Öffentlich-rechtlicher Rundfunk - Schluss mit dem Corona-Kitsch im Fernsehen!

Die Corona-Krise ist derzeit das wichtigste Thema in den Medien. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen nüchterner Analyse und emotionaler Inszenierung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk scheint damit Schwierigkeiten zu haben.

Jessy Wellmer berichtet zur Corona-Lage / Screenshot ARD

Autoreninfo

Alexander Kissler ist Ressortleiter Salon beim Magazin Cicero. Er verfasste zahlreiche Sachbücher, u.a. „Dummgeglotzt. Wie das Fernsehen uns verblödet“, „Keine Toleranz den Intoleranten. Warum der Westen seine Werte verteidigen muss“ und „Widerworte. Warum mit Phrasen Schluss sein muss“.

So erreichen Sie Alexander Kissler:

Alexander Kissler

Jede Zeit bringt ihre Symbole hervor. Die Corona-Krise kann mit der Atemmaske aufwarten, dem Absperrband und dem Mikrofonkondom. Wenn Fernsehjournalisten ausströmen, tun sie es nicht länger ungeschützt. Jedes Mikrofon, das ins Bild drängt, trägt eine Plastikfolie, fest drapiert und transparent. Die Tröpfcheninfektion soll keine Chance haben. Täglich sehen wir solche Präzisionsinstrumente bei der Arbeit.

Und außerdem sehen wir, hören wir im Minutentakt Geschichten von weinenden Alleinerziehenden, quengelnden Kindern, strickenden Omas und lustigen Jogger. So berechtigt das alles im Einzelnen sein mag: In der Summe reicht es. Schluss mit dem Corona-Kitsch. Der tägliche „Brennpunkt“ zum Beispiel im Ersten, der sich unter Aufbietung militärischer Rhetorik „ARD-Extra: Die Corona-Lage“ nennt, ist die quietschvergnügte Schnittmenge aus „Morgenmagazin“ und Kinderkanal.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, jederzeit kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Susanne Dorn | Sa, 18. April 2020 - 13:14

Je schlechter das Produkt - Corona in Zeiten des Sozialismus und die Agenda ID2020 - desto lauter und penetranter ist die Propaganda der Politik, des ÖR und der MSM.

Hier wird mit allen verfügbaren Mitteln auf infantilste Art und Weise (Sprache und Gestik) versucht, Menschen zu manipulieren. Die Übermittlung von Fakten und Sachlichkeit wären aber in Krisensituationen das Gebot der Stunde!

Wer diese Methodik, die sich ständig wiederholt, einmal verstanden und verinnerlicht hat, verliert jegliche ANGST und genau die soll in der Bevölkerung erzeugt werden, um uns gefügig und zu Befehlsempfängern zu machen., die ihren gesunden Menschenverstand nicht mehr benutzen.

Nicht mir mir! Aufwachen, lieber schlafender Michel!

Die Coronavirus COVID-19-Pandemie: Die wahre Gefahr ist der Plan der Elite „Agenda ID2020“

Was für ein Unsinn.

Zu finden auf einer der zahlreichen "Aufklärungsseiten" im Internet.

Da, wo Verschwörungstheoretiker und Impfgegner zu Hause sind und auch Prawda TV verwiesen wird.

Und, neben anderen, natürlich auch auf die Rothschilds als ewig Schuldige verwiesen wird.

Link lass ich weg.

Wer sowas glaubt, hat es nötig.

Klaus Peitzmeier | Sa, 18. April 2020 - 13:33

Lieber Herr Kissler, vielen Dank für die ausführliche Bedienungsanleitung von ARD u ZDF.
Bei uns zuhause sind wir da ganz weit vorne. Wir haben für solche Fälle eine Fernbedienung mit einem roten Knopf. Wenn man bei Nichtgefallen des Programms darauf drückt, dann isses weg. Und das entscheiden wir ganz alleine wann wir das wegdrücken.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 18. April 2020 - 14:05

vertraue Ihrem Urteil aber Herr Dr. Kissler. Stündlich auf allen Radiosendern "Neues von Corona", einschließlich der Regionalprogramme das gleiche. Selbst die Werbung benutzt schon einige "Krisenbegriffe" alles klimafreundlich und nachhaltig.
Nur die richtigen Fragen an die Politik, die stellt keiner. Ob Talksshow oder eben diese sog. Corona Formate, alle inzwischen auf niedrigstem Niveau.
Bei allen die täglichen Vergleiche mit anderen Ländern, Bashing der üblichen Versager in der Krise und natürlich immer die gleichen Bilder von.....
Es gibt ja noch freie und kritische Medien, die auch ihre kleinen Videos drehen und kritisch berichten und hinterfragen und den Cicero.
Beim Schreiben kommt mir der Gedanke, was würden die produzieren, gäbe es Corona nicht?
Greta ist out, Klima derzeit kein Thema, ein neues Geschlecht wurde noch nicht entdeckt und selbst die AFD gibt zurzeit kaum bis gar nichts her.
Über allem schwebt, die Groko und die TOP-Minister. Mir ist schlecht, geh an die Luft.

finden Sie doch garantiert auf irgendwelchen windigen Aufklärerseiten im Internet, Herr Konrad.

Vielleicht wissen aber auch Leute wie SIE einfach nur BESSER, was die richtigen Fragen sind.

Ansonsten glaube ich, der ÖR kann auch ganz gut existieren, wenn Sie nicht einschalten.

Hauptsache, Sie entrichten weiter schön regelmässig Ihre Gebühren.

Irgendwer muss ja für Perlen wie z.B. die Heute-Show zahlen!

Zitat: "Ansonsten glaube ich, der ÖR kann auch ganz gut existieren, wenn Sie nicht einschalten." - genau, der Beitrag wird trotzdem kassiert, egal, ob man einschaltet oder nicht, die Leistungsgesellschaft gilt nicht für den ÖR. Dafür aber wahnsinnige Phantasiegehälter, die Sie, lieber Herr Lenz, Herrn Kleber & Co. sicher gerne bezahlen.

Mich zerfrisst nicht der Neid bei dem Gedanken, für den ÖR Gebühren zu zahlen! Ganz im Gegenteil, ich bin sogar (überwiegend) zufrieden mit dem Angebot! Natürlich gibt es jede Menge überflüssigen Kitsch und nervige Seifenofern, dafür werde ich mit einem ordentlichen Nachrichtenangebot und weiteren guten Informationssendungen entschädigt.

Mit denen Sie vermutlich nichts anfangen können. Denn Ihnen passt die politische Richtung sicher nicht. Ist ja nicht mein Problem. Sondern Ihres.

Aber keine Bange: Auch hier im Forum gibt es "Aufgeklärte", die Ihnen die richtigen "Enthüller" bei irgendwelchen "freien" Medien wie "sauer Bier" anpreisen werden. Wobei "frei" für "besonders freien Umgang mit der Wirklichkeit" steht.

Roland Völkel | Mo, 20. April 2020 - 17:57

In reply to by Gast

was sie Herrn Funke unterstellen: "Denn Ihnen passt die politische Richtung sicher nicht"
Herr Lenz! Das ist ja wohl ein glattes Eigentor, ich bin baff!
Wie heißt es auf der Seite des Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: "Die Charakteristika des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind Staatsferne..."
Der ÖR ist also zur Neutralität verpflichtet und sie unterstellen diesen eine "politische Richtung". Unter uns (verrate ich auch nicht-ehrlich!) in welcher Richtung bewegt sich der denn? Bin ganz gespannt. Habe schon Lampenfieber. Mann, bin ich aufgeregt!

ARD und ZDF können nicht nur "ganz gut", sondern sehr gut existieren, auch wenn gar keiner einschaltet. Jeder Bundesbürger zählt seine Gebühren, regelmäßig, jeden Monat. Sie tun so, als hätte man eine Wahl.

Na Herr Lenz, jeder kann seine Meinung haben.Ich für meinen Teil habe festgestellt, dass die ÖR leider zu richtigem Boulevardjournalismus verkommen sind, je reißerischer desto besser.Je platter, desto schlechter. Differenziertheit , Dinge tiefgründig zu recherchieren,bis auf wenige Ausnahmen, Fehlanzeige. Mit Wehmut denke ich an die Zeiten von Hans Joachim Friedrichs, Hauser und Kienzle oder Peter Hahne zurück. Mittlerweile schalten viele Millionen Deutsche den Fernseher nicht mehr ein bzw. ab. Der Verdruss über eine Oma als Klimasau oder „Bomber Harrys, do ist again“ist groß. Es gibt Grenzen des guten Geschmacks, auch bei der Heute Show, wo ich manchmal denke, naja ganz schön unter der Gürtellinie.Dazu gehört auch, dass nicht ständig Horror- und Schreckensbilder mit der vollen Absicht, Panik beim Zuschauer zu erzeugen gezeigt werden, um mehr oder weniger übergangslos zum Sport überzuwechseln. Dass Sie Ihre Gebühr für diese Art Qualität gerne bezahlen bleibt Ihnen natürlich unbenommen.

Ich darf ergänzen: Gert Ruge, Gabriele Krone-Schmalz, Hans-Josef-Dreckmann in der ARD, Werner Dassui und Harald Kleinschmidt im DLF der 80'ger ('aus Ost-Berliner Zeitungen'). Liebenswerte Späße und (manchmal) intelligente kleine Bosheiten (die aber nie ins gehässige oder haßerfüllte ausarteten) im 'Zimmer frei' von Christine Westermann, Götz Alsmann und ihren Gästen. Die Talkshows von Biolek und Fuchsberger und (im NDR) mit der früh verstorbenen Juliane Bartels. Kultur und Buchvorstellungen mit der zwischenzeitlich leider entsorgten Elke Heidenreich. Eine blonde Tagesschausprecherin, die dann später als 'umstrittene' Sachbuch-Autorin in Ungnade fiel.
Es gab eine Zeit, da habe ich die öffentlich-rechtlichen Sender gerne geguckt und nochmehr gehört (ARD - Außer Raum Dresden; war auch auf Rügen schlecht zu empfangen - bis das Kabel-Fernsehen erfunden wurde !).
Aber es gab DLF, NDR, RIAS.
Es war einmal.
Alles genannten und manchen ihrer Kollegen von meiner Seite ein ehrliches: Danke !

Mir geht`s wie Ihnen lieber Herr Konrad! Nach ein paar "Extras" und keinerlei Erkenntnisgewinn aus dem über den Tag Aufgewärmten, ließ ich es ebenfalls bleiben. Und wer noch ernsthaft glaubt, gerade einem Herr Altmayer mehr als seine Allzweckantwort "Das müssen wir (wer wir?) noch besser werden!" raus zu leiern, der hat das "Format" eindeutig noch nicht verstanden;). Allen noch ein schönes Wochenende ohne Trübsal! Und vielleicht können wir am Montag Hurra! mehr als Klopapier shoppen gehen;)! Habe heute in unserem DM sogar ein winziges Fläschchen Desinfektionsmittel erstehen können, aber nur 1 pro Haushalt. Man freut sich mittlerweile ja wieder über Kleinigkeiten! MfG

dieter schimanek | Sa, 18. April 2020 - 14:47

Es erinnert mich an Ludwig Ganghofer. Der Jäger und sein dummer Hund, die singende Nachbarschaft, Musikanten im Hinterhof. Neben der nötigen Information die Solidarität der Gutmenschen. Seitdem sehen sich meine Nachbarn genötigt die Umgebung zu beschallen, selbst gedichtet und selbst komponiert. Ich befürchte dass sie auch nach Corona damit weitermachen.

Freut mich, das es ihnen Spaß gemacht hat, ich bin weniger begeistert. Nachbars Sohn hat zwei größere Boxen auf die Terrasse geschleppt und irgend so ein elektronisches mini Klavier. Wahrscheinlich hat er sein ungeheuerliches Talent entdeckt und übt nun schon das Autogramme schreiben. Da diese Aktion spontan erfolgt ist, vermute ich, das er ermuntert durch die Berichterstattung sein näheres Umfeld beglücken möchte. Bisher hat er im Haus geübt, ich hoffe er läßt sich überzeugen das auch weiterhin zu tun.
Einen schönen Sonntag noch!

Jürgen Keil | Sa, 18. April 2020 - 14:48

Gleiches Empfinden meinerseits, Hr. Dr. Kissler. Es wird übertrieben, natürlich mit Bedacht. Früher hatte der ÖR einen sogenannten Bildungsauftrag, heute offensichtlich einen Erziehungsauftrag. Anders kann ich mir, bei sachlicher Betrachtung, dieses ganze Gehabe nicht erklären. Ich kann es nicht mehr hören und reagiere mit völliger ÖR- Abstinenz. Hinweis: Auf meinen Whisky zu verzichten, würde mir sehr viel schwerer fallen.

Harald Pflüger | Sa, 18. April 2020 - 16:58

In reply to by Gast

Wenn Sie, sehr geehrter Herr Keil, Ihren Whisky schätzen und die Örs wegzappen, dann haben Sie bereits einen hohen Grad persönlicher Entscheidungsfreiheit gewonnen. Der "Erziehungsauftrag" dient ganz im Sinne von Aldous Huxleys "Schöne neue Welt" der Kanalisierung der Gedanken sowie Kontrolle,Verdummung und dauerhafter Infantilisierung der nachwachsenden Generationen. Bespaßung first!

Klaus Funke | Sa, 18. April 2020 - 19:59

In reply to by Gast

Seit Jahren schaue ich ZDF überhaupt nicht mehr (außer ein sehenswerten Filmen) und ARD nur noch vereinzelt. Nachrichten, politische Talk-Shows, Politdokus schalte ich grundsätzlich weg. Und zwar seit 2015 ganz konsequent. Es lebt sich besser und freier ohne die ÖR (für mich eine unsägliche Wiederholung des DDR-Fernsehens und - Rundfunks). Herr Lenz, der hier im Staatsauftrag herumtrollt und deshalb von CICERO geduldet wird, findet natürlich alles super. Ein klassischer deutscher Michel. Ansonsten Tausend Dank Herr Dr. Kissler. Hab mir Ihren Beitrag ausgedruckt.

H.Funke, Sie sehen ja überall nur "deutsche Michel", Deppen, die Apokalypse u nicht zu vergessen Angela Merkel auf sich zukommen.
Vielleicht denken Sie nochmal darüber nach ob es wirklich sein kann, daß Sie in Deutschland der Einzige mit Durchblick sind?

Sie erinnern mich, Pardon, an unseren famosen Foristen und Laien-Provokateur Gerhard Lanz. Der schreibt ähnlich fundierte Kommentare, die von Provokationen und Unterstellungen leben. Wo sehe ich denn bitte schön "überall" deutsche Michel, Deppen und die Apokalypse??? Wieso habe ich den Durchblick? Den haben doch Sie. Und Frau Merkel? Ich mag die Dame nicht, vielldeicht weil ich aus dem Osten komme und ihre "Denke" kenne. Aber gut, verehren Sie diese Dame ruhig, ich gönne Sie Ihnen... bis in alle Ewigkeit. Im Grunde amüsieren mich solche Beiträge wie der Ihre. Man gibt dabei eben immer mehr von sich preis als man will. Ansonsten: Falls Sie Lateiner sind - abi in malam crucem!

@H.Funke, ich gehe davon aus, daß Sie gar nicht mehr wissen, was Sie so zusammenschreiben.
Allein in dieser Rubrik haben Sie H.Lenz (nicht Lanz) u mich als "deutschen Michel" betitelt. Was die Apokalypse angeht schrieben Sie in einem Ihrer letzten Kommentare: "Alles geht den Bach runter" u. nennen Sie mir bitte einen Politiker oder eine Partei in Deutschland, die Sie nicht schon als unfähig beschimpften.
Und Ihre Äußerung über Frau Merkel: "Ich mag die Dame nicht, vielleicht weil ich aus dem Osten komme und ihre "Denke" kenne", ist ja wahnsinnig fundiert.
Ich erinnere mich noch gut an eine Ihrer erbosten Äußerungen im letzten Jahr, als Sie ankündigten, keine oder nur noch wenige Kommentare schreiben zu wollen u wenn, dann "nur noch zur Fingerertüchtigung". Warum halten Sie sich nie an Ihre Prinzipien?

Donnerwetter, wusste ich gar nicht.

Herr Funke, könnten Sie sich bitte dafür einsetzen, dass mir die entsprechende Entlohnung dafür zukommt?

Hermann Schmelzing | Sa, 18. April 2020 - 14:49

Täusche ich mich hier im Freistaat?
Ab sofort darf ich eine Person treffen,
welche nicht zu meinem Hausstand
gehört.
Vor lauter Freude bringt diese Person auch
jemanden mit, welche nicht...
Da stehen doch dann theoretisch 1 Millionen
auf der Matte ?

W.D. Hohe | Sa, 18. April 2020 - 15:30

Herr Kissler
Ds mit der "Kaufhausmusik" :-)prima Adjektiv) haben wir allerdings sowieso rundum. Selbst bei nüchtersten wissentschaftlichen Beiträgen - obwohl es doch aufs ankäme. Das ÖRTV ist labge schon auf Kita-Niveau.
= die "neuste" Generation ist "oben" angekommen

Gerhard Lenz | Sa, 18. April 2020 - 16:38

In reply to by Gast

Kinderkanal....

Soll das jetzt originell sein? Mal wieder ein prächtiges Beispiel für verunglückte Satzakrobatik.

Aber ansonsten kann man ja gar nichts falsch machen: "Corina-Hysterie" und ÖR, in einem Beitrag.

Da springt der durchschnittliche Forist gerne über das Stöckchen.

Ach Herr Lenz, schon gemerkt, daß es außer ihnen noch mindesten 43 Mio Gebührenzahler mit unterschiedlichsten Meinungen gibt? Ihre Meinung mal mehr oder weniger von Meinungen andere geteilt wird. Schmerzt sie das?

Bernhard Jasper | Sa, 18. April 2020 - 16:38

In reply to by Gast

Herr Kissler, inzwischen steht der gesamte Journalismus in der Kritik. Der Beitrag von Prof. Meyer, hier an dieser Stelle, zeigt das ebenso mit kultureller Substanz. Es ist eben nicht alles gleichgewichtig.

Wenn es darum geht dem „Cicero“ einen Rang zuzuweisen, sollten Sie dem schleichenden Vertrauensverlust entgegenwirken. Das erfordert jedoch eine Abkehr von konstruierten Kontroversen und vom Polit-Entertainment. Sie erzeugen damit ein Publikum, das in großen Teilen wissenschaftsfeindlich gestimmt ist.

Wobei ich weniger von "erzeugen" sondern von bedienen oder adressieren sprechen würde. Und "feindlich" sind Cicero-Foristen gegenüber der Wissenschaft nur dann, wenn diese Erkenntnisse vorlegt, die den eigenen Überzeugungen widersprechen. So steht man z. B. dem EIKE-"Institut" sehr unkritisch gegenüber, was aber in gewisser Weise Ihren o.g. Einwand natürlich eher bestätigt als entkräftet.
Gerne wird auch auf den hohen Anteil von Akademikern in der AfD hingewiesen, deren Expertise natürlich sehr viel großer ist als die von "Ideologen" wie Habeck oder Hofreiter, denen man zuweilen unterstellt, sie würden eine totaltäre Öko-Diktatur inkl. Umerziehungslager errichten - wenn sie nur könnten.
Kissler und Grau sind kulturbeflissene und sprachlich versierte Stichwortgeber für solche u.a. verbalen Amokläufe hier. Es handelt sich dabei offenbar um ein leidlich erfolgreiches Geschäftsmodell.

da wird „bedient“ und fungiert als Stichwortgeber für eine bestimmte Zielgruppe. So ist es.

Verfolgt man die feuilletonistischen Kommentare der beiden Herren, dann binden sie sich an keine Methode der Erkenntnis. Das wäre soweit okay, wenn es sich um die literarische Gattung von Essays handeln würde. Der Essay ist kein Schriftsatz dokumentierender Beweisführung, die ihre Schlussfolgerungen erläutert, sondern den behandelnden Kopf, den Autor, ins Zentrum rückt. Jedoch jede Darstellung (auch Essays), die nicht untersuchungsgesättigt sind, schmilzen wie Schaum.

Hier fällt doch in erster Linie eines auf: die Ratlosigkeit, wenn es darum geht bestimmten Themen einen diskussionsfähigen Rang zuzuweisen. Diese Unsicherheit in der Bewertung ist doch offensichtlich.

Tork Poettschke | Sa, 18. April 2020 - 16:23

Die Zeiten, in denen 24 Stunden am Tag in den Haushalten das TV läuft, werden nach Überwindung von Corona gottlob vorbei sein. Ja, das ist eine Chance für die Kultureinrichtungen, wenn sie adäquat genuzt wird ... So sollten sich Theater, Museen etc. schonmal auf die post-coronale Zeit einstellen, in denen etwa neue Werte wie Miteinander, Solidarität, Zusammenhalt groß geschrieben werden könnten. Frei nach dem Motto: An Krisen wachsen, sich entwickeln ...

Bernd Muhlack | Sa, 18. April 2020 - 16:23

Obwohl einige Mitstreiter es bereits anführten, wiederhole ich es: ich habe noch keine einzige Corona-Sondersendung/Talkgespräch angeschaut.
Wozu auch?
Bringt das einen Erkenntnisgewinn?

Jessy Wellmer kannte ich bisher nicht.
Zitat:
"Wenn sie die Augen für eine Nanosekunde länger schließt als üblich, den Kopf um wenige Grade mehr in die Schräge legt, als es üblich ist, formt sie den Menschen neu und paradox: als Fragezeichen, das es besser weiß."
Herr Kissler, niemand legt den Kopf schräger als Frau Maybrit Illner, dazu ihr spöttisch-arrogantes Lächeln.
Diese öff-rechtl. Talkdamen sind die Inkarnation der Selbstherrlichkeit!

Die Sendung mit der Maus?
Das war vor etwa 25j Pflicht, wie auch Löwenzahn.
Simone und ihre Freundin Roberta saßen gebannt vor dem TV.
Das war wirklich gut, neutral und "pädagogisch wertvoll".
Keine Ahnung, wie das aktuell ist; die "Wir-sind-alle-toll-Mentalität" hat ja inzw. die Kitas erreicht!

Eines noch: die FAZ hat die Kommentarfunktion wieder geschaltet!

Rainer Ohmacht | So, 19. April 2020 - 09:12

In reply to by Gast

Hier möchte ich noch hinzufügen die immer grinsende, augendschließende, Kopf hoch und runter mit stets in schräglage berichtende Marietta Slomka.

Die Woche wo das ZDF- heute journal von ihr moderiert wird schaue ich mir nicht an.

Einwenig besser macht das Ursula von der Leyen. Die kommt ja auch nicht so oft im Fernsehen und ist damit für mich erträglicher.

Schönen Sonntag wünsche ich allen Lesern.

Hanno Woitek | So, 19. April 2020 - 11:48

bei Ihnen, Herr Kissler, nur bedanken. Das eigentlich Schlimme daran ist aber, dass die Redakteure des ZDF und der ARD das überhaupt nicht merken. Zumal dann, wenn Personen wie Frau Gerster einem auch noch den Eindruck vermitteln, als würde es sie selbst nicht interessieren was sie da sagen.

Rolf Jost | So, 19. April 2020 - 12:19

Was mich am meisten stört ist die totale Ignoranz gegenüber den Fakten. Man muss dazu keine alternativen Quellen bemühen, es genügt ein Blick auf die Homepage des RKI (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_2…).
Wie man dort aus der Entwicklung der Reproduktionszahl R (wieviele ein Infizierter ansteckt) sehen kann, war R bei der Einführung des Shut-down schon unter 1 und ist seitdem kaum noch gefallen. Das bedeutet, die getroffenen Maßnahmen waren unnötig und haben überhaupt nichts bewirkt. Das interessiert in den Main-Stream Medien niemand, leider ist Cicero hier auch keine Ausnahme.