Waschlappen
Innovationsstandort Deutschland (Symbolbild) / dpa

Winfried Kretschmanns Waschlappen - Das deutsche Lasch-Wappen

Winfried Kretschmann, Ur-Grüner und Ministerpräsident von Baden-Württemberg, empfiehlt in Zeiten der Energieknappheit den Griff zum Waschlappen. Er macht damit deutlich, wofür seine Partei in Wirklichkeit steht: Technikfeindlichkeit, Rückwärtsgewandtheit, Innovationsskepsis. Der Waschlappen wird so zum Symbol für die grüne Ideologie und den damit verbundenen Wohlstandsverlust.

Alexander Marguier

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

„Wir können alles außer Hochdeutsch“, dieser Werbeslogan für das Land Baden-Württemberg war einmal eine Ansage an den Rest der Welt: Mögen das badische oder das schwäbische Idiom in anderer Leute Ohren auch ein bisschen seltsam oder gar provinziell klingen, so steht doch der deutsche Südwesten wie keine andere Region für Cleverness, Erfindungsreichtum und Innovationsfreude. Der Spruch mag ein bisschen ironisch gemeint gewesen sein, im Kern aber war er Ausdruck des unverbrüchlichen Selbstbewusstsein der Baden-Württemberger als eines modernen Volks, das Wohlstand schafft und Wohlstand exportiert. „Schaffe, schaffe, Häusle baue“, diese Chiffre für Fleiß und Eigeninitiative, deutete einst in dieselbe Richtung.

Das ist offensichtlich lange her. Kein geringerer als der baden-württembergische Ministerpräsident höchstselbst hat mit einem Interview jetzt endgültig die Schubumkehr eingeleitet und einen banalen Haushaltsgegenstand entweder aus Unbedachtheit (womöglich aber aus tiefer Überzeugung) zum Accessoire des deutschen Niedergangs geadelt, indem er es wie das Ergebnis technologischen Fortschritts darstellte: „Auch der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung“, so Winfried Kretschmann in einem Interview mit der Südwest Presse. Man muss es sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Der Ministerpräsident eines Bundeslandes, auf dessen Territorium das Auto oder die Rechenmaschine erfunden wurden, rühmt ein Stück Stoff als höchst zeitgemäßes Werkzeug zur Körperreinigung. Besser lässt sich die im Kern innovationsfeindliche Ideologie seiner grünen Partei nicht auf den Punkt bringen.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Georg Kammer | So, 21. August 2022 - 18:41

Besser hätte man es nicht ausdrücken können....und den seit Jahren grünen Sand aus den Augen wischen...schön.
Übrigens, rot und grün gibt zusammen ? BRAUN !
Farbenlehre, 4 Klasse.
Schönen Sonntag noch.

Christa Wallau | So, 21. August 2022 - 23:48

In reply to by Georg Kammer

"Braun" ist in Deutschland r e s e r v i e r t für "RÄCHTE". Und wo die zu finden sind, das ist inzwischen den meisten Deutschen - vom Grundschüler bis zur ältesten Bewohnerin im Altenheim- erfolgreich eingebleut worden: in der AfD!
Gegen diese Volksverführer, die eine Neu-Auflage des "3. Reiches" planen (Siehe ihr Programm!), ist die Regierung, die wir jetzt haben, ein einziger Segen. Deshalb ertragen so viele Menschen klaglos, was ihnen die "Ampel" zumutet - aus nackter Angst vor der Wiederkehr des Nazis!
Klaglos opfern sie ihre Steuergelder für den Kampf gegen Rechts, während die "linken"Grünen mit ihnen anstellen können, was sie wollen.
Wer die Herrschaft über die Gehirne errungen hat, der braucht nichts anderes mehr zu tun, als mit seiner Propaganda fortzufahren. Das reicht.
Lieber Herr Marguier, es ehrt Sie, daß Sie drastisch schildern, welcher Irrsinn sich momentan bei uns abspielt. Allerdings ist das nicht erst seit gestern so. Merkel u. Co. haben tüchtig vorgearbeitet!

und es wird genau diese linksgrüne Politik sein, die zum Erstarken des wirklich rechten Randes weit jenseits der AfD führt!

Kein Volk, auch nicht das Deutsche, erträgt es auf unbestimmte Zeit entrechtet und entmündigt zu werden, vor allem nicht, wenn ihm der „Comfort“ genommen wird, es wird zu Aufständen kommen.

Die Linksherrschaft wappnet sich bereits dagegen. Fäser & Co. erkennen Regierungsgegnern die Legitimität ab, sie sprechen ihnen das Versammlungs- und Demonstrationsrecht ab, sie stigmatisieren sie als Verfassungsfeinde und Antidemokraten, dabei ist der Staat der wahre Verfassungs-/Demokratiefeind! Der Staat buttert Milliarden über Milliarden in die für Extreme besonders empfänglichen „Unterschichten“, um sie möglichst lange ruhig zu halten.

Der Plan wird nicht aufgehen, denn die Zeche zahlen nur die Arbeitenden und die haben sehr bald nichts mehr, daß man ihnen nehmen kann!

Herr Marguiers Artikel ist hervorragend, erfrischend, ehrlich, deswegen abonniere ich den Cicero!

Hans Jürgen Wienroth | So, 21. August 2022 - 18:56

Die Fortschritts-Koalition will mit ihrer Freiheitsenergie (Freiheit von Energie?) die Energiewende schaffen. Eine Wende wohin? Dass mit Wind und Sonne nicht genug Energie erzeugt werden kann, hat der Staatssekretär Graichen bereits 2014 in alter Funktion erkannt. Dem folgt neuerdings sogar der ÖRR mit der WISO-Sendung „Blackout“ vom 01.08.
Fossile Energie ist für die Fortschrittskoalition genauso schädlich wie Unternehmensgewinne, Nachhaltigkeit soll das neue Unternehmensziel sein. Dafür nimmt man gerne die Transformation in die Steinzeit in Kauf, dann ist der Weg zum hoffierten „Wahabitentum“ nicht so weit.
Derzeit sind Scholz und Habeck in Kanada um Wasserstoff für die Zukunft zu kaufen. Der ist in Kanada noch lange nicht verfügbar. Aber auch da lebt die Illusion, denn Wasser und Energie werden dafür reichlich benötigt und was ist bei den großen Massen mit den Meeresbewohnern?
Die Grünen erklären den Rückschritt zum Fortschritt. Kretschmann ist nur das Vorbild für die Partei.

Der niedersächsische Energieminister hat heute in einem Funke-Interview davon geträumt, in Afrika für weniger als 1 ct. / kWh Strom und für weniger als 2 ct. entsprechenden Wasserstoff erzeugen zu können. Strom aus Windkraft kostet bei uns nach seinen Angaben nur 5 ct. / kWh. Dann frage ich mich, warum auf meiner Rechnung mehr als 30 ct. / kWh stehen. Wer verdient sich da die goldene Nase und macht reichlich „Übergewinne“? Das erinnert doch sehr an die Kugel Eis.

Enka Hein | So, 21. August 2022 - 18:58

...werter Herr Marguier.
Woher kommt diese Hybris der Ökofaschisten, das man glaubt durch Selbstzerstörung eines Landes den Klimawandel aufhalten zu können.
1,8 % CO² Anteil weltweit.
Und wir retten die Welt.
Wir werden von einer grünen Khmer regiert. Passt ja bestens ins Weltbild von Winni Waschlapp.
Schade das hier nicht ein solches Waffengesetz wie in Amerika gibt.
Lindner und Habeck haben heute in Berlin die Deutschen auf harte Zeiten eingeschworen.
Und wenn CDU Kretschmer solche Sprüche ab lässt ist dies eher verlogen. Wenn er sich ehrlich sorgt, sollte er die Regierung mit den Grünen direkt beenden.
Der eine in BW ist ein Waschlappen Fetischist und der andere in Sachsen ein irregeleiteter Schwadlappen.
Der schwarzgrüne Wahnsinn in NRW wird uns weiteren Wohlstand kosten.

Günter Johannsen | Mo, 22. August 2022 - 14:55

In reply to by Enka Hein

darf ich mir die Formulierung bzw. den Nick-Name Winni Waschlapp ausborgen? Der ist so passend und widerspiegelt die grün-rote "Waschkraft" des Nämlichen!

Jens Böhme | So, 21. August 2022 - 19:11

Für höhere, unerreichbare, aber grundsätzlich gutheißende Ziele sind Mehrheiten immer zu begeistern (siehe z.B. Lotto-Jackpotgewinn). Heute ist es nur der Waschlappentipp. Morgen meditativ-warme Gedanken bei Frost machen. Übermorgen die klimewandelrettende Hausenteignung bzw. die solidarische Abschaffung des Privateigentums. Auch die Kommunisten hatten zu Beginn andere Dinge im Kopf und konnten begeistern, als mit folgenden Kriegskommunismus, Stalinismus und real existierenden Sozialismus (Mangelwirtschaften).

Maria Arenz | So, 21. August 2022 - 19:37

daß die Verdrängung energieintensiver Unternehmen aus Deutschland dem Weltklima ja nicht einmal das geringste nützt. Diese Umweltsünder verschwinden ja nur aus Deutschland, produzieren dann aber woanders unter im Zweifel wesentlich weniger strengen Regeln und damit klimaschädlicher, als wenn sie hier geblieben wären. Ihre Produkte werden dann aber natürlich weiter von unseren Grünen Khmer gekauft, denn so puritanisch sind sie dann auch wieder nicht. Man weiß nicht, für was man dieses scheinheilige Pharisäerpack mehr verachten soll- für seine Dummheit oder für seine Verlogenheit .

Gabriele Bondzio | So, 21. August 2022 - 19:47

Ja klasse, Herr Marguier, jetzt geht der Waschlappen-Run los.

Bei Amazon bekommen sie Selbig auch in den passenden Farben.
Asiatischer Peeling-Waschlappen, Rot und Grün, 8 Stück zu 13,90€.

Hubert Aiwanger scheint auch begeistert:

"Putin kann sein Gas behalten. Wir haben Waschlappen."

oder

„Dieses Deutschland hängt wie ein nasser Waschlappen zwischen den Völkern der Erde.“
―Wilhelm Raabe

Günter Johannsen | So, 21. August 2022 - 19:48

Ich erinnere mich genau an ein Transparent, auf dem das Konterfei des letzten SED-Vorsitzenden Gregor Gysi zu sehen war mit der Unterschrift: „Seine Waschkraft macht ihn so ergiebig“. Das bezog sich auf Gysis Bemühungen, die Mauer-Morde und Stasi-Verbrechen zu vertuschen und die SED rein zu waschen.
Nun passt es gut für den früheren Kommunisten (Kommunistische Bund Westdeutschland - KBW) Winfried Kretschmann. Reinwaschen ist gut und nötig: notfalls mit grüner Seife und Waschlappen, denn "seine Waschkraft macht ihn so ergiebig"!

Christoph Kuhlmann | So, 21. August 2022 - 19:55

Die einen duschen kurz und selten und wenn dann nur kalt. Die anderen verwenden Waschlappen. Aus Österreich kam der Tip den Deckel beim kochen auf den Topf zu tun. Ich habe gleich mein Ceranfeld geputzt und mir einen neuen Topf gekauft. Es wirkt. Wenn wir unsere Politiker nicht hätten.

von "Säuberung vom kapitalistischen Ungeziefer" und hat sich selbst gern "reingewaschen" von jeder Schuld, die man in 40 Jahren SED-Kommunismus und 80 Jahren KGB-Terror in der SU auf sich geladen hat. Ja, sie haben ein großes Problem mit Hygiene... aber mehr im geistig-humanen Bereich.
Nächstenliebe ist eine Vokabel bzw. ein verweichlichtes Verhalten des Klassenfeindes!
Wie ein gänzlich gereinigter - sozialistischer - Staat aussehen muss, führen uns China und Nordkorea vor. Da ist die Endstufe des Kommunismus schon erreicht!

Karl-Heinz Weiß | So, 21. August 2022 - 20:11

Baden-Württemberg steht exemplarisch für das Politikverständnis vieler Deutschen. Das Auto wird zu einem unerwünschten Gegenstand erklärt- das dank dieser Industrie hohe Lohnniveau aber als selbstverständlich betrachtet. Originalton eines BOSCH-Ingenieur: „ Ich brauche kein Auto, nur ein E-Bike und meine Kinder machen aus Klimaschutzgründen keinen Führerschein". Da bleibt nur die Anmerkung: Und der Strom kommt aus der Steckdose und das Gas aus Kubickis Wunschleitung NS2 für den allabendlichen Kretschmann-Waschlappen-Waschgang.

Bettina Jung | So, 21. August 2022 - 20:28

Progreschiev und trändy isch unser Kretschmän. Millionen Werbeausgaben für „The Land“ und nun der nächste Geniestreich. Heilige Einfalt!

Christoph Schnörr | So, 21. August 2022 - 20:39

... Ausdruck absoluter Ratlosigkeit dieser grünen-roten Traumtänzer, wenn selbst sie jetzt zu merken scheinen, dass es mit rausposaunen strunzdummer Ideologien und Geld zum Fenster rauswerfen nicht mehr getan sein kann.

Hans Süßenguth-Großmann | So, 21. August 2022 - 20:41

erinnert sich an Früher, wie es bei älteren Leuten so vorkommt. Ich (Ü 70 ) habe die Zeiten von Waschlappen und ohne Gas auch erlebt. Wenn seine Erinnerungen den Effekt haben , dass in BaWü die Grünen ihren Status als als Volkspartei verlieren, dann ist es ein Erfolg. Im übrigen macht NS 2 auf.

Ingo Frank | So, 21. August 2022 - 20:45

erinnern mich in vielem, an den alleinigen Machtanspruch der SED in den Honecker- Jahren der DDR. Wie damals, waren andere Meinungen nicht erwünscht, die die sich nicht an die SED Spielregeln hielten wurden ausgegrenzt, Repressalien ausgesetzt, schlimmstenfalls weggesperrt. Eine offene freie Meinungsbildung war nicht möglich. Selbst im privaten, war man vor Denu

Ingo Frank | So, 21. August 2022 - 21:00

erinnern mich in vielem, an den alleinigen Machtanspruch der SED in den Honecker- Jahren der DDR. Wie damals, waren andere Meinungen nicht erwünscht, die die sich nicht an die SED Spielregeln hielten wurden ausgegrenzt, Repressalien ausgesetzt, schlimmstenfalls weggesperrt. Eine offene freie Meinungsbildung war nicht möglich. Selbst im privaten, war man vor Denunzianten nicht sicher. Was blieb übrig? Wo ging’s hin? Das Ergebnis 1989 ist hinlänglich bekannt.
Vielleicht erlebe ich noch eine politische Wende? Man weis es nicht was kommt……
Jedenfalls nichts Gutes.
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Johan Odeson | So, 21. August 2022 - 21:59

Die Erkenntnis ist bitter aber kommt nicht überraschend. Seit Jahrzehnten wird in Bildung und in der absoluten Mehrzahl der Medien tagaus tagein grüne und sozialistische Propaganda gepredigt. Wirtschaft? Ein Exotenfach. Nur für solche, die Besserverdiener werden wollen, um diese dann zu beschimpfen und abzuzocken. Der Staat schafft doch den Wohlstand. Berufsziel der Jugend: Öffentlicher Dienst. Studium: Sozialpädagogik. Pünktlich Feierabend. Beförderung nicht nach Leistung, sondern Dienstjahren. Niveau in vielen Schulen ist underirdisch, an den Unis gilt woker Meinungsterror und Cancelculture. Wichtige Industrien werden verdrängt. Nun. Es muss wird noch schlimmer werden, bevor es besser wird, aber wer hat eigentlich Kindern das Kommando gegeben?

Tomas Poth | So, 21. August 2022 - 22:47

… einen für oben und einen für unten rum - oder wäre das schon die Luxusvariante für höhergestellte Grün-Feudalisten?
Schickt sie alle an die Ukrainefront, ist doch auch deren Krieg oder?

E.Paul | So, 21. August 2022 - 23:54

Von Ihren klaren und deutlichen Worten. Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Vor allem, dass Sie auch ganz klar zum Ausdruck bringen, dass alle grossen Parteien an diesem Desaster beteiligt sind. Ab jetzt geht es nur noch steil bergab mit der Wirtschaft, dem Wohlstand, der Freiheit und der Demokratie. Ich bin starr vor Angst bei dem Gedanken, was auf frei denkende Menschen, wie mich, zukommt.

Andre Möller | Mo, 22. August 2022 - 07:56

sind selten im Cicero. Ich persönlich bin der Ansicht, dass der Kippunkt schon überschritten wurde. Es bräuchte schon Persönlichkeiten von Bismarcks Format, um eine Trendumkehr zu schaffen. Aber die gibt es nicht.

Urban Will | Mo, 22. August 2022 - 08:26

Begriff „Sekte“ auch mal in einem Artikel, ich gebrauche ihn schon seit langem.
Es geht jetzt primär aber nicht nur darum, die in Worten eh kaum mehr zu beschreibenden Dummheiten, die d Grünen verkünden zu analysieren, es sollte langsam mal in der Politik (!!) - denn die Gesellschaft scheint dazu nicht sonderlich fähig, zumal die Sekt über die Medien die Hirne vieler Deutschen bereits zermatscht hat – ein Aufwachen stattfinden und da liegt das Problem.
Eben aufgrund der links – grünen Durchseuchung aller Bereiche, wäre ein Zugehen und Hinarbeiten auf eine bürgerliche Mehrheit, inkl. AfD – nur dies kann diesen Irrsinnsweg noch beenden – ein Kampf, wie er in D noch nie zu führen war. Man hätte fast alle gg sich.
Der Deutschen Mehrheit ist so hirnvernebelt in Sachen „Rechts“, dass viele mangels Bildung (auch hier im Forum), bestärkt vom links – grün vereinnahmten BfV - Gehampel wirklich glauben, da säße die neue NSDAP und es drohte ein Viertes Reich.
Mal gespannt auf Kretschmer.

Reinhard Benditte | Mo, 22. August 2022 - 09:10

…..„Dass eine Partei, ….. spricht erst einmal …gegen die politische Klugheit der Deutschen.“ zwar zu, aber die politische Klugheit der Deutschen ist betreffs aller politischen Parteien im Nirwana verschwunden. Man könnte auch sagen „Am Wohlstand von Großeltern und Eltern geschaffen verblödet“! Denn das einzige reale Problem, das wir haben, sind die politischen Eliten aller Couleur, die einerseits ohne Rücksicht auf Verluste den Staat für sich ausbeuten (R. Von Weizsäcker) und andererseits ohne Sinn und Verstand an den Stellschrauben des Wirtschaftsmotors drehen und die Bevölkerung nicht nur in die Armut treiben, um ihre Ideologien umzusetzen, sondern auch vom Staat abhängig machen wollen. Margret Thatcher hatte einst gesagt „Das Problem mit dem Sozialismus ist, dass Ihnen am Ende das Geld anderer Leute ausgeht"! Und dieser Tag wird schneller eintreten, als es sich RotGrün vorstellen können!

ines Schulte | Mo, 22. August 2022 - 10:59

Es geht sogar auch ganz ohne Waschlappen. In Zeiten des Brock parfümierte man sich und puderte die Haare..

Martin Falter | Mo, 22. August 2022 - 11:05

Um es vorweg zu sagen, ich mag die Grünen auch nicht besonders, vorallem wegen ihrem missionarischen Eifer sich in das Leben anderer Leute einzumischen. Auch Madam Raute hätte ich nie gewählt, wegen dem Stillstand der sie in Person war.

Aber Pandemie, Putin und Krieg und Klimawandel ( den wir gerade in diesem Sommer am eigenen Leibe verspüren) sind schon Herausforderungen, die an keinem Land und an keiner Regierung samt Volk vorbei gehen werden.

Natürlich ist da allerorts Ratlosigkeit und dazu kommt das die verschiedenen Blöcke ( von AFD bis Linke ) diese Ratlosigkeit ausnutzen wollen.

Also wo bleiben ihre Maßnahmen und Lösungsansätze, außer bashing und Wortklauberei bietet der Artikel wenig.

Natürlich müssen wir alle dauerhaft sparen
( Waschlappen ) vielleicht hat sich bei Ihnen auch schon rum gesprochen das die Ressourcen endlich sind.

Heidemarie Heim | Mo, 22. August 2022 - 11:36

Wenn schon denn schon auch ein feines savonette Kernseife dazu. Nicht nur nicht amüsant geehrter Herr Chefredakteur, sondern scheinbar auch Ihr ganz persönlicher Triggerpoint;)?
Hutträger kennen das noch mit der Schnur. Also schlage ich vor, da auch ich an der von Herrn Lindner erwähnten Gratis-Mentalität leide anstelle des auslaufenden 9€-Tickets jedem Bundesbürger einen in ganz Deutschland gültigen Coupon für den Erhalt von 7 Waschlappen auszustellen, den man dann in den angedachten Wärmestuben einlösen kann. Also wenn das nicht mal innovativ ist, weiß ich`s auch nicht! Sie merken, ich kann diese politische Farce nur noch mit Galgenhumor ertragen bzw. kontern.
Übrigens meine Generation Ü60 kann noch mit dem Teil umgehen, die Jüngeren können ja einen VHS-Kurs belegen ab September;)
Ihren Artikel sollte man ansonsten ohne weiteres vervielfältigen und im Regierungsviertel als Flugblatt verteilen! Einen guten Wochenbeginn für Alle! MfG

Armin Latell | Mo, 22. August 2022 - 12:04

war ja mal. Jetzt ist BaWü „The Länd“. Idiotischer geht es kaum noch. Da ich niemals Grün gedacht oder womöglich gewählt habe, muss ich trotzdem zu meiner Schande gestehen: ich dusche nicht jeden Tag, aber wenn, dann warm, ich benutze auch den Waschlappen, ich mache das Licht aus, wo ich keines brauche, heize max. 2 Räume, die Geschirrspülmaschine schalte ich erst an, wenn sie wirklich voll ist, der Kühlschrank wird nach dem Öffnen gleich wieder geschlossen und und und das schon, bevor es einen MP Km gab. Der stamokap-, Mao- und Pol Phot Ideologe zeigt, eigentlich schon seit der C-Plandemie, seine wahre totalitäre Fratze. Was in Deutschland nach der Deindustrialisierung nicht mehr produziert wird, machen dann eben andere. Das Ziel der grünen Sekte ist nicht das „Weltklima“, sondern „nie wieder Deutschland“. Fällt aber De, war es das dann auch mit der EU. Nein, die wissen nicht im geringsten, was sie tun.

Werner Gottschämmer | Mo, 22. August 2022 - 12:31

Man kann ihn zusammendrehen, und so kleine Kämpfe machen wie unter Geschwistern früher, kann sich doch sicher jeder erinnern. Man kann ihn auch wunderbar zum Tränen abwischen brauchen. Das wird wohl zuehmen!! Vielleicht müssen die Staatstragenden den Lappen auch schon bald als Friedenszeichen hissen. Und wimmernd um Vergebung bitten, na ja, ist wohl mehr science fiction, aber träumen können die ja noch nicht verbieten, kommt sicherlich als nächstes. Man das Dind aber auch wunderbar solchen totalitären systemlingen in den Hals stopfen, wie einer Mastgans. Wahrscheinlicher wird sein, den Waschlappen dereinst verspeisen zu müssen, denk dabei an den Charlie Chaplin in Goldrausch. Lustig das ganze, komm aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Was! Sie sagen ein Waschlappen kann man nicht vielfältig gebrrraucheen. Herr Haldenwang bringen Sie doch mal was auf den Weg, ja genau, so etwas wie das deliegntimienieren oder so, perfekt, die werden es kriegen!! Diese Rechten!!

Ronald Lehmann | Mo, 22. August 2022 - 13:10

Es waren doch GESCHLOSSEN ALLE REGIERENDEN PARTEIEN der letzten 30 Jahre, die das heutige Fundament der Gesellschaft in D. manifestiert & zementiert haben.
Chapeau Frau Wallau für Ihren Ost-Opportunistischen (zwischen den Zeilen geschrieben 👍) Artikel, den aber zufällig lesende im Energie-Sparmodus existierende Menschen nicht verstehen werden.👏
Und alle ERSCHEINUNGEN (egal ob menschlich)
waren NUR MITTEL ZUM ZWECK,
den Regler für BRD als auch Europa herunter zu fahren, bis wir das Niveau von Afrika & Südamerika erreicht haben.

Es ging doch noch NIE (!!!) in der Politik & der BIG-BIG Wirtschaft um Menschen-Liebe, um Gesundheit als auch Wohlergehen, wo Sparen mit Ressourcen als DEMUT zur Schöpfung im Mittelpunkt gesehen wird, damit der Mensch GLÜCKLICH & innerlich ZUFRIEDEN durchs Leben wandelt.🤗
Wie ich bereits schon einmal beschrieb:

Macht vereinnahmt die Seele wie Radioaktivität den Körper.

Erst sichtbar, wenn ein umkehren NICHT mehr möglich ist.

Der Krug geht zum Brunnen, ....

Ernst-Günther Konrad | Mo, 22. August 2022 - 15:09

Respekt Herr Marguier. Ihrem Artikel kann ich nur zustimmen. Was Kretschmanns "Idee" anbetrifft mag ich das wie folgt erwidern.
Meine Kinder sprachen als Kleinkinder gerne vom Lapp-Waschen und sprechen heute noch in Erinnerung an ihre Kindheit über das uns jetzt vor der Energiekrise rettende Waschhilfsmittel.
Meine Enkelin reagiert auf die Frage: Wo ist der Waschlappen damit, dass sie ihre Zunge herausstreckt.
Ich folge meinem Enkelkind in diesem Punkt und tue dies symbolisch nun zur Aussage des Herr Kretschmann.
Es passt zum dreckigen Geschäft von Marxisten, dass sie von Reinlichkeit nicht viel halten.

Sabine Lehmann | Di, 23. August 2022 - 01:16

Als Kind habe ich mich immer mit einem Waschlappen gewaschen. Ich schau mal, ob ich den noch wiederfinde. Den rahme ich dann standesgemäß ein u. schicke ihn Herrn Kretschmann in seine Villa nach Sigmaringen. Irgendwo dort in der Gegend wurde "grün" erfunden, eine Gegend im Schwäbischen, wo die Uhren anders ticken u. die Menschen auch, meistens verkehrt herum. Ich weiß das, denn zwangsweise war ich dort für drei Jahre "untergebracht". Damals Anfang der Achtziger haben wir die Familie Kretschmann u. ihre Gründungssekte belächelt. Harmlose Spinner halt, aber deren Penetranz u. die Dummheit der Deutschen hat sie groß werden lassen.
Ich suche jetzt diesen Waschlappen, vielleicht meldet sich der Winfried dann mal bei mir. Ich frage ihn dann, ob er noch ein paar Tipps hat, wie man ohne Kohle an eine "perfekt" energetisch sanierte Hütte kommt, so wie die seinige, mit Pellet, Solardach und Dämmung. Ach da fällt mir wieder dieses Bild ein: die Lehmhütten im Wald, Lendenschurz, ohne Zähne.....

Alexander Brand | Di, 23. August 2022 - 12:23

er spricht mir aus der Seele. Die Grünen sind eine technikfeindliche und sektenähnliche Bewegung, das zeigt sich allein schon daran, daß sie nicht in der Lage bzw. willens sind ihr Dogma an die Zeit anzupassen bzw. dieses auf seine Wirkung hin zu überprüfen. Und ja, die Grünen freuen sich über die aktuelle Energiepreisentwicklung, weil sie genau das ist, was die Grünen schon zu DM-Zeiten (5 DM/Liter Benzin) gefordert haben. Und ja, sie freuen sich auf die Deindustrialisierung, „back to the roots“ ist ihr Motto!

Herr Kretschmer hat zu 100% recht mit seiner Analyse, die Grünen sind geistig nicht in der Lage das Ergebnis ihres Handelns zu überblicken, das allein disqualifiziert sie als ernstzunehmende Partei! Sie begreifen nicht welche Katastrophen sie heraufbeschwören.

Einzig bei der „Klugheit der Deutschen“ stimme ich nur bedingt zu. Wer 365 Tage/a 24h-lang von den Mainstreammedien hört, daß die Grünen DIE Lösung ALLER Probleme sind, der glaubt das möglicherweise irgendwann auch.