Steve Bannon im März 2017 in Washington
Stephen Bannon ist Nationalist, Revolutionär, Globalisierungsgegner und Kapitalismuskritiker / picture alliance

Stephen Bannon - Der Chef-Revolutionär

Donald Trumps oberster politischer Stratege Stephen Bannon sieht den Westen im Niedergang, kritisiert den degenerierten Kapitalismus – und predigt die starke Nation

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Stephen Bannon mit einer Donald-Trump-Handpuppe, die eifrig präsidentielle Dekrete unterschreibt; Stephen Bannon als Hate Whisperer am Ohr des neuen Präsidenten; Stephen Bannon als wiedergeborener Rasputin im Weißen Haus. Man kann nicht behaupten, dass Trumps politischer Chefstratege die Cartoonisten der Weltpresse uninspiriert ließe – oder seine politischen Gegner ruhig Blut bewahren. Der frühere US-Arbeitsminister Robert Reich nannte Bannon „verrückt und bösartig“, die ehemalige Beraterin für Nationale Sicherheit, Susan Rice, bezeichnete Bannons Berufung in den National Security Council als „komplett verrückt“. Und John McCain, Senator aus Arizona und einst Präsidentschaftskandidat der Republikaner, bewertet Bannons Mitgliedschaft im Nationalen Sicherheitsrat als einen „radikalen Bruch“ mit der Geschichte dieses Gremiums.

Stephen Bannon, der wenig Wert auf Äußerlichkeiten legt und am liebsten in einer alten Barbour-Jacke herumläuft, dürften solche Zuschreibungen nicht beunruhigen. Denn der 63-Jährige sieht sich als Vorkämpfer in einem Krieg mit globalen Ausmaßen – gegen Wirtschafts- und Finanzeliten, gegen das politische Establishment, gegen den liberalen Zeitgeist, gegen die Linke, gegen den Islam. Überhaupt gegen das „System“. Wer derart verbissen an vorderster Front kämpft, dem dienen Beschimpfungen aus dem Feindeslager allenfalls als Bestätigung für den eigenen Kurs. Und der lautet bei Bannon „Revolution“. Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass es ihm damit ernst ist.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.