Klaus Kinski, Claudia Cardinale und Werner Herzog
Werner Herzog mit seinem „liebsten Feind“ Klaus Kinski - hier mit Claudia Cardinale beim Cannes Festival 1982 / dpa

80. Geburtstag von Werner Herzog - Legendäre Katastrophen

Am heutigen Montag wird der Regisseur Werner Herzog 80 Jahre alt. In seinen jüngst erschienenen Lebenserinnerungen („Jeder für sich und Gott gegen alle“) beschreibt der für seine Abenteuer berühmte Autorenfilmer eine Welt voller Gefahren und Ungeheuerlichkeiten. Und ein einziges großes Erwachsenwerden.

Autoreninfo

Andrea Hanna Hünniger, geboren 1984 in Weimar, ist Journalistin und Buchautorin.

So erreichen Sie Andrea Hanna Hünniger:

Die ersten Stunden der Nacht hatte er in reglosem Warten verbracht. Alles schaukelte ihn sanft in einer Wiege der Unendlichkeit. Das schwarze Wasser gluckste am Fischerboot. Es muss nach Tang gerochen haben. Über ihm war der Dom des Weltalls, Sterne wie zum Greifen, und unter ihm, von der Karbidlampe hell erleuchtet, überall silbern blitzende kleine Fische. Es war, als setzte sich die Kuppel des Firmaments mit der Tiefe des Ozeans zu einer Sphäre zusammen, zu einem Weltall ohnegleichen, oben, unten, überall, in dem es allen Geräuschen den Atem verschlagen hatte. Dort fand er sich selbst auf einmal in einem unfassbaren Staunen wieder.

„Ich war mir sicher, dass ich hier und jetzt alles wusste. Mein Schicksal war mir offenkundig. Und ich wusste auch, dass es nach so einer Nacht kaum möglich sein würde, jemals älter zu werden. Ich war mir völlig sicher, ich würde mein achtzehntes Lebensjahr nicht erreichen, weil es, von solcher Gnade erleuchtet, niemals wieder gewöhnliche Zeit für mich geben konnte.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Gabriele Bondzio | Di., 6. September 2022 - 08:12

ohne Angst – und ohne den Schatten des Todes."

Was ein sehr weiser Satz ist.
Kinder-Fantasie ist ein Ort voller Magie und kennt keine Grenzen.
Beim vorlesen/schauen von Geschichten, mitfiebern und Geschichten ausmalen und weiterdenken. Eine wunderbare Phase im Leben, wo alle Träume sich mit der Realität vermischen und nichts unmöglich ist

Wirklich schade, das Erwachsenen die Phantasie weitgehend verloren geht.

Habe gestern abend auf ARTE den Film "Fitzcarraldo" (Regie/Drehbuch Werner Herzog) geschaut.
Mit dem charismatischen Klaus Kinski und bin voll auf meine Kosten gekommen.
Fitzcarraldo (begeisterter Opernfan)- ein Mensch, der keine Hinternisse kennt und mit hypnotischen Besessenheit auch noch so große Hinternisse überwindet.
Dazu wunderschöne Landschaftsbilder.

Danke Herr Herzog und Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und den Film.