Ulrich Matthes, letzten 24 Stunden
(picture alliance) "Man wird ja unbescheiden, so kurz vor dem Ende."

Die letzten 24 Stunden - Abschiedsvergnügen des Ulrich Matthes

Wie der kongeniale Ulrich Matthes seine letzten 24 Stunden verbingen würde? Er hat uns eine Liste erstellt. Morgen sähe sie anders aus.

… noch ein mal hören
… noch ein mal sehen

mozart

dann:
bach – klar
schubert – alles, unbedingt die schöne müllerin, gesungen
von christian gerhaher
was schnelles, fetziges von chopin
gershwin, amerikaner in paris

einen vermeer
rembrandt-selbstporträts aus allen lebensaltern
billy wilder!!! vielleicht sogar eher apartment als
manche mögen’s heiß … hm, oder??

irgendeinen franzosen. die dinge des lebens?! oder truffaut!

fred astaire! unbedingt.

max liebermann

lovis corinths walchensee-bilder!!! alle!!! man wird ja

unbescheiden so kurz vorm ende …

brechts erinnerung an die marie a.

laut lesen …

An jenem Tag im blauen Mond September
Still unter einem jungen Pflaumenbaum
Da hielt ich sie, die stille bleiche Liebe
In meinem Arm wie einen holden Traum.
Und über uns im schönen Sommerhimmel
War eine Wolke, die ich lange sah
Sie war sehr weiß und ungeheuer oben
Und als ich aufsah, war sie nimmer da.

Seit jenem Tag sind viele, viele Monde
Geschwommen still hinunter und vorbei
Die Pflaumenbäume sind wohl abgehauen
Und fragst du mich, was mit der Liebe sei?
So sag ich dir: Ich kann mich nicht erinnern.
Und doch, gewiß, ich weiß schon, was du meinst
Doch ihr Gesicht, das weiß ich wirklich nimmer
Ich weiß nur mehr: Ich küsste es dereinst.

Und auch den Kuß, ich hätt ihn längst vergessen
Wenn nicht die Wolke da gewesen wär
Die weiß ich noch und werd ich immer wissen
Sie war sehr weiß und kam von oben her.
Die Pflaumenbäume blühn vielleicht noch immer
Und jene Frau hat jetzt vielleicht das siebte Kind
Doch jene Wolke blühte nur Minuten
Und als ich aufsah, schwand sie schon im Wind.

das ist die liste von heute. morgen sähe sie anders aus

Er gilt als einer der besten Bühnen- und Filmschauspieler seiner Generation. Kaum jemand, der Oliver Hirschbiegels Film „Der Untergang“ gesehen hat, wird vergessen können, wie kongenial diabolisch Ulrich Matthes Joseph Goebbels verkörperte. Theatergänger kennen den zweimal zum Schauspieler des Jahres gewählten Matthes durch seine herausragende Arbeit am Deutschen Theater in Berlin

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.