Frankfurter Buchmesse - Auf der Spur des Karpfens

Ankalina Dahlems zweiter Roman ist eine Reise in die Fantasie, die Träume und bis nach Japan

Ein k´Karpfen schwimmt im Aquarium.
Die Fisch der Hauptfigur Hester Silberstein verliebt sich in einen Karpfen. Grund genug für eine Reise / picture alliance

Autoreninfo

Björn Hayer: Der 1987 in Mannheim geborene Autor ist promovierter Germanist und arbeitet heute als Literatur- und Theaterkritiker sowie Essayist für verschiedene deutschsprachige Zeitungen und Magazine. Er schätzt mutige Utopien und steile Thesen.

So erreichen Sie Björn Hayer:

Bjoern Hayer Portraet

Wundersames ist im Gange: schniefende Steine, ein ermüdeter Gott, Blumen, die in die Irre führen. Indem uns die 1968 in Frankfurt am Main geborene Malerin, Bildhauerin und Schriftstellerin Ankalina Dahlem auf entlegene Pfade der Fantasie führt, arbeitet sie zugleich an der Verzauberung der Welt. Dem bieder-realistischen Erzählen manch ihrer Zeitgenossen setzt sie einen selbstbewussten Neosurrealismus entgegen. Die Welt ist nicht genug, der Traum muss es sein.

Sinnbildlich geht es darum in „Universe far“, Dahlems zweitem Roman nach „Zurück nach Lima“ (2015), recht bald schon in die Tiefen des Meeres. Nachdem die Hauptfigur Hester Silberstein von einem asiatischen Auftraggeber das Bild eines japanischen Farbkarpfens erhält, den sie malen soll, verliebt sich prompt ihr eigener Fisch Sammy in das Porträt des Karpfens aus fernöstlicher Ferne. Um die beiden zusammenzubringen, bricht die Protagonistin mit ihrem sprechenden Teichbewohner in den Ozean auf und schwimmt kurzerhand von Europa nach Asien.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.