Oscar-Verleihung - Viggo will’s wissen

„Green Book – Eine besondere Freundschaft“ hat den Oscar für den besten Film gewonnen. Darin spielt Viggo Mortensen einen Chauffeur mit Vorurteilen. Lesen Sie noch einmal unser Porträt des dänischen Schauspielers

Viggo Mortensen bei den Filmfestspielen in Cannes
Aller guten Dinge sind drei? Zweimal war Viggo Mortensen bereits für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert / picture alliance

Autoreninfo

Dieter Oßwald studierte Empirische Kulturwissenschaft und schreibt als freier Journalist über Filme, Stars und Festivals. Seit einem Vierteljahrhundert besucht er Berlinale, Cannes und Co. Die lustigsten Interviews führte er mit Loriot, Wim Wenders und der Witwe von Stanley Kubrick.

So erreichen Sie Dieter Osswald:

Barfuß, offenes Hemd, Glaskanne Kräutertee – Auftritt Viggo Mortensen 2001 in Cannes bei den Interviews zum Fantasy-Spektakel „Der Herr der Ringe“. Die Rolle als edler Recke Aragorn in der pompösen Tolkien-Verfilmung von Peter Jackson gerät zum Durchbruch des 1958 in Manhattan geborenen Schauspielers. Das Hippie-Outfit wird der Sohn einer US-Amerikanerin und eines Dänen zum Markenzeichen bei Mediengesprächen entwickeln.

„Heute trage ich Schuhe, um einen guten Eindruck zu hinterlassen!“, kokettiert Mortensen zur Begrüßung in der Züricher Nobelherberge Baur au Lac. Fünf-Sterne-Luxus hin, Swissness-Service her, seinen Kübel Kräutertee bringt der Star des Züricher Filmfestivals persönlich in die Interview-Suite. Macht er immer so, kleine Marotten hinterlassen Eindruck. Das wusste schon Komiker Leslie Nielsen, der zur Journalisten-Begrüßung stets ein Furzkissen in der Hand verbarg.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen nur 4,90 €
    • danach 8,90 €
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
    4,90 €
  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    2,90 €
Yvonne Pfeiffer | Mo, 25. Februar 2019 - 08:14

Eigentlich erwarte ich bein Cicero am Montag morgen andere Themen. Für Hollywood ist "Leute heute" oder RTL 1,2,3,4.... zuständig - mit Verlaub.

Da muss ich Ihnen vollends recht geben. Dieses Wochenende wurden schon keine Kommentare bearbeitet und dann ein Artikel von "exülosive" Co. Lieber Cicero, das habt ihr nicht nötig. Die Leser, die hier schreiben haben nach meiner Ansicht ein höheres Niveaue. Schade.

Tonicek Schwamberger | Mo, 25. Februar 2019 - 10:30

. . . Frau Pfeiffer, habe das selbe Empfinden. Allerdings war es bei mir nicht der Montagmorgen. habe es schon als Sonntags-Lektüre angefangen und gleich wieder auf die Seite gelegt - eigentlich nicht das Richtige für ein "Magazin f. politische Kultur" . . .