merz-roettgen-braun-cdu-vorsitz-kandidatensuche-mitgliederbefragung
Einige Gärtnereien werden in Deutschland auf Cannabis-Anbau umstellen, glaubt Ökonom Haucap / dpa

Legalisierung von Marihuana - „Die Cannabis-Branche wird schnell wachsen“

Die Ampelkoalition will Marihuana und Haschisch in Deutschland legalisieren. Der Düsseldorfer Wettbewerbsökonom Justus Haucap begrüßt die Freigabe und erwartet einen boomenden Markt. Aber setzt die neue Bundesregierung damit nicht ein falsches Signal?

Autoreninfo

Jonas Klimm studierte Interdisziplinäre Europastudien in Augsburg und absolvierte ein Redaktionspraktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Jonas Klimm:

Jonas Klimm

Justus Haucap ist Direktor des Düsseldorf Institute for Competition Economics und war Vorsitzender der deutschen Monopolkommission.

Herr Haucap, was war Ihre erste Reaktion, als Sie von den Plänen der künftigen Ampel-Koalitionäre gehört hatten, die kontrollierte Abgabe von Cannabis in lizenzierten Geschäften zu ermöglichen?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Peter Saulus | Sa, 27. November 2021 - 14:03

Nachdem ich mir nochmals den Artikel des AOK-Gesundheitsmagazins durchgelesen habe, frage ich mich, ob nur ich an der Legalisierung sehr große Zweifel und Bedenken habe:
https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/sucht/wie-gefaehrlich-ist-…
In der eigenen Familie erlebe ich, wie Probleme und Schwierigkeiten einfach "weggeraucht" werden. Gut, mit Alkohol ging es auch, aber muss man (von medizinischen/theapheutischen Verordnungen abgesehen) noch so eine Suchtoption anbieten?

...möchte gerne die Mrd. an Steuergeldern haben die er sich von der Freigabe erhofft, werter Herr Saulus.

Damit die Absurdität nicht allzu offensichtlich wird, werden so lachhafte Behauptungen aufgestellt, wie " der illegale Markt wird abnehmen".
Von wegen.

Wo doch bekannt ist, dass es sich hierbei um eine Droge handelt, ist eine Legalisierung mit das Dümmste was ein Staat machen kann.

Es sei denn es besteht ein Int. an einer bekifften Bevölkerung, die sich nat. leichter beeinflussen u.lenken ließe.

Dorothee Sehrt-Irrek | Sa, 27. November 2021 - 15:24

Ich kenne das Zeug ansatzweise aus meiner Jugend und ich halte überhaupt nichts davon.
So, mehr wollte ich dazu nicht sagen. Bedauerlicher Weise habe ich aber wie ein Schlot geraucht.
Es muss wohl jeder für sich selbst seinen Weg finden. Anti-Drogen-Bilder könnte man aber auch jeweils beim Kauf dazugeben?
Siehe jeder selbst.
Ach so, einen wägenden Blick wirft eine Folge der Candice Renoir Staffeln drauf.
Ich weiss nicht mehr welche, kann die Krimi-Reihe aber ohnehin insgesamt empfehlen.
Die Weihnachts-Winterzeit beginnt.
Alles Gute für alle. Ich mag Euch...

Ja, bei mir war es nicht ganz so schlimm da ich erst mit 20 Jahren angefangen habe. Allerdings habe ich mich selbst therapiert mit Mitte 50. zuerst 6 kg abgenommen und dann irgendwann nach Silvester die letzte Schachtel aufgeraucht. Ende Gelände! Seid dem keine Kippe mehr angerührt nur die 6 Kg sind wieder da. Trotzdem war es für mein Wohlbefinden ein Gewinn.
. Ob das bei den Rauschmitteln auch geht wage ich zu bezweifeln. Beim Rauchen oder Saufen ist das doch anders. Es ist immer nur eine Droge, o.k. bei manchen beides. Aber bei diesen Drogen, gibt es bis zum Tod eine Steigerung nach der Anderen.
Auf der einen Seite Impfpflicht, auf der anderen Seite Freigabe von Drogen.. verstehen muß ich das alles nicht.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Oder hieß die Serie TV-West meiner Jugend "Rauchende Colts"?;) Danke für Ihre Antwort bezüglich meiner Anfrage zur Kultivierung bestimmter Pflanzen;) lieber Herr Ingofrank! Natürlich haben Sie recht was den frühen Drogenkonsum betrifft, insbesondere von leicht selbst herzustellenden Substanzen wie man es z.B. von Cristal Meths kennt, das seinen grauenhaften Siegeszug aus der normalen Küche heraus mittlerweile um die ganze Welt antrat. Das Zeug ist vom sofort einsetzenden! Suchtpotential her natürlich nicht mit Haschisch zu vergleichen, aber ich denke, das alle psychogene Drogen unsere Gehirnrezeptoren nicht kalt lassen und unser Suchtgedächtnis ähnelt dem der Elefanten. Es vergisst nichts!
PS: Bei mir waren es viel mehr als mickrige;) 6 Kilos! Und nun schnaufe ich wegen
meinem Gewicht. Wie man`s macht, macht man`s verkehrt! Bleiben Sie gesund! Denn ich mag wie Frau Sehrt-Irrek auch Jeden! Mal mehr, mal weniger;) LG

Tomas Poth | Sa, 27. November 2021 - 17:23

Rauchen ist ungesund und kann töten oder so ähnlich steht es auf den Packungen.
Ist die Ampel total spinnert?

Tomas Poth | Mo, 29. November 2021 - 14:44

In reply to by Tomas Poth

Rauchen ist ungesund und kann tödlich sein. Steht doch auf jeder Packung von Rauchware, garniert mit Greuelbildern.
Vielleicht ist die geplante Joint-Freiheit auch nur zum Selbstschutz der Ampel gedacht, anders könnten die sich nicht gegenseitig ertragen und durchhalten!?
Welchen Posten soll Özdemir, der mit der Hanfplantage im Hintergrund, bekommen .... ? Nachtigall ich hör dir trapsen!

Romuald Veselic | Sa, 27. November 2021 - 18:24

damit nicht ein falsches Signal?
Ihre berechtigte Frage, Herr Klimm.
Meine unzensierte Antwort:
Regierung, die aus 3 Minderheitenparteien besteht, ist aus diesem Matheausgang wenig dazu geneigt, Nichtfalsches zu tun.
Ich bräuchte nie Drogen. Und dabei bleibt's.
Für mich als abschreckendes Beispiel - der Gröfaz.
Die einen erzählen, wie schädlich Shisha rauchen ist u. anderseits werden die sog. Softdrugs legalisiert?
Wieviel CO2 stößt ein Joint aus?

gabriele bondzio | Sa, 27. November 2021 - 18:56

werden könnte.
Sind wir das nicht schon auf so manchen Gebiet?
Aber es stimmt bei der Legalisierung Canabis nicht. Die Niederlande sind uns weit voraus.

In der Kifferszene ein Begriff „Am Morgen einen Joint und der Tag ist dein Freund“...
Aber eben ein Kraut, dass bei Jugendlichen irreversible Schäden anrichten und das Leben der Eltern auf den Kopf stellen kann. In der Pubertät gefährlich. "Die jungen Menschen brennen sich sechs bis zehn IQ-Punkte weg – unwiderruflich."
Die Grünen haben behauptet, die Abgabe kontrollieren zu können.
Das ist sehr illusorisch gedacht(siehe Link zu Niederland). Auch bei dem was sonst noch so alles kontrolliert werden soll.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/niederlande-cannabis-101.html

Ernst-Günther Konrad | So, 28. November 2021 - 11:41

Dieses Vorhaben der "kontrollierten" Freigabe von Cannabis ist doch nur folgerichtig. Das Parlament hat sich, außer der AFD, seit 2005 von Merkels THC abhängig gemacht und fällt politische Entscheidung häufig im Zustand verminderter Schuldfähigkeit. Die Politik legalisiert doch nur das, was einige Abgeordnete schon lange tun. Sie rauchen das Kraut der Alternativlosigkeit doch schon lange. Damit neben den Politikern auch die gerade jugendlichen Wähler endlich "entkriminalisiert" werden, generiert der Staat sich eine weitere satte Einnahme. Ich bin mal gespannt, wie die Preise gestaltet werden. Da wird sicher ein Unterbietungswettbewerb der ill. Drogendealer mit den staatlich geförderten Plantagenbesitzern und Kiffer Stuben in Gang gesetzt werden, das nennt man doch freie Marktwirtschaft. Ich bin mir sicher, das Amazon, das in ihr schnelles Lieferkonzept mit einpflegt. Bin mal gespannt, was die Angehörigen von Opfern sagen, die von bekifften Tätern schwer verletzt oder getötet wurden.

Heidemarie Heim | So, 28. November 2021 - 15:16

Klasse! Nach den ganzen Lebensmittelskandalen ist man als Verbraucher endlich mal auf der sicheren Seite. "Genuss ohne Reue in Bioqualität
& Güte-Siegel". Ich nehme doch stark an, dass da keine Pestizide zum Einsatz kommen oder sonstige dubiose Inhaltsstoffe verarbeitet sind. Da man die klimabewegte Jugend ab Gymnasial-und Wahlreife wenn ich das richtig verstanden habe sowieso nicht davon fernhalten kann, können sie auch gleich mit Oma und Opa gemeinsam das Bruttosozialprodukt steigern und noch was fürs Klima tun. Denn von den Einnahmen können wir mindestens 3-5 Windräder im Jahr finanzieren. Damit schließen wir erst mal die Lücken in Bayern nachdem Herr Minister Harbeck die dortige Landesregierung überzeugt hat das solch unmöglich großen Abstände zur nächsten Bebauung so gar nicht gehen;)! Beim Einsparpotential Polizei/Justiz bin ich mir nicht so sicher, denn die Einzelhandels-Konkurrenz im Görli verfügt über eine größere Angebotspalette und macht u.U. dann einen auf Discounter. MfG