Kanzlerkandidatur der Union - Für Söder gilt: „Isch over“

Die CDU stärkt Armin Laschet in Sachen Kanzlerkandidatur den Rücken. Für Markus Söder dürfte damit der Traum vom Kanzleramt erstmal vorbei sein. Doch ein Rückzieher wird die CDU noch einiges kosten.

kanzlerkandidatur-union-markus-soeder-csu-armin-laschet-cdu
Das war's erstmal für Markus Söder / dpa

Autoreninfo

Dr. Hugo Müller-Vogg arbeitet als Publizist in Berlin. Der gebürtige Mannheimer war von 1988 bis 2001 Mitherausgeber der F.A.Z. Sein aktuelles Buch „Wolfgang Bosbach: Endspurt. Wie Politik tatsächlich ist – und wie sie sein sollte” ist im Herbst 2016 erschienen.

So erreichen Sie Hugo Müller-Vogg:

Hugo Müller-Vogg

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist nicht gerade ein Hort der Aufmüpfigen und Rebellen. Gewöhnlich tun ihre 245 Mitglieder das, was ihnen „von oben“ gesagt wird. So war es stets in den fünfzehneinhalb Merkel-Jahren, ungeachtet der Widerworte einiger Widerspenstigen bei der Euro-Rettung oder während der Flüchtlingskrise. Nur einmal haben sich die Parlamentarier widersetzt: als Fraktionschef Volker Kauder, treuer Vasall der Kanzlerin, 2018 nochmals für drei Jahre wiedergewählt werden wollte. Da zog eine Mehrheit Ralf Brinkhaus vor, unter dem die Abgeordneten seitdem ebenfalls das taten, was das Kanzleramt von ihnen wünschte. 

Es ist also nicht zu erwarten, dass die gut 50 CDU-Abgeordneten, die sich schon öffentlich für Markus Söder als Kanzlerkandidaten ausgesprochen haben, in der Fraktionssitzung am morgigen Dienstag den Aufstand proben werden. Sie werden eher zur Kenntnis nehmen, dass die CDU-Spitze sich heute eindeutig für den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidaten ausgesprochen hat. Es war zwar keine förmliche Abstimmung. Doch gab es dem Vernehmen nach niemanden von Gewicht, der sich für den CSU-Vorsitzenden stark gemacht hätte. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Klaus Funke | Mo, 12. April 2021 - 16:29

Ja, der Konjunktiv ist derzeit beliebt, denn nichts ist klar und verlässlich. Ich denke, wir erleben z.Z. eine glänzend inszenierte Theateraufführung. Alles ist in den Hinterzimmern der Macht längst ausgekungelt - unter Merkels Aufsicht. Falls die Wahlen zum Bundestag stattfinden, was infolge des angekündigten Mammut-Lockdown durchaus fraglich ist und wenn, dann womöglich als ausschließliche Briefwahl (selbstverständlich aus Infektionsgründen), was Merkels Sieg Tür und Tor öffnet, falls diese "große Täusche" also durchgezogen werden wird, werden wir eine grüne Kanzlerin erleben (die Grünen werden stimmenmäßig vor der CDU/CSU landen) und Monsieur Laschet wird Vize. Das ist das Höchste, was diese Partei noch schaffen kann. Merkel ist das egal. Ihr Flaschenkind zieht ins Kanzleramt und Merkel erhält als "Altkanzlerin" das Zimmer daneben. Sie muss der Neuen doch zur Hand gehen. Wie sich die Sitze verteilen, ist egal. Grünschwarz regiert und damit weiter Merkel. Quo vadis Germania?

hat also wieder gesprochen. Dieses Mal, werter Herr Funke, haben Sie nur den bevorstehenden Krieg mit Rußland vergessen.

Sie behaupten also, die nächsten Wahlen wären nicht mehr als eine "große Täusche"?
Alles nur Lug und Trug? Wo Sie andererseits nicht müde werden, einen Putin in den höchsten Tönen zu loben - einen "Landesvater", der sich kürzlich vom russischen Parlament quasi zum Herrscher auf Lebenszeit ernennen liess, so wie er sich vorher schon lebenslage Straffreiheit zusicherte?

Ihre "Sorgen" um die Demokratie entbehren durchaus nicht einer gewissen "Komik"!

Nun gut, manchmal hilft schon Brille putzen.

Seit gut zwei Jahren kündigen Sie uns regelmässig den bevorstehenden Abgang von Frau Merkel an. Jetzt allerdings lassen Sie anklingen, sie könne durchaus im Amt bleiben, wenn es für Grün nicht reicht.

Und das wird es wohl nicht - auch nicht für eine SPD-Regierung, leider. Stattdessen wird Laschet, zusammen mit Grün, vielleicht auch noch der FDP oder SPD regieren.

Ich Orkale mal:
Die schwarze christliche Partei CDU-CSU, die durch Frau Merkel soviel Rot-Grüne Farbpartikel in den letzten Jahren auf absolut allen Ebenen
- egal welcher Wirtschaftzweig
- egal welches polit. Ressour
- egal welches Medium
- egal welche Säule der Macht
erhalten hat, dass diese ohne große Mühe Links-Grün links überholen könnte, weil diese unterstützt durch die tausende von Pharisäer Dunkel-Rot-Grün wie ein Salamander wurde & die Grünen wie SPD in den Schatten stellte.
Angefangen über Geldfragen, der Aufbau des EU-Konstrukt sowie der neuen Gesetze & den daraus resultierenden Öffnen der Steuersäckel inklusiv Rente, Krankengeld & Sozialsysteme durch Aufweichung ALLER einst wichtigen Gesetztevon D., die einstmal die BRD & ihre Demokratie ausmachten.
Sie belügen & betrügen
Sie reucheln & heucheln
Sie manipulieren & manifestieren
Sie inzinieren & dokumentieren

Alles, aber wirklich Alles
zum Wohle des Volkes & der Bürger
Alles zum Wohle der Menschen, Tiere, Pflanzen & Umwelt

Ernst-Günther Konrad | Mo, 12. April 2021 - 16:29

Ich persönlich glaube nicht, dass eine Nominierung von Laschet, die angeblich noch mit der CSU besprochen werden soll lt. BILD und als noch nicht endgültig entschieden deklariert wird, am Ende friedlich innerhalb der Union akzeptiert werden wird. Söder ist ein Machtmensch und hat bewusst und gezielt seinen Hut in den Ring geworfen, im Wissen, dass er ja immer noch sein Amt als MP behält, wenn Laschet tatsächlich Kanzlerkandidat werden wird.
Söder wird sich das nicht gefallen lassen. Der hat Heckenschützenmentalität. Das wird noch spaßig in der Union. Dass die Söder Unterstützer in der CDU umfallen werden, glaube ich auch. Sonst haben die nichts mehr zu lachen. Nur, wie will Laschet den Wahlkampf gestalten? Er hat nicht mal ein Programm. Er müsste jetzt die Herrin massiv angehen und in ihre Schranken weisen, sie eigentlich zum Rücktritt auffordern. Tut er das wirklich? Geht Merkel, wackeln einige Stühle ihrer Vasallen, egal wie die Wahlen ausgehen. Merkel will GRÜN und nicht Laschet.

Hallo lieber Herr Konrad! Ich glaube game over war schon vor Meister Söder, als wir uns damals weitestgehend darüber einig waren, das wenn der von uns beiden zwar auch nicht übermäßig beliebte aber mit Abstand Führende im Trio Herr Merz verhindert wird, die Chancen der Union signifikant sinken könnten. Und da war man noch ohne Masken-, Aserbaidschan-Skandale und Impfdesaster unterwegs! Den davon einzig unbelasteten Kandidaten, der als zu reich, abgehoben und aufgrund seiner globalen Tätigkeit im Finanzsektor als vorbelastet galt, hat man zugunsten zweier Kandidaten der Kanzlerin abgelehnt. Obwohl alle wissen, was in Wirtschafts-und Finanzpolitik aufgrund der Pandemieschäden in Deutschlands naher Zukunft gefällig und notwendig sein wird! Und diesen Preis zahlen wir alle bis uns sehen und hören vergeht! Trotzdem Alles Gute! LG

Maria Fischer | Mo, 12. April 2021 - 16:36

Söder darf nicht Kanzler werden.
Die ganze Show die dieser Mann liefert ist einzig und allein sein IchProjekt geschuldet.
Politiker wie Marco Wanderwitz wären seine Zugpferde.
Das wäre Wahnsinn.

Der Unverfrorene wird gegen den Demokraten Laschet soll schnell keine Ruhe geben.Die CDU sollte sich weiterhin klar für Laschet ins Zeug legen.Nur so kann man den Unverfrorenen von der Macht fernhalten. Laschet ist eindeutig das "Kleinere Übel"mit hohem Abstand zu dem Totalitaristen Söder,das Presse-Hype-Objekt der Undemokraten.Die VDG wird wohl so oder so an der Macht beteiligt.Also wenigstens dann einen Demokraten an der Spitze.

Sehr geehrte Frau Fischer, Sie haben recht, dieser Mann darf niemals Kanzler werden. Er ist ein Lügner, in Kumpanei und Lumpanei verstrickt. Es wurden 681.000€ Fördergelder ausgelobt. Komisch nur, dass sein Schwiegervater Baumüller die gesamte Summe eingestrichen hat, als Söder in Bayern noch Finanzminister war. Es soll sich kein Abgeordnete wegen seines Amtes bereichern, wer aber bereichert wird, entscheidet Söder allein.
Angela Merkel ist seit 1949 die 8. in der Riege der Kanzler. Es gab bisher nur 3 SPD-Kanzler, den Rest stellte die CDU.
Söders Ambitionen Kanzler zu werden sind schon sehr vermessen, wenn das bisher Größen wie Franz Josef Strauß oder Edmund Stoiber nicht gelungen ist. Söder sollte erstmal in seinem „Königreich“ ordentlich ausmisten, da ist er für einige Jahre gut ausgelastet.

Karl-Heinz Weiß | Mo, 12. April 2021 - 16:43

Die Analyse ist für mich stimmig. Eine Entscheidung gegen das CDU-Präsidium müsste zwangsläufig zum Rücktritt von Armin Laschet führen. Herr Söder kann noch so sehr das Chamäleon spielen, die CDU wird das Seehofer-Trauma nicht vergessen. Und die Steigerung der GRÜNEN von 9% (2017) auf 22% kann schnell in die andere Richtung gehen, wenn die Bevölkerung die heiße Luft von Frau Baerbock ausreichend konsumiert hat.

Heidemarie Heim | Mo, 12. April 2021 - 17:03

Ja, ja die lieben Kosten! Was kostete den gemeinen Steuerzahler in den vergangenen Legislaturperioden noch mal der "Erbpachtposten" der CSU, genannt Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur? OK, die paar hundert Maut-Milliönchen sind doch peanuts angesichts der Milliardenverluste der Deutschen Bahn-AG unter der Aufsicht eines Machers wie Herr Pofalla CDU, ehemals Kanzleramtsminister und z.Zt. wohl schmerzlich vermisster "Beender" jeglicher Diskussion;). Oder fällt der Preis (Ministerium) dieses Mal höher aus? Also Innen-und Verkehr sind schon mal reserviert. Außenminister Söder mit fast 2m-Gardemaß? Herr Putin empfängt nur noch im Sitzen;)! Wie sind eigentlich die Höhenmaße im Regierungsflieger? Man muss ihm halt ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann und Ruh` ist im Unionskarton! Danach beginnt für Armin der steinige Weg nach Canossa, sorry Berlins erste Adresse auch bekannt unter dem Namen "Waschmaschine". (1000-1600 Schleudertouren;-) Schaun mer mal...MfG

Rainer Mrochen | Mo, 12. April 2021 - 17:10

einen nur noch an. Pfui! Die derzeit im Politbetrieb agierenden Leute sind an Charakterlosigkeit nicht zu überbieten.

Sabine Lehmann | Mo, 12. April 2021 - 17:50

Ist doch logisch im Merkel-Land: es wird der genommen, der am Unbeliebtesten ist. So gewinnt man Wahlen. Nicht logisch? Macht doch nichts. Was macht schon noch Sinn in dieser Zeit mit den amtierenden Akteuren? Sehen wir es realistisch: Deutschland gleicht einer Realsatire. Wir gehören zu den Abgehängten, den Belächelten. Sind wir auf dem Weg ein "Dritte-Welt-Land" zu werden? Ich weiß es nicht, aber an manchen Tagen, heute ist so einer, frage ich mich, welche Drogen haben die genommen und gibt es die rezeptfrei?

Ingofrank | Mo, 12. April 2021 - 18:12

Da nun H. Söder ebenso die Rückendeckung seiner Parteioberen bekommen hat als BK zu kandidieren und anscheinend kein Plan zur Einigung zwischen Söder und Laschet existiert , geht mir mein Traum nicht aus dem Kopf.
Angela Merkel auf dem Thron der Macht. Mit der Reichskrone auf dem Haupt. In der einen Hand den Reichsapfel in der anderen das Schwert als Symbol der Macht. Flankiert von Ihren beiden Hofnarren Braun und Altmaier. Vor ihr kniend die beiden Protagonisten Söder und Laschet. Beide erwarten den Ritterschlag als Belohnung für ihre Treue zu Herrscherin. Aber nur einer kann zum Ritter = Nachfolger geschlagen werden.
Das Ergebnis weiß ich nicht. Schweißgebadet wachte ich von diesem Albtraum auf.

Mit vielen Grüßen aus der Erfurter Republik

Hans Giger | Mo, 12. April 2021 - 18:31

„Ich will ein modernes Deutschland“ und »Wir wollen Millionen Menschen mit einer Einwanderungsgeschichte, die unsere Werte teilen, ebenfalls zu Wählerinnen und Wählern der Union machen«, gelesen auf web.de.

Ein typischer Brücken-Denker-Satz von Herrn Laschet, aber genau diese Art von Versprechen gehen ins Leere. Er wird guten willens mit unausgegorenen Vorschlägen kommen, und wenns dann nicht klappt, behauptet er am nächsten Tag das Gegenteil.

Wie kann ein CDU-Präsidium, selbstmörderisch diesen Mann, der übrigens ein sehr guter Ministerpräsident ist, zum Kanzlerkandidaten machen?

Von den Wählern wird er niemals zum Kanzler gekürt. Genau sowenig wie der brave Scholz.
Dann muss Deutschland sich entweder mit dem grünen Philosophen oder Frau Bärlauch als Kanzler oder Kanzlerin begnügen. Den Kofferträger von Alt-Schröder haben sie ja schon als Bundesprediger.

Tut mir leid für Deutschland !

Werner Kistritz | Mo, 12. April 2021 - 22:17

ähh, habe ich da etwas mißverstanden? Demokratie ist doch...also wenn unterschiedliche Leute sich auf einen Führungsposten bewerben und der Bessere gewinnt. Oder war das anders...daß der Mann, der zur bestehenden Nomenklatura am besten paßt, den Posten kriegt...irgendwie hintenrum...