Sozialstaat, Sozialleistungen, Nutznießer, Finanzierer
(picture alliance) In Berlin lebt jeder zweite Wahlberechtigte von staatlichen Sozialleistungen.

Sozialstaat-Nutznießer - Ihr Werktätigen, bitte zur Kasse!

Das soziale Sein prägt das politische Bewusstsein. In Berlin lebt jeder zweite Wahlberechtigte von staatlichen Sozialleistungen. Entscheidet also bald eine Mehrheit von Sozialstaats-Nutznießern darüber, wie stark die Minderheit der Sozialstaat-Finanzierer künftig zu belasten sind?

Wie immer gibt es auch nach der Berliner Wahl fast nur Sieger – wenn man einmal von der FDP absieht. Der wahre Gewinner stand freilich nicht auf dem Wahlzettel: Karl Marx. Sein Satz „Das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewusstsein“ ist an der Wahlurne eindrucksvoll bestätigt worden: Jeder zweite Berliner Wahlberechtigte lebt von staatlichen Sozialleistungen. Und diese Sozialstaats-Untertanen haben brav für die vier Parteien gestimmt, die für noch mehr Staat und noch mehr Umverteilung stehen. Macht zusammen 66,5 Prozent für SPD, Grüne, Die Linke und Piraten.

Die Piraten, einst als Internet-Partei angetreten, wusste sehr wohl, dass der Berliner an sich einen Ausbau der ohnehin schon üppigen staatlichen Rund-um-Versorgung mehr herbeisehnt als „Transparenz“ und eine Lockerung des Urheberrechts. Natürlich hat auch eine diffuse Proteststimmung den Piraten Wähler zugetrieben. Aber die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen, also der freien Wahl, ob der Einzelne arbeiten will oder nicht, kam gerade im Osten gut an. Ebenso das Versprechen, dass jeder künftig kostenlos Bus und Bahn fahren darf. Kein Wunder also, dass die neue Partei im ärmeren Osten der Stadt noch stärker wurde als im Westen.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Alexander Brand | Mi, 5. Mai 2021 - 13:10

Die Lektüre eines solchen Artikels bestätigt die schlimmsten Befürchtungen. Mit der Wahl im September wird wohl die dann Grün/Rot/Rote Koalition nicht nur die Umverteilung auf einen neuen Höchststand treiben. Sie wird zudem die Schleusen der Migration weit öffnen und so die Zahl an Transferleistungsempfänger noch deutlich erhöhen – ohne jeglichen Gewinn für Deutschland. Insgesamt lohnt es sich für viele Teile der Bevölkerung nicht mehr zu arbeiten, die Spirale des Sozialismus dreht sich bis zum Kollaps munter weiter. Wann ist die Mittelschicht so weit ausgeblutet, daß es zur Revolte kommt, lange kann es nicht mehr dauern? Mich würden echte und belegbare Zahlen interessieren, man findet hierzu nichts Konkretes, so soll das wohl auch sein. Wie viele Menschen welcher Gruppen leben in Deutschland von Transferleistungen und wie hoch sind diese? Es ist eine absolute Schande was in den letzten 20 Jahren aus dem einstigen Land der Dichter und Denker geworden ist und es geht noch weiter bergab!

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.