9. Mai
Eine Teilnehmerin der Aktion „Unsterbliches Regiment“ legt im vergangenen Jahr Blumen am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park nieder / dpa

Pro-russische Kundgebungen in Deutschland - Werden die 9.-Mai-Demos aus Moskau gesteuert?

Am Montag feiert Russland den Sieg über Nazi-Deutschland. Auch in Deutschland sind bundesweit 40 pro-russische Kundgebungen geplant. Interne Chats der Organisatoren legen nahe, dass sie ihre Anweisungen direkt aus der russischen Botschaft erhalten. Damit hängt offenbar auch das plötzliche Verschwinden der Autokorsos zusammen. Cicero liegen Sprachnachrichten aus einer geschlossenen Chatgruppe vor, die aufhorchen lassen.

Autoreninfo

Nathan Giwerzew studierte Literatur- und Politikwissenschaft in Berlin und absolvierte ein Redaktionspraktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Nathan Giwerzew:

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sorgten pro-russische Autokorsos in deutschen Großstädten für Furore. Die Behörden reagierten mit strengen Auflagen, teils wurden sie sogar verboten. Bis der Spuk Ende April ein plötzliches Ende fand. Zufall oder Taktik? Und wer steckt dahinter?

Cicero hatte exklusive Einblicke in eine interne Chatgruppe der Organisatoren. Aus dort ausgetauschten Audionachrichten geht hervor, dass die pro-russischen Demonstrationen in Deutschland offenbar aus einem russischen Konsulat heraus gesteuert wurden. Die Autokorsos wurden demnach auf Anweisung aus einem russischen Konsulat eingestellt, um Großversammlungen zum „Tag des Sieges“ (9. Mai) ungestört vorbereiten zu können.  

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Walter Bühler | So, 8. Mai 2022 - 17:54

... mit meinem Rad zum sowjetischen Ehrenmal im Tiergarten fuhr, allerdings etwas zu spät.

Dort habe ich aber keine russische, sondern nur viele blau-gelbe Fahnen (auch auf dem Ehrenmal, wohlwollend von der Berliner Polzei geduldet) gesehen. Am Rande gab es nur ukrainische Stände und auf der Straße einen Trupp von wohlgeübten ukrainischen Sprechchören. Die waren vielleicht nicht aus einem Konsulat, aber gewiss doch von Herrn Melnyk organisiert worden. Er hat sicherlich auch für die ungeheure Medienpräsenz gesorgt, die mit all den lauten Jubelukrainern, die wohl Banderas sensationellen Doppelsieg über Hitler und Stalin vom 8. Mai 1945 lautstark feiern wollten.

Der letzte Satz sollte daher besser lauten: "Vermutlich werden nach dem 9. Mai weitere Details über die Organisationsstrukturen der pro-ukrainischen Demonstrationen bekannt werden, die weitere Indizien für die die Verbindungen der Organisatoren zum ukrainischen Staat und zum ukrainischen Botschafter Melnyk liefern könnten."

Christa Wallau | So, 8. Mai 2022 - 18:34

daß Menschen, die sich Rußland und Putins Politik zutiefst verbunden fühlen, weil sie aus Rußland stammen und sich immer noch mehr als Russen denn als Deutsche fühlen, engen Kontakt zur russischen Botschaft pflegen und ihre Aktionen von dort betreuen lassen?

Was es in Deutschland überhaupt nicht mehr gibt, nämlich PATRIOTISMUS, ist leider in russischen Seelen zu viel vorhanden u. läßt sich daher für falsche Zwecke mißbrauchen.
Beides taugt nichts!
Zu viel Patriotismus macht blind, aber zu wenig auch.
In Deutschland sind die Menschen vom Regen
in die Traufe geraten, als sie sich nach dem Ende des fanatisch-nationalistischen Hitler-Regimes einreden ließen, daß sie von nun an ihr Vaterland überhaupt nicht mehr lieben u. ihre Kultur schützen müßten bzw. dürften, sondern gefälligst nur noch Europäer bzw. Weltbürger zu sein hätten.
Die Folgen werden genauso zerstörerisch für das deutsche Vokk sein wie 1945 - nur a n d e r s in den konkreten Auswirkungen.

Gerhard Lenz | So, 8. Mai 2022 - 19:05

wieviele der hier erscheinenden Kommentare von russischen Propagandastellen verfasst werden - als wenn die Putinschmeicheleien der AfD-Putin-Connection noch nicht peinlich genug wären.

Besonders deutlich wird das, wenn Foristen plötzlich haargleich die letzte Argumentation des Kreml hier zum Besten geben.

Und natürlich sitzen in der Ukraine (und anderen Staaten) nur Nazis in der Regierung, haben die NATO und insbesondere die USA Nachbarstaaten Russlands hochgerüstet und damit eine (stellvertretende) Bedrohung Russlands geschaffen.

Und sowieso ist nur der Westen schuld.

Blödsinn Ende.

Das klingt im Kreml nicht anders als im Umfeld der "Alternative für Putin".

Ingo Frank | So, 8. Mai 2022 - 20:58

Russland ist für alles in D verantwortlich.
Am schwachen €, der galoppierenden Inflation, dass der Rubel mehr Wert ist als der €. Unbezahlbare Energie, dass D seine Wirtschaft schrottet weil eine plan und geistlose Energiewende, und und und. Auch das Politpersonal ist so schwach, weil von Russland gesteuert
Sehr gut das all unsere innenpolitischen Misstände Russland verantwortlich ist.
Was Russland wirklich zu verantworten hat, ist der U Krieg. Aber das wie die Frage aufgeworfen wird, sind Äpfel und Birnen
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Romuald Veselic | Mo, 9. Mai 2022 - 09:18

Sie wurden nicht nur gesteuert, sondern gemanagt und finanziert.

Ist es keinem aufgefallen, dass die RUS-Botschaften durchschnittlich 4-mal mehr Personal beschäftigen, als die restlichen diplomatischen Vertretungen im Land?

Was vermuten Sie, bereiten die nach dem ohne Zweifel völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine (UK; extra für Sie, damit Sie verstehen wer gemeint ist) einen Angriff auf uns vor? Wäre es jetzt nicht wichtig, die Waffen, die in die Uk geliefert werden sollen für eine mögliche Verteidigiung im Land zu behalten?

Helmut Bachmann | Mo, 9. Mai 2022 - 16:11

Tja, man kann also deutlich sehen, wie lohnend es ist, Massen an Migranten zu haben, die Deutschland hassen und ihr Herkunftsland lieben. Bei zwei großen Migrantengruppen wird dies immer mehr zu einem Riesenproblem. Nicht dass dies nicht bereits vor 25 Jahren klar gewesen ist. Multikulti ist sowas von gescheitert.