Christkind
Das Christkind bekommt in diesem Jahr einiges zu tun. / dpa

Weihnachten - Mein politischer Wunschzettel

In der Pandemie an einem Strang ziehen, die Ampel nicht gleich schlecht reden, Meinungsfreiheit wieder ernst nehmen und die Mehrheit nicht vergessen - die Liste der Wünsche ist lang. Aber wann, wenn nicht zu Weihnachten, darf man noch hoffen und wünschen?

Autoreninfo

Dr. Hugo Müller-Vogg arbeitet als Publizist in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zu politischen und wirtschaftlichen Fragen, darunter einen Interviewband mit Angela Merkel. Der gebürtige Mannheimer war von 1988 bis 2001 Mitherausgeber der F.A.Z.

So erreichen Sie Hugo Müller-Vogg:

Hugo Müller-Vogg

Liebes Christkind,

vor einem Jahr hatte ich gehofft, Weihnachten 2022 werden wir wieder feiern können wie gewohnt: auf Weihnachtsmärkten, mit Freunden und Kollegen, im Kreis der Familie, ganz gleich, wie viele dabei sind. Es ist anders gekommen – leider.
Eines ist uns aber geblieben: Wir können Wunschzettel schreiben. Dabei geht es mir nicht um persönliche Geschenke. Als Bürger habe ich vielmehr Wünsche für dieses Land. Für unser Land, in dem die allermeisten gern leben und auch weiterhin gern leben möchten.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Marc Schulze | Do, 23. Dezember 2021 - 11:08

…ihre Wünsche werden sich ins Gegenteil verkehren. Ich denke, die Politik wird noch anmassender und unfreiheitlicher, die Impfpflicht wird für Millionen Menschen eine Kriegserklärung sein und Konservative wie Sie werden dann all das beklagen, den Kopf darüber schütteln, und doch wieder strenge Anticoronamassnahmen fordern und von Querdenkern reden, und nicht 1 Sekunde verstehen, dass es in Wirklichkeit Menschen wie sie sind, die das vorantreiben, was sie beklagen.

Romuald Veselic | Do, 23. Dezember 2021 - 11:24

dass es Unterschiede gibt zw. Wunschzettel u. Wunschdenken.
Ihr Fazit:
"Mancher, der für sich einen Opferstatus reklamiert, strebt in Wirklichkeit nach Privilegien. Ich wünsche mir für 2022, dass die >Normalos< mit ihren Anliegen wieder stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken."
Leider, die "Nichtnormalos" besitzen eine breite mediale Lobby u. besitzen mehr Zeit dafür, indem sie die Arbeits-Normalos gängeln, nerven, bevormunden u. kategorisieren.
Meine Differenz zu Ihren Thesen:
Der Ampel eine Chance geben - nicht einmal halbe Chance.
Am wenigstens den Grünen und ihren hässlichen Windrädern. Die ideologische Verblendung ist erschreckend ähnlich mit religiösem Fanatismus. Diese Menschen, verwehren den anderen, ihre Chance.

Dennoch: Frohe Weihnachten allerseits 🎄

Walter Bühler | Do, 23. Dezember 2021 - 12:28

Ich wünsche mir, dass die "Sekundärtugenden" wie Fleiß, Aufmerksamkeit, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Zugewandtheit und Genauigkeit wieder mehr Ansehen in der ganzen Gesellschaft gewinnen. Eitelkeit, Blenderei, Geschwätzigkeit, blinde Autoritätsgläubigkeit, Gehässigkeit und Oberflächlichkeit sollten dagegen weniger Gewicht erhalten.

Journalisten und Politiker sollten den ideologischen Netzwerken aus der (Pseudo-)Zivilgesellschaft sehr viel kritischer und selbstbewusster entgegentreten. Sie sollten sich an den Interessen des ganzen Landes orientieren und nicht - wie Herr Müller-Vogg sagt - an den Befindlichkeiten "einzelner Gruppen". Die unreflektierte Übernahme von Meinungen einzelner Funktionäre aus solchen Gruppen sollte vermieden werden.

Ich wünsche mir mutige Politiker, die notwendige Reformen im öffentlichen Dienst, in den ÖR-Rundfunkanstalten und in den Verfassungen von Bund und Ländern tatsächlich anpacken und nicht einfach davor kapitulieren.

Schöne Weihnachten!

Ingofrank | Do, 23. Dezember 2021 - 12:49

Das geht ganz, ganz einfach sehr geehrter Herr Dr. Hugo Müller- Vogg.
Schalten Sie Radio & Fernsehen aus, lesen Sie keine Zeitung mehr, gehen Sie zwischen 21.00 und 22.00 einkaufen und schon ist die Pandemie für Sie vorbei.
Ach, noch ein Tipp: verkehren Sie mit Freunden, die es genau so halten,

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Martin Falter | Do, 23. Dezember 2021 - 12:51

dies sind vernünftige Wünsche.
Aber ich denke unsere Gesellschaft ist gerade in der anderen Richtung unterwegs. Dazu haben jedoch alle Parteien ( der Gesellschaft ) beigetragen.

Ernst-Günther Konrad | Do, 23. Dezember 2021 - 13:51

Ich wollte erst selbst etwas schreiben. Da ich aber immer erst die Mitkommentatoren lese, habe ich in Ihren beiden Kommentaren exakt das wiedergefunden, was auch meine Erkenntnisse sind und meine Wünsche von Herr Bühler wiedergeben sind. Ich akzeptiere, dass Herr Dr. M.-V. so einen Tag vor Weihnachten die "Vergebungsarie" singt und für alle und jeden in gewissem Maße "Absolution" herbeiwünscht. Nur sehe ich das völlig anders. Vielleicht bekommen wir noch erklärt, was eine große Minderheit ist? 22 Millionen Nichtgeimpfte sind 1/4 der Einwohner. Wer ist noch Normalbürger? Tägliche neue Demos gegen die Corona Maßnahmen. Alle Msm Berichte beginnen damit, dass es Rechte, Schwurbler, Verschwörer, Leugner und alles Mögliche seien, die da auf die Straße gehen. Zum Ende des Beitrages erfährt man ganz am Rande, dass die allermeisten dann doch ganz "normale Bürger" sind. Und nein, nicht alles nur erklärte Impfgegner, sondern Impfskeptiker und Menschen die Zwangsimpfung ablehnen. Frohes Fest allen

Gerhard Lenz | Do, 23. Dezember 2021 - 15:36

wird endlich gut! Oder doch nicht?

Manchmal gehen politische Wünsche in Erfüllung. Der Jubel in diesem Forum war groß, als es Friedrich Merz endlich, im nunmehr dritten Anlauf, geschafft hatte. Merz, konservativer Hoffnungsträger, wird CDU-Vorsitzender!

Die himmlischen Chöre hätten nicht liebreizender trällern können. Verwegene Romantiker träumten schon von der zukünftigen Verbindung einer konservativ weltabgewandten CDU mit der rechtsextremen AfD.

Dank Friedrich Merz.

Manchmal kommt die Ernüchterung allerdings recht früh. Der große Hoffnungsträger machte sich flugs daran, die Hoffnungen am rechten Rand in Luft aufzulösen. Gerade meinte Merz ungewöhnlich entschlossen, überwiegend nach Osten schielend und mit Blick auf CDU-Mitglieder mit dunkeldeutscher Färbung, er werde jeden Versuch, CDU und AfD zusammenzubringen, mit einem Parteiausschlussverfahren ahnden.

So mancher im Cicero-Friedrich-Merz-Jubelchor dürfte einen erheblichen Stimmbruch erlitten haben...

Schade, dass Sie keine eigenen Wünsche äußern können, sondern nur auf den Wünschen der anderen herummäkeln können. So schlimm können doch die eigenen Wünsche nicht sein!

Und trotzdem: Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachten in guter Gesundheit, Herr Lenz, aber natürlich wünsche ich das auch dem ganzen Forum.

Werner Kahn | Do, 23. Dezember 2021 - 19:59

Ich wünsche mir, dass in Deutschland der muffige Wind des geistigen Zwangs,des betreuten Denkens und der unbelehrbaren Engstirnigkeit sich endlich dreht in Richtung offene Diskussionen, ohne Tabus, die unserer Demokratie würdig sind.

Hans Schäfer | Sa, 25. Dezember 2021 - 13:03

<<Regierungswechsel, vollzog sich an demokr. Legitimität!

Die Wahl ja! Was danach folgte nicht. Oder konnten Sie auf Ihrem Wahlzettel die „Ampel“ ankreuzen? Erlauben demokr. durchgeführte Wahlen FARBENSPIELEREIEN? Rot Rot, Mist ergibt keine Mehrheit. Nehmen wir grün? o. gelb? hinzu!
Nicht zu fassen.
>>Gesellschaft, nicht „gespalten“, dass eine Hälfte gegen die andere stünde!
-Auch nicht zwischen „rechts“ u. „links“?
Sie schreiben: „von den Rechtsaußen abgesehen“. -
-Nicht zwischen geimpfte u. ungeimpfte?=Quere= Warum inter nicht

>> Meinungen und Ansichten als „falsch“ brandmarken, vom öffentlichen Diskurs auszuschließen. Passiert in Ihrer Wahrnehmung natürlich nicht.
>>Die Demokratie lebt vom Diskurs! Nur bei gleicher Meinung.
>> Ich wünsche, dass die Meinungsmacher IN DEN MEDIEN, Zusammenhalt wichtig nehmen!
DIE MSM-MEDIEN SIND DIE MEINUNGSMACHER.
Den Populismus-Wunschzettel, unterschreiben „ALLE“: Quere, Rechte, Verschwtho.
„NORMALOS“, Weihnachtsmann. Hajo dreht sich im Grab!