Ramelows politisches Leben ist öffentlich und widersprüchlich / dpa

Bodo Ramelow und Corona - Ein Mann, ein Widerspruch

Heute beraten die Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin über den Corona-Kurs bis nach Weihnachten. Bodo Ramelow war lange gegen einen Lockdown, bis er am Ende doch einknickte. Trotzdem wird Thüringens Landesvater über alle Lager hinweg respektiert.

Autoreninfo

Martin Debes ist Chefreporter der Thüringer Allgemeinen.

So erreichen Sie Martin Debes:

Es ist ein dunkler, nasser Abend im Herbst, die Menschen in der Innenstadt von Erfurt tragen Masken. Vor der Thüringer Staatskanzlei steht der einzige linke Ministerpräsident Deutschlands, ausgeleuchtet von Fernsehkameras. Gerade hat Bodo Ramelow verkündet, dass sein Veto gegen den Lockdown, das er tags zuvor verkündete, plötzlich nicht mehr gilt. Sein Land, dekretiert er, könne sich dem Beschluss von Bund und Ländern nicht verweigern. 

Eine Journalistin will trotzdem höflich wissen, wie es denn zu der bemerkenswerten Kehrtwende kam. Was jetzt geschieht, kennen Gefährten wie Gegner nur zu gut: Ramelows Gesicht läuft rötlich an. Er habe, blafft er, im Unterschied zur Fragestellerin nicht gewusst, wie sich die Pandemie in Thüringen entwickle. Dann referiert er die neuesten, drastisch gestiegenen Infektionszahlen.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ernst-Günther Konrad | Mi, 25. November 2020 - 13:12

Wir sollten uns alle von diesem Mann nicht blenden lassen. Er will im April 2021 gewählt werden und dann braucht er die Stimmen einer CDU, um auf legale Weise zm MP gewählt zu werden. Stimmst du dem Corona Lockdown zu und nimmst deinen Protest zurück, dann werden wir das bei der nächsten Wahl nicht vergessen haben.
Verabredete Wahlen stehen für ihn persönlich im Raum. Dass er sein Amt gut führt, glaube ich gerne. Allerdings regiert er mit nur einer Stimme Mehrheit und ist aus meiner Sicht irregulär ins Amts gekommen. Er will es sich mit seinen Wählern eben nicht verscherzen und braucht den Zuspruch fast aller. Was macht er eigentlich, wenn ihn die AFD dort mitwählt? Tritt er dann zurück? Lässt Angela die unverzeihliche Wahl annullieren? Ramelow ist der Wolf im Schafspelz und wie er tickt im persönlichen Umgang mit Kritikern, das stellt er offenkundig via asozialer Medien täglich unter Beweis. Mal sehen was das Frühjahr bringt. Vielleicht Briefwahlen oder Wahlverschiebung wegen Corona?

die üblichen Kommentare zu den Vorgängen um die Skandalwahl des ersten und hoffentlich letzten Ministerpräsidenten von Gnaden der AfD provozieren. Die dafür, nur zur Erinnerung, sogar ihren eigenen Kandidaten als bloße Lachnummer präsentierte (und verheizte).
Egal, die grossartigen Taktiken eines Hoeckes & Co. haben der Partei wohl mehr geschadet als genutzt. Ramelow ist wieder Ministerpräsident, und macht dabei durchaus nicht immer eine gute Figur.
Zwar ist es unwahrscheinlich, dass sich der thüringische Ministerpräsident, im Gegensatz zu Haselhoff und Kretschmer, zu sehr in AfD-Gefilde verirrt, um abgewanderte Wähler zurückgewinnen. Sein Lavieren in der Corona-Krise zeigt jedoch, dass er gegen populistisches Getöse nicht völlig immun ist. Jetzt hat er in Hildburghausen den größten Hotspot der ganzen BRD vor der Nase. Bleibt zu hoffen, dass er sich durch den gestrigen Auftritt von Covidioten und Rechten nicht beirren lässt.
20% AfD-Wähler bedeuten auch in Thüringen keine Mehrheit.

gabriele bondzio | Mi, 25. November 2020 - 14:47

im Unterschied zur Fragestellerin nicht gewusst, wie sich die Pandemie in Thüringen entwickle"...ganz der Bodo, schnell aus der Haut und jetzt noch dazu unwissend stellen. Ihr Satz, Herr Debes: "Dies schafft, von einem gewissen US-Präsidenten abgesehen, nur Bodo Ramelow."...sollte mal gewissen Kommentatoren zu denken geben. Aber es ist natürlich klar, was ein böser Kapitalist nicht darf, darf der Kommunist allemal, schnell wütend – und persönlich reagieren, konsequent und konfus, pragmatisch und populistisch, charismatisch und cholerisch, verletzlich und verletzend, nachdenklich und narzisstisch. Und so verliebt in die Macht und Twitter...alles richtig Herr Debes.
Wobei es fast eine Grundvoraussetzung ist, mit einer gehörigen Portion Narzissmus in die Politik einzusteigen und sich dort zu behaupten.

... nahezu ausschließlich abgedroschene Worthülsen etc! So aber bekommen wir doch manchmal Charakterstudien kostenlos geliefert - der eine "brilliert" mit mehr Körper-, der andere mit "Gesichts"-Sprache.
Und ich freu mich, dass ich nicht so bin (...und hoffentlich nie werde ;) und wählen - könnte ich es - würde ich beide nicht :)

Ingo frank | Mi, 25. November 2020 - 17:30

Es ist hat sein Naturell wenn‘s nicht nach seinem Kopf geht, zu bocken.
Erinnert sei an die MP Wahl in Thüringen. Ohne
eigene Mehrheit sich fragwürdig zur Wahl zu stellen ist doch wohl entweder machtbesoffen oder Arroganz oder eine Mischung aus beiden. Als dann H. Kämmerich als MP gewählt wurde verließ er bockend den Saal. Das Blumenmädchen erledigte dann bockend den Rest. Er ist halt sprunghaft unser MP. Nach dem Motto: was schert mich mein Geschwätz von gestern. Außerdem sollte die Frage gestattet sein.Wenn jemand ein großes Mitteilungsbedürfnis hat, wann regiert er?
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

P.S. ... AFD und MP Wahl: aber Fakt ist, a l l e Parteien die im Landtag v. Thüringen sitzen, wurden zur Wahl zugelassen. Und gewählt ist gewählt da beißt die Maus keinen Faden ab. Warum dann nicht die AFD verbieten? Natürlich vor den Wahlen.

Bernd Muhlack | Mi, 25. November 2020 - 17:33

Nein, damit meine ich nicht Herrn MP Ramelow, obwohl er mir absolut unsympathisch ist. Insoweit reiht er sich bei mir jedoch in einen großen, parteiübergreifenden Reigen ein.
Vielmehr meinte MP Ramelow mit dieser Aussage den Herrn Stefan Möller, AfD.
Eine Aussage während einer Sitzung des thüringischen Landtages in seiner Funktion als MP.
Folglich greift keine Indemnität u die Immunität wird zeitnah seitens des zuständigen Gremiums aufgehoben. Als Verteidiger hat er sich den von mir ob seiner genialen Rhetorik hoch geachteten Dr. Gregor Gysi auserkoren; ein Parteikollege mit Kompetenz u Humor. Bei Herrn MP Ramelow zweifle ich daran sehr stark!
Die "Sticheleien" zwischen BTpräsident Lamert (CDU) und Dr. Gysi waren köstlich, mit Niveau!

Irgendwelche "Ich-will-auch-mal-was-sagen-Personen" regen die Überwachung der AfD an; von mir aus; ich postete das bereits. Dann rege ich jedoch auch die Überwachung der SED-Reloaded an!
Sie laufen ja auch nicht mit dem GG unter dem Arm herum, q.e.d.!

Danke lieber Herr Muhlack! Musste den Begriff Indemnität erst mal googeln;). Ginge denn alles mit rechten Dingen zu, müsste die Immunitätsaufhebung, ich glaube die Staatsanwaltschaft hat diese schon beantragt?, eigentlich vonstatten gehen. Daran glaube ich aber nicht mehr so recht. Denn wenn der BT-Präsident in einer laufenden Sitzung unseres Parlamentes nicht mal eingreift wenn demokratisch gewählte Abgeordnete frei und offen als Nazi tituliert werden oder mit dieser Begründung ein Fragesteller abgewiesen wird, eine Frau Dr. Weidel, ebenfalls Abgeordnete im ÖR und laut Gericht als Nazischlampe bezeichnet werden darf, sowie auch Frau Künast ungestraft übelste Beschimpfungen hinnehmen musste laut Urteil, ist doch ein widerlicher Drecksack,erst recht einer vom beobachteten Flügel harmlos. Außerdem hat er das vollauf verdient! Hat er doch die Frechheit besessen, den ehrenwerten MP Ramelow auf die zeitweise eigene Beobachtung durch den Verfassungsschutz anzusprechen! Dessen Reaktion, s.o.

Was erwartet man von "Proletarier aller Länder"?
Wie sagt man so schön: eine Krähe hackt der Anderen … usw. … usw.
Da finden sich allerdings pateiintern zwei Genossen zusammen, die beide meine Missachtung genießen. Gregor macht einen auf volksnah und "Kumpel von nebenan", dabei ist er der Hinüberretter dieser SED-PDS/MfS-Erben-Partei. Ich denke bei beiden eher an "Wolf im Schafspelz", als an "netter Kumpel von nebenan"! Bei genauerem Betrachten verfolgen nach meiner Überzeugung beide dasselbe Ziel: Kommunismus reloaded!

Günter Johannsen | Mi, 25. November 2020 - 17:49

Es fiel mir seinerzeit bei der Wahl Ramelows , die durch Merkel demokratieverachtend erzwungen wurde - schon auf: Dass die emotional geladenen Bilder in den Medien den Kommunisten Ramelow (wischt sich die Tränen der Enttäuschung usw.) sehr oft in den ÖR-TV gezeigt werden! Krokodilstränen? Ist es Kalkül, den armen verkannten linken Genossen Ramelow immer wieder ins Spiel zu bringen? Ich denke JA!
Unser Land triftet nach links außen. Und das ist gewollt, denke ich! Man könnte meinen, die links-grauen Eminenzen ziehen im Background die roten Fäden … ? Aufmärsche der Linksradikalinskis in Hamburg und Leipzig werden verharmlost … Brandschatzen und Plünderungen werden als Kavaliersdelikte heruntergespielt! Demgegenüber werden Auftritte von AfD-Gästen im Bundestag eine Woche lang in den Staatsmedien als Umsturzversuche der AfD hochgepuscht! Das ist erbärmlich und verlogen. So wird Demokratie nicht schmackhaft gemacht, sondern abgewöhnt. Ist die wachsende Politikverdrossenheit gewollt?!

demokratieverachtend benommen, sondern die sie stützenden Lemminge, angeführt vom Westfalen Brinkhaus, der sicher, wie alle anderen auch, nur das nette Geld seines Jobs im Auge hat.
Warum denn an Demokratie denken, solange einem nichts passiert und man eine nette Visitenkarte zeigen kann.
Ich hoffe, dass am Ende nicht wieder alle die Demokratieverächter wählen, sonst geht es immer weiter so..... bis unsere Demokratie geschleift wurde, Demos verboten werden, Bürger erst mit Wasserwerfer, dann mit Waffen in Schach gehalten werden und zuletzt dann die noch verbliebenen echten Medien ,mit Sprechverbot belegt werden.
Für Merkel und ihre Genossen ist das dann endlich die DDR, die sie damals zwangsweise verlassen musste. Papa wäre stolz auf sie, die sich dann bald f+r weitere 4 Jahre wählen lässt, alternativlos!!!!