CDU-Chef wird Kanzlerkandidat - Söder gibt gegen Laschet auf

Armin Laschet hat gestern Nacht die Mehrheit des CDU-Vorstands hinter sich gebracht. Markus Söder hat nun den Kampf um die Kanzlerkandidatur aufgegeben. In seinem Statement am Dienstag sagte er: „Ich akzeptiere die Entscheidung und respektiere sie.“

statement-livestream-markus-soeder-csu-votum-cdu-vorstand-armin-laschet
Wird Söder heute aufgeben? / dpa

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

CSU-Chef Markus Söder hat das CDU-Vorstandsvotum für ihren Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidaten akzeptiert. In einem Pressestatement am Dienstag sagte Söder: „Die Würfel sind gefallen. Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union.“

In einer digitalen Sondersitzung des CDU-Vorstands hatten in der Nacht zum Dienstag 31 von 46 stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern in geheimer Wahl für den eigenen Parteivorsitzenden Laschet als Kanzlerkandidaten plädiert. Neun stimmten für Söder, sechs enthielten sich.

Nervenaufreibender Machtkampf

Das Statement von CSU-Chef Söder können Sie hier sehen:

 

Ingofrank | Di, 20. April 2021 - 12:24

und als Bettvorleger der merkelschen CDU landet.
Weiter so. Immer weiter, immer weiter Berg ab.

Die Grünen und die AfD wird’s freuen!
Warten wir’s ab ,wer die Nutznießer der fallenden CDU ist.
Jetzt schon die Gratulation an die Grünen, als stärkste Kraft. In den verbleibenden wenigen Monaten wird die absolute Mehrheit von Presse, Funk und Fernsehen ihr übrigens dazu tun den Wahlsieg der Grünen bei zu schreiben und herbei zu reden.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Klaus Funke | Di, 20. April 2021 - 12:33

Gut, Markus, bleib in Bayern und nähre Dich redlich... und warte auf Deine Chance in spätestens 4 Jahren. Da könnte es sein, dass Laschet als Karnevalsprinz abgewählt wurde und Schnatterinchen sich um Kopf und Kragen geschnattert hat. Egal. Vielleicht schweigt Merkel auch so vielsagend, weil sie weiß, den Armin werden sie aus der Bütt zerren, der ist genauso ein Feuerholz-Kandidat wie die AKK. Und dann komm ich! Denn: Sie kennen mich! Ich machs nochmal 4 Jahre, weil es sonst schief geht. Derweil kann ich die Kleine mit der Flasche großziehen, alles wird gut, nichts wird besser. Deutschland ergrünt, "es grünt so grün, wenn Merkels Blüten blühn!", wir wird mit Migranten geflutet, die Wirtschaft ist am Boden, die Energie kommt aus der Steckdose, Elektroautos überall, die keiner bezahlen kann, die Schüler haben ihr Notabitur, auf den Kirchendächern Solarzellen, der Pfarrer predigt online, wir importieren Nahrungsmittel zu 80%, und wir basteln am Klima, CO²-Steuer errette uns. Amen

Ernst-Günther Konrad | Di, 20. April 2021 - 12:34

Er hat sich inzwischen genügend Rückhalt von CDUlern besorgt. Auch wenn er offiziell verkündet " die Würfel seien gefallen". Diese Union wird sich bis zum Wahlabend, wenn er denn stattfindet, untereinander zerfleischen. Söder ist und war in einer für ihn guten Position. Er hat seinen Posten als MP in BY weiter sicher und wenn die Union abschmiert war es der Armin. Das sie schlechter abschneiden werden, wie 2016, dafür braucht man keine Glaskugel. Jeder einzelne verlorene Prozentpunkt wird Armin angehängt werden. Wen will der eigentlich in sein Schattenkabinett berufen? Die "Alten" haben doch alle versagt. Söder wird nicht nach Berlin gehen. Also wen? Sicher keine von denen, die ihm jetzt die Stimme verweigerten.
Da wird die nächsten Monate ordentlich gestänkert und besserwisserisch alles zerlegt, was aus Laschets Richtung kommt. Die haben nur noch fünf Monate Zeit für ein Wahlprogramm. Das muss auch den Grünen gefallen, um koalitionsfähig zu sein und keine AFD-Themen beinhalten.

da bekommt man noch blaue Oberschenkelchen, vom Klatschen. Soviel Spaß!

Keine AfD-Themen?

So wie den Waffenschein für alle Schießwütigen? Oder das Ende der Corona-Pandemie per Parteitagsbeschluss? Die Ausrottung durch Corona, indem man alle Tests verbietet?

Welche halbwegs normale Partei soll denn solchen Unsinn übernehmen?

Nein, ein paar Verzagte singen noch immer das Klagelied über den gescheiterten Merz. Dabei ist das Stehaufmännchen mit der verblassten Wirtschaftskompetenz längst Parteigeschichte.

Aber gut: Da, wo man sich konservativ nennt, aber rechtsextrem denkt, hängt man ja an der Vergangenheit. Da könnte auch ein längst ausgemusterter Verlierer zum neuen Hoffnungsträger werden.

Relevant ist das alles nicht. Dabei kann sich die AfD doch über Laschet freuen! Der ist biegsam und anfällig für Torheiten, wenn es dem Volk gefällt.

Söder, gleich wie er sonst ist, hätte den Braunen im blauen Gewand dagegen weitaus konsequenter die Grenzen gezeigt.

Zu normalen Zeiten würde ich sagen, geschenkt. Ein Sie kennen mich oder leichte Modifikationen der von anderen angeeigneten (die SPD weiß von was ich rede;) Ideen und Vorhaben, ein paar Scheingefechte mit dem/den künftigen Koalitionspartner(n) und der Drops ist gelutscht. Dazu braucht man keine 5 Monate. Was wir aber nach Corona brauchen werden, ist nicht weniger als ein Marshallplan um wieder vollständig auf die Füße zu kommen und dieses mal aus eigener Kraft. Denn sonst können auch alle anderen ihre Fantasien von new green deal und Umbau, Erneuerung und was sonst noch an Ideen rumschwirrt vergessen! Leider sehe und höre ich momentan nichts und niemand, der für ein solches Unterfangen auch nur ansatzweise in Frage käme lieber Herr Konrad! Das ist unser Elend auf das wir zusteuern. Alles vorher dagewesene konnte man noch mit normaler Produktivität bzw. Geldmitteln zukleistern, aber die uns erwartenden Schäden "schwitzen wir nicht einfach durch die Rippen" wie meine Mutter immer sagte!

Quirin Anders | Di, 20. April 2021 - 19:08

In reply to by Michael Vollmer

Um den Umstand zu verbrämen, dass nahezu 1/3 (genau: 32,6%) des CDU-Präsidiums sich ausserstande sah, für Laschet zu stimmen, hat man die Stimmenthaltungen nicht mitgerechnet. So einfach kann man 67,4% auf 77,5% aufhübschen.

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 20. April 2021 - 16:27

in seiner Politik und er ist jetzt fraglos stark wie nie. Fast so, wie sein Vorbild Strauss, aber sehr viel Bundes-verträglicher.
Schwarz-Grün geht mit Söder und Laschet, sicher auch "mit" Merz.
Will sagen, die CDU/CSU hat jetzt 3 sehr starke Politiker vorne.
Wenn sie klug sind, bringen sie das zur Geltung.
Es wird so etwas von schwer für die SPD und auch Liberalen.
Ich sage aber gerne, was ich im Sport gelernt habe, "man steht auf dem Platz" und tut, was man kann.
Verlieren ist keine Schande, wohl aber, gar nicht erst aufzulaufen.
Frau Baerbock sagte wohl das Richtige, es wird spannend.