impfung-biontech-moderna-seltene-faelle-herzmuskelentzuendungen-bei-jungen-menschen
Corona-Impfung in der Pais Arena Jerusalem / dpa

Impfung mit Biontech und Moderna - Herzmuskelentzündungen bei Jüngeren

In den USA soll es besonders unter jungen Männern im Alter zwischen 16 und 29 Jahren nach Corona-Impfungen mit mRNA-Vakzinen in seltenen Fällen zu Herzmuskelentzündungen gekommen sein. Sowohl Forscher aus den Vereinigten Staaten als auch aus Israel wollen einen Zusammenhang erkennen.

Autoreninfo

Uta Weisse ist Online-Redakteurin bei Cicero. Von Schweden aus hat sie als freie Autorin über politische und gesellschaftliche Themen Skandinaviens geschrieben.

So erreichen Sie Uta Weisse:

„Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, das Gefühl, als ob das Herz schnell schlägt, flattert oder hämmert“, so beschreibt die US-Seuchenschutzbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention ) Symptome, die auf eine Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung (Myokarditis beziehungsweise Perikarditis) hinweisen könnten. 323 Fälle bei Personen unter 30 Jahren in Folge von Impfungen mRNA-Vakzinen der Hersteller Biontech und Moderna sind in den USA bisher bestätigt worden. Die Symptome würden in der Regel innerhalb einer Woche nach der Impfung auftreten, hauptsächlich nach Gabe der zweiten Dosis und deutlich öfter bei jungen Männern als bei Frauen.

Bisher hatten mRNA-Impfstoffe für jüngere Menschen als besonders sicher gegolten. Denn in seltenen Fällen war es nach der Impfung mit dem Vektor-Vakzin des Herstellers Astrazeneca zu Thrombosen in Kombination mit einer Verringerung der Anzahl der Blutplättchen (Thrombopenien) gekommen. Diese schweren, teilweise tödlich verlaufenden Nebenwirkungen waren laut Ständiger Impfkommission überwiegend bei Frauen im Alter unter 55 Jahren beobachtet worden. Seit April dieses Jahres galt entsprechend die Empfehlung, Astrazeneca nur an Menschen über 60 Jahre zu verabreichen.

323 Erkrankte bei 50 Millionen Impfdosen

Am Mittwoch präsentierten nun aber CDC-Experten Daten, die einen Zusammenhang zwischen der Impfung mit mRNA-Vakzinen und Erkrankungen am Herzen belegen sollen. In einer Stellungnahme betonte die CDC-Behörde, diese Nebenwirkungen seien sehr selten. 323 Erkrankte im Alter von zwölf bis 29 Jahren stünden 50 Millionen verabreichte Impfdosen gegenüber, die in dieser Altersgruppe in den USA verabreicht worden seien. Allerdings kommt diese Erkrankung in der jungen Altersgruppe normalerweise seltener vor.

Auf 3.000 bis 6.000 Geimpfte kommt ein Fall

Auch in Israel, wo wie in den USA bereits mehr junge Menschen als in Europa gegen Corona geimpft sind, wurde von Herzmuskelentzündungen bei hauptsächlich jungen Männern im Zusammenhang mit Impfungen berichtet. Das Magazin Science veröffentlichte einen entsprechenden Artikel unter Berufung auf einen Bericht für das israelische Gesundheitsministerium: 148 Personen hätten nach einer Impfung mit dem Vakzin von Biontech Krankheitszeichen entwickelt. Insgesamt waren in allen Altersgruppen mehr als fünf Millionen Menschen geimpft worden. Das Forscherteam berechnete, dass auf 3.000 bis 6.000 Geimpfte im Alter zwischen 16 und 24 Jahren statistisch ein Fall einer Herzmuskelentzündung zu erwarten sei. Nur fünf Prozent der Erkrankten hätte bisher einen schweren Verlauf gehabt.

Die Zusammenstellung der Daten der CDC lesen Sie hier sowie den Artikel von Science über die Fälle in Israel hier.
 

H. Stellbrink | Fr, 25. Juni 2021 - 11:26

An allem im Leben ist ein Preisschild, auch wenn den Preis manchmal nur Andere zahlen müssen. Die Frage, ob man die natürliche SARS-CoV-2-Infektion abwartet (was über kurz oder lang praktisch jeden betreffen dürfte) oder sich impfen lässt, ist letztlich eine Wette auf die eigene Zukunft. Die Chance zu gewinnen ist offensichtlich mit der Impfung viel höher, wenn man nicht sehr jung ist. Die Myokarditis ist gut behandelbar, wirft aber die Frage auf, ob wirklich alle Personen mit niedrigem Risiko einer schweren Erkrankung geimpft werden müssen. Es ist eben wichtig WER sich infiziert und nicht nur WIEVIELE sich infizieren, wie die Politik mit der alleinigen Fokussierung auf die Meldeinzidenz unterstellt.

Urban Will | Fr, 25. Juni 2021 - 11:42

und Zulassung der Impfstoffe, darf solches nicht verwundern. Es wird wohl noch mehr unschöne Nebenwirkungen geben, die im Laufe der nächsten Wochen oder Monate ans Tageslicht kommen.

Aber diese Diskussion ist mühselig. Denn die gewählten Volksvertreter weltweit haben sich in großer Mehrheit für eine Strategie entschieden, die, auf fragwürdigen Testergebnissen basierend, auf Isolation, Beschränkungen, Schließungen, etc, setzt. Lockdown genannt.

Man kann diese Strategie kritisieren – ich tue es seit Beginn – aber sie wird leider von den Entscheidungsträgern und vielen Bürgern genau so verlangt.
Sie gilt als „alternativlos“. Leider.
Und ein Aussetzen d Impfungen würde wohl zum Dauer – Lockdown führen. Man ist schließlich in der Sackgasse.

Hoffentlich geht dieser Irrsinn jetzt nicht eh aufgrund d „Delta – Variante“ von vorne los. Es wäre eine Katastrophe.

Leben wir endlich mit dem Virus, auch mit den – sehr überschaubaren – schweren Folgen.

Annette Seliger | Fr, 25. Juni 2021 - 11:45

..und damit verfügen sehr viele Menschen über eine natürliche Kreuzimmunität. Das ist auch der Grund für die Millionen asymptomatisch verlaufenden Infektionen. Denken wir an die Worte eines gewissen Herrn Drosten, der sinngemäß bei einer seiner ersten Statements vor der Bundespressekonferenz sagt: "Dass es sich bei Corona um eine milde Erkrankung der oberen Atemwege handelt". Doch dann kam Bergamo und die bösen Bilder mit Lastwagen voller Leichen und die Panik nahm ihren Lauf. Dass es sich in Italien um ein regionales Problem handelte kam erst nach und nach an`s Licht, denn die dortigen Krankenhäuser brachten Patienten aufgrund mangelnder Kapazitäten in umliegende Alten- und Pflegeheime wo sie die gesundheitlich schon sehr schwer vorbelasteten mit dem Virus kontaminierten. Wenn wir uns die Sterbestatistiken anschauen, dann ist für einen normal konditionierten Menschen bis 75 Jahren ohne Vorerkrankungen, die Gefahr marginal an Corona zu erkranken geschweige denn daran zu sterben.

Ich neige durchaus in Manchem zu Ihrer Ansicht, Frau Seliger, mit einem, meiner Meinung nach aber gravierenden Unterschied.
Ich sehe kaum "normal konditionierte Menschen bis 75 Jahre ohne Vorerkrankungen" und in weiten Teilen der Welt nicht unsere europäischen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten.
Ich halte die Impfungen also für sinnvoll, auch für jüngere Menschen, würde jedoch die Abstände einhalten, eher etwas erweitern, auch wegen schon vorhandener Kreuzimmunitäten, und vielleicht sogar eine 3. Impfung - das gibt es auch bei anderen Viren - empfehlen. Eine Art Grundimmunisierung also.
Vielleicht dann für halbwegs gesunde Menschen nicht jedes Jahr eine Auffrischung, wohl aber empfohlen für Senioren.
Ich glaube, dass es eine intelligente Möglichkeit gibt, sich über das Virus und geeignete Gegenmassnahmen zu unterhalten und sich auf die wichtigsten zu einigen und sehe Sie sehr wohl dazu in der Lage.

Die Impfung sorgt nicht für eine „Grundimmunisierung“.
Im Gegenteil - sie zerstört den natürlichen Schutz, den Menschen durch den ständigen Kontakt zu Viren (auch Corona) erlangt haben, und ersetzt ihn durch einen speziellen (unnatürlichen) Schutz gegen eine (!) Variante des Virus.
Zudem wird dadurch die vorhandene Immunität gegen andere Pathogene gefährdet.

sich bei Frau Seliger sachkundig zu machen.

Denn Corona gibt es schon lange, länger als die Wissenschaft weiss, und viele Menschen sind längst immun.

Erstaunlich, ständig neue "Wahrheiten" hier. Die doch nur immer das gleiche wiederholen.

Die Fakten sind so simpel wie traurig:
180 Mio. Fälle weltweit, 3,9 Mio. Menschen sind an oder mit Corona verstorben.
3,7 Mio. Fälle in Deutschland, davon mehr als 90.000 tödlich betroffen.

Sind ja hauptsächlich nur Menschen jenseits der 70 betroffen. Erstaunlich, wie nebensächlich das zu sein scheint.

Und wie damit die Opfer, deren Angehörige, das Personal, das sich um Kranke und Sterbende kümmerte, aber auch alle Menschen, die Einschränkungen bereitwillig akzeptiert haben, verhöhnt werden.

Aus durchsichtigen Motiven: Die Verantwortlichen sollten doch für ihr angebliches Versagen zur Rechenschaft gezogen werden, am besten bei der anstehenden Wahl.
Die AfD darf selbstverständlich ordentlich davon profitieren.

Sehr durchsichtig.

....fremden Taschen!
Die Fakten auf den Tisch und das Panikgebäude bricht zusammen. Bei allem Respekt vor den Toten, wir haben bis dato etwas mehr wie 90.000 an/mit Corona Verstorbene zu beklagen und ich erinnere mich an den Pathologen den Uni Hamburg, der schon früh feststellte keinen "Corona Toten" obduziert zu haben, der an keiner scheren Vorerkrankung litt. Über 40% der Toten haben wir in Alten-Pflegeheimen zu beklagen und das alleine ist schon schlimm genug, dass wir es nicht geschafft haben die vulnerablen Gruppen zu schützen.

Ansonsten bleibe ich dabei und auch Sie Herr Lenz, wenn sie es schaffen sollten sich aus ihrem pawlowschen Reflex das Virus zu politisieren befreien können, werden nicht umhin kommen die Statistiken anzuerkennen.

Corona ist und war kein Killervirus.

Und wie gesagt hören Sie auf das Virus zu politisieren - gleichwohl einem Sozialisten fällt es schwer sich nicht in anderer Menschen Leben einzumischen - aber von deren Geld lebt er gut und gerne Herr Lenz.

Und warum?
Weil meines Erachtens es hier auf Erden eine mehr wie mächtige Macht gibt, die wie Gott 👍👎 Gott spielen will. Und dies wird nach hinten los gehen.
Weil diese Viren, Chimäre nicht einfach zu kontrollieren sind & mit jeder Impfung wird diese aggressiver werden. Erst die Alten. Mal sehen, was in 2-5Jahren so alles abgelaufen ist.
Ach Herr Lenz, & dazu zählt mich mich persönlich, daß weder B. Gates oder AM oder ihre Person zum Kern gehören. Sie sind nur 1000%ige Hingebende ohne wenn & aber. Die wahren Schachspieler auf dieser Erde halten sich im Verborgenen & existieren "fast" nicht.
Habe im Kurzurlaub in Goslar ein Buch von H. Knabe(Der diskrete Charme der DDR) im Trödel bekommen. Er arbeitete in der Gauckbehörde (&Direktor...) & alles was ich über Stasi usw. geschrieben habe & Fragen gestellt habe, ohne Worte. Schwarz auf Weiß, präzise, hieb & stichfest. Dies Wäre mal ein Autor & Thema für Cicero. Aber Vorsicht - Verletzungsgefahr!
Was hier abläuft, daß ist der Alptraum😰

Peter Sommerhalder | Fr, 25. Juni 2021 - 12:50

der sich impfen lassen möchte, soll dies tun.
Dieser ist ja dann geschützt vor Corona.

Da aber Corona halt einfach für längst nicht alle gefährlich ist, vor allem für Kinder nicht, sehe ich
nicht ein, wieso ein Kind geimpft werden soll.

Wenn die Impfung doch schützt, dann ist es doch wunderbar für die Geimpften, wo also liegt das Problem...?

Klaus Funke | Fr, 25. Juni 2021 - 13:16

Wenn man seine Bürger quasi impfverpflichtet, gehört eine seriöse Aufklärung dazu. Besonders über Risiken und Nebenwirkungen Doch die gibt es nicht. Warum? Die Pharmakonzerne mit den Dollarzeichen in den Augen haben Impfstoffe aus dem Boden gestampft, entgegen aller sonstigen und gebotenen Sorgfaltspflicht wollen sie nun das große Geld machen. Zu anderem sind diese Firmen im Grunde nicht bereit. Die Politik ist vermittels Lobbyverbänden integriert. Es geht um´s große Geld und um nichts anderes. Machen wir uns nichts vor. So geht Kapitalismus. Die Gelegenheit kommt nicht wieder. Die ganze Menschheit als Probanten. Das kommt nie wieder. Deshalb werden Mutationen gierig aufgegriffen und aufgebläht, deshalb wird uns die Kinderimpfung eingeredet und halb erzwungen. Ja, es ist ein riesiger Feldversuch und wir sind die Labormäuse. Und willige, bezahlte Medien machen die Musik dazu. Moral und Humanität? Es winkt ein Maximalprofit. Dafür nimmt der Kapitalismus jede Menge Leichen in Kauf. Qed.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 25. Juni 2021 - 15:04

Das war doch abzusehen. Ein aus der Hüfte heraus entwickelter Impfstoff, ohne ausreichende jahrelange Testung, schnell mal an Menschen ausprobiert, was soll da rauskommen? Frau Merkel ist ja aus dem Rennen. Kein junger Mann, über 60, Kreuzimpfung BioNTech und Moderna, sicher schützen sie die Personenschützer vor dem Virus zusätzlich, da lässt sich als kinderlose Kanzlerin gut das Volk fremdbestimmen. Ich bin mir sicher, dass diese ersten Studien in USA und Israel nur die Spitze des Eisberges sind. Ich bezweifle, dass überhaupt alle Fälle erfasst wurden. Wenn 95% infizierte keine Symptome haben, 3-4 % nur leichte Symptome und der Rest aufgrund Vorerkrankungen in die Klinik müssen, warum soll sich ein gesunder Mensch impfen lassen? Zumal der PCR-Test 80% Fehlerquote aufweist. Selbst die Kanzlerin gestern hat den CT-Wert beim PCR-Test kontraproduktiv entgegen der Drostschen Vorgaben, falsch in der Befragung erklärt, als sie sagte: Je höher der CT-Wert, desto ansteckender.
Keiner merkt`s?

Hans Meiser | Fr, 25. Juni 2021 - 16:58

Leider ist die Zahl nicht korrekt.
Es sind nicht 323 Fälle sondern 1.226.
Mit einer kleinen Recherche, anstatt das "Fundstück" nur ungeprüft zu übernehmen, wäre das leicht zu finden gewesen.
Der Fehler liegt zwar bei der ARD, die bei CNN falsch abgeschrieben hat - aber ich habe die richtige Zahl in 2 Minuten gefunden ...
(Quelle: CNN, Artikel: "Benefits of Covid-19 vaccination clearly outweigh risks of rare heart inflammation, CDC vaccine advisers told")