Streit um Pinky Gloves - Meine Periode gehört mir

Dürfen Männer einen Tampon-Handschuh entwerfen? Nein, befanden Feministinnen und hetzten so lange gegen zwei Startup-Unternehmer, bis die ihre „Pinkygloves“ vom Markt nahmen. Die Cancel Culture, sie ist jetzt auf der Toilette angekommen.

cancel-culture-periode-pinky-gloves-pinkygate-vox-hoehle-des-loewen
Fuck you, Pinky Glove: Feministinnen machen mobil gegen den Tamponhandschuh / Aufn: Cicero

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin für CICERO.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Es gibt Momente im Leben, da schämt man sich, eine Frau zu sein. Das ging mir gerade bei #Pinkygate so. Der Name suggeriert, es handele sich hier um einen Skandal. Dabei geht es um pinkfarbene Einweghandschuhe, die menstruierende Frauen benutzen können, um damit gebrauchte Tampons zu entsorgen. Weil ihren Herstellern Sexismus unterstellt wird, wurden sie wieder aus dem Handel genommen. 

Die Cancel Culture, sie ist jetzt also auch in der Konsumwelt angekommen, Abteilung: Hygiene-Artikel. Besonders perfide ist daran, dass es zwei Frauen waren, die einen Shitstorm unter dem Deckmantel des Feminismus losgetreten haben, obwohl es ihnen in erster Linie um PR für ihr eigenes Business ging. 

Ungläubiges Kopfschütteln  

Aber immer der Reihe nach. Tatort: Der TV-Sender Vox, vergangene Woche. In der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ stellen zwei Männer, Eugen Raimkulow und André Ritterswürden, ein Patent vor, von dem sie glauben, die Frauen hätten schon lange darauf gewartet: Pinky Gloves. Ich weiß nicht, wie die beiden auf diese verwegene Idee kommen konnten.

Zugegeben: Einweghandschuhe mögen praktisch sein – etwa dann, wenn man als Hundebesitzer die Hinterlassenschaft seines Vierbeiners entsorgen muss. Aber welche Frau würde sie benutzen, um darin Tampons zu entsorgen? Es gibt appetitlichere Dinge, wohl wahr. Aber auch beim Wickeln von Babys oder nach dem Toilettengang käme kaum einer auf die Idee, sich vorher Handschuhe überzuziehen. Insofern ist die erste Reaktion auf den Tampon-Handschuh ungläubiges Kopfschütteln. Das kommt eben davon, wenn Männer ein Produkt entwerfen, das an den Bedürfnissen der Frauen vorbeigeht. Praktisch? Ja, klar. Aber nur in der Theorie – aus der Sicht von Männern. 

Der Markt wird es schon regeln  

Andererseits zwingt uns natürlich niemand, Pinky Gloves zu kaufen. Und wenn von 100 Frauen vielleicht doch mal fünf auf die Idee kommen, es beim Campen, auf Reisen oder auf Festivals auf dem Dixie-Klo wenigstens mal auszuprobieren – ja mei, warum denn nicht? Der Markt wird es schon regeln. Im Fall von #Pinkygate wird es dazu aber erst gar nicht kommen.  

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Fritz Elvers | Fr, 23. April 2021 - 15:59

sie ist jetzt auch auf der Toilette angekommen."

Ok, da gehört sie ja auch hin.

genauso ist es! Konkurrenz zwischen Menstruation-Schlüpfer-Damen gegen Pinky Gloves- Handschuh-Männer.
Ein Thema, dass vor wenigen Jahren absolute Heiterkeit ausgelöst hätte, ist in der Gesellschaft ernsthaft zur Diskussion gestellt.

"Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht."
(Eugène Ionesco)

auch abzuziehen und den ganzen Unsinn den Lokus herunter zu spülen, Herr Elvers.
Ich glaube, die Erde ist doch eine Scheibe

Bernd Muhlack | Fr, 23. April 2021 - 16:20

Frei nach Gaius Julius Cäsar: De bello Gallico.
Er überschritt zwar den Rubikon, bekanntlich jedoch nicht den Rhein.
Natürlich kann ich nur die Übersetzung lesen.

Menstruation?
Da war doch auch was mit Joanne K. Rowling - der Mrs. Potter, oder?

"Die Höhle der Löwen" ist mir unbekannt, Löwensenf kenne und mag ich jedoch!

Okay, der biologische Sachverhalt ist mir klar, jedoch habe ich insoweit eher marginale eigene "einführende" Erfahrung. Ich hatte mal eine "URS-Schiene" sowie einen Katheter - zeitweise sehr unangenehm.

Wir sind an dem Punkt angekommen, wo alles, wirklich ALLES einer Moral-/Gesinnungsprüfung unterzogen wird!
& das von wohl eher selbst ernannten Opfern. Sicherlich intellektuell minderbemittelte (gar grenzdebile?) Zeitgenoss_innen*.

Orwells "1984" ist Realität!
Das Wahrheitsministerium entscheidet... etc.

Übrigens besitze ich solche schrill-pink-tuntigen Gummihandschuhe (Bild): für das kleine Spülen zwischendurch!

Pink?
Ist Paulchen PINK Panther bereits zensiert?

Stefanie Berndt | Fr, 23. April 2021 - 16:27

Ich bin fassungslos bzgl. Des Shitstorms. Ich bin eine Frau, ich habe meine Tage, ich benutze Tampons. Ich fand die Idee tatsächlich nicht schlecht. Nicht besonders nachhaltig aber da gibt es genügend weitere Beispiele. Das ist wieder mal ein Beispiel warum ich die sozialen Medien zunehmend verachte. Ach und in Bezug auf die Tabuisierung der Periode, ich möchte gerne die Frau sehen, die mit einem frisch vollgebluteten Tampon bei ihren Freunden aus dem Bad kommt um diesen stolz zu präsentieren...

Klaus Elbert | Fr, 23. April 2021 - 18:31

Die Aktion der feministischen Hater ist schon schlimm genug, aber noch schlimmer finde ich die weinerliche, unterwürfige Reaktion der beiden Erfinder. Immer wieder das gleiche Muster: die an den medialen Pranger gestellten knicken ein bzw. haben keinen A.... in der Hose, was dazu führt, dass diese selbsternannten Moralhüter immer dreister werden.

Heidemarie Heim | Fr, 23. April 2021 - 18:53

Diese Momente liebe Frau Hildebrandt hatte ich vielfach beim Besuch öffentlicher Frauentoiletten und bei Schilderungen von im Sanitärbereich Tätigen! Fragen Sie mal die meist männlichen Angestellten, die für die Instandhaltung und Säuberung von Rastplätzen und den Toilettenanlagen zuständig sind wo sie grausamere Zustände antreffen. Die vollgebluteten Teile in etwas Klopapier zielsicher in einen dafür ,falls vorhanden, Hygienebehälter zu befördern überfordert scheinbar mehr unserer Geschlechtsgenossinnen als man gemeinhin vermutet. Ebenso wie beim Händewaschgang danach, sollte dieser überhaupt erfolgen!, hat man das gleiche Problem mit Papiertüchern und deren Auffangbehältnis;) Ganz feminin nach mir die Sintflut! Aber wehe, man beschwert sich bei diesen Superfeministinnen darüber, dass ein religiöser Mann, einer seiner Ansicht nach unreinen Frau den Handschlag verweigert oder das Fasten verbietet. Da ist aber Polen offen wegen religiöser Intoleranz, Rassismus der Beschwerdeführerin;)!

Rob Schuberth | Fr, 23. April 2021 - 19:29

Oh man, haben die sonst keine Probleme?

Es ist einfach nur noch lächerlich was sich bei uns ein paar wenige, aber seeeehr laute Leute so ausdenken.

Denen scheint es viel zu gut zu gehen.

Jens Böhme | Sa, 24. April 2021 - 00:33

Eigentlich sind nicht die Pinkygloves das Ziel des Angriffes sondern die VOX-Sendung, die die Period Pantys ablehnten. Dass sich die Männer von Pinkygloves entschuldigen, ist denn auch Mainstream. Der Kollateralschaden entschuldigt sich. "Die Höhle der Löwen" (VOX) schweigt und kriegt nichts mit?

Wolfgang Dubbel | Sa, 24. April 2021 - 08:37

Vielleicht wird demnächst Beiersdorf Rassismus unterstellt

Maria Busold | Sa, 24. April 2021 - 11:31

Verstehe die Debatte rein praktisch nicht.Ich habe meine Tampons immer in der Toilette entsorgt, ohne dass es dabei einmal zu einer verstopften Toilette gekommen wäre.

frau busold - sie sind eine"Umweltsau" und mitverantwortlich für die Probleme der Wasserwerke, tamponverseuchte Abwässer zu reinigen.
Also keine frage von Kloverstopfung sondern Umweltverschmutzung. gleichzusetzen mit den entsorgten bzw. liegen gelassenen gummihüterli im klobecken oder unter der Parkbank.
in papier einwickeln und sachgerecht umweltfreundlich entsorgen.

Sigelind Berckhemer | So, 25. April 2021 - 01:18

Die Probleme möcht ich haben...
An allen Ecken „kackt“ es und dann muss
man sich über pinkfarbene Gummihandschuhe
aufregen ... geht‘s eigentlich noch.