Zwischenmenschliches als Lehrfach - Von der Herausforderung, seinem Kind soziale Kompetenz zu vermitteln

Kolumne: Stadt, Land, Flucht. Beim Rechnen und Lesen lernen, können Eltern ihre Kinder gut unterstützen. Viel wichtiger aber ist, Sozialverhalten zu erlernen. Und ungleich schwieriger. Denn bei zwischenmenschlichen Beziehungen gelten keine festen Regeln

Drei Kinder laufen nebeneinander. Jeder hat einen eigenen Regenschirm.
picture alliance

Autoreninfo

Marie Amrhein ist freie Journalistin und lebt mit Töchtern und Mann in der Lüneburger Heide.

So erreichen Sie Marie Amrhein:

„Und wie war’s in der Schule?“ Ich stelle diese Frage seit einigen Wochen tatsächlich. Täglich. Anders als gedacht aber folgen darauf nicht Gespräche über das große und das kleine B, über erste Erkenntnisse zum Haushuhn aus dem Sachkundeunterricht oder Plus und Minus. Die schwierigsten Aufgaben, die sich meinem Neuschulkind stellen, sind sozialer Natur. Mit wem hat sie gespielt? Woran merkt sie, dass ein Kind alleine spielen will? Was bedeutet es, wenn jemand erst die Zunge herausstreckt und kurz darauf ihre Hand nehmen will? Wie reagiert sie, wenn ein Junge an der Bushaltestelle von anderen geärgert wird?

Es sind schwierige Fragen. Fragen, die ich häufig nicht zufriedenstellend beantworten kann. Ein selbstbestimmtes Sozialverhalten zu erlernen, ist die wohl größte Herausforderung in der Schule, beziehungsweise in diesem neuen Leben, das nach der schützenden Kindergartenzeit beginnt. Rechnen, Schreiben, Lesen? Vor allem gilt es, sich zu orientieren, mitmenschliches Verhalten richtig einzuschätzen, soziale Bindungen, Unterstützung im noch fremden Umfeld zu finden.

Ich denke zurück an meine eigene Schulzeit. An den Schulhof an einem Novembertag. Hamburger Schmuddelwetter. Zwei Mädchen unter einem Regenschirm. Beide mit roten Lederstiefeln. Ich davor im Regen, ohne rote Stiefel. Keine Stiefel, kein Schirm. Kinderlogik klar.

Soziales Gefüge auch wichtig für das Immunsystem
 

Dass Freundschaften das Wichtigste sind, spüren wir Eltern in diesen ersten Wochen, in denen sich die Kinder im neuen Radius bewegen. Aber wie das Kind unterstützen? Dabei helfen keine Rechenschieber. Für Freundschaften gelten keine festen Regeln. Nicht umsonst hat die Wissenschaft bis heute keine allgemeingültige Definition gefunden. Stattdessen fehlen den heutigen deutschen Bachelor-Absolventen zunehmend zwischenmenschliche Kompetenzen, bemängelt unsere Industrie auf Nachfrage des Deutschen Industrie-und Handelskammertages (DIHK). Das größte Problem sehen sie in der mangelnden Teamfähigkeit ihrer Bewerber.

Außerdem, so Forscher der University of California in Los Angeles, schwäche ein fehlendes soziales Gefüge das Immunsystem. Die Wissenschaftler konnten Veränderungen bis in die Gene und vermehrte Leukozyten nachweisen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck seien die Folge, selbst das HI-Virus vermehre sich in einsamen Rhesus-Äffchen schneller als in geselligen.

Das alles sind nicht die Folgen der falschen Lederstiefel. Aber es sind Erklärungen dafür, warum wir Eltern in den ersten Wochen so angespannt sind, wenn die Kinder berichten, sie hätten in der Pause alleine gespielt.

Ich überlebte mein Regenschirmtrauma. Ich trug sogar den Hauptgewinn davon. Eines Tages, es muss in der zweiten Klasse gewesen sein, ließ mich das Mädchen, das mich unerbittlich in der Pfütze hatte stehen lassen, unter ihren Regenschirm. Seitdem kann ich bei jedem Unwetter unter ihren Schirm – und sie unter meinen. Bis heute.

Mich verunsichert an der Geschichte aber eines: Ich kann nicht sagen, was ich gemacht habe, um unter diesen verdammten Schirm zu kommen. Ich weiß es nicht.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.