Bildungskrise wegen Corona - Abi 2020? Abwarten.

Bekommen wir ein Durchschnittsabi? Wann finden die Prüfungen statt? Fällt der Abiball flach? Und schaffe ich die Uni-Einschreibung noch? Die Abschlussprüfungen werden für die Abiturienten in diesem Jahr zur Zitterpartie. Die Berliner Gymnasiastin Ekaterina Kosenko beschreibt, wie sich das anfühlt.

Deutschland im Frühjahr 2020: Die Schulen sind landesweit geschlossen / picture alliance

Autoreninfo

Ekaterina Kosenko ist 19 Jahre alt und macht gerade ihr Abitur am Primo-Levi-Gymnasium in Berlin-Weißensee.

So erreichen Sie Ekaterina Kosenko:

Dieses Jahr ist ein besonderes für alle Abiturienten. Sie können stolz sagen: „Ich habe mein Abi im Jahr 2020 gemacht.“ 2020, klingt doch besonders. Hat sich allerdings auch das Corona-Virus gedacht – und versucht uns jetzt einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Nach den anstrengenden Klausuren-Phasen und dann der letzten Schulwoche folgt in Berlin im März eigentlich immer die mit großer Vorfreude erwartete „Mottowoche“. In dieser Woche verkleiden sich die zukünftigen Abiturienten jeden Tag unter einem anderen Motto und feiern in der Schule. Am letzten Schultag (Motto: Kindheitsheld) kamen manche von uns in Feierlaune als Biene Maja, Bob der Baumeister und Bibi Blocksberg, aber schon nach einer Stunde war der Spaß vorbei, nämlich in dem Moment, als ein Polizeibus um die Ecke bog und die Berliner Polizeibeamten uns freundlich-bestimmt darum baten, die Gruppe aufzulösen und das Schulgelände zu verlassen. Der Abschied von Lehrern, Mitschülern und ganz allgemein dem Schulalltag, der in dieser Woche normalerweise zelebriert wird, fiel damit ins Wasser. Aber gut, wir hatten den Ernst der Lage wegen des Corona-Virus verstanden.

Keine Zeugnisse für das vierte Halbjahr

Die nächsten wichtigen Termine, die bis dahin noch stattfinden sollten, waren in der vergangenen Woche die Belehrung zum Abitur mit der Zeugnisvergabe für das letzte Halbjahr und die Präsentationsprüfungen. Alle steckten in den Vorbereitungen, als wir am Samstag vor einer Woche die offizielle Pressemitteilung in den Chat geschickt bekamen, dass alle Abi-Prüfungen, die vor den Osterferien stattfinden sollten, verschoben werden. Auch die Zeugnisse für das vierte Halbjahr haben wir dadurch nicht bekommen.

Nach dieser Mitteilung wussten wir erstmal nicht, wie der weitere Prüfungsplan aussehen wird. Viele waren etwas erleichtert, dass die Präsentationsprüfung nicht schon in der nächsten Woche stattfinden wird. Nach dem Verschieben der Abiturprüfungen gab es dann erste Gerüchte, und schließlich wurde sogar eine Petition von Schülern gestartet, dass man die Prüfungen einfach wegfallen lassen sollte und jeder ein Durchschnittsabitur bekommen sollte. Das heißt, die Noten der vier Halbjahre würden zusammenrechnet und dann daraus eine Durchschnittsnote gebildet. Bislang haben über 130.000 Schüler die Petition unterschrieben.

Durchschnittsabi - trotz Petition für's erste abgesagt

Die Meinungen zu dieser Möglichkeit sind geteilt: Die einen hoffen, dass sie mit einer guten Abi-Prüfung ihren Schnitt noch nach oben ziehen können, für die anderen wäre ein „Durchschnitts-Abi“ eine Erleichterung. Die Petition war ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass es auf diese Weise zumindest Klarheit geben würde, weil wir wegen der unsicheren Lage alle sehr gestresst sind. Aber schnell war der Hoffnungsschimmer weg, als die Kultusminister erklärten, dass die Abiturprüfungen doch stattfinden würden.

Am Mittwoch bekamen wir dann von unserer Schule den neuen allgemeinen Prüfungsplan für Berlin in den Chat gesendet. Dort kann man zwar die neuen Termine der Prüfungen ablesen, allerdings weiß man nicht genau, wann die Präsentationsprüfung in der eigenen Schule stattfinden wird. Jetzt ist geplant, dass alle spätestens bis zum 24. Juni, das ist in Berlin der letzte Schultag, ihre Zeugnisse bekommen sollen. Unser Abi-Ball ist für den 12. Juni geplant. Aber haben bis dahin alle ihre Prüfungen abgelegt? Und wird der Abi-Ball überhaupt stattfinden können?

Abiball ohne Abi?

Am Ende kann man sagen, dass es alles sehr schnell ging und keiner darauf vorbereitet war. Die Abiturienten wurden etwas auf die Folter gespannt, bis wirklich klar war, dass die Prüfungen nicht vor den Osterferien stattfinden werden. Ebenso ist bis jetzt immer noch nicht ganz klar, wie genau es nach den Osterferien ablaufen wird und unter welchen Bedingungen. Der Plan, den wir uns zur Vorbereitung auf die Prüfungen gemacht haben, ist total durcheinander geraten. Und wie soll es zum Beispiel funktionieren, wenn man in den nächsten Wochen keinen Sport treiben kann, obwohl man sich in seiner mündlichen Prüfung in Schwimmen oder Volleyball prüfen lassen will? Bis dahin müssen wir wohl abwarten und versuchen, uns so gut es in dieser schwierigen Situation gerade geht, auf die Prüfungen vorzubereiten.

Die Leute in meinem Jahrgang, die eine Ausbildung planen, machen sich keinen Kopf, wie es nach dem Abi weitergeht. Anders ist es bei denen, die studieren wollen. Ich würde zum Beispiel gerne Lehramt studieren, aber jetzt weiß ich gar nicht genau, ob ich die Bewerbungsfristen noch einhalten kann, wenn sich die Prüfungen noch weiter nach hinten verschieben. Und wird es an den Unis im ersten Semester nicht voll sein mit Studienanfängern, weil die Erstsemester, die jetzt zum Sommersemester anfangen sollten, wegen der Schließung der Unis erst im Oktober anfangen können?

Bernd Muhlack | Do, 2. April 2020 - 17:36

"Ja wie, die Butterbrezeln sind alle? Dann schlage ich vor, dass wir uns nächste Woche wieder um die gleiche Zeit treffen, okay?"
JAJAJA!
Allgemeine Zustimmung im Kollegenkreis.

Liebe Leute, es kann doch nun wirklich nicht wahr sein, dass es in diesem unseren hochtechnisierten Lande (noch!) nicht möglich sein soll, über schnöde Abi-Prüfungen eine Lösung zu finden, zu treffen.

Was zur Hölle ist "Durchschnitts-ABI?"

Ich habe in 81 abiturt; wir waren 110 Schüler, leider hat es Kirsten R. als einzige versiebt.
In den Zimmern waren maximal jeweils 15 Schüler, also ein "Corona-Abstand"; jeder an seinem eigenen Tisch.
Warum sollte das aktuell nicht realisierbar sein?
Das ist doch purer Aktionismus, Dilettantismus!

ABI-Bälle, ABI-Feten sind ein anderes Thema.
Okay, da hilft quasi eine "innere Desinfektion", nicht wahr?
Es muss ja nicht "Corona" sein!

Zieht die Prüfungen locker durch, gebt den ABITURENDEN ihre Zeugnisse and then:

"spread your little wings and fly away, far away!"

QUEEN!

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.