?
Haben Sie sich das alles mal etwas genauer durch den Kopg gehen lassen? Manchmal ist erweitertes Nachdenken hilfreicher, als ständig die AFD / Nazikeule zu schwingen.

kommt in der Tat von mir oft und verlässlich. Nur habe ich Sie in meinem Kommentar gar nicht benutzt.

Wenn Sie jedoch meinen Vorschlag, dass Herr Sarrazin in der AfD besser aufgehoben sei und dann ALLE zufrieden wären, als Affront auffassen, wundert mich das.

Finden Sie etwa, dass ich Herrn Sarrazin mit einem solchen Vorschlag brüskiere - wo Sie doch als überzeugter AfDler sicher nichts auf die Rechtsextremisten kommen lassen...????
Oder sehen Sie meinen Vorschlag eher als Beleidigung der AfD an? Das wiederum scheint mir unlogisch, loben Sie doch Sarrazin in den höchsten Tönen.

Übrigens: Auch Bücher mit hohen Verkaufszahlen können rassistische Äusserungen enthalten. Bei Herrn Sarrazin ist das z.B. der Fall.
Wenn Sie im Anschluss die Frage nach der politischen Ausrichtung der Sarrazin-Leser in den Raum stellen ist das, ganz einfach, Ihre Sache.

Genauso, was Sie - offensichtlich trotz allem - von Sarrazin halten.

dann würden Sie nämlich feststellen, dass S. einerseits hochrechnet, dass, grob gesagt, wegen der der demografischen Entwicklung der Produktivitätszuwachs nicht mehr ausreicht, den Wohlstand zu erhalten. Der Zenit sei 2020 erricht. Als Gegenmaßnahme schlägt S. eine Verbesserung der Bildungssysteme etc. vor. Insbesondere Kitas und Ganztagsschulen mit höherer Disziplin. Soweit so gut.
Desweiteren spricht er türkisch-arabischen Teilen und Zuwanderern prinzipiell die Fähigkeit ab, daran zu partizipieren, da sie genetisch ungünstig konditioniert seien, sich aber überdurchnittlich vermehren, gerne auch durch Inzucht. Diesen Teil schlachtet er im Duktus des "Stürmer" genüßlich aus (Produktion von Kopftuch-mädchen), was wiederum zu hohen Auflagen führte und jahrzehntelange Integrationsarbeit zunichte machte. Hierfür führte er eugenische "Erkenntnisse" an, die ein bekannter Hühnerzüchter auch gerne verwendete.
Fortsetzung.

Statt Polemik gegen Herrn Lenz, sollten Sie mal S. Buch lesen und insbesondere auch die Rezensionen. Die (wahrscheinlich) seriösen volkswirtschaftlichen Berechnungen und Prognosen hätten wohl kaum jemanden interssiert, jedoch die darin verpackten eugenischen Behauptungen waren der Aufreißer. Die wurden von interessierter Seite geradezu aufgesogen. Nicht die ohne Zweifel zu verbessernden Bildungssysteme, insbesondere in MINT-Fächern, auch nicht die Forderung nach Ganztagsschulen, wie z.B. in Frankreich, zur Förderung von Kindern aus bildungsfernen Familien, haben das Publikum begeistert, sondern die fremdenfeindlichen Thesen. Wer liest schon freiwillig ein Buch über Volkwirtschaftslehre.
Herr Lenz vertritt hier das, was eigentlich gesellschaftlicher Konsens ist, oder zumindest sein sollte. Die AfD-Ideologie jedenfalls nicht!

berechtigt kritisiert.
Und auch ein Aussschluß aus der SPD ist noch nachvollziehbar.
Nur was ist an folgenden von Ihnen erwähnten Aussagen Sarrazins falsch :
" . . es herrscht eine Dekadenz von Sprache und Denken, dazu ein Gleichheitswahn und eine Einschränkung der Meinungsfreiheit..."
Das diese Punkte 100% zutreffend sind, das kann der aufmerksame und mitdenkende Medienkonsument nicht bestreiten.
Egal ob der Medienkonsument zur "Rechten"- oder "Linken"-Fraktion gehört.
Unsere Medien und die gesamte Gesellschaft rasen in eine Ära, die man in den USA heute rückblickend McCarthy-Ära nennt.
Allerdings kam die damals von "Rechts", bei uns kommt sie diesmal von "Links".

Aber alle Punkte Ihres ersten Absatzes sind nachweisbar zutreffend. Wenn bis zu 50% von Schüler-Jahrgängen die Schule ohne Abschluss beenden, und mit 25 keine nennenswerte berufliche Qualifikation haben, dann fällt dies in der Statistik unter " dümmer ". Nicht genannt haben sie die Sozialkosten. Wenn ein Geringverdiener eine Frau und vier Kinder hat, dann sind Familienleistungen und GKV Sozialleistungen, die für die ganze Generation nicht durch einen entsprechenden Beitrag zum Wohlstand der Nation gedeckt sind. Der Sozialstaat ist aber eine Leistungsgesellschaft. Deshalb ist Deutschland ärmer und weiter auf dem Weg zur statistischen Verarmung, die sich ganz besonders auf die sozio-ökomisch unteren 50% der Bevölkerung sehr massiv auswirkt.

Herr Lenz, es ist doch merkwürdig wie unsere Eliten den Islam vergöttern. Auch rechtsextreme muslimische Funktionäre sind jetzt in der Kaderplanung der SPD Genossen (z.B.: Außenministerium, HU Berlin) vorgesehen (siehe https://www.cicero.de/innenpolitik/nurhan-soykan-aussenministerium-grau…). Die einen Rechtsextremen sind aus Sicht von RRG nur Botschafter der muslimischen Kultur, die anderen werden einfach von den Identitätspolitikern als "Rechtsextreme" gescholten. Nach Lesart der Linken und Linksliberalen gibt es also gute und schlechte Rechtsextremisten, gute und schlechte Rassisten, gute und schlechte Frauenrechtshasser, gute und schlechte Totalitäre. Fakten stören da nur. Wie sagte mit doch kürzlich ein mir nahestehender Mensch: Keine Fakten, das ist viel zu konkret!
PS: Ich wünsche allen Cicero-Mitarbeitern und Foristen ein schönes Wochenende.

Herr Sarazin & seine "Rechten" sagen & sprechen nur das aus, was ein Großteil des Volk bereits seit Jahren weiß, aber auch sehen & hören will & kann.
Nur mit dem Unterschied, dass sie & ihre Leidensgefährten wie dumme Schuljungen "Gesten" verschleudern & der Rest, der deutsche Untertan, seit 100 Jahren im stand-by-betrieb gestellt wurde.
Sorry, als schon damaliger Systemkritiker sieht man den "neuen alten falschen Pharisäern" an, aus welchen Stall sie kommen. Schon mein Vater hat 1946 das SPD-Partei hingeschmissen, weil es die gleiche "Soße" wie vorher war, wie er es uns immer übermittelte.
Gegen ihre "Regierungsergüsse" wird das Immunsystem der noch denkenden immer mehr aktiver, denn Druck erzeugt Gegendruck.
Oder anders ausgedrückt :
"so wie es in den Wald herein schallt, so schallt es heraus" .
Also nicht wundern, wenn manche "Zeitgenossen" sehr ähnlich geartet reagieren, schreiben & reden ;>)
PS: auch wen man eine Decke des.... darüber legt, es verschwindet nicht, wie beim Strauß

Fritz Elvers | Mi, 5. August 2020 - 18:39

In reply to by Gast

ist doch im Artikel gar keine Rede. Sondern von den eugenischen Thesen Sarazins.

Und das ist in der Tat widerlicher Raissismus! Er wurde ja deshalb auch nicht nur von der SPD endlich rausgeworfen, sonder auch von der Bundesbank.

Dass Inzest Erbschäden verursachen kann, wusste man schon in der Antike. Diese ständige Verdrehung von Aussagen scheint unter AfDphilen Methode zu sein.

Romuald Veselic | Mi, 5. August 2020 - 16:14

findet sein Parteibuch nicht mehr. Na und? Er ist ein alter Mann, mit Charakter und Durchsetzungswillen. Ich glaube, er sucht weiter. Ich werde ihm dabei helfen, falls er mich drauf anspricht.
Anm: Nicht vergessen an die zehntausende verlorene Reisepässe in 2015-16. Bei Menschen, die 3 Generationen jünger sind als Thilo S.
Wieso wurde dann Thilo S. nicht angeklagt, wenn er so böser und gemeiner Verleumder ist?
SPD ist für mich nur eine Politsekte, die durch Leute wie Esken u. Borjans, auf mich umso unsympathischer wirkt.

Bernd Windisch | Mi, 5. August 2020 - 16:49

Ich gehe davon aus, dass Frau Hildebrandt die Bücher von Thilo Sarrazin nicht gelesen hat und trotzdem davon hält was sie will.

Das die völlig nach links gerutschte Rest - SPD aber jetzt schon Mitglieder ausschließt die sich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen sagt mehr über diese Partei als über Sarazzin aus.

Ich würde eher sagen auf der Suche nach einer neuen Wählerschaft, der deutsche Arbeitnehmer ist ihr abhanden gekommen. Also macht man sich für andere Wählerschaften bereit.
Wenn man allerdings den Artikel im Cicero - ReIslamisierung von unten - liest und richtig versteht, herrscht Unten wohl ein irrationales Islamverständnis?
Das sind, bei wachsendem Anteil der Muslime in der Bevölkerung, ganz besondere Aussichten! Und soweit es türkischstämmige sind, grüßt dann Freund Erdogan um die Ecke.

dass jene sich am lautesten über die immer gleichen falschen Aussagen zu Sarrazins Büchern echauffieren, seine Bücher unter Garantie nicht gelesen haben.

annehmen, nämlich dass Sarrazin alleine schon wegen der bekannt gewordenen rassistischen Aussagen zum Jubelstar der Neuen Rechten wurde.
Wozu da noch sein Buch lesen? Gerade Populisten ticken doch recht einfach: Ein paar markige Sprüche, und schon tobt der rechte Rand!
Wir sind das Volk!

..... ich bilde mir immer gerne eine eigene Meinung und lese halt selber. Fremde Rezensionen lese ich nicht. Eine eigene Meinung kann man sich nur über Sachen bilden, die man auch gelesen/gesehen hat. Niemals aus dem Wiedergekäuten fremder Leute.

Manfred Bühring | Mi, 5. August 2020 - 16:53

Der Parteiausschluß von Thilo Sarrazin ist ein armseliger Akt einer angepassten und auseinandersetzungsunfähigen geglätteten Partei, der der Mut zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit einem unbequemen Intellektuellen fehlt. Ausschluß ist die beste Verteidigung.

Christa Wallau | Mi, 5. August 2020 - 20:00

In reply to by Gast

Wer - wie Sarrazin mit F a k t e n (statistischen Erhebungen und Hochrechnungen )
argumentiert, dem ist schwer zu widersprechen.

Also verlegt man sich auf das beliebte Feld des Moralismus und klagt den
Unliebsamen der Islamophobie und Menschenverachtung an. So einfach geht das heutzutage, da Gutmenschen und nicht Realisten das Sagen haben.

Aber irgendwann siegt schließlich doch immer die Realität.
Für Maßnahmen gegen eine bestimmte negative Entwicklung ist es dann allerdings zu spät.

"Am Ende siieht's ein Tor, ein Klügrer in der Mitte,
und nur der Weise kennt das Ziel beim ersten Schritte."
- Friedrich Rückert -

Vielleicht liegt's an meinem IQ, dass ich die Statistik wohl fehlinterpretiere. Dort haben die Wissenschaftler herausgefunden, dass der IQ mit dem Klima zusammenhängt. Danach soll verständlich sein, wenn Äquatorialguinea auf dem letzten Intelligenzplatz liegt. Dort beträgt die durchschnittliche Tagestemperatur 30,8 Grad. Singpur belegt Platz 1, dort ist es am Tag aber durchschnittlich 31,5 Grad heiss. Widerlegt das die ganze These!!?? Dann werden noch die Bildungsausgaben herangezogen. Interessant dabei Kambodscha, dass mit extrem niedrigem Einkommen und geringen Ausgaben für Bildung bei hohen Temperaturen immerhin genau in der Mitte, auf Platz 55 der Tabelle liegt. Mir scheint, wir sind bei Dieter Nuhr angekommen, der sinngemäß richtig sagte, dass wissenschaftliche Erkenntnisse stets einem Wandel unterliegen.
Nur eine Vermutung: Jetzt, beim festgestellten Klimawandel und künftig höheren Temperaturen dürften wir bei uns lt. o.g. These demnächst wohl einige IQ-Prozente einbüßen.

liebe Frau Schulte,
die Studie ist auch schon 10 Jahre alt. Trotzdem finde ich Umfang und Ergebnis schon interessant. Auch die Anmerkungen zur Vererbung. Die Wärme alleine ist es also nicht evtl. aber in Kombi mit einem Phlegma? Evtl. liegt der Schlüssel in diesen Sätzen: "Es handelt sich jedoch um die "Fähigkeit", diese Leistung zu erbringen. Also um die Auffassungs- und Kombinationsgabe und um die Lernfähigkeit" und "Intelligenz ist keine frei erlernbare Fähigkeit, kann jedoch durchaus bewusst gesteigert werden." Sehr ernüchternd finde ich die Werte am unteren Ende der Tabelle. Und ja, unsere Werte werden sicher weiter sinken, ich glaube aber nicht, dass es am Klimawandel liegt.
Viele Grüße

Dorothee Sehrt-Irrek | Mi, 5. August 2020 - 16:56

Benneter aus der SPD flog.
Dann wurden einige "Rechte" hinausbefördert bzw. gedrängt.
Ja, habe ich gedacht, da seht ihr mal.
Herrn Sarrazin wollte ich hochstselbst der SPD verwiesen sehen, ich schrieb sogar an Gabriel, als ich noch in Berlin war, wegen der anti-islamischen Haltung.
Wegen dieser Haltung hat er sich m.E. eine wirklich heftige Rüge seitens seiner Partei verdient, auch einen Ausschluss kann ich immer noch nachvollziehen, wenn ich ihn auch insgesamt jetzt doch für falsch halte.
Als ich Gabriel schrieb, das dürfen Parteimitglieder, ohne Garantie auf persönliches Lesen oder Antwort, da war mir nicht klar, dass Frau Sarrazin die Tochter von Ernst Breit ist und Sarrazin mit anderen die Wiedervereinigung ökonomisch gewuppt hat.
Ernst Breit hat soviel Gutes bewirkt, dass ich seine Tochter zunächst verstehen möchte, bevor ich sage, dass ich nicht mit ihr übereinstimme.
Das habe ich getan und kann sagen, ich stimme mit den Eheleuten nicht überein, aber ich bin nur noch traurig.

. . . es ist nicht Ihr erster Kommentar, dem ich so nicht ganz folgen kann.
Wer ist Benneter, warum flog er aus der Partei? Was hat er mit der Causa Sazrrazin zu tun?- Daß Sie Herrn Sarrazin " höchstselbst der Partei verwiesen sehen wollen ", läßt tief blicken und veranlaßt mich, mir über Ihre Parteigesinnung und auch über Ihren Intellekt Gedanken zu machen.-
Noch eine Frage: Was hat der Gewerkschaftsfunktionär E. Breit mit der Causa Sarrazin zu tun. Wollen Sie hier so etwas wie "Sippenhaftung" in das Thema bringen? - Ich würde Ihnen dringend empfehlen, sich mit den Themen "SPD und Islam" etwas näher zu beschäftigen.-

Offensichtlich ist es in der SPD nicht so schlimm, wenn jemand wie Edathy kinderpornographisches Material über das Internet bestellt, da "ruht" dann lediglich die Mitgliedschaft für fünf Jahre. Oder haben Sie da auch höchstselbst den Rausschmiss gefordert?

Dorothee Sehrt-Irrek | Fr, 7. August 2020 - 09:59

In reply to by Gast

und eine andere Ebene oder war Edathy in Sachen Pädophilie öffentlichkeitswirksam unterwegs?
Edathy hatte PRIVAT Server des Bundestages genutzt?
Anfangs war Sarrazin nur umstritten, es gab einen Weg hin zu diesem Ausschluss, den er m.E. hätte verhindern können, wenn er es gewollt hätte.
Mir scheint, dass Sarrazin die SPD auf seine Seite ziehen wollte, genau das halte ich aber auf die Art für eine völlig abwegige, realitätsferne Ansicht.
Ich bin nicht in der SPD, damit die gegen Asyl, Flüchtlinge oder Migration vorgeht, sondern damit sie sie gestaltet.
Darüber kann man streiten, wie das ablaufen könnte.
Sarrazin will evtl. etwas beweisen, worum es m.E. gar nicht geht, nicht gehen darf in der SPD, dass Hilfe zu unserem Zweck, Neues abgewogen werden soll.
Keine Frage, dass qualifizierte Zuwanderung auch sinnvoll ist, aber geht es um die Demografie, dann um Zusammenleben hier, mit begleitender Qualifizierung.
Demografie ist bei hoher Produktivität und Automation jedoch evtl. nachrangig.

Tomas Poth | Mi, 5. August 2020 - 16:58

Intelligenz ist zu einem gewissen Grad erblich (Genetik der Intelligenz, Spektrum.de 2015)
Forscher entdecken 40 Intelligenz-Gene (Spiegel 2017)
Ist Wissenschaft somit rassistisch?
Wer bestimmte Sätze von Sarrazin, wie hier im Artikel geschehen, beklagt, kennt sich womöglich nicht so ganz mit der Thematik aus?
Sarrazin postuliert nicht, sondern spricht im Konditional wie zitiert wurde!

Brigitte Simon | Mi, 5. August 2020 - 18:06

In reply to by Gast

Seit 2015 suchen wir nach verlorengegangenen Ausweisen. Seit 2015 suchen wir die Eigentümer bzw. Besitzer mehrerer Ausweise. Verrückte Welt, verrücktes Deutschland.
Erlebt die SPD eine gewisse Sensibilität für fragwürdige Geschehnisse? Ich denke an den von mir sehr geschätzten Peer Steinbrück. Seit 2010(?) gilt er in der Schweiz als "persona non grata". Was war geschehen?

Gibt es seitens Deutschland "Schweizerischen Rassismus"? In Ermangelung eines solchen, drohte Peer Steinbrück der Schweiz mit Kavallerie und Peitsche. Etwa Morddrohungen der SPD?

Nun wird es spannend für mich: Wo sucht Peer Steinbrück sein Parteibuch. Wo sucht Peer Steinbrück nach seinem Ausweis, nach seinem Paß? Fragen über Fragen.

Fritz Elvers | Mi, 5. August 2020 - 19:06

In reply to by Gast

für die Minderbemitteltheit der Türken verantwortlich? Und was ist geschehen mit den heutigen Türken, die in der Antike noch Wissenschaften wie Mathematik, Medizin und Astronomie entwickelten, als unser Genpool noch in Wäldern hauste? Die nicht nur die Hagia Sofia erreichteten, sondern ganze Weltreiche und systematischen Ackerbau betrieben, als man sich hier noch mit einem Wildschwein begnügen musste?

Also mein archaisches 23. Intelligenz-Gen sagt mir, wahrscheinlich wurden sie von Germanen oder Sachsen ökkupiert, die sich dann unglaublich vermehrten.

"Und was ist geschehen mit den heutigen Türken, die in der Antike noch Wissenschaften wie Mathematik, Medizin und Astronomie entwickelten, als unser Genpool noch in Wäldern hauste?"
Ihre Argumentation finde ich unangebracht, denn in Europa längst vor den Türken, griechische Antike den Mediterranen Raum bestimmte. Die Türkstämme befanden sich in der Zeit, zw. Mongolei u. Zentralasien. Und hatten ganz andere Physiognomie, wie die heutige TR/TC-Bevölkerung. Sie verwechseln Türken mit Chinesen. Die türkische Astronomie ist mir nicht bekannt.
Oder war Galileo ein kryptischer Türke/Osmane?

Man sollte sich mehr mit der Historie befassen, um die Gegenwart besser verstehen zu können. Die Hagia Sofia wurde von Christen errichtet. Die ethnische Zusammensetzung der Population auf dem Gebiet der heutigen Türkei unterscheidet sich von der in der Antike, ist also kaum vergleichbar. Allerdings bin auch ich der Meinung, dass es sehr schwer ist, genetische von kulturellen Einfluessen zu trennen. Jedes pauschalisierte Statement stellt Barrieren für individuelle Entwicklungsmoeglichkeiten auf und kann die Basis für Hass legen. Anbei hilfreiche links zur Erkenntnisgewinnung. https://www.ibka.org/de/node/698#:~:text=Die%20Islamisierung%20der%20Tü…. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia
http://www.tuerkei-antik.de

... der Heilige Nikolaus war ja auch ein Türke.... Mir fehlen die Worte... Um Ihre Frage zu beantworten: Lesen Sie ein Buch von Sarrazin, der erklärt Ihnen das Warum. ;-) Sogar mit Fakten.

Dass die Germanen noch keinen Ackerbau kannten und sich an Wildschweinen sattessen mussten, erfahr ich auch jetzt zum ersten Mal. Übrigens, während türkische Wissenschaften (in Mathematik, Medizin, Astronomie), selbst in der Spätantike, außer Ihnen wohl kaum jemandem bekannt sind, hat „unser Gegenpol“ (die germanischen Stämme) im 5.Jh. n.Chr. auf dem Gebiet des zerfallenden Weströmischen Reiches die Reiche der Westgoten, Ostgoten, Franken, Vandalen, Burgunder usw. gegründet. Die Wälder hat man aber wohl weiterhin aufgesucht, wegen des Holzes, zum Jagen und zum Pilze sammeln.

Antike noch Wissenschaften wie Mathematik, Medizin und Astronomie entwickelten, als unser Genpool noch in Wäldern hauste?" Mit der Geschichte haben Sie es wahrlich nicht. Sonst wüssten Sie, dass die Vorfahren der Türken in der Antike noch durch die Steppen Asiens geritten sind und nach bisherigem Kenntnisstand auch nicht in Medizin, Mathematik und Astronomie brillierten, wie Sie behaupten. Ihnen ist sicher auch entgangen, dass "unser Genpool" vor mehr als 3000 Jahren das erste bekannte astronomische Gerät der Welt, nämlich die Himmelsscheibe von Nebra, entwickelten und selbst bauten. Damit liessen sich präzise Vorhersagen über Erntebeginn etc. treffen. Ursprünglich wurde angenommen, dass dieses Gerät wohl aus dem Nahen Osten stammt, eben weil der Bau nur möglich war auf der Basis hochentwickelter astronomischer Kenntnisse. Aber siehe da, alle Materialien stammten aus Mitteleuropa. Vielleicht informieren Sie sich das nächste Mal!

Herr Evers, ohne mich im aktuellen Diskurs zu positionieren, möchte ich doch folgendes richtig stellen: die von Ihnen angeführte Hochkultur wurde von Arabern geschaffen. Türken sind keine Araber, auch wenn beide Ethnien vorzugsweise islamisch religiös sind. Araber leben zwar in der Türkei, allerdings mit 5-6% als Minderheit.

Der Islam entstand vor 1400 Jahren, Algebra gab es schon vor ca 2300 Jahren, unsere Ziffern und Buchstaben sind Indischer Herkunft.
Die Hagia Sophia ist eine von 532 bis 537 n. Chr. erbaute ehemalige byzantinische Kirche.

Die Muslimische Kultur übrigens ist eine Zusammensetzung aus der babylonischen, indischen, persischen und vielen mehr.

Die Erfindungen und Weiterentwicklungen, die im Mittelalter aus der arabischen Welt kamen, hatten nichts mit dem Islam respekt. den Türken zu tun, sondern nur mit der Toleranz bzw. Gleichgültigkeit, die man den Griechen und besonders Byzanz gegenüber an den Tag legte. Alexandria, Bagdad, Damaskus und Kairo waren die städtischen Zentren, in denen Wissenschaft noch weiter existierte - trotz Islam. Allerdings nicht sehr lange.

Tonicek Schwamberger | Mi, 5. August 2020 - 19:51

In reply to by Gast

. . . danke für Ihre hilfreiche, sehr richtigen Worte.
Vielleicht sollte über diese Worte mal ein Herr Lenz etwas länger nachdenken?

Hubert Sieweke | Mi, 5. August 2020 - 17:25

von Sarrazin gelesen haben, also richtig gelesen, kann man echt bezweifeln, weil Sie die gleichen Klischees wiedergeben, die man damals gehört hat.
Die Themen der Eugenik hat er, wie die vielen Fußnoten belegen, nahe zu eins zu eins bei der anerkannten Basler Wissenschaftlerin abgeschrieben bzw. zitiert.
Die hatte dann, nach der virtuellen Bücherverbrennung seitens Präsident und Kanzlerin, dem Shitstorm nachgegeben und Sarrazin etwas kritisiert.
Das die preußischen Schultugenden sich von denen der Afrikaner, Türken und Vorderasiaten, nicht aber von denen der Chinesen, Koreaner, Japaner etc. dramatisch unterscheiden, dürfte heute jeden Dummkopf klar sein.
Die Berliner Schulen sagen es täglich aus. Man kann aber auch starr das Gegenteil behaupten und denken, dass die anatolischen Frauen mittlerweile perfekt Deutsch sprechen, ihren Kindern also alles das mitgeben können, was deutsche Journalistenmütter ihren Kindern auf Privatschulen vermitteln lassen.
Der Rauswurf wird NIE bestätigt.

Jost Bender | Mi, 5. August 2020 - 18:37

Sehr geehrte Frau Hildebrandt, sie schreiben: "Wer in seinem Buch Sätze schreibt wie 'Man könnte ja auf die Idee kommen, dass auch Erbfaktoren für das Versagen von Teilen der türkischen Bevölkerung im deutschen Schulsystem verantwortlich sind'" (ohne Quellenangabe). Ich habe nicht zu den Käufern und Lesern von Sarrazins Publikationen gehört, die Debatte aber teilweise verfolgt. Über unsere OnlineBücherei habe ich gerade freien Zugang zu Ebooks - und habe Ihr 'Zitat' in die Indexsuche der erwähnten Titel eingegeben. - Zumindest in den aktuell verfügbaren Ausgaben der von Ihnen erwähnten Bücher steht ein solcher Satz nicht. Stattdessen finde ich aber das Zitat: [Sarrazin:]" An keiner Stelle des Buchs behaupte ich, bestimmte ethnische Gruppen seien genetisch bedingt 'dümmer' als andere."
Vielleicht ist das mit der von Ihnen unterstellten Nähe zur Nazi-Eugenik auch Ihrerseits eine etw. polemische und nicht ganz korrekt belegte Zuschreibung? Können Sie bitte 'ne Quelle nachreichen? Danke.

In der aktuellen Ausgabe (des eBooks) kommt der Satz jedenfalls nicht vor, ebensowenig wie das Wort "Erbfaktor". (stattdessen.: "An keiner Stelle des Buchs behaupte ich, bestimmte ethnische Gruppen seien genetisch bedingt 'dümmer' als andere")
Mir war jeder genetische Aspekt seiner Argumentation immer zuwider, würde ihn nicht verteidigen, aber dass die beiden ehem. Berliner SPD-Pol. Buschkowsky & Sarrazin dennoch gesellschaftl. gravierende Problemlagen ansprechen, die ansonsten gerne tabuisiert werden, ist eben leider auch wahr. Ich konnte Sarrazin nicht verstehen, dass er den 'sauberen' Teil seiner überw. unbestrittenen, stat. Analysen mit solchen Aussagen kontaminiert & entwertet.
Dass von 'anderer Seite' 'Demographie' & 'Ethnizität' offensiv z. Programm gemacht wird, ohne dass das z.B. von Frau Hildebrandt thematisiert werden würde, ist aber leider auch wahr: Beispiel:
https://www.welt.de/politik/ausland/article162946953/Erdogan-ruft-Tuerk…

Helmut Bachmann | Mi, 5. August 2020 - 19:03

sagt alles aus über eine Partei, die es inzwischen schlicht braucht. Meinungseinfalt, statt Vielfalt, Unfähigkeit zum selbständigen Denken und zur argumentativen Auseinandersetzung. Die Partei denkt so schlicht, wie beschrieben über Migration und Islam. Das ist absolut nicht die SPD, die sie war.

Fritz Elvers | Mi, 5. August 2020 - 20:25

von Christian Wulff,den Türken in unserem Lande, mit der Autorität des BP, die Hand gerecht zu haben.

Sofort schäumten die üblichen Polit-Pharisäer, die selbstverständlich nicht kapierten, dass es sich hierbei nicht um ein theologisches Seminar, sondern um eine freundschaftliche Geste handelte.
Dann folge Sarrazon mit seinen pseudowissenschaftlichen Eugenik, unfassbar! Demnach müßten meine türkischen und arabischen Kommilitonen ja alle bekloppt gewesen sein. Dieser widerliche und vollkommen verblödete Rassenhass mündet inzwischen in einer Partei wie der AfD. Das Publikum schreit begeistert wie 1933. Nur das Haßobjekt hat sich geändert.

Sehr geehrter Herr Elvers, bevor Sie die Backen aufblasen: Die Hagia Sophia, Die Heilige Weisheit, wurde in den Jahren 532-537 unter dem Griechischen Kaiser Justinianos erbaut und kam erst im Jahre 1453 bei der Eroberung durch die türkischen Eroberer in deren Hand, also fast ein Jahrtausend später. Abriss der alten Basilika und Planung der neuen fanden statt innerhalb 40 Tagen und der Bau wurde vollendet innerhalb von 5/6 Jahren - von Griechen (Anthemios von Tralleis u Isidoros von Milet). Und Worte eines BP sind auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss. MfG

gabriele bondzio | Do, 6. August 2020 - 08:27

„Feindliche Übernahme:
Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ … dazu muss man sich nur eine auf ARTE (auch bei YouTube zu sehen) gezeigte Dokumentation ( Blasphemie - Pakistans tödliches Gesetz ) ansehen.
Der Fanatismus springt den Zuschauer gerade zu an und bestätigt viele Worte Sarrazin.
Dann kann man von Sarrazins Büchern halten, was man will. Mal abgesehen von der Theorie der Erbfaktoren, die mir auch nicht schlüssig ist. Ich sehe eher eine, von klein auf, hasserfüllte Erziehung in muslimisch-geprägten Ländern.
Hass gegen anders Denkende.
Man kann ja auch den Austritt von Ursula Sarrazin als Akt der Solidarität mit ihren Mann betrachten. Währen Sie, Frau Hildebrandt, bei dem Verein geblieben, nach jahrelangen Anfeindungen, die auch vor ihnen nicht halt machen?

Christoph Kuhlmann | Do, 6. August 2020 - 10:42

eine rassistische Einstellung zu zitieren. Sie finden zu viel Beifall. Mir ist bei den türkischen Kunden und Kollegen noch nichts aufgefallen. Aber vielleicht bin ich ja selber dumm.

Kai-Oliver Hügle | Do, 6. August 2020 - 12:01

Sarrazin erfüllt eigentlich ALLE Voraussetzungen, um hier von den "üblichen Verdächtigen" durch den Wolf gedreht zu werden: SPD-Mitglied, Erwerbsbiographie ausschließlich im öffentlichen Dienst, Mitarbeit bei der Treuhand und nicht zuletzt -
mehr als acht Jahre als Senator zuständig für die finanzpolitischen Kapriolen in der Schuldenhauptstadt Berlin!
Aber: Wenn sich ein promovierter Volkswirt als Ethnologe versucht und dabei u.a. insinuiert, dass in Deutschland lebende Türken/Muslime aufgrund ihres Genpools einfach zu dumm oder zu faul sind, um schulisch zu reüssieren, dann jubeln die "Wutbürger" und erklären Sarrazin zu einer Koryphäe.
Und dazu seine Frau, die als Grundschullehrerin einen 6- bis 10 jährigen(!) als "armseliges Opfer" bezeichnet! Das ist wie ein Zahnarzt, der mit dem Presslufthammer bohrt.

Kann man sich nicht ausdenken..

Norbert Heyer | Do, 6. August 2020 - 13:36

Jetzt hat die SPD es endlich geschafft, eine kritische Stimme (zumindest die letzte vernehmbare) aus der Partei zu verbannen. Nachdem schon die Kanzlerin die Bücher von Herrn Sarrazin als „nicht hilfreich“ abqualifizierte, haben wohl die meisten Kritiker garnicht seine Bücher gelesen, sondern haben sich
haltungsgerecht der vorgegebenen Beurteilung angeschlossen. Herr Sarrazin hat etwas ganz und gar ungeheuerliches gemacht: Er hat Fakten und Daten genannt, verglichen und analysiert, und ist dann zu logischen Schlussfolgerung gelangt, die der SPD auf ihrem Trip in die Bedeutungslosigkeit gewaltig gestunken haben. Hier hat einer - wie in der Mathematik - Ergebnisse abgeliefert, die nicht zu widerlegen sind. Deshalb wurde Herr Sarrazin auf die ideologische Schiene geschoben und da kann man bekanntlich jeden irgendwie „fertigmachen“. Das dabei auch seine Frau nicht verschont wird, gehört mit zu den miesen Regeln in diesem perfidem Spiel. Ich zolle diesem aufrechten Mann meinen Respekt.

Jens Böhme | Do, 6. August 2020 - 20:38

Die SPD will Sarazin nicht mehr. Was ist daran so diskutabel? Die Mehrheit der SPD will ihn nicht in den eigenen Reihen. Fertig. Aus. Tschüß. Wo sind die tausenden SPD-Mitglieder, die Sarrazin zurück haben wollen? Werden die gerade von den anderen tausenden SPD-Mitgliedern mundtot gemacht, in Kellern ohne Mobilfunkgeräte eingesperrt? Nein, still ruht der SPD-See, der sich langsam nach links verschiebt, da wo die SPD ursprünglich verortet war. Ob noch rechtzeitig, wage ich zu bezweifeln.