Mann am Fließband in einer Abfüllanlage für Smoothies
Brauner-Saft-Laden: Abfüllanlage bei „True Fruits“ / dpa

Aufregung wegen „True Fruits“ - Der antifaschistische Kampf an der Edeka-Kasse

Die „Qual der Wahl“-Saftedition des Smoothie-Herstellers „True Fruits“ soll Bürgern die politischen Forderungen von Linke, Grünen, SPD, CDU, FDP und AfD nahebringen. Doch daraus wird nichts, zumindest nicht mit den AfD-Flaschen bei Edeka. Dort heißt es, rechts sei kein Platz im Regal. Wirklich?

Autoreninfo

Reinhard Mohr (*1955) ist Publizist und lebt in Berlin. Vor Kurzem erschien sein Buch „Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung. Warum es keine Mitte mehr gibt“ (Europa Verlag, München).

So erreichen Sie Reinhard Mohr:

Supi, mega, endlich! Der Bundestagswahlkampf, der bislang quälend langweilig vor sich hindümpelt – ein Lachen hier, eine Falschangabe dort – nimmt Fahrt auf. Und wer ist schuld daran, frei nach der alten Schweizer Ricola-Werbung: Wer hat’s erfunden? Na klar: Der Smoothie-Hersteller „True Fruits“, der schon öfters mit raffiniert-provokativen PR- und Werbesprüchen auf sich aufmerksam gemacht hat.

So stand etwa auf einer schwarzen Smoothie-Flasche des Bonner Start-ups: „Schafft es selten über die Grenze“. Auf einer andersfarbigen Abfüllung mit Chia-Samen las der durstige Konsument: „Oralverzehr – schneller kommst du nicht zum Samengenuss.“ Selbst der ausgewiesenen Expertin für „Feuchtgebiete“ aller Art, Charlotte Roche, sind solche Sprüche schon mal Anlass für Boykottaufrufe gewesen, und die Stadt München hat, eingedenk ihrer durchweg toleranten Tradition (man denke an den Hitler-Putsch von 1923) schon eine ganze Plakatserie verboten.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Yvonne Stange | Fr, 20. August 2021 - 16:39

Wenn der Faschismus wiederkehrt....
Wir sind bereits mittendrin und keiner merkt es.

Christa Wallau | Fr, 20. August 2021 - 17:21

In reply to by Yvonne Stange

Und das ist immerhin ein kleiner Trost.

Daß die Mehrheit der Deutschen nicht mitbekommt, wie die Kraken "Bevormundung" und "Unfreiheit" uns immer fester in den Griff nehmen, darf uns eigentlich nicht wundern:
Weder 1914 noch 1933 hat die Masse der Deutschen das gemerkt!!!
Wieso sollte es also heute anders sein? Die Staatspropaganda läuft doch auf Hochtouren - änlich wie damals.
Darauf fallen eben die meisten Leute rein.

Frau Wallau, wie recht Sie haben! Ich denke, dass sich im Moment eine Symbiose der verschiedenen Totalitarismusformen vollzieht. Was sagte Bärbel Bohley 1991 in ihrer Einschätzung zu der künftigen Epoche u.a.: "Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“. Und wir sollten auf keinen Fall die wirklichen Gewinner dieser Entwicklung vergessen. Warren Buffet (Multimilliardär – 44 Mrd. Dollar) im Jahr 2005: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“. Das war 1914 so, das war 1933 so und das ist heute so. Diese Herrschaften haben sich mit der Nationalen Front 2.0 eine stilechte Fassade zugelegt welche weithin vor schwarzem Hintergrund in Rot und Grün leuchtet. Das perfide und räuberische Handeln wird damit von allen Akteuren vor den Bürgern versteckt.

Leider, werte Frau Wallau, muss ich Ihnen u. Frau Stange zustimmen.

Manches Mal schon habe ich mich gefragt wie es sich wohl leben würde, wenn man selbst zu den Unwissenden, den Unbekümmerten gehören würde, und sich mit der Berieselung durch Trash-TV u.die ÖRR einlullen lassen würde.

Schade, dass Dummheit u. Naivität nicht weh tun.

Es stimmt, es gibt Parallelen zu 1933:

"Ich bin das freundliche Gesicht des Nationalsozialismus!" (Matthias Helferich, Mitglied im Landesvorstand der AfD in NRW, Kandidat für den Bundestag. Der Bundesvorstand der AfD und vor allen Dingen Herr Chizpulla haben Sanktionen gegen Helferich abgelehnt).

"Wir brauchen nichts anderes als eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad!"(Björn Höcke, Fraktionsführer der AfD im Thüringer Landtag)

"Wir haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“! (Alexander Gauland, einer der beiden Oppositionführer der AfD im Bundestag)

Daher:
Danke, Edeka!

Ann-Kathrin Grönhall | Sa, 21. August 2021 - 10:20

In reply to by Gerhard Lenz

Sind Sie Anhänger des Totalitarismus ?
Wie könnten Sie sich sonst für Ausgrenzung bedanken?
Vielleicht gehören Sie aber nur zu denen die Totalitarismus noch nicht mal erkennen wenn er Ihnen mit dem nackten Hintern ins Gesicht springen würde.
Wer so enge ideologische Scheuklappen trägt und ein dichotomisches Weltbild (schwarz-weiß, rechts-links, rassistisch-divers, böse-gut) pflegt kann Realität nicht wahrnehmen.

Was Die Aussage Herrn Gaulands angeht:
Die Soldaten im 2. Weltkrieg waren zum grössten Teil OPFER und keine Überzeugungstäter.
Es gibt in Deutschland einen Volkstrauertag an dem die Opfer beider Weltkriege gedacht wird - einschliesslich der gefallenen Soldaten.
Nichts anderes ist das was Herr Gauland in Worte gefasst hat.

Max Müller | Fr, 20. August 2021 - 16:46

.. damit, dass jeder einigermaßen normal Denkende inzwischen begriffen hat, aus welcher Richtung der Faschismus in Wahrheit kommt. Und für die, die es noch nicht begriffen haben - von links.

Also ist es müßig, sich über solche Cancel-Culture Exzesse aufzuregen, die Cancel Culture Community entzaubert sich quasi selbst.

Wer die aggressiven Versuche von links, den Bürger zu manipulieren, bisher nicht durchschaut hat, dem wird auch so ein Artikel hier nicht die Augen öffnen.

Und für alle anderen ist es einfach nur eine weitere Bestätigung für das, was sie eh schon wussten. Im Westen nicht Neues.

Enka Hein | Fr, 20. August 2021 - 17:04

...brauch ich nicht.
Kann weg.

Chris Groll | So, 22. August 2021 - 21:23

In reply to by Enka Hein

RTL macht „1G“-Test bei Edeka „Betreten des Marktes ist heute nur für Geimpfte erlaubt. Das schlimme daran ist, wenn schon solche Gedanken gehegt werden, ist es nicht mehr weit bis zur Ausführung.
"Wer das Böse nicht verurteilt, lässt zu, dass es geschieht". Leonardo da Vinci
Traurig auch, dass sich einige Kunden positiv über eine solche Maßnahme geäußert haben. Auch hierzu ein Zitat: "Das Gesetz ändert sich. Das Gewissen nicht.“
Sophie Scholl

Tomas Poth | Fr, 20. August 2021 - 17:18

Buhuhu, wieder wird ein medialer Erreger durch das Dorf gejagt. Mir scheint alles hat Langeweile oder nichts besseres zu tun oder ist auf Erregungsdroge.

Wolfram Fischer | Fr, 20. August 2021 - 18:59

In reply to by Tomas Poth

... daß wenigstens EIN Mensch... wenn auch nur 4 Zeilen kurz.. mit so wahnnsinnig viel Sinngehalt schreibt, um die Mitforisten damit zu beglücken!
Und das offenbar (... angeblich?) völlig drogenfrei!
Darauf kannste einen ... Toast ausbringen ;-)
DANKE für diese meine abendliche Dosis Glückshormone!

Hans Meiser | Sa, 21. August 2021 - 01:49

In reply to by Tomas Poth

Schon mal was von Demokratie gehört?
Wie würde es Ihnen gefallen, wenn Ihnen das Wort verboten würde, weil Sie eine grüne Unterhose tragen? Wäre ungefähr das gleiche Niveau wie die Aktion von Edeka …

Tomas Poth | Sa, 21. August 2021 - 11:10

In reply to by Tomas Poth

Kann man so sehen muß man aber wirklich nicht.
Darf ich vermuten, daß Sie zu hause auf dem Regal Büsten von Marx, Stalin, Erich, Ebert, Brüning, v. Papen, Adenauer, Mussolini, Adolf stehen haben, welche davon sortieren Sie aus?
Kaufen Sie doch einfach nicht mehr bei Edeka, oder besser fordern Sie dort volles Sortiment.

Ingo Kampf | Fr, 20. August 2021 - 17:23

…für die AfD. Plakate werden von den politisch Korrekten heruntergerissen und die Smoothie-Flaschen rechts von der Mitte ausgesondert. Die Flaschen der anderen Parteien dürfen bleiben. Das durften sie bisher immer und das spüren wir gerade. Dieser Beitrag hier auf Cicero ist wunderbar. Er hebt sich intellektuell stark von den Krämerseelen der Edeka-Verbundgruppe ab. Es war schon immer so: Die hellsten Kerzen waren im Handel eher seltener zu finden. Wir wußten nach dem Abi, wer was macht! Nun bin ich gespannt, ob Edeka auch den Mut hat, so diskriminierend in den östlichen Bundesländern aufzutreten?
Die tollste Werbung wäre doch von Lidl: „Bei uns finden Sie die Flaschen aller Parteien!“
Und nun ohne Spott mit vollem Ernst: Das Behindern von Kunden in bestimmten Geschäften nach 33 ist doch einer ähnlichen Grundhaltung zuzuschreiben.

Bernd Muhlack | Fr, 20. August 2021 - 17:30

Werter Herr Mohr!
(ist das ein Spitzname oder "ächt?")

Ich wusste, dass dies hier thematisiert wird, hatte solch ein "kanzlerisches Bauchgefühl", nicht wahr?!
Werter Herr Mohr: sehr schön, das ist köstlich!

Ich bin kein Konsument all dieser Angebote; seien es Getränke oder Gedöns.
Gleichwohl bereite ich regelmäßig Salate zu;
dazu bedarf es keiner neuen Erkenntnisse!
=> "Hört auf die Wissenschaft!"
Wer isst schon "Salat Greta"?

Man stelle sich vor, heimkehrend entdeckt man beim Tüten-Auspacken plötzlich Dr. Alice Weidel lächelnd auf nem Fläschjen ... mein Gott, da ist ja die Baerbock ... und der "Schlumpf"!
Und Laschet grinst auf der Schwarzwurzelflasche!
ALLE innen Mixer und aussitzen!
Brrrrr ... eine Prise Scholz?
Brrrrr ...

Liebe Ciceronen:
SCHOLZ - BAERBOCK - LASCHET
OHA!
Wir steuern in der Tat auf das finale Riff, den titanischen Eisberg zu - irreversibel!

EDEKA =
Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler
Ist das nicht ein kar pöses Akronym?
Wech damit! - Batsch!

Soeben entdeckte ich das Cicero-Gewinnspiel.

Warum werden als Preise keine Ahr-Weine ausgelobt?
Als kleiner Support für die geschundenen Ahr-Winzer.

Schönes Wochenende allerseits.

Stefan Bauer | Fr, 20. August 2021 - 17:31

Ich mag die AfD nicht. Aber - noch - sind sie eine demokratische Partei.
Edeka dagegen ein offensichtlich antidemokratisches Unternehmen.
In Zukunft zu Rewe.

die Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler macht keine Werbung mehr für Hitler, feiert aber noch SA-König. Gut, gut, Jedenfalls eine Frau Weigel auf der Cornflakes Packung zum Ausschneiden, das wäre doch der Bringer.

Michael Sauer | Fr, 20. August 2021 - 19:09

Diesen Text habe ich vorhin per E-Mail an Edeka geschickt, weil das Kontaktformular überlastet war, warum wohl?
Hallo Edeka,
Sie haben es schon wieder getan! Erst haben Sie mich als Vater und Großvater in einem "woken" Spot verunglimpft und jetzt erdreisten Sie sich, Flaschen von "True Fruits" mit dem teilweise kommunistischem Wahlprogramm (nämlich der "Linkspartei") im Sortiment zu belassen, aber welche mit dem weitgehend unauffälligen Programm der AfD wegen "Kampf gegen Rääächts" zurück zu schicken. Haben Sie beide Programme gelesen?!? Damit Sie das nachholen können, haben ich sie dieser Mail angehängt.
Es geht nicht um Personen in den Parteien, die sich bei beiden schon grenzwertig hinsichtlich unserer Demokratie geäußert haben. Es geht um das Programm und um nichts anderes!
Unvorstellbar, dass Ihre selbstständigen Kaufleute dem Programm der Linkspartei nahestehen und Ihr Verhalten gut finden. Wenn doch, gilt der alte Spruch: "Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!"

Das die üblichen Wutbürger jetzt EDEKA jetzt mit ihrer Empörung zuschütten möchten, war doch zu erwarten.

EDEKA kämpft jetzt gegen "räächts" (lustig, soll wohl originell klingen soll) ??

Und will keine AfD-Propaganda verbreiten?

Danke. Dafür gibt es ja schon bekannte Personen in diesem Forum.

Michael Sauer | Fr, 20. August 2021 - 19:11

Unvorstellbar, dass Ihre selbstständigen Kaufleute dem Programm der Linkspartei nahestehen und Ihr Verhalten gut finden. Wenn doch, gilt der alte Spruch: "Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!"
Auch wenn es Sie eigentlich nichts angeht: Ich bin kein AfD-Wähler, sondern ein Altliberaler, der die Freiheit des Andersdenkenden und -sagenden für essentiell hält. MfG Dr. M. Sauer

Karla Vetter | Fr, 20. August 2021 - 19:38

war ja eh klar, dass wir es mit einem flaschendominierten Wahlkampf zu tun haben. Die aufgehängten Wahlplakate zeigen es überdeutlich. In unserem beschaulichen Vorort der gestutzten Hecken und mauerumhegten Villen ist inflationär die "Linke" am Werk. Dicht gefolgt von der Wohlfühlpartei "Die Grünen". Beide wollen wohl dem wohlhabenden SUV fahrenden Vorstadtbewohner ein schlechtes Gewissen machen. SPD und FDP kommen kaum vor, die AFD hat aufgegeben. So hohe Masten wie die bräuchten um einigermaßen unbeschädigte Plakate länger als einen Tag hängen zu haben, gibt es gar nicht. Die neue "Basispartei "erfährt gerade ein ähnliches Schicksal.

Stefan Jurisch | Sa, 21. August 2021 - 02:13

dass er mal nicht noch eben schnell umbenannt wird. Okay, Sarkasmus aus.
Im Ernst: wir sind inzwischen auf einem Level angelangt, wo man sagen muss, dass es ganz klar hin zu totalitären oder gar faschistischsten Tendenzen führt. Das, was uns die „linke“ Seite als Moral oder whatever verkaufen will, ist nichts weiter als die Unterdrückung derjenigen, die es nunmal nicht so sehen.
Was noch nicht so schlimm wäre, wenn nicht unsere Bundesregierung da bereits mitziehen würde.
Habe gerade noch ein Video gesehen (Inhalt nicht wichtig, war eine Unterhaltungsshow) aus Great Britan... der Künstler sagte am Ende: „Und genau deswegen sei er stolz, ein Brite zu sein“...
Bei uns? Bereits vor Jahren riss Merkel Herrn Gröhe unsere Fahne aus der Hand, man ließ sich dennoch „Tage wie diese“ spielen (was die Band nicht wollte)... so...
Ich muss nicht einmal stolz sein auf unser Land, aber ich will, dass wir langsam mal ein halbwegs normales Verhältnis kriegen.

Cicero sagt: ich hätte fertig...

Jens Böhme | Sa, 21. August 2021 - 08:21

Wenn rauskommt, dass es Edeka-Angestellte gibt, die AfD wählen. Wäre nicht ein Gesinnungstest mit Lügendetektor das Mindeste, um den Edeka edel und rein zu halten? Gut und günstig soll es laut Eigenmarke dort schon länger sein. Dass der Edeka mit dem Ausschluss einer zugelassenen, wählbaren Partei des Bundestages aber Wahlwerbung für die anderen Parteien des Bundestags macht, kommt niemanden in den Sinn. Dass ein Chemiewasser-Unternehmen aggressives Marketing braucht, verstehe ich, denn das hergestellte Zeugs ist künstliches und verzuckertes Aroma. Und dafür können die "guten" Parteien mit Namen und Programm werben. Edekas Intelligenz scheint nicht hoch zu sein. Viel lustiger finde ich das Schweigen der Parteien, die Gesundheit propagieren und mit solch Produkt kostenlose Wahlwerbung zulassen.

Komme gerade vom Edeka. Der Marktleiter schüttelt auch nur mit dem Kopf. Bestimmt wird von oben, ob Kunden selbst entscheiden dürfen, was sie kaufen wollen. Unsere Cancel-Culture in vielen Bereichen ist m.E. auch nicht besser als die der Sittenwächter in manchen islamischen Staaten. Auch denen geht es ja nur um ihre "Werte", wenn sie in der Öffentlichkeit den richtigen Sitz des Gesichts-Schleiers oder lackierte Fingernägel kontrollieren. So hat jeder seine selbst ernannte Schmerzgrenze und setzt sie diktatorisch durch. Was dem einen das unliebsam gesprochene oder geschriebene Wort , die falschen Politker, Kabarettisten, Sänger, Schauspieler, ect. sind, oder nur Botschaften auf simplen Flaschen, ist dem anderen das mit den Werten kompatible Erscheinungsbild von Frauen. Über beiden Werten wacht die Empörungsriege, die sich für moralisch überlegen hält.

Werner Gottschämmer | Sa, 21. August 2021 - 09:56

Was habt IHR mit meiner Bundesrepublik gemacht.
Die dämlichsten Menschen scheinen sich wirklich vor allem in Deutschland herumzutreiben! Kommt, wickeln wir es ab, weg damit, mit all den Vollidioten!

Werner Gottschämmer | Sa, 21. August 2021 - 10:05

Gab wohl nie eine Partei die mehr um eine Stimme kämpfen musste als die AFD. Mal schauen wo ich eine Flasche herbekomme, muss doch mal lesen was für ein Schwefelkram da draufsteht. Macht sie nieder. Wir wählen Merkel, auch wenn die nicht mehr will, warum eigentlich, wann konnte jemand solange Jahre unbehelligt vor sich hin stümpern, also das würde ich nicht so einfach hergeben.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 21. August 2021 - 10:08

mit Obst und Gemüse meistens aus unserem eigenen Anbau. Wir kaufen nicht bei EDEKA. Die sind einfach viel zu teuer. Ob sich EDEKA damit einen Gefallen getan hat? Wie meine Mitforisten richtig feststellen, ist auch diese Aktion letztlich ungewollte Werbung für die AFD, welche die "Gutmenschen" doch gerne vergessen machen wollen und versuchen auszublenden. Gibt es bald AFD-Discounter oder werden die dann verboten?
Ja, liebe Frau Stange und Frau Wallau, die faschistischen Werkzeuge werden schon lange genutzt und keiner will es später erkannt haben. Es gibt sie, die schweigende Mehrheit, nein nicht alles AFD-Anhänger, aber Menschen, die sehr wohl erkennen, was da gerade passiert. Sie haben Angst sich öffentlich zu äußern, wir alle wissen warum. Und es gibt die Foristen hier beim Cicero und anderswo, die sich ihre Meinung und Sichtweise nicht verbieten lassen und für die demokratischen Grundwerte unseres GG öffentlich streiten. Auch im Netz kann man dazu inzwischen einiges lesen und hören.

H. Stellbruch | Sa, 21. August 2021 - 10:32

Die zunehmende Akzeptanz für totalitäre Maßnahmen ist besorgniserregend. Was einem nicht gefällt muss verboten oder sozial eliminiert werden. Wer verhindern will, dass die Leute das Wahlprogramm der AfD zusammen mit denen der anderen Parteien zu Gesicht bekommen, macht sich zum privaten Vollstrecker der Zensur. Zum Leidwesen der "Nazi"-Kreischer ist das Parteiprogramm nämlich alles andere als radikal. Informationen darüber könnten die eigenständige politische Meinungsbildung fördern, und das muss verhindert werden.
Das Beschämende ist, dass EDEKA hier unterwürfiges "virtue signalling" betreibt. Es dient dazu, sich in den Windschatten des zu erwartenden Shitstorms der Intoleranten zu drücken und die gut laufenden Geschäfte nicht zu gefährden, indem man mit den Wölfen heult.
Als AfD sollte man darauf hinweisen und zeigen, wo die Flaschen stehen.

Christoph Kuhlmann | Sa, 21. August 2021 - 13:56

Ein größeren Gefallen hätte EDEKA dem Safthersteller ja gar nicht tun können. Die Aufmerksamkeit hätte True Fruits mit einem hundert Millionen Werbeetat niemals erhalten. Wenn die AfD clever ist, was ich nicht glaube, kauft sie die zensierten Smoothie-Bestände verbilligt auf und verteilt sie im Wahlkampf.

Manfred Bühring | Sa, 21. August 2021 - 17:17

Wie war noch die coole Werbung? Edeka - find ich geil - supergeil!
Das war wohl mal.
Edeka - find ich anbiedernd peinlich - superpeinlich!

Heidemarie Heim | Sa, 21. August 2021 - 18:03

"Haben Sie wenigstens die Deutschland-Card?" Wenn nicht, nehmen Sie bitte unsere weiter rechts befindliche Scanner-Kasse für bedenkliche Waren und Personen;). Auf dem Ausdruck bzw. Ihrer Quittung finden Sie Datum und Dauer des ab sofort geltenden Ladenverbots!
Dem Kunden die politisch korrekte Wahl überlassen?! Wir sind doch hier nicht bei Tutti Frutti lieber Herr Mohr;)! MfG

Christopher Jahn | Sa, 21. August 2021 - 18:46

Ich las den Artikel mit saftigem Vergnügen. Gut geschrieben.

Fritz Elvers | So, 22. August 2021 - 15:41

dass eine Handelskette mit einem erheblichen Kundenanteil mit MH nicht auch noch Werbung für eine Partei zuläßt, die gegen ebendiese Kundengruppe hetzt.

Die AfD ist eben keine konservative Partei wie die Vormerkel-CDU, sondern eher eine intelligentere NPD.

Die EDEKA Entscheidung hat nichts mit Cancel Culture zu tun, sondern mit ganz konservativem Anstand.