Europastraße in Sachsen - Straße der Freundschaft

Menschen entlang der Europastraße 40 verwandeln Sachsen in eine Landschaft im Herzen Europas

Autoreninfo

So erreichen Sie Frank Krems:

Einst verband die legendäre Via Regia die wichtigen Städte Sachsens mit Antwerpen im Westen und Kiew im Osten. Heute durchquert die Europastraße 40 den Kontinent ­und bringt nicht nur Chemnitz mit der Oberlausitz in Kontakt, sondern ist Verkehrs- und Lebensader für Franzosen wie Kirgisen gleichermaßen. Wir haben uns mit Menschen verabredet, die an der viel befahrenen Autobahn leben und für die das vereinigte Europa längst eine gelebte Realität geworden ist. In kurzen Statements erzählen sie davon, warum Sachsen für sie nicht primär am Rande Deutschlands, sondern vor allem im Zentrum Europas liegt.

Cover EinblickeDies ist ein Artikel aus dem Sachsen-Sonderheft „Einblicke“ von Cicero und Monopol.














 

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.