ie Künstlerin Anne Imhof ist am 10.05.2017 in Venedig (Italien) vor Beginn der 57. Internationale Kunstausstellung, der Biennale (La Biennale di Venezia) vor dem Deutschen Pavillon zu sehen
Anne Imhof bei der Kunstbiennale in Venedig / picture alliance

Liste von „Monopol“ - Die wichtigste Künstlerin ist Anne Imhof

„Monopol“, das Magazin für Kunst und Leben, hat ein Ranking über die 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt erstellt. Darin finden sich zahlreiche prominente Künstler, aber auch Kuratoren und Museumsleute, Galeristen, Händler und Sammler

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover 12-21

2017 war ein Jahr der Paukenschläge und Setzungen, ein Jahr der Triumphe, Fehlschläge und Debatten in der Kunstwelt. Am heftigsten wurde um die Documenta 14 gestritten, aber auch bei den Biennalen in Venedig, Istanbul und New York, bei vielen Museumsausstellungen und in vielen großen und kleinen Galerien zeigte sich eine Kunstwelt im Umbruch. Andere Künstler betreten das Feld, neue Akteure bekommen Einfluss. Deshalb hat Monopol, das Magazin für Kunst und Leben, ein neues Ranking erstellt. 

Kometenhafter Aufstieg

Die Monopol Top 100 Liste nennt die 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt, ausgewählt von der Monopol-Redaktion im engen Austausch mit Kunstexperten und nach intensiver Auswertung der großen Kunstausstellungen, Biennalen und Messen 2017. Ungefähr die Hälfte der Top 100 ist Künstlern vorbehalten, dazu kommen Kuratoren und Museumsleute, Galeristen, Händler und Sammler. 

Die Monopol Top 100 wird von einer Künstlerin angeführt, deren Aufstieg 2017 nicht anders als kometenhaft zu nennen ist: Anne Imhof. In den Top 10 befinden sich außerdem: die Künstler Wolfgang Tillmans, Hito Steyerl und Hiwa K, die Kuratorin Susanne Pfeffer und der Direktor der Art Basel, Marc Spiegler.

Monopol-Titel Dezember 2017Die komplette Liste mit der Begründung der Redaktion finden Sie in der Dezemberausgabe von Monopol, erhältlich am Kiosk oder im Online-Shop











 

Holger Stockinger | Do, 16. November 2017 - 15:12

Immerhin weiblich. Seit Kasseler DOKUMENTAS wissen wir, ATHENA entsprang dem Haupt von ZEUS.

"Dokumentarisch" bleibt unbewiesen, ist Herr Baum eine Erfindung von Josef B. oder doch eher eine pflanzliche Margarine im "Museum der Fettflecke?"

Holger Stockinger | Do, 16. November 2017 - 15:19

Manche werden eben nie "erwachsen". Dass Imhof eine Begeisterrung erregt, zeigt eher mehr Pubertät als sogenanntes Kunstverständnis.

"Furz die Wand an" bildlich betrachtet, könnte auch den globalen Kunstpreis erobern, wenn alle Püpse auf einmal krachten ...

Ruth Müller | Do, 16. November 2017 - 17:54

Der sich nicht selber erhaltenden Kunstbetrieb folgt dem Mainstream um auf der richtigen Seite des Geld-Flusses zustehen. Künstler werden protegiert die dem Mainstream entsprechen und man damit sich selber auch(!) automatisch in der "wohlwollenden" Gesellschaft als förderungsbedürftig und akzeptabel ansehen kann.

Das diese Gruppe in Ihrer eigenen Blase agiert interessiert (anscheinend) keinen. Künstler als Abend- und Event-Dekoration beim Sekttrinken und Kaviar-Häppchen ...

Anstatt an die Kunsthochschulen zugehen und in dem Reservoir der jungen Wilden zu stöbern wird hier mit Darstellern dekadent "die Revolution" abgefeiert.

Wo ist das Feuilleton das Kunst jenseits von Monopol und Managermagazin beobachtet?

Claudia Martin | Do, 16. November 2017 - 22:33

auch dafür eine Rangliste gibt. Herzlichen Dank an das Monopol.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.