Landkreis führt ersten digitalen Impfausweis ein - „Die Rettung des deutschen Sommerurlaubs kommt aus Altötting“

Im Landkreis Altötting wurde bereits im Januar der digitale Impfausweis eingeführt. Im Interview erklärt der Landrat Erwin Schneider, wie es zu der Idee gekommen ist und warum er darüber schmunzeln muss, dass ausgerechnet sein Landkreis zum Vorbild für ganz Europa geworden ist.

landkreis-altoetting-digitaler-impfausweis-mehrwert-impfungen
Der erste digitale Impfausweis kommt aus Altötting / dpa

Autoreninfo

Sina Schiffer studiert an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Politik und Gesellschaft und English Studies. Derzeit hospitiert sie bei Cicero. 

So erreichen Sie Sina Schiffer:

Erwin Schneider ist seit über 20 Jahren Landrat im Landkreis Altötting. 

Herr Schneider, Ihr Landkreis hat als erster den digitalen Impfausweis eingeführt. Haben Sie ihn auch erfunden? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Jens Böhme | Mo, 10. Mai 2021 - 08:44

Man kann den vollständig Geimpften nicht ihre Freiheitsrechte vorenthalten, sagt Erwin Schneider. Nächstes Jahr die Einführung einer CO2-Fußabdrucks-App, um die Freiheitsrechte von besonders folgsamen und artigen Bürgern zu würdigen, die mit Corona-Impfung keine klimaschädlichen Urlaubs-Flugreisen unternehmen. Die Entwicklung des gebildeten und aufgeklärten Deutschen in Sachen Freiheitsrechte nimmt eine falsche Entwicklung, die in einer wirtschaftlichen und staatlichen Krise mündet. Impfung macht frei ist der Beginn eines gefährlichen Irrweg, der den Rechtsstaat aushöhlt.

So viele schreien jetzt Hurra,
der Impsstoff ist jetzt endlich da.
Mit Impfung darf ich wieder reisen,
& ungetrübt im Wirtshaus speisen.
Ich darf shoppen ohne Test,
oh Danke Bill, dass ist ein Fest.
Ihr liebe Leute, macht euch klar,
nichts' geht mehr, wie es früher war.
Und solltet ihr auch nicht vergessen,
als Notzulassung -zugelassen.
Statt viele Jahre Test mit Tieren,
sein ihn nun - das Versuchskaninchen.
Doch viele sehn' sich den Piks' herbei,
denn schon zu lange ist die Warterei.
Nebenwirkungen sind allerlei,
hauptsach Fußball & sonstiges allerlei.
Und doch tut sich was in unsern Land,
so mancher nutzt jetzt seinen Verstand.
Er hat die Medien längst durchschaut,
was die da oben - so zusammen braun'.
Ja die Masken - werden bald fallen,
& dann werden - die Korken knallen.
Ja, die Wahrheit kommt ans Licht,
& so manches - durch das Kellerlicht.
Ihr könnt lärmen & differmieren,
aber leider nicht - debattieren.

So seht - es werden immer mehr,

die zur Quell-e der Wahrheit ziehn.

Yvonne Stange | Mo, 10. Mai 2021 - 08:44

.... können wieder erkranken und andere anstecken. Soviel weiß man mittlerweile. Die Impfung schützt lediglich vor einem schweren Verlauf. In den USA wurde der digitale Impfpaß teilweise sogar verboten, selbst die WHO spricht sich dagegen aus. Deutschland geht natürlich wieder seinen eigenen Weg. Wie immer. Was ist in dieser Impfung nur drin, wenn man so vehement dafür sorgt die Bevölkerung unter Druck zu setzen sich impfen zu lassen? Da kommt man schon ins Grübeln.
Wir kommen in eine Impf-Apartheit!
Kleines Beispiel am Rande: das RKI empfiehlt die Impfung bei Epilepsie während sich die Epilepsiegesellschaft dagegen ausspricht. Wem traue ich wohl eher? Neurologen oder einem Tierarzt? Das ist kein Zweifel an der Kompetenz von Tierärzten generell. (Im Gegenteil, was ich in den letzten Jahren mit Humanmedizinern erlebt habe, da zöge ich den Tierarzt meines Vertrauens auf jeden Fall vor.) xD

Ernst-Günther Konrad | Mo, 10. Mai 2021 - 09:11

Die Idee und die Umsetzung ist völlig in Ordnung für diejenigen, die es wollen. Insofern meinen Glückwunsch an den Mann, der nicht nur gelabert hat, sondern auch gehandelt. Dennoch stellen sich mir einige Fragen:
- Warum kein Lichtbild?
- Gültig nur i.V.m. einem Personaldokument?
- Wer darf das kontrollieren?
- Ermächtigung zur Kontrolle durch Privatpersonen?
- Was, wenn der Ausweis vergessen wird?
Dann stellt sich mir grundsätzlich die Frage?
Wie wird das alles in Zukunft definiert:
Bin ich ein Genesener, obwohl ich gar nicht krank war - oder bin ich ein Gesunder, der vielleicht krank werden könnte - oder bin ich ein Kranker der gar nicht weiß, dass er krank ist, weil ich mich gesund fühle - oder bin ich ein gesund Genesener, der eigentlich krank sein müsste, um ein Genesener zu werden?
Werden künftig in Lokal, ÖPNV, anderswo getrennte Bereich für Geimpfte und Ungeimpfte eingerichtet?
Verliert ein Impfskeptiker seine Grundrechte auf Dauer? Werden Ungeimpfte künftig gekennzeichnet?

Eine weitere wichtige Frage: Wie kann der Friseur oder wer auch immer feststellen, ob die Karte echt ist oder nicht? Es reicht nicht, wenn nur der Hersteller oder die Stadtverwaltung die Echtheit der Karte prüfen kann.
Und noch eine Frage: Wer darf die Karte beschlagnamen, wenn ihre Echtheit fraglich ist?

Torsten Ulrich | Mo, 10. Mai 2021 - 11:31

In reply to by Konrad Schiemert

Es wird jedes Geschäft ein Kartenlesegerät bekommen. Man kauft eh schon teilweise mit Karte ein. Also erst Impfkarte scannen, dann können sie oder auch nicht. Also braucht es diesen "grünen Impfpass " (die Fußfessel der neuen Normalität?) nicht. Wenn der Staat sagt die Karte ist abgelaufen und nicht mehr gültig..... . Also dann, ab an die nächste Nadel. Sie wissen schon "Impfen macht frei". Oder wie unsere Kanzlerin sagte: "Wer nicht..... dann gibt es auch keine Rechte!" Also. Entweder oder.
Ich weiß es sind keine guten Gedanken. Oder ist das schon wieder eine Verschwörungstheorie?
.... Es wird keinen Impfzwang geben. ...- Das Spiel ist noch lange nicht zu Ende.
Warten wir den Oktober ab. Man sprach ja auch schon von einer dritten "notwendigen" Spritze.

Bernhard K. Kopp | Mo, 10. Mai 2021 - 12:58

In reply to by Konrad Schiemert

Die Karte ist das was man dort für modern hält. Vermutlich aus Datenschutzgründen würde die Karte, zur Verifizierung, nicht mit einer 24/7-Datenbank verbunden sein. IT können die dort auch nicht besser als der öffentliche Bereich überall sonst. Es wird auch individuell unterschiedlich sein wie lange die Immunität nach Impfung hält. Die Wissenschaft weiß das auch noch nicht. Drei Monate, oder 6-12 ???

nicht erst seit Corona schätze ich (Körper)- Hygiene. Leider ist D in dieser Beziehung eher Entwicklungsland. Egal, ob es sich um öffentliche Toiletten, Händewaschen nach dem Toilettengang (auch in Top-Hotels) oder das Hinwerfen des Vorlegebestecks in die Speisen beim Hotelbuffet. - Aber dies nur nebenbei bemerkt. Nun bin ich kerngesund, schlank, sportlich und habe mir überlegt, wo ich mich wohl mal mit Corona anstecken könnte, um als Genesen zu gelten. Bei meiner Fitness wäre der Verlauf mild oder gar Symptom-los. Und was mache ich, wenn ich mich dann, anstatt mit Corona mit den 6000 anderen Viren anstecke. Fragen über Fragen....

Covidioten und Impfgegner tendieren ja verstärkt zu der Geschmacklosigkeit, sich mit verfolgten und ermordeten Juden auf eine Stufe zu stellen.

Allzu viel Aufmerksamkeit sollten Unbelehrbare nicht erwarten.

Ein Stempelchen im Impfpass des Geimpften reicht schon. Derjenige ohne Stempelchen bleibt eben draussen.

Allerdings muss der Staat mit aller Härte gegen Betrüger vorgehen, die gefälschte Impfbescheinigungen ausstellen bzw. präsentieren. So, wie man auch das Fälschen von Attesten, die von der Maskenpflicht befreiten, als klare Straftat hätte werten müssen.

Christa Wallau | Mo, 10. Mai 2021 - 09:17

... Dinge sind in der Corona-Pandemie von unten gekommen."
D a s ist der entscheidende Satz! Wenn es einem Staat gut gehen soll, dann unterstützt er alles, was an hilfreichen Ideen von seinen Bürgern kommt. Dann schafft er nicht ab, was sich bewährt hat, u. gründet immer größere Expertenrunden, sondern entwickelt das Bewährte weiter u. greift gern auf, was pfiffige Zeitgenossen erfinden.
Kein Staat kann es sich leisten, seine besten Leute ins Ausland gehen zu lassen statt sie zu Hause zu halten u. gut zu bezahlen. Was aber macht Deutschland??? Jedes Jahr wandern qualifizierte junge Leute zu Tausenden aus, während wir Analphabeten ins Land lassen!
Die EU führt es uns vor Augen: Je größer das Gebilde, umso träger u. ineffizienter sind die Abläufe u. Entscheidungen: Beamtenapparat (von Lobbyisten korrumpiert) statt ideenreicher
Einzelner, die ihren Mitbürgern imponieren, so daß diese es ihnen gerne nachtun.
Ja, der gute, alte, gesunde Menschenverstand! Hätten wir ihn nur endlich wieder!

... um in Deutschland bei Wahlen gescheiterte PolitikerInnen in ein ebenfalls gut bezahltes Amt zu hieven. Hauptsache, sie dürfen nach wie vor ihre "Weisheiten unters Volk" bringen.
Aber so verdienen sich viele ihre Sporen: Gestern Abend bei Anne Will auch wieder zu sehen - lediglich die Kanzlerin hat Sonderrechte ... aber sie ist ja auch erkennbar links-grün tendierend ... wie die ModeratorInnen Will, Lanz & Co. Von uns allen bezahlt...