Zug der Deutschen Bahn im Allgäu / dpa

Bayern beendet Maskenpflicht in Bus und Bahn - Oben ohne durch den Freistaat

Bayern beendet die Maskenpflicht in Bus und Bahn. Gut so, denn irgendwer muss irgendwann halt auch mal anfangen mit „oben ohne“, damit sich „oben mit“ nicht hält bis in alle Ewigkeit.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Leiter Debatte bei Cicero Online und lebt in München. 

So erreichen Sie Ben Krischke:

Wäre der große Humorist Loriot, der vor elf Jahren im bayerischen Münsing verstarb, noch am Leben und wäre er in jünger Zeit mit dem Zug über die bayerische Landesgrenze ins benachbarte Österreich gefahren, hätte er sich wohl gefühlt als befände er sich inmitten eines Sketches, den er selbst erdacht hat. Der Titel: „Oben mit bis Mittenwald, oben ohne dann ab Scharnitz.“ Das hätte ihm gefallen, dem Loriot, wie die Nudel im Gesicht, der „Papa ante portas“ oder Menschen, die alleine in der S-Bahn sitzen und Maske tragen, um „sich und andere zu schützen“.

Noch vier Tage, dann ist „Oben mit bis Mittenwald“ Geschichte und in Bayern fällt die Maskenpflicht in Bus und Bahn. In Sachsen-Anhalt bereits am Donnerstag. Damit wagt die Söder'sche Republik (auch) den Aufstand gegen der Deutschen liebstes Corona-Accessoire, ein Stück Stoff, das wohl nur funktionieren soll, so ist zu hören, wenn man es richtig trägt und nur mit Gamsbart auf dem Hut statt mit Vollbart im Gesicht. Aber so richtig weiß das eigentlich auch niemand, weil Maskentragen im Labor eben etwas anderes ist als Maskentragen in der freien Wildbahn, wo man sie aufbehält in Bus und Bahn, im Wirtshaus aber nicht.  

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Tomas Poth | Di., 6. Dezember 2022 - 16:37

Na, so langsam geht es dann wohl los mit der Rückkehr zur Normalität. Andere Bundesländer werden folgen.
Natürlich parallel von anderen das schaupflichtige Gegenspiel die Masken überall wieder zur Pflicht zu machen. Das dient nur der medialen Polit-Verwirrungsshow für den Bürger, um nur nicht zugeben zu müssen daß der Corona-Murks seit 2020 inszeniert und gelenkt war.
Übrigens Söder und Holetschek waren scharfe Hunde im Coronazirkus!
Hoffentlich wirkt sich das in der Landtagswahl 2023 mit Stimmenverlusten aus.
Insgesamt scheint sich überall ein gewisses Larifari mit den Masken im öffentlichen Verkehr einzuüben.
Es sind keine "Suchtrupps" mehr in den Zügen unterwegs.
Für Fauci, Drosten und andere Schmoks wird es immer ungemütlicher. Ihre Vertuschungsbemühungen hinsichtlich des Virusursprungs werden immer offensichtlicher. Der entlarvende Mailverkehr wird durch Gerichtsbeschlüsse immer stärker an die Öffentlichkeit gezerrt.

Dana Winter | Di., 6. Dezember 2022 - 16:51

Endlich. Da schau´ ich als Berlinerin - wie so oft - ganz neidisch nach Bayern. Wir haben hier eine verbissene grüne Gesundheitssenatorin, die vor wenigen Tagen noch eine Maskenpflicht in allen Innenräumen forderte. Das muss man sich mal vorstellen! Zum Glück konnte sie sich damit nicht durchsetzen. Schließlich steht in Berlin eine Wahlwiederholung an, und das hätte Prozente kosten können. Ich hoffe, dass sehr schnell weitere Bundesländer folgen und Berlin kein Außenseiter sein kann.

Sabine Lehmann | Di., 6. Dezember 2022 - 19:31

Ja, der gute Loriot. Ob der überhaupt noch mit all seinen Sketchen und Karikaturen auftreten dürfte? Die Fraktion "how dare you" hätte dem Armen bestimmt Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Transphobie, Homophobie, Islamophobie, fehlende Berücksichtigung von Randgruppen und Behinderten, oder was weiß ich noch angedichtet. Und dann noch Sketche ohne Corona-Bezug und ohne Maske, geht schonmal gar nicht! Apropos Aktualität:
Wie war das noch mit Opa Hoppenstett und seinem Atomkraftwerk zu Weihnachten...nach der kleinen Verpuffung im Reaktor....und da fallen dann all die kleinen Kühe und Schafe um, das gibt dann immer ein großes Hallo...in diesem Sinne:
Schönen Abend noch, bleiben Sie gelassen und zeigen Sie Gesicht;-)
P.S. Ich weiß, Thema verfehlt, Sechs, setzen!

BHZentner | Di., 6. Dezember 2022 - 20:08

Oh, oh, der Söder!
Erfrischender Artikel Herr Krischke. Allein, wie Sie ja auch anmerken, der Söder (aus dem ,,Team Vorsicht", Verfassungdehnerbisbrecher!) ist schon ein Hallodri, da er tatsächlich auf das verkürzte Gedächtnis(des wärd do net vun dera Imppffung kimma!?)seiner Bürger hofft -u. er hat allen Grund dazu, wenn er die stattgefundenen Landtagswahlen resümiert; gut die Nichtwähler-who cares? Hier in RLP hocken Mutti Mallus Landeskinder-gut, die hamm ja schon i.d. Hochzeit unter Coronamaßnahmen erfolgreich gewählt-weiter maskiert im Bus.
@Thomas Poth, ist das so,daß es für Drosten u. Konsorten enger wird. Wohin hat der sich eigentl. so schnell verdünnisiert?

Ernst-Günther Konrad | Di., 6. Dezember 2022 - 20:41

Klasse Herr Krischke. Genau meine Sicht auf Söder zu diesem Thema wiedergegeben. Die Rücknahme der Maskenpflicht sollen K.O. Tropfen für den Wähler 2023 sein. Bekanntlich kann man sich nach deren Einnahmen nicht mehr erinnern. Sie haben vergessen zu erwähnen, dass es gerade Söder war, der im Überbietungswettbewerb die gesamten Coronamaßnahmen trotz bereits irrsinniger Vorgaben des Bundes, für sein Bundesland noch toppen wollte und teilweise auch getoppt hat. Nur durch einige Entscheidungen der bayr. Verwaltungsgerichte konnte Maggus teilweise gebremst werden. Es war auch der Maggus, der laut davon schwurbelte, es sei eine Pandemie der Ungeimpften und Spahn ihn wenig später imitierte und das gleiche aussprach. Er war einer der lautesten Hetzer gegen Kritiker der Corona Politik. Er selbst verortete sich lange Zeit im Team "Vorsicht". Und wie es ihm Gott gegeben ist, natürlich keine öffentliche Entschuldigung oder Eingestehen von Fehler. Nein, jetzt gibt er den Maskenbefreier. Heuchler.

Gisela Hachenberg | Di., 6. Dezember 2022 - 22:33

Sehr amüsant geschrieben Ihr Artikel, werter Herr Krischke. Ja, dort wo Wahlen oder sonstige wichtige Ereignisse anstehen, fallen jetzt die Masken. Und wie plötzlich! Es wird aber sicher noch eine Weile dauern, bis es bei allen ankommt. Einige möchten wohl nimmer lassen von der ach so lieb gewonnen Maske. Heute im Fitness Studio sah man sie noch überall, auch auf den Ausdauergeräten, was natürlich „gut“ für die Gesundheit ist. Irgendwann werden mir die Geräusche von hastig und mit viel Lärm herausgezogenen Desinfektionstüchern und das sorgfältige Abwischen von Maschinengriffen und sonstigen Teilen fehlen! Auch der irre Blick, mit dem man mich straft, weil ich doch wahrhaftig weder im großen Trainingsraum, noch in der Umkleide eine Maske trage. Sie alle hängen an Klabauterbach‘s Lippen und warten auf die nächste Verkündung. Ich verkneife mir hier zu schreiben, was ich von diesen Leuten halte…

Jens Böhme | Di., 6. Dezember 2022 - 22:34

Der Einfall mit der Grippeschutzmaske demaskiert den ganzen Corona-Wahnsinn seit 2020. Aber wir leben in einer Zeit, in der das humanmedizinische und hygienische Grundwissen der mindestens letzten hundert Jahre irgendwo im Strudel der Coronahysterie verschwand und immer neue alberne (unfreie) Ideen das Leben schwer machen sollen.

Sabine Lehmann | Do., 8. Dezember 2022 - 21:53

Manche sehen ja m i t Maske besser aus;-) Von daher hatte die Maskenpflicht ja auch Vorteile, wenn ich da speziell an Karl L. aus K. denke.....
Nun, in puncto Rechtsbeugung geübt, geistern ja aktuell ganz neue Erfindungen, äh ich meine Begründungen durch die Gazetten der Republik, nämlich die, man könne doch generell einfach bei der Pflicht bleiben, gäbe ja auch noch andere Krankheiten!? Und ausgerechnet in NRW, das n o c h meine Heimat ist, hat der amtierende Gesundheitsminister(Laumann) genau diesen Mumpitz schon verlauten lassen. Die unwiderlegbare Tatsache, dass dies rechtlich nur mit Corona über das entsprechende Infektionsschutzgesetz zu begründen und nur damit legal wäre, kann deutsche Mandatsträger nicht mehr beeindrucken. Ich sag´s ja immer, ist der Ruf erst ruiniert, regiert es sich ganz ungeniert.