Küchenkabinett
Küchenkabinett am 6. Juli 2022: Christoph Minhoff im Gespräch mit Gitta Connemann und Michael Kruse

Mittelstand, Energie, Inflation - „Küchenkabinett“ mit Gitta Connemann und Michael Kruse

Im „Küchenkabinett“ spricht Christoph Minhoff dieses Mal mit Gitta Connemann (CDU, Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion) und Michael Kruse (energiepolitischer Sprecher der FDP) über die Stressfaktoren für Wirtschaft und Gesellschaft in der Krise. Wie heizen Krieg und Energieknappheit die Inflation an und welche Lösungswege muss die Politik für Wirtschaft und Verbraucher anbieten, um eine drohende Versorgungskrise und eine Destabilisierung der sozialen Marktwirtschaft zu verhindern?

Christoph Minhoff, Gitta Connemann (CDU) und Michael Kruse (FDP) im Gespräch.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 6. Juli 2022 - 09:35

Ihr werdet nichts verhindern. Das ist alles sehenden Auges längst auf dem Weg in den Abgrund. Es kommt nur noch drauf an, wie schnell es geht. Seit Jahren warnen kritische Wirtschaftsfachleute u.a. Prof. Sinn vor dem wirtschaftlichen Abstieg. Ihr habt alle mitgemacht und das sollte nicht vergessen werden. Ihr habt Merkel die Steigbügel gehalten auf dem Weg zur Planwirtschaft und zum Ausverkauf unserer Wirtschaftskraft. Man hätte/müsste/sollte/könnte hört man inzwischen öfters. Die Weichen sind gestellt und der Zug fährt gegen die Wand. Die Bürger wollen es so, sie nehmen es in Kauf bzw. merken noch immer nichts. Die Warner, wie bei Corona auch, werden am Ende recht behalten, aber kein Recht bekommen. Warum? Es waren immer die anderen und nie man selber. Und selbst Teile der Wirtschaft haben sich bemüht, alles devot mitzumachen und versucht abzukassieren und noch am Untergang zu partizipieren. Mal sehen, wer am Ende übrig bleibt. Mein Lieblingssatz inzwischen. Es braucht den Schmerz.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.