Andy Fletcher
Andy Fletcher 2017 im Stade de France bei Paris / dpa

Zum Tod des Depeche-Mode-Keyboarders Andrew Fletcher - Der stille Mann hinter den Synthesizern

Andrew Fletcher ist tot. Der Keyboarder von Depeche Mode wurde nur 60 Jahre alt. Mit ihm starb ein Mitglied jener Band, die für viele Menschen den Soundtrack ihres Lebens lieferte – von den zarten Anfängen in den frühen 80er Jahren bis zum deutlich schwereren Spätwerk. Die Kommentare in den sozialen Medien zeigen: Eine ganze Generation spürt, dass nun endgültig etwas zu Ende geht.

Alexander Grau

Autoreninfo

Alexander Grau ist promovierter Philosoph und arbeitet als freier Kultur- und Wissenschaftsjournalist. Er veröffentlichte u.a. „Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung“. Im Januar erschien von ihm „Entfremdet. Zwischen Realitätsverlust und Identitätsfalle“ bei zu Klampen.

So erreichen Sie Alexander Grau:

Es gibt Nachrichten, von denen weiß man, dass sie einmal kommen werden. Früher oder später. Dennoch fürchtet man sich vor ihnen. Weil sie an der eigenen Vergangenheit rühren. Der eigenen Identität. Weil sie deutlich machen, dass einem die eigene Jugend zwischen den Händen zerrinnt. Weil etwas vorbei ist. Für immer.

Gestern Abend verbreitete sich eine solche Nachricht wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien. Und eine ganze Generation, das zeigen die unzähligen Kommentare, wurde sich sofort ihrer traurigen Symbolik bewusst: Andrew Fletcher, der Keyboarder von Depeche Mode, verstarb gestern im Alter von nur 60 Jahren.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Udo Dreisörner | Fr, 27. Mai 2022 - 12:33

R.I.P Mr. Depeche Mode. Es war eine schöne Zeit, besonders die Anfänge. World Vialation war live sehr beeindruckend

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.