Schnelltest und Selbsttest - Jens Spahns große Luftbuchung

Mit einer massiven Ausweitung der Schnell- und Selbsttests wollen die Bundesregierung und der Bundesgesundheitsminister weitere Lockerungen der Corona-Restriktionen noch in diesem Monat ermöglichen. Doch bislang ist vollkommen unklar, ob und wie das realisiert werden kann.

schnelltest-selbsttest-jens-spahn-corona-lockerung
Masken, Impfstoff, Tests: immer wieder zu wenig – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gerät immer weiter unter Druck / dpa

Autoreninfo

Rainer Balcerowiak ist Journalist und Autor und wohnt in Berlin. Im Februar 2017 erschien von ihm „Die Heuchelei von der Reform: Wie die Politik Meinungen macht, desinformiert und falsche Hoffnungen weckt (edition berolina). Er betreibt den Blog „Genuss ist Notwehr“.

So erreichen Sie Rainer Balcerowiak:

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bewegt sich derzeit auf sehr dünnem Eis. Sein nunmehr einjährigen Corona-Krisenmanagement ist von Pleiten, Pech und Pannen geprägt. Angefangen mit ausbleibenden Lieferungen von Schutzmasken und -kleidung, über die desolate Ausstattung der Gesundheitsämter und die weitgehend nutzlose Corona-Warnapp, bis hin zu immer neuen Volten bei der Test- und Impfstrategie. Nicht für alles kann man ihn persönlich verantwortlich machen. Seine in unserem föderalen System mit weitreichenden Kompetenzen ausgestatteten Amtskollegen in den Bundesländern haben sich größtenteils auch nicht mit Ruhm bekleckert.

Doch einer seiner größten Böcke war zweifellos seine Ankündigung vom 16. Februar, dass ab dem 1. März ausreichend Schnelltests zur Verfügung stehen würden, um alle Bürger flächendeckend und regelmäßig testen zu können, in Zentren, Arztpraxen und Apotheken. Nur wenige Tage später stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine komplette Luftbuchung handelte, die unter anderen Umständen einen Rücktritt oder einen Rauswurf aus dem Kabinett unausweichlich gemacht hätten. Das Versprechen wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel einige Tage später kassiert und Spahn musste kleinlaut einräumen, das sei wohl zu optimistisch gewesen. Kann man so sagen, denn zum Zeitpunkt seiner Ankündigung gab es weder ausreichend Zulassungen von entsprechenden Testkits noch verbindliche Lieferzusagen in den notwendigen Größenordnungen und flächendeckende Testkapazitäten.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ernst-Günther Konrad | Fr, 5. März 2021 - 17:31

Ihr sehr guter Artikel könnte durchaus in die Sparte Satire gehören. Wie einfach es doch ist, das Unvermögen der Politik durch praktische Überprüfungen der allgemeinen Aussagen zu dem Thema zu "testen". Jedenfalls haben ihre Recherchen auch für die Hoffnungsträger möglicher Lockdown Lockerungen wieder einmal mehr Klarheit gebracht. Die haben nichts, die können nichts, die wissen nichts.
Sie wollen das Corona Hamsterrad anhalten, jetzt mit versprochenen Tests, ohne auch nur ansatzweise die Praktikablität ihrer Ankündigungen belegen zu können? Das ist schon drollig. Der Versager Spahn holt den Versager Scheuer mit in die Testverantwortung. Klasse. Zwei auf einen Streich, die ihr Unvermögen erneut unter Beweis stellen können. Der Spiegel fordert inzwischen den Rücktritt von Merkel und Spahn. Das werden die sicher auch gleich morgen machen. Wenn es denn schon der grünrot durchweichte Spiegel fordert. Wer ist eigentlich so blöd und meldet einen positiven Test? Zwei fallen mir da doch ein.

Es stimmt schon. Spahn macht mal wieder vollmundige Ankündigungen. Deren Inhalt, mal wieder, nicht von heute auf morgen umsetzbar ist.
Ob das jetzt an den vorlauten Versprechungen des Herrn Spahn, oder den unrealistischen Erwartungen der Menschen liegt, ist eine andere Sache.

Heute, am Samstag, zu früher Stunde, in der Apotheke um die Ecke: Eine Apothekerin regt sich über die Spahn'schen Versprechungen auf. Nein, Selbsttests gibt es noch nicht. Vielleicht irgendwann nächste Woche.
Nächste Etappe: Aldi. Tests? Warern kurz nach Ladenöffnung ausverkauft.
Drogerie-Markt: Tests? Noch keine da...
Ab ins Internet, auf die LIDL-Seite.....schön wär es. Die ist nämlich gerade unerreichbar. Zusammengebrochen, wegen Massenandrang, heißt es in den Nachrichten.
Nebeneffekt: Man sieht, die Deutschen nehmen Corona ernst.
Daran darf man sich auch beim Cicero erinnern - dass das Forum mit seinen Verharmlosern und/oder Leugnern nur eine kleine, laute Minderheit abbildet.

Ingo frank | Fr, 5. März 2021 - 18:17

Herr Balcerowiak. Sie und andere Kollegen vom Cicero ( und mittlerweile auch andere Mitstreiter ihrer Zunft) können sich Blasen an die Finger schreiben und immer und immer wieder die ganze Hand in die Wunde legen, dass nützt nichts!

SIE. KÖNNEN ES NICHT. ! ! !

Wurde von dieser Regierung etwas, was in dem letzten 1/2 Jahr versprochen wurde inhaltlich und im versprochenen Zeitraum ,eingehalten? Nein!

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

P.S habe Ihr Rezept der Bratheringe nachgekocht.
Mit diesem Essig .... Super. Und das war nicht nur meine Meinung.

Hans Jürgen Wienroth | Fr, 5. März 2021 - 18:21

„Doch bislang ist vollkommen unklar, ob und wie das realisiert werden kann“. Dieses Zitat kann für die gesamte Corona-Politik unserer Regierungen gelten. Auch da bin ich bei Ihnen, dass das nicht nur für den Bund, sondern auch für die Länder und damit alle Parteien in diesem Lande gilt.
Wozu gibt es die Runden bei und mit der Kanzlerin? Was wird dort behandelt, wenn nicht solche Fragen wie Beschaffung von Schutzmaterial, welches Vorgehen ist sinnvoll und was könnten die nächsten Schritte sein? Wer bekommt bis zum nächsten Treffen welche Aufgabe? Oder wird da nur gespielt?
Spahn und jetzt auch Dobrindt sind nur die bereits als „Bauernopfer“ auserwählten, wobei Spahn dafür ins Kabinett berufen wurde. Fast könnte man bei der Frage „Qui bono“ auf den Gedanken kommen, Jemand*in hätte dieses Virus beim chin. Freund bestellt. Ein Virus stürzt die Welt ins Chaos und das Herkunftsland ist der große Profiteur? Wo kommen Masken, Schutzkleidung, Tests usw. her und wer schafft Abhängigkeiten?

Heidemarie Heim | Fr, 5. März 2021 - 18:42

Suchen Sie sich was aus lieber Herr Balcerowiak! Ist Ihnen und wahrscheinlich vielen von uns entgangen, dass man erst im Aufbau dieser seltsam besetzten Beschaffungs-Task-Force ist? Und vor ein paar Tagen irgendwo und nebenbei die Nachricht durchsickerte, das die Verhandlungen und Bestellprozesse ähnlich abliefen wie beim Impfstoff? Und das die Kontingente m.E. zumindest was die Selbst-Tests betrifft wahrscheinlich schon längst von den Gebrüdern Albrecht oder dem Drogisten Herr Müller aufgekauft sind? Damit brummt das Geschäft, welches unbeeindruckt irgend welcher Lock down-Maßnahmen von 9:00-20:00 Uhr die Ware anbieten kann. Alles andere, insbesondere was die Logistik mit von Dritten durchgeführte Teststrategien betrifft (Testzentren oder Apotheken inklusive 100m-Warteschlange, am besten im Regen;) kann man sich getrost abschminken. Wer bitte soll das Theater mitmachen, zumal wenn der Apotheker z.B. einen Kunden positiv testet und seinen Laden sofort dicht machen muss? MfG

Manfred Sonntag | Fr, 5. März 2021 - 18:52

Herr Balcerowiak, beim Lesen Ihres ausgezeichneten Textes gefriert einem das Blut in den Adern. Wo sind wir gelandet? Früher waren die Deutschen auch für ihr Organisationsvermögen weltweit bekannt und geachtet. Wenn 2002 Merkel, Söder, Kretschmer & Co. die Jahrhundertflut hätten meistern müssen, wären heute die Keller noch voller Wasser. Ich denke, diese Corona-Blamage ist eine Folge der 16 Jahre währenden Ideologisierung fast aller Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens. Mit Identitätspolitik und Gender lassen sich eben nicht die Heime der vulnerablen Gruppen schützen. Und die woken Schneeflocken haben scheinbar im Studienfach Krisenmanagement den Dozenten aus der Vorlesung herausgeekelt. Wie wollen diese Versager aus der "Nationalen Front 2.0" den Wettbewerb und die Herausforderungen der kommenden Epoche bewältigen? Uns steht ein Tal der Tränen bevor. Nur eine bundesweite Bildung auf Weltniveau, ohne Ideologie aber mit Chancengleichheit, wird aus der Misere führen.

Werner Peters | Fr, 5. März 2021 - 18:56

Die ganze Testerei ist nur Ablenkung. Helfen kann uns nur Impfen rund um die Uhr. Biden macht es uns vor. Weil die das verpennt haben, reiten sie jetzt auf dem Thema Testen rum.

Fritz Elvers | Sa, 6. März 2021 - 17:03

In reply to by Werner Peters

eine (T)ask-Force aus Spahn und Scheuer wird es richten. Ich freue mich!

Dr.Andreas Oltmann | Fr, 5. März 2021 - 19:00

Heute hat Herr Kurbjuweit, Hauptstadt-Korrespondent des Spiegel, den Rücktritt von Spahn und Merkel gefordert. Wegen ihres Versagens in der Corona-Pandemie.
Schade, dass der Cicero nicht schon vor dem Spiegel erhoben hat. Kann es sein, dass die Cicero-Redaktion mehr Respekt vor der langjährigen Kanzlerin hat als vor dem Liberalismus, der Demokratie und den Freiheitsrechten? Das wäre sehr schade, wenn der Cicero seinen Biss verloren hat.
Aber wichtiger ist, dass die Rücktrittsforderungen jetzt erstmals laut gedacht und ausgesprochen wurden. Hoffentlich schließen sich dieser Forderung viele an und es gibt entsprechende Dispute. Dann könnte der Schlummerzustand in unserem Land ein Ende finden! Und die Menschen würden ihre Grundrechte wieder einfordern und sich nicht mehr zuteilen lassen.

Wolfgang Tröbner | Sa, 6. März 2021 - 12:16

In reply to by Dr.Andreas Oltmann

kann man sich nur anschließen. Auch Herr Fleischhauer vom Focus schreibt "Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass es besser wäre, die Bundeskanzlerin würde möglichst bald ihren verdienten Ruhestand antreten. Jeder Tag mit ihr an der Spitze ist für das Land ein verlorener Tag". Die gesamte Regierung sollte ihrem Beispiel folgen. Der Schaden, den diese Herrschaften anrichten oder angerichtet haben ist immens. Vertrauen in die Fähigkeiten der Regierung habe ich schon lange nicht mehr. Schlimmer noch: Mittlerweile beschleicht mich zunehmend das Gefühl, dass sie nicht nur können, sondern vor allem nicht wollen. Genau diese Herrschaften haben der größten Oppositionspartei stets vorgeworfen, sie hätte nur einfache Antworten auf komplexe Fragen. Dieser Regierung kann man nur attestieren, dass sie überhaupt keine Antworten hat. Und das ist wesentlich schlimmer.

Bernd Muhlack | Fr, 5. März 2021 - 20:02

"In uns muss wieder die gludernde Lot, äh, ludernde Glot, äh, die lodernde Glut entfacht werden!"
Na klar, damals MP Dr. Stoiber.

Werter Herr Balcerowiak: Sie haben vollkommen Recht - fast.
"verluderten Umgang vieler Behörden"

Ja, die Administration ist der eigentliche Verursacher dieses Chaos. Oder doch nicht!
Das ist wie mit "Schwarzer Peter"!
(Spielen Kinder das überhaupt noch?
Das klingt doch eher pöse.)
Lean Management = schlanke Verwaltung; unabhängig des Gewichts der Beschäftigten, Anwesenden!
Da hilft auch kein Veggie-Day/Week - (Unsinn!)

Herr Balcerowiak, wenn ich das richtig verstehe, kann man bei ALDI-SÜD ab nä Woche Schnelltests erwerben: stimmt so!
Angeblich seien 10 "Wundertüten" in den ZIGTausenden 25er-Packungen versteckt:
handsigniert von Herrn Spahn und Frau Dr. Merkel!

JAN 2020 gab es offiziell keinen Virus.
Masken? - Nein!
Sommer - TOLL - FERIEN!
Puh heiss - Klima is Schuld!
seit NOV LD
2021!?
Huch, schon wieder 4 Jahreszeiten!
Vivaldi, oder?
& CATO et Heine!

Gerhard Bauer | Sa, 6. März 2021 - 08:23

... bekommen bei einem Banker wie Spahn einen ganz besonderen Geschmack. Man kann auch sagen, gelernt ist gelernt. Die Eignung zu einem Gesundheitsminister scheint darin ein besonderer Bewerbervorteil gewesen zu sein.

Norbert Heyer | Sa, 6. März 2021 - 08:46

Herr Spahn hat eine passgenaue Übereinstimmung mit der Kanzlerin: Er kann es auch nicht! Die Warn- und Nachverfolgungsaktion war völlig Banane. Wie will man damit „Infektionsherde“ finden. Der Infizierte weiß doch selbst nicht, wo er sich angesteckt hat. Seine anderen Fehlleistungen will ich nicht mehr aufführen. Die Sache mit dem Schnelltest wird aber der größte Knaller. Wie bekomme ich einen tagesaktuellen Freibrief für den Eintritt in ein Lokal? Baut der Wirt ein Zelt auf, bestellt die Gäste zeitversetzt und serviert ein Gratisgetränk? Bin ich dann negativ, darf ich eintreten? Allein schon die Tatsache, das Aldi ab heute Schnellteste verkauft, wird zu einer Verkaufsschlacht werden, die alle AHA-Regeln in die Tonne haut. Wissen Politiker überhaupt noch, wie viele Bürger so ticken, wenn sie ständig in Angst und Panik versetzt werden? Aldi hat gezeigt: Das wahre Leben ist draußen, drinnen ist Politik im Elfenbeinturm. Unseren Politikern ist die Situation der Bürger fremd und ganz egal.

Carola Schommer | Sa, 6. März 2021 - 09:01

ist die eine Sache. Die andere ist die ständige Übergriffigkeit dieses Bundeskanzlers in die Ressortkompetenz der Minister.

Verfügte Spahn über auch nur halb so viel Charakter, wie ihm Machtstreben zu eigen ist, würde er aus diesen beiden Gründen zurücktreten.

ursula keuck | Sa, 6. März 2021 - 10:50

…TESTEN, TESTEN und nochmals TESTEN…, dessen ungeachtet mehr getestet wird, je höher die Inzidenz Werte.
Höhere Inzidenz Zahlen bedeuten zwangsläufig noch längeren Lockdwon (AUSGANGSSPERRE!!)
Und täglich grüßen weiterhin die Murmeltiere Spahn/Lauterbach/Drosten/Wieler im Staatsfernsehen.
Ist das nicht ermutigend, vermutlich bis zum Jahresende?

Olaf Wrobel | Sa, 6. März 2021 - 11:31

Zwei der grössten Blender und Dilettanten bilden jetzt eine Task-Force. In den Wrestling Sport umgemünzt, sie bilden ein “Tag-Team”. Ich habe gleich mehrere Vorschläge für ihren Tag-Team Namen: “Deppen vom Dienst”, “Quäler des Volkes”, “die Pleitegeier bzw. Pleitemacher”. Liebe Mitleser von Cicero, was sind Ihre schönsten Tag-Team Namen für das infantile Duo Jensemann und Andi S?

Karopka,Cornelia | Sa, 6. März 2021 - 12:16

Sie haben vollkommen recht- ich bin mir bloß nicht sicher, ob sie es nicht können oder nicht wollen! Fakt ist, jeder Chef eines Unternehmens wäre lange seinen Job los oder das Unternehmen pleite, würde er so dilettantisch planen. Rückblick: 2/20 die Bundesregierung schickt Tonnen von Schutzkleidung nach China, Spahn versteht nicht, welcher Hype um diese harmlose Grippe gemacht wird, Trump ist wiedermal der Böse, weil er die Einreise aus China verboten hat, die aus der EU verbietet er zu schnell. 2/21 Ankündigung von Schnelltests für jedermann- unter Einbeziehung der zig tausend Arztpraxen auch auf dem Land machbar. Von Merkel abgeblasen. Stand gestern: keinerlei Information, ob und wann Ärzte in den Praxen einbezogen werden sollen- weder beim Testen noch beim Impfen. PS: Hausärzte impfen jeden Herbst von Sept. bis Dez. 25 Mio gegen Grippe, auch und vor allem Alte in Heimen und zu Hause- funktionierte also, wenn man es denn wollte.