Ist die Impfung etwa nicht der Moses, der uns aus der Pandemie führt? / dpa

Corona-Politik - Der deutsche Angstmichel will keine Rückkehr zur Normalität

Der 20. März hätte der Tag sein können, an dem Deutschland seine Angstneurosen weitgehend hinter sich und mündige Bürger endlich wieder freie Bürger sein lässt. Doch solange Karl Lauterbach Gesundheitsminister ist, wird es kein Zurück zur Normalität mehr geben. Das ist seine Kernbotschaft seit Herbst 2021. Verlassen kann er sich dabei auf eine immer noch große Schar an Unterstützern, die sich längst eingerichtet haben in ihrer Feigheit vor dem Leben – und Sinn und Unsinn der Corona-Politik nicht hinterfragen.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Redakteur bei Cicero und lebt in München.

So erreichen Sie Ben Krischke:

„Nur weil alle die Schnauze voll von Corona haben, ist es lange noch nicht weg. Leider. Ich persönlich fühle mich meiner Freiheit beraubt, wenn ich überall Angst haben muss, angesteckt zu werden“, las ich kürzlich bei LinkedIn zum Thema Corona-Lockerungen, das früher ein soziales Netzwerk war, um berufliche Kontakte zu knüpfen. Mittlerweile ist LinkedIn – jedenfalls in meinem Dunstkreis, der sich vor allem aus Medienschaffenden speist – weitgehend okkupiert vom woken Zeitgeist einerseits und vom deutschen Angstmichel andererseits, der zwar den großen Mut der Ukrainer im Kampf gegen die russischen Invasoren lobt, selbst aber zu feige ist, ohne Maske in einen Supermarkt zu gehen. 

Wissen Sie, ich habe viel über Corona diskutiert in den vergangenen zwei Jahren und selbstverständlich auch über die pandemiegetriebene Politik der Regierenden. In anderem Zusammenhang hatte ich unterdessen einen langatmigen Streit mit einem Freund, der bei der Partei Die Linke aktiv ist, und der vergangenen Sommer auf meiner Terrasse behauptete, der Hang zum Autoritären sei dem Deutschen quasi in die Wiege gelegt. Ich hielt das für Unsinn. Aber je mehr ich mir vergegenwärtige, was viele Bürger dieses Landes bei den Corona-Maßnahmen mit sich machen lassen, desto mehr muss ich meinem Freund gegenüber eingestehen, dass es in der deutschen Natur zu liegen scheint, dass man brav folgt und kommentarlos Befehle ausführt, die sich irgendwer in seiner Hybris erdacht hat.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Gerhard Lenz | Di., 15. März 2022 - 13:46

wie ein unbelehrbarer Querdenker zu klingen?

Oder will er nur ein wenig provozieren, wohl wissend dass die bekannten Anti-Maßnahmen-Kämpfer jauchzend und euphorisch schäumend in das Gerede über den angeblichen "Irrsinn" der letzten beiden Jahre einstimmen werden?

Trotz aller Polemik nehme ich mal an, dass Herr Krischke durchaus nachdenklich anerkennen kann, dass die Frage einer Abwägung zwischen notwendiger Einschränkung und unantastbaren Freiheitsrechten eine durchaus schwierige ist, die man nicht durch ein paar plumpe Parolen ersetzen kann - wenn man eine ernsthafte Diskussion wirklich will.

Sollte ich mich irren: Was hat der Cicero davon, zum Querdenker-Blatt abzusteigen? Oder geht es eher darum, jenen im rechten Spektrum, denen durch allzu viel Putin-Kritik die Lust am Cicero vergangen ist, ein paar Bonbons hinzuwerfen?

Wir stehen mittlerweile für der 6. Welle und der x-ten Virusvariante. Und da die Grippe ausbleibt bzw. ausgeblieben ist, macht man sich jetzt Sorgen um die ausbleibenden Abwehrkräfte der Kinder! Auch Sie, verehrter @Lenz müssten doch nun langsam ins Nachdenken kommen. Ich lebe in einer Stadt mt einer Inzidenz von 2.333! Was soll uns also diese Quatschzahl eigentlich noch sagen? Mittlerweile lacht das umliegende Ausland nur noch über uns, und das müsste auch den verbohrten deutschen Politikern und manchem Foristen hier zu denken geben.

Dorothee Sehrt-Irrek | Di., 15. März 2022 - 19:11

Antwort auf von Manfred Bühring

Die Grippe ist ausgeblieben und wie steht es mit Erkältungen?
Stattdessen evtl. die x. Coronainfektion ohne irgendwelche Symptome?
Das könnte evtl. auch mit den Impfungen zutun haben in dem Sinne, dass die Coviderkrankungen ungeschützt einen Boden für Grippeerreger bildeten?
Das ist wahrscheinlich zu abenteuerlich gedacht.
Vorstellen könnte ich mir aber, dass Masken und Hygieneregeln nun mal etwas bewirken.
Für mich virtuelle Spaziergänge in Kyoto oder Seoul zeigen mir jedenfalls Masken allerorten.
Ich bin nicht mehr für eine rasante Impfpflicht, aber sehr dafür, die Risiken kleinzuhalten.
Eine anhaltend niedrige Hospitalisierungsquote könnte aber auch die Pflicht zu Massnahmen in Empfehlungen umwandeln und also vornehmlich in den eigenen Schutz?
Nach wie vor bleibt aber wohl der individuelle Tod an Corona extrem abschreckend.
Bin hin- und hergerissen, hoffe auf qualifizierte Debatten und ebensolche Entscheidungen.

oder wurden die Grippe-Kranken nur umettiketiert?
Es gibt so viele Fragen, die beantwortet werden müssen.
Doch die dafür notwendigen Daten werden nicht erhoben oder veröffentlicht, obgleich dies die etablierte wissenschaftlich fundierte Methode dafür ist. Und das ist einer der großen Skandale in den zwei Corona-Jahren.

"Querdenkerblatt", nur weil Herr Krischke das fordert, was in => jedem <= anderen Land um uns herum schon längst der Fall ist, nämlich die Rückname der Grundrechtseinschränkungen? Herr Lenz, Sie sollten verbal ein wenig abrüsten.

Und nachdem Sie sich beruhigt haben, können Sie mir erklären warum in Deutschland nicht das gleiche möglich ist wie in Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande, UK, Ungarn, Norwegen, Schweden, Finnland oder Spanien? An der Impfquote der Vulnerablen kann es ja offensichtlich nicht liegen, die ist in Deutschland genau im Durchschnitt all dieser Länder.

Ich gebe den Ratschlag gerne zurück.

Für Sie geht es sicher in Ordnung, die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung Irrsinn zu nennen.

Sie haben da offensichtlich kein Problem. Denn Sie sehen ja nur die Grundrechtseinschränkungen.

Nicht aber die 125.000 Tote mit und dank Corona in Deutschland, die sechs Millionen Toten weltweit - nach Schätzungen könnten es aber auch gut dreimal soviel sein.

Zählen selbstverständlich nicht. Typische Querdenker-Ignoranz.

Was wollen Sie damit beweisen, indem Sie die Länder aufzählen, in denen bis vor kurzem zum Teil noch strengere Einschränkungen herrschten? Oder, wie in Schweden, eine gewisse Lässigkeit bezogen auf Corona, mit teilweise bekanntlich desaströsen Ergebnissen? Tobte dort auch überall der Irrsinn in den vergangen zwei Jahren?

Mit relativ gesehen gar noch höheren Todeszahlen?

Schöner Beweis. Geschenkt.

in rund 2 Jahren, Herr Lenz.
Wir rechnen nach:
100 / 8.000.000.000 Erdenmenschen x 6.000.000 Tote
= 0,0375%
Ich bin sicher, Sie werden Zahlen zu anderen Todesursachen finden, deren Häufigkeit und/oder Höhe Sie weit mehr in Besorgnis versetzen sollte. Wenn Sie sich mit selbigen erhellt haben, schlagen Sie bitte umfangreiche staatliche Eingriffe gegen alle Todesursachen vor, die vor denen der COVID-Toten liegen.
Im gleichen Zeitraum (also etwa 2 Jahren) wurden übrigens rund 265.000.000 Menschen geboren. Also bleiben Sie ruhig - wir sterben nicht aus. Nicht durch COVID. ;-)

Herr Lenz, vielleicht lernen Sie noch das Leben kennen und schauen sich die jährlichen Statistiken an, an was und wieviel Menschen Jahr für Jahr versterben. Sie werden staunen, dass die meisten Krankheiten zum Tod über Viren führte, führt und führen wird. Dann sind auch 125000 Tote bei weitestgehend über 80-Jährigen in zwei Jahren keine Horrorzahl mehr. Unsere Öffentlichkeit hat Tag für Tag bei Corona gezählt und dem Eindruck vermittelt, Deutschland sei fast ausgestorben. Dabei ist es lediglich ein Effekt der Wahrnehmung, wie bei einem jungen Vater, der nach dreimaligen Kinderwagenschieben bemerkt, dass es ganz viele Männer gibt, die Kinderwagen schieben, was der Vater vorher gar nicht wahrnahm, weil uninteressant, unwichtig.

wenn man ihre Horrorzahl von 125000 Toten durch den Zeitraum teilt kommt man auf 55000 pro Jahr. Davon sin dann noch die Hälfte nicht an sondern mit Corona gestorben ... verbleiben ca. 28000 Corona-Tote pro Jahr, bei einer normalen Sterberate von ca. 1000000 Toten jährlich. Was sagt uns das: "Das Leben ist gefährlich, es endet immer tödlich". Auch sie müssen mal die Reise in die andere Welt antreten. Dort ist es möglicherweise schöner als sie vermuten !?

Sehr geehrte Herr Lenz,

ich verbitte es mir, von Ihnen als "Querdenker" diffamiert zu werden. Ich habe Sie darum gebeten, vernünftig und ohne Beleidigungen zu diskutieren. Wir können uns gern über unterschiedliche Gesundheitssysteme, Ansätze zur Pandemiebekämpfung, Unterschiede zwischen Delta und Omikron unterhalten, aber es ist müßig, sich mit jemanden auseinanderzusetzen, der jeden als "Querdenker" diffamiert, der nicht seine Meinung vertritt. Sie machen somit nichts anderes als ein toxischer Internet-Troll, welcher sich an der empörten Reaktion anderer ergötzt.

Ich wünsche Ihnen noch ein schönen Tag.

Sie können es nicht lassen ihre Falschbehauptungen über Schweden immer und immer wieder zu wiederholen.
Es gab keine destratösen Ergebnisse!
Im Gegenteil: Schweden und seine Bewohner, vor allem seine Kinder mussten nicht unter destratösen Massnahmen leiden wie in Deutschland.
Die Folgen die Schäden dieser Massnahmen für Kinder sind schon jetzt verheerend!
Ich war heute im Supemarkt - Niemand trug eine Maske Herr Lenz ;-)
Und während der ganzen Coronazeit traf man bei seinen Einkäufen nur ein paar sehr wenige, Überängstliche, mit Maske.

Die Inzindez in Schweden liegt z.Zt. bei 94 - in Worten v i e r u n d n e u n z i g,
In unserer Region ist sie höher - bei 168 !!

Wie sieht es damit in Deutschland aus?

Die Intensivstation unseres Krankenhaus hat keine Coronapatienten u. die Gesamtzahl der Coronakranken und Intensivpatienten in ganz Schweden ist niedrigst!

Hören Sie auf Herr Lenz sich selbst etwas vorzumachen nur weil nicht sein kann was fuer SIE einfach nicht sein darf!

Und es ist fmp. ein höchster vollendeter Genuß werter Herr Lenz, ohne Filter, ohne Denkschablonen & ohne Sätzeweise voller Geschurbel & Geschwafel (BLA-BLA-BLA) aus dem Pool des Cicero mir eine EIGENE & SELBST_STÄNDIG(E) Meinung zu erarbeiten & bilden.

Und JA Herr Kirsche der Deutsche (wie übrigens auch der Russische) Dieterich (Heßling aus dem Untertan) war schon immer im Geiste Preußens erzogen worden. Selbst ich bekam bei der NVA öfters zu hören, dass ich nicht denken soll. Dafür gäbe es Vorgesetzte!

Gegenstück, wo Revolutionen während Arbeitszeit erfolgte - FRA!

Und Herr Lenz, es gibt KEINE schwierige Frage(n)-(siehe Reitschuster), sondern falsche, ausweichende, unzutreffende, nicht auf den Punkt kommende & erst recht nicht lösungsorientierte ANTWORTEN!

Und ich als Quer-& Freidenker bis hin zur Aufarbeitung von Verschwörungen (WTC-Stahl, der zerbröselte & Beton, der pulverisierte & zweimal paßgenau senkrecht-Applaus) lasse mich bis auf Gott nicht beirren, sondern erquicken!

@G.Lenz: Welche Ironie, Herr Lenz, Sie als Meister der Polemik bis hin zu Beleidigungen und Verachtung, werfen dem Autor und dem Cicero in Gänze Polemik und geistigen Abstieg vor?
Das Glashaus in dem Sie sitzen, scheint wohl aus verdunkeltem Panzerglas zu bestehen?! Anders kann ich mir Ihre unerträgliche Arroganz und Ignoranz nicht erklären.
Und wenn Sie sowohl die Leserschaft als auch die Autoren, den gesamten Cicero voll umfänglich ablehnen, weil diese nicht in Ihr spezielles Weltbild passen, wieso in Gottes Namen lesen Sie ihn dann und sind auch Teil dieses Forums? Warum tummeln Sie Ihre misanthropische Ader nicht auf einem anderen Schlachtfeld aus, suchen sich andere Blitzableiter und lassen das Forum und die Cicero-Redaktion in Frieden? Täten Sie das endlich würde ich 3 Kreuze machen, mindestens.

Ich stimme Herrn Krischke in allen Punkten voll und ganz zu und das ungefähr bereits seit 2 Jahren (zu Anfang der Pandemie nicht, ganz im Gegenteil)! Und zum Thema "Querdenken", lieber quer und eigenständig denken als gar nicht und andere "denken" lassen und dann gehorchen! Das hatten wir in der Geschichte schon genug!

30% aller Bürger sind ungeimpft (alle dabei, auch Säuglinge), aber mehr als 75% aller Krankenhausaufnahmen mit Corona sind Ungeimpfte(RKI).
In Anbetracht dessen ist es schon ziemlich selbstherrlich, der Corona-Politik einfach den Stempel Unsinn aufzudrücken. Aber es passt dazu, Andersdenkende wie mich als Angstmichel zu bezeichnen.

Norbert Heyer | Di., 15. März 2022 - 13:55

Wer gehört zu den beliebtesten Politikern? Merkel, Lauterbach und Baerbock - die Auslese des Schreckens. Wir müssen uns damit abfinden, dass die überwiegende Mehrheit genau diese Gängelei wünscht, ja geradezu fordert. Wir sind in über zwei Jahren dieser Corona-Orgie belogen und betrogen worden, wie es schlimmer nicht geht. Jetzt hat man mit dem relativ erfolglosen Impfen der Pharmazie ein Gottesgeschenk gemacht: Jährlich über 80 Millionen Menschen mit einem Mittel spritzen, dessen Nebenwirkungen überhaupt noch nicht erforscht sind. Gleichzeitig hat die Politik eine wunderbare Keule zur Disziplinierung der Gesellschaft: Vor Wahlen werden eben Einschränkungen gelockert und wenn es denn angebracht erscheint, wird wieder die Notbremse gezogen. Wir haben einer politischen Elite den Weg bereitet, die in keinster Weise ihrem Eid gerecht wird: Schaden vom Volk abzuwenden und dem Land zu dienen. Ich sehe schon genau, wie sich die Unfähigen ob solcher Aussagen lachend auf dem Schenkel schlagen.

Die Deutschen in ihrer Mehrheit lieben es, bevormundet bzw. "geführt" zu werden!
Ihre Sehnsucht nach Obrigkeit, auf deren guten Willen, Kompetenz und Verantwortungsbewußtsein sie fest vertrauen (auch wenn sie schon x-mal das Gegenteil erlebt haben), ist viel größer als ihr Streben nach Freiheit u. Selbstbestimmung.
Hängt es vllt. damit zusammen, daß es weitaus schwieriger, komplizierter und riskanter ist, in wirklicher Freiheit zu leben, als die Entscheidungen anderen zu überlassen?
Dummheit und Feigheit also?

Hat es evtl . etwas zu tun mit einem mangelhaften Ewachsenwerden, d. h. einer tiefsitzenden Angst, sich den Realitäten des Lebens zu stellen, d. h. immer Kind bleiben zu wollen?
Unreife also?

In der Merkel-Zeit hatte ich den Eindruck, daß sehr viele Deutsche, besonders Frauen, an ihr hingen wie Kinder am Rockzipfel ihrer Mutter.
Wie auch immer: Ich kenne kein freies Volk, das in einer Demokratie lebt, welches sich so willig jeder Staatsdoktrin unterwirft wie das deutsche.

sind ein pathologisches Volk. Nun mehr scheint es auch die "Obrigkeit" ergriffen zu haben. BK Scholz, in seiner kürzlichen Brandrede vor dem Bundestag, hat die Kapitulationsurkunde für den 3. Sieg der USA über Dtl. unterschrieben.
Devot, US-Amerikanischen Militärinteressen folgend, wird Dtl. verschuldet. Das sind nichts anderes als Reparationsleistungen für vorausgegangenem Ungehorsam. Ebenso in der Corona Nummer. Devot, einem offensichtlich, der Wirklichkeit nicht mehr zugänglichen "Gesundheitsminister" folgend, scheinen die Deutschen, die Realität völlig aus den Augen verloren zu haben.
Die Umerziehung von der Bereitschaft zur Wehrhaftigkeit hin zur Bereitschaft zur völligen Unterwürfigkeit, hat voll durchgeschlagen.
Es wird nicht nur die andere Wange hingehalten nein, es wird sich auch noch gebückt, Es tut mir leid, zu Kreuze kriechen ist nicht mein Ding. Aber, nichts bleibt wie es ist. Es werden wieder viele Opfer zu beklagen sein.

Gute Worte Herr Heyer. Das Medienfeuerwerk hat‘s geschafft: Wir lassen uns freiwillig entmündigen.
Wer die Diskussion im Petitionsausschuss zur allg. Impfpflicht auf den Seiten des BT im Video verfolgt hat, der erkennt, wie dünn die Argumentation des BMG ist. Leider war die Vertr. der Petenten zu sehr Wissenschaftlerin und zu wenig rhetorisch geschult. Ihre Argumentation wurde jedoch mit jeder Frage besser. Die Petentin wies gerade darauf hin, dass auch nach RKI die Impfung vornehmlich dem Eigenschutz dient und es daher die pers. Entscheidung der Ü50-jährigen sei. Ab ca. Minute 51 hat der Vertreter des BMG den über 50-järigen aufgrund ihrer Gefährdung quasi die pers. Entscheidungsfähigkeit abgesprochen. Hat das BVerfG jetzt alle, die sich nicht impfen lassen wollen, für „unmündig“ erklärt?
Ansonsten hat sich der Vertreter des BMG auf die Allgemeinplätze zurückgezogen. Ich bin mir sicher: Die Impfpflicht kommt. Wer s. die Fragen der meisten Parteienvertreter ansieht, wird mir zustimmen.

Ich weiß nicht, wer dieses Zitat geschrieben hat, aber es paßt sehr gut in die heutige Zeit.
"Eine Lüge wird nicht zur Wahrheit, Falsches wird nicht richtig und das Böse wird nicht gut, nur weil es von einer Mehrheit akzeptiert wird."
Genauso ist es bei der Spikung. Da lassen sich die Menschen gerne belügen. Es ist ja auch viel bequemer, als sich selbst zu informieren. Wenn das Bittere dann eintrifft, hat wieder niemand etwas davon gewußt.

Sabine Lehmann | Di., 15. März 2022 - 14:11

Beim lesen des Artikels habe ich vor Wut angefangen zu heulen. Nicht wegen Herrn Krischke, der mir aus der Seele spricht, sondern wegen der unglaublichen Dreistigkeit unserer Politiker und der verblödeten Masse an devoten Angstbürgern, die sich in der neuen Autokratie und Gesinnungsdiktatur so wohl fühlen.
Dass das Ganze seit Monaten von hanebüchenen Lügen und Falschaussagen begleitet wird, allen voran von einem Minister, der problemlos die Hauptrolle im nächsten Pinocchio-Film spielen könnte, schlägt dem Fass den Boden aus. Noch schlimmer ist aber der komplette Ausfall der Gewaltenteilung und des eigentlich wichtigsten Korrektivs, das Bundesverfassungsgericht.
So sind die Deutschen weiter in einem Willkürstaat beheimatet, der gerne auf andere Länder mit angeblichen demokratischen Defiziten schimpft, aber selbst die Corona-Diktatur wie eine Monstranz vor sich her trägt. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich k……. könnte!

Ronald Lehmann | Di., 15. März 2022 - 18:19

Antwort auf von Sabine Lehmann

Ein Lächeln für uns alle, da ein jeder Erdenbürger sein Päckchen zu tragen hat.
Vor kurzem hat mich eine Person moralisch aufgerichtet, die eigentlich selber ein schweren Rucksack zu tragen hat.

Wut bringt nichts, denn dieser liegt sehr nahe beim Hass. Und Hass macht ein unschönes Gesicht & danach streben wir doch alle nicht ;-))

Ja, 2/3 der Menschheit sind mit der blauen Pille zufrieden & wollen bewusst keine Wahrheit wissen. Wegschauen (der Strauß steckt seinen Kopf in den Sand), weil man erhofft, so geht das Übel vorbei.

Einerseits wollen sie nicht glauben bzw. frömmig sein - andererseits wird jeder Unsinn, jedem Pharisäer geglaubt.

Der Verfall in der Endzeit LU17
Denn du sollst wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen.
Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, lästernd, den Eltern ungehorsam , undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, schändlich, haltlos, aufgeblasen.
Sie lieben Ausschweifungen mehr als Gott"

Die Krux!

Sabine Lobenstein | Di., 15. März 2022 - 14:15

Sie sprechen mir mal wieder aus der Seele. Ich hatte die ganze "Pandemiezeit" einfach nur Unverständnis und zunehmend Zorn, dass die Mainstream-Medien in stillen Einklang mit der Politik im Minutentakt Panik machten. Das ist genau das Gegenteil von dem was eine Regierung eigentlich sollte. Vertrauen und Verlässlichkeit sollte eine Regierung den Bürgern vermitteln. Aber nein, mit faschistischen Pseudobegründungen wurden in totalitärer Art den Menschen Ihre Grundrechte genommen und aus der Mehrheit wurden vor Angst bibbernde, dumme, blind gehorsame Befehlsempfänger. Als Gegenleistung bekommen Sie das Gefühl in Ihrer blinden Überzeugung zusammen zu gehören und das Recht alle Andersdenkenden, insbesondere Ungeimpfte ungebremst hassen und defamieren zu dürfen.
Und die Politiker genießen Ihre neue totalitäre Macht, die keinen Widerspruch mehr dulden muss und die Mainstream Medien Ihre endlos gewordene gewonnen Macht. Und das ganze sponsored by BigPharma mit Bill Gates an der Spitze.

Tomas Poth | Di., 15. März 2022 - 14:17

Gehorsamstmichel, Ausgrenzungsmichel, Kontrollwutmichel, es spielt vieles hinein, aber ganz besonders ist es meiner Meinung nach der LinXGrüne-Unzeitgeist der bei uns vorherrscht, der die Freiheit der Selbstverantwortung bekämpft und die Abhängigkeit von der Obrigkeit fördert.
Es st eine Art roter Faden von Kaisertum, über National-Sozialismus, SED-Sozialismus bis heute erkennbar.
Es ist auch die Angst davor, daß wenn nicht alle das gleiche tun bei vielen die Hilflosigkeit ausbricht.
Da hilft es auch nicht wenn man auf die Zahlen des RKI oder der Johns Hopkins Universität verweist, die alle keinen Anlass geben den Lauterbach zu machen. Auch nicht wenn man aufzeigt, daß alle anderen Länder um uns herum sich von den rigiden Corona-Maßnahmen verabschiedet haben.
Da hilft nur Widerstand durch Demos, Spaziergänge!

Armin Latell | Di., 15. März 2022 - 14:19

nur Lauterbach. Alle, die ihn gewähren lassen, alle, die ihn unterstützen, haben Schuld an der Situation, wie sie jetzt ist und möglicherweise für immer bleiben soll. Der Bk bestimmt die Richtlinien der Politik, niemand fällt diesem pathologischen Psychopathen in den Arm. Lauterbach weidet sich am Leid der noch normal denkenden Bürger und geilt sich an seinem Erfolg auf. Roms Nero war dagegen ein Samariter. An diesem Ritter der traurigen Gestalt ist tatsächlich die Gesellschaft schuld, aber anders als im sonst üblichen Sinne.

Ingo Frank | Di., 15. März 2022 - 14:21

auf dem 2. Platz der „Beliebtheitsskala deutscher Politiker?“ rangiert, wird sich für den Michel und die Micheliene nichts ändern.
Im übrigen, der zitierte Linkspolitiker der meint die Deutschen hätten einen Hang zum autoritären, dem gebe ich recht wenn er das auf Helldeutschland beschränkt. Der andere Teil, hat die autoritären Diktatoren von Partei und Regierung zumTeufel gejagt. So viel zu dem Tema!
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

@Ingo Frank: Es gibt m.E. einen großen Unterschied zwischen Meinungsmache und Meinungsumfrage. Diese angeblich repräsentativen Umfragen bilden doch nicht wirklich die Meinung ab. Sie sollen eine bestimmte Meinung bilden bzw. beeinflussen.
Ich jedenfalls kenne nur Leute, die Herrn Lauterbach in die Wüste schicken möchten(bestenfalls!).

ingo Frank | Mi., 16. März 2022 - 06:41

Antwort auf von Sabine Lehmann

aber sehen Sie sich doch die Wahlergebnisse der BT Wahl an. Ich habe auch kein Ampelmännchen gewählt, viele wollten so gar RRG und waren enttäuscht.
Vielleicht schafft es ja bald Fr. Spiegel auch noch in die Topp 10. Wer weiß ?Selbst die Wahl eines FDP MP in Thüringen war nicht genehm, und mußte rückgängig gemacht werden und alle jubelten. Und die Kemmerich gratulierten wurden (fast) alle abserviert. Z.B. Hirte von der CDU .
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Heidemarie Heim | Di., 15. März 2022 - 14:38

"Und wenn sie nicht gestorben sind......" Ja, den Leuten sind nicht nur ihre eigenen Rechte wurscht, sondern auch die ihrer Mitbürger. Genauso interessieren bzw. befassen sie sich erst dann mit Politik oder was und wen sie da gewählt haben, wenn sie höchst persönlich von den Dingen betroffen sind und Schluss ist mit z.B. freie Fahrt für freie Bürger, Stadion, Bierchen im Warmen, soviel Wasser und Strom
jederzeit wie die Leitung hergibt, das Regal voll Sonnenblumenöl aus der Ukraine. Gerade heute morgen meinte ich zu meinem Liebsten angesichts von Kurzaufnahmen deutscher Tankstellen und den immer noch "verhaltenen" Kommentaren der Kunden angesichts der Spritpreisentwicklung Richtung Luxusgut, (gibt`s da nicht auch eine Extra-Besteuerung;)?: "Ich glaube in Frankreich und anderswo hätten die Bürger/Kunden schon längst den Aufstand geprobt und ihren Politikern gezeigt wo beim Volk der Hammer hängt!" Worauf ich wieder mal bescheinigt bekam, wie radikal mein Gedankengut doch wäre;)! MfG

M. Bernstein | Di., 15. März 2022 - 15:37

Die "Maßnahmen" ändern gar nichts. Maskenpflicht meinetwegen, Schutz von Altenheimen und Krankenhäusern ja, aber alles andere ist Hysterie.
Die Impfung schützt eben nicht vor Ansteckung und Übertragung und den Ungeimpften kann man das schon lange nicht mehr in die Schuhe schieben. In Ländern mit Freedom Day ist die Welt auch nicht untergegangen, nur hat man den Bürger dort weniger gegängelt. Der Weg Spaniens ist der richtige. Corona ist nicht mehr so gefährlich, dass all diese Maßnahmen zur Bespaßung unserer Politiker notwendig wären. Wenn es nämlich um die geht, die das beschliessen, dann haben sie am wenigsten darunter zu leiden.

Maria Arenz | Di., 15. März 2022 - 15:52

Vorausgesetzt, es gibt wirklich eine Mehrheit für die Fortsetzung des Lauterbach'schen Angstregimes. Die Befürchtung einer theoretisch möglichen, aber völlig un-spezifizierten Bedrohung durch noch unbekannte Varianten- gegen die dann natürlich die aktuell verwendeten Impfstoffe noch weniger wirksam sind als gegen Omikron- ist jetzt nach meiner Zählung die dritte, wenn nicht die vierte Volte im "Narr"ativ, mit dem massivste Einschränkungen unserer Grund-rechte samt Impfpflicht weiter begründet werden. Also keine objektiv überprüfbare Gefährdungslage, anhand derer die Fortdauer von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen nach bewährten reschtsstaatlichen Grundsätzen überprüft werden könnte, soll künftig maßgeblich sein sondern die aus der Luft gegriffenen Befürchtungen eines sichtlich auch an mangelnder öffentlicher Aufmerksamkeit leidenden Angstneurotikers samt seiner von ihm jeweils nach Bedarf aus dem Ärmel geschüttelten Horrorzahlen sollen das GG ersetzen. Da sei Gott vor!

Brigitte Miller | Di., 15. März 2022 - 16:49

Richtige wäre, aufzuhören mit den teuren Tests und sich einzugestehen, dass man sich punkto Gefährlichkeit des saisonalen Atemwegsvirus geirrt hat und unsäglichen Schaden angerichtet hat.
Aber das würde soviel Wut (und Schadensersatzansprüche ) hervorrufen, dass man lieber weiter macht.

Christoph Kuhlmann | Di., 15. März 2022 - 17:52

Vielleicht liegt es ja an Long-Covid. Wenn sich Risken reduzieren lassen indem man Maske trägt und impft wäre es dumm das nicht zu tun.

unbelassen, sich selbst zu kasteien, mit Maske und monatlicher Spritzung, gerne dürften Sie auch weiterhin Ungespritzte diskriminieren, manche Menschen empfinden sogar Lust dabei. Nur staatl. angeordnet werden darf es nicht. Dumm und noch mehr kriminell ist das, was gerade von diesen sogenannten Politikern fabriziert wird und keinesfalls werden dadurch Risiken reduziert, im Gegenteil. Was können Sie nach 2 Jahren denn schon von Long Covid wissen? Genau: nichts. Sie sind genau exemplarisch der unerträgliche Charakter, der diese deutsche kriminelle Idiotie am Leben erhält. Die gleichen Leute wie Sie haben auch ein System DDR und das davor am Leben erhalten.

Wieso, Herr Kuhlmann, „verliert Cicero langsam an Niveau“? Nur, weil Herr Krischke seine, und nicht Ihre Meinung vertritt? Wenn einem ein Artikel nicht zusagt, muss man doch nicht gleich die „ „beleidigte Leberwurst“ spielen! Außerdem ist doch der große Teil der Foristen (außer dem üblich Verdächtigen) der Meinung von Herrn Krischke. Ich im übrigen auch! Ich habe gerade mit unserem Freund, der in der Schweiz lebt, telefoniert. Dort sind die Zahlen so hoch wie bei uns. Aber es gibt keine Einschränkungen mehr. Er freut sich und ist glücklich, wie die meisten Schweizer, dass wieder Normalität herrscht.
Da kann ich nur sagen: glückliche Schweizer! Unsere Freiheit liegt in weiter Ferne, leider…

Die Impfung schützt eben nur begrenzt, nicht gegen Ansteckung und Übertragung und selbst gegen schweren Verlauf nur zeitlich begrenzt und man kann nicht ständig nachimpfen, denn dann wirkt die Impfung erst recht nicht mehr. An neue Varianten angepasste Impfungen gibt es auch nicht. Die Impfungen gegen Omikron kommt erst, wenn Omikron durch ist.
Wie wäre es denn mal mit Medikamenten, wenn da soviel Energie stecken würde wie in das Schikanieren der Menschen, dann wären wir hier schon viel weiter.

Dagegen ist kaum was zu sagen werter Herr Kuhlmann! Doch man kann wie bei allem weder gesundheitsprophylaktisch noch von Gesetz wegen alle Risiken ausschalten bzw. beseitigen. Aber darum geht es m.E. im Beitrag von Herr Krischke auch gar nicht. Mit Blick auf die gesellschaftlichen Verwerfungen der letzten beiden Pandemiejahre sowie der in keiner Weise überschaubaren Folgen für uns alle, lenkt er den Blick auf eine der Grundlagen, zumindest meinem Verständnis nach, zwischen Staat und dem einzelnen Bürger. Kurz, wann besteht die Gefahr der Übergriffigkeit bzw. inwieweit genieße ich ohne jede "Interpretation" den Schutz meiner in der Verfassung garantierten Rechte dagegen? Gegen eine zeitweilige Minderung weil Gefahr in Verzug hatte ich nichts einzuwenden, jedoch wurde mein Vertrauen in die Institutionen bis leider auch hin zu unserem obersten Verfassungsorgan was dies betrifft massiv erschüttert. Eigentlich der Gau in einer Demokratie. Mit Maskenpflicht usw. hatte das nichts zu tun. MfG

Klaus Funke | Di., 15. März 2022 - 18:18

Unser feiner Staat will die Repressionspeitsche in der Hand behalten. Natürlich, die Medien orchestrieren das Ganze. Eine so herrliche Möglichkeit zur Disziplinierung eines ganzen Volkes, noch dazu in Kriegszeiten, gibt es nicht wieder. Auch deshalb meldet das RKI steigende Zahlen, melden sich Gehilfen des Apokalyptiker Klaubauterbach, wie die Merkel´sche Virus-Flüsterin Brinkmann, zu Wort. Ich glaube diesem Staat kein Wörtchen mehr. Tja und das Virus - inzwischen harmlos wie ein Schnupfen - macht das Spiel mit. Tolle Zeiten. Tolles politisches Personal. Ein toller Staat.

Rainhard Sticherling | Di., 15. März 2022 - 19:07

Die Würde des Menschen ist unantastbar, oder doch nicht ?

Es ist schwer zu ertragen wie kritiklos große Teile unserer Mitbürger bereit sind sich wie Papageientaucher zu maskieren und obendrein sich der neuen Stolpersprache zu bedienen.
Nach zweieinhalb Jahren mehr oder weniger starker Eingriffe in unsere Freiheitsrechte ist es zur Gewohnheit geworden, sich klaglos oder sogar lustvoll bevormunden zu lassen und andere zu ermahnen sich „solidarisch“ zu verhalten, denn sie seien ja schließlich die Guten und Schlauen.
Mit der Behauptung man wisse ja nicht wie gravierend die neue Viruserkrankung sei, werden Fragesteller von Politikern abgefertigt. Auch heute noch werden Zahlen genannt und Bilder gezeigt, die wenig validierbar sind. Über keine der Einschränkungen, gibt es außer Vermutungen, Evidenz. Erfahrungen aus anderen Ländern werden ignoriert. Das Ergebnis dieser Politik ist ein ängstliches, jammerndes Volk, das eigenständiges Denken aufgegeben hat und blind jeder Verführung folgt.

Karla Vetter | Di., 15. März 2022 - 20:00

Warum sollte man das Panikregime plötzlich aufgeben. Zwar hat sich die mRNA-Impfung als ziemlich wirkungslos und obendrein nebenwirkungsreich herausgestellt, aber man arbeitet auf die Impfpflicht hin. Selbst Israel hat die Waffen gestreckt und die Maßnahmen zurückgefahren, viele andere Länder ebenfalls. Wer Angst hat kann doch all die schönen Dinge wie Masken, Abstand, Vermeidungstrategien weiter praktizieren. Lauterbach hat nur Angst vor einem Bedeutungsverlust. Er führt ins Feld es würde durchschnittlich täglich etwa 200 Covidtodesfälle geben. Fakt ist :Es sind Fälle mit einem positiven PCR-Test und es sterben in den Wintermonaten normalerweise durchschnittlich etwa 2800 Menschen täglich. Viele an den im Moment anscheinend ausgestorbenen Influenza und Pneumonieinfekten.

Brigitte Simon | Mi., 16. März 2022 - 03:17

"Friß-oder-stirb". In Deutschland ist die Demokratie Vergangenheit. Mit der konzertier-
ten Phalanx aus Politik und Medien werden wir im Zwielicht der Angst gehalten. Unter dem Vorwand, uns zu helfen, werden wir in Panik versetzt. Gleitet der Souverän seit über zwei Jahren in eine Art Totalitarismus? Corona springt von Alternativlosigkeit zu Alternativ-losigkeit. Die Ampel ist sich uneinig. Haben wir noch Zukunftsperspektiven. Es gilt "friß-oder-stirb". Unsere Entmündigung greift tief in die Taschen.

Die Corona-Keule trifft jeden, der sich der po-litisch nicht nachvollziehbaren Willkür wider-setzt. Selbst dort, wo es nachweislich unsinnig ist. Das sind die Gründe, daß der Staat in eine gefährliche Situation schlittert. Das Corona-Virus breitet sich so schnell aus wie nie. Und unsere Ampel-Regierung hat dem wenig ent-gegenzusetzen. In etlichen Tagen wissen wir mehr oder eine weitere Alternativlosigkeit. Geduld ist oberste Bürgerpflicht.

Urban Will | Mi., 16. März 2022 - 03:42

kann durchaus ergänzt werden: Die Dummheit von Menschen sollte niemals unterschätzt werden.
Ja, man tippt sich seit nun fast zwei Jahren die Finger blutig, verzweifelt an den Mitmenschen, die in treuer Untertänigkeit all den Unsinn der Obrigkeit mit Klauen und Zähnen verteidigen, nicht mal merkend, dass sie sich komplett zum Narren machen, bzw. machen lassen.
Die deutsche Angst ist ein weit schlimmeres „Virus“ als es Corona je war und das schlimmste daran: die Angstbürger sprechen anderen das „Nicht Angst haben“ quasi ab, wandeln dies um in – ja was wohl - „Querdenkertum“ und „Nazi“. Hier im Forum frühlingshaft borniert par excellence vorexerziert.
Angst macht blind und dumm. Und anfällig für jegliche Form staatlichen Totalitarismus.
Mal wieder ein deutscher Sonderweg und die Mehrheit schreit „Hurra“.
Der Oberwitz – zumindest zu 100% in meiner Umgebung beobachtet (und offiziellen Meldungen glaube ich nicht mehr) – die Ungeimpften steckten Omikron weit besser weg als d Geboosterten.

Ernst-Günther Konrad | Mi., 16. März 2022 - 09:37

Ihr wieder vollständig auf meine Zustimmung treffender Artikel wurde ja auch schon ausreichend von maßnahmenkritischen und zweifelnden Mitforisten ausreichend bewertet. Wenn Sie schreiben, Ihnen falle langsam nichts mehr ein, so mag ich für ich diese Frage dahingehend beantworten, mit dem Hinweis auf das Pandemiestrategiepapier des Regierung, das ich bereits mehrfach verlinkt habe. Klabauterbach arbeitet es pflichtschuldig ab und wird es auch weiter tun. Auch wenn ein Forist dem Cicero urteilt, er verliere langsam das Niveau, muss ich annehmen, dass dessen eigenes Niveau einer Ebene entspricht. Die einen lassen eben einfach denken und die anderen bemühen sich, es selber zu tun. Aber das bildet unsere Gesellschaft ab und zeigt erneut, wer die Regierung kritisiert ist ein Querdenker oder niveaulos. Ich muss sagen, damit läßt es sich leben. Wer selbst denkt, der lebt und wer es nicht tut, der dämmert vor sich hin. Es kann jeder deshalb selber entscheiden, welchen Zustand er will.

Jochen Rollwagen | Mi., 16. März 2022 - 17:21

Die politische Klasse in Deutschland glaubt, man brauche solche Dinge wie die Wirtschaft oder verläßliche Energie-Erzeugung nicht mehr, weil der Staat sich das Geld ja auch so einfach drucken lassen kann. Da kann man dann problemlos einen Lockdown nach dem anderen verordnen und seinen Buddies in der Pharma-Industrie, den Arztpraxen und den Krankenhäusern "Corona"-Hilfen zuschustern. Nebenbei ist das Ganze auch noch ein riesiges Beschäftigungsprogramm für Niedrigst-Qualifizierte, die jetzt nach Schnell-Besohlung "Corona-Tests" machen oder im "Impfzentrum" aushelfen.
Die ersten Auswirkungen des Umbaus zur Corona-Wirtschaft sind da: leere Supermarkt-Regale, Rekordpreise an der Tanke, Pleitewelle, leere Innenstädte und Produktions-Stopps bei den Autobauern.

Blöderweise hören diese Leute nicht auf, bevor sie den Karren nicht voll in den Dreck gefahren haben.

Der Angstmichel wird bald ein Hunger- und Frier-Michel. Herr Gauck hat das ja schon mal angeteasert. Und dann wird's ungemütlich.

BHZentner | Mi., 16. März 2022 - 22:28

mit einem ordentlichen Schuß Polemik, der mein covidiotisches Querdenkerhirn erfreut hat; ,,Impfen ist,der Moses,der uns aus der Pandemie führt"-hui den kannte ich nicht.Aber:,,Man muß den Bürger schützen,notfalls vor sich selbst." ,,Ohne Impfpflicht wird es auf Dauer keine Freiheit geben."Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft.Denn die Impfpflicht führt ja dazu,daß man sich am Schluß freiwillig impfen läßt.".,,...geimpft,genesen oder tot.",,Pandemie der Ungeimpften.",,Impfen ist Nächstenliebe". Meine 12jährigeTochter erzählte anlässl. der,,Vogelgrippe-Pandemie"(wars2010,als sie dann doch nicht p(l)anmäßig stattfand?)einen Witz: Treffen sich der Bär,der Löwe und das Huhn.Brummt der Bär:,,Wenn ich brumme zittert der Wald."Der Löwe:,,Wenn ich brülle erbebt die Savanne."Da gackert das Huhn:,,Wenn ich niese zittert die ganze Welt."Den hatte sie in der Schule aufgeschnappt-in Leipzig,autsch.Polidioten haben uns wahlweise zu Covidioten, Soziophoben,Vulnerablen gemacht-Phobokratie!

Stefan Kreppel | Do., 17. März 2022 - 08:13

liebt es geführt zu werden. Einen starken Staat. Das untertänige "Jawoll". Absolut nichts hat sich geändert. Die Einschätzung Churchills über die Deutschen stimmt immer noch. Corona kam wie gerufen. Es wird noch viele, viele Jahre so bleiben. Weiterhin viel Vergnügen.