Pandemie - „Die Politik darf die Menschen nicht erziehen“

Die hochansteckende Delta-Variante setzt sich weltweit durch. Auch in Deutschland steigt die Inzidenz abermals. Zugleich gerät die Impfkampagne ins Stocken. Sollte es eine Impfpflicht geben? Ein Gespräch mit dem Infektiologen und FDP-Politiker Andrew Ullmann.

pandemie-die-politik-darf-die-menschen-nicht-erziehen-ullmann
Ohne Maske, dafür geimpft oder negativ getestet, beim Exit-Festival in Serbien / dpa

Autoreninfo

Alissa Kim Neu studiert Kulturwissenschaften und Romanistik in Leipzig. Derzeit hospitiert sie bei Cicero.

So erreichen Sie Alissa Kim Neu:

Dr. Andrew Ullmann ist Professor für Infektiologie, Bundestagsabgeordneter der FDP und stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses Globale Gesundheit im Bundestag.


Die Delta-Variante setzt sich in Deutschland durch und trotzdem wird weiter gelockert, volle Klubs, volle Stadien. Verschließen wir gerade die Augen vor möglichen Konsequenzen?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Georg Schuh | Di, 13. Juli 2021 - 18:33

Die Absurdität der Corona-Pandemie zeigt der Pockenvergleich. Bei Pocken starben die Menschen wie Fliegen und ein Drittel der Überlebenden erblindete. Im Jahr der Corona-Pandemie wuchs Weltbevölkerung, als gäbe es keine Pandemie, erneut um über 80 Millionen.

Tomas Poth | Di, 13. Juli 2021 - 18:49

"Nur mit einer vollständigen Impfung sind wir gegen die bisher bekannten Virus-Mutanten geschützt."
Kennt der Hr. Ullmann die Ergebnisse aus Israel und England nicht, daß auch vollständig geimpfte erneut, dann an der Delta-Variante erkranken und auch schwere Erkrankungsverläufe vorkommen!
Wer so spricht zerstört die Vertrauensbasis zur Ärzteschaft und zur Politik.

Reinhard Getzinger | Mi, 14. Juli 2021 - 00:04

In reply to by Tomas Poth

Die Vertrauensbasis zur Politik (und den Medien) ist bereits so weit erodiert, daß da nicht mehr viel übriggeblieben ist, das man noch zerstören könnte.
Das Vertrauen in die Wissenschaft ist inzwischen wieder im 17. Jhdt. angekommen, als
die Kurie die Deutungshoheit beanspruchte, was anerkannte Wissenschaft ist und was als Ketzerei auf dem Campo de´ Fiori beamtshandelt werden muß.

Werner Baumschlager | Di, 13. Juli 2021 - 18:52

Sie ist im Gegenteil nur ein Zehntel so gefährlich wie die bisherigen Varianten. Den Journalisten mit ihrer gegenseitigen hirnlosen Abschreiberei gehörten wirklich einmal so richtig die Wadeln nach vorne gerichtet. Das grenzt ja mittlerweile an Volksverhetzung.

Wenn ich mich recht erinnere, haben Ich Sie schon einmal, in einer anderen Sache, um das Beibringen von Belegen für Ihre m. E. unhaltbare Aussage gebeten.

Also: Belege bitte!

Wolfgang Tröbner | Di, 13. Juli 2021 - 19:04

Welch frommer Wunsch. Leider hat das mit der Realität wenig zu tun, denn seit geraumer Zeit ist genau das Gegenteil zu beobachten. Noch nie hat es derart massive Eingriffe des Staates gegeben, um die Bürger zu erziehen. Man kann sich nur verwundert die Augen reiben und fragen, ob das noch das gleiche Land wie vor 3-4 Jahren ist? Speziell der FDP kann man das zwar nicht anlasten, dennoch kann man konstatieren, dass sich die FDP bei der Verteidigung der Bürgerrechte auch nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hat. Und noch etwas. Ich weiß nicht, ob es an den Fragen der Autorin oder den Antworten von Prof. Ullmann, immerhin Prof. für Infektiologie, gelegen hat. Der Erkenntnisgewinn des Artikels war recht dürftig. Ich hätte etwas mehr Aufklärung speziell über die Delta-Mutante erwartet. Dass diese Mutante ansteckender ist, wird in anderen Medien schon seit längerer Zeit propagiert. Dass diese Mutante allerdings viel weniger gefährlich ist, ist dem Interview nicht zu entnehmen.

Hans Jürgen Wienroth | Di, 13. Juli 2021 - 20:28

Z: „In der Politik geht es auch darum, Verantwortung zu übernehmen“. Welche V. übernehmen Politiker, wenn der Impfstoff z. B. bei den Jugendlichen U18 zu Spätschäden führt (Strafe!?), weil man eine „Herdenimmunität“ erreichen wollte? Eine bei der man nicht weiß, ob sie bei 66%, 75, 85 oder 90% liegt. Soll die Stiko auf die Politik statt auf ihr Gewissen hören?
Statt auf Eigenv. zu setzen diskutiert man Impfpflicht, Impf-Boni oder Vergünstigungen nur für Geimpfte. Warten beim nächsten Mal alle auf den Jackpot? Sollte man nicht besser sagen: Wer die Impfung ablehnt, sich an Vorgaben nicht hält, geht das Risiko für sich selbst ein. Dann wird auch der Impfschutz glaubwürdiger, der heute mit jeder neuen Variante in Zweifel gezogen wird. Wollen wir statt auf Behandlung Weniger bei jedem neuen Virus auf Impfung aller Bürger setzen, immer prophylaktisch einen Lockdown auf Zeit ausrufen? Was sind unsere Grundrechte dann noch wert? Ist es gut für unsere Psyche, in ständiger Angst zu leben?

Sie treffen es auf den Punkt.
Wenn wir nicht endlich wieder auf den Pfad der Vernunft - und zu dieser gehört ganz vorne weg die Eigenverantwortung – zurückkehren, werden in Zukunft Lockdowns zur Dauer – Einrichtung gehören, wann immer die Obrigkeit meint, sie verhängen zu müssen.

Schon schlimm genug, wie sogar mit dem Placet des BVerfG die GR munter und nach Gutdünken einer planlosen Regierungs – Clique geschröpft werden konnten.
Welchen Stellenwert genießen die denn überhaupt noch?
Irgendein Wahnsinniger forderte vor kurzem, Ungeimpften das Reisen, etc. zu verbieten !!
Die Impfzwang – Debatte wird an Fahrt aufnehmen, da bin ich mir sicher. Der Druck wird sukzessive aufgebaut.

Die allgemeine Panikmache verbreitet sich wie ein Krebsgeschwür in alle Bereiche, vielen scheint sie das Hirn bereits vernebelt zu haben, Tendenz steigend.

Das ist alles nur noch unfassbar.

da sie aber da Wort geschröpft erwähnen, ja durch diese zum Teil nicht nachvollziehbaren "Lookdownbestimmungen" sind viele an den Rand der existenziellen Not geraten, aber vergessen wir nicht, viele haben auch sehr, sehr gut verdient an dieser Pandemie. Leicht ironische ausgedrückt so ein warmer Geldregen gilt es doch so lange wie möglich zu erhalten und zu fördern und da ist Angst ein hilfreicher "Regenmacher". Kann sein, dass ich das Gute im Mensch unterschätze, was man aber nie unterschätzen sollte ist der Wunsch nach Profit.

Ingofrank | Di, 13. Juli 2021 - 21:14

Das ist wohl wahr und bezeichnet dies nicht nur im Zusammenhang mit der Corona Pandemie.
(Wunsch nach Normalität, niedrige Inzidenzen)
Ist es aber in unserer derzeitigen Gesellschaft nicht so, das zwar immer mehr Regeln aufgestellt werden, sich aber gerade die, die Regeln einfordern, sich n i c h t an Regeln halten. (Nein, ich verkneife mir A.B. Nicht schon wieder ….)
Und das schlimme ist, dass sie diese „Regelaufsteller“ ,die aber dann Regeln brechen, sich
als moralisch überlegen aufspielen.
Und die, die jeden Tag, Jahr ein Jahr aus in einem Beruf( m i t Abschluss) arbeiten, Steuern zahlen, für ihr Alter vorsorgen, vielleicht mit einem eigenen Häuschen, die ihre Kinder und Enkel unterstützen also der Normalo, der ist doch letztendlich der in den A ….gekniffene.
Die Gesellschaft spaltet sich immer mehr. Es wird kein gutes Ende nehmen. Wir werden es noch erleben!

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

gabriele bondzio | Di, 13. Juli 2021 - 22:08

dass da etwas passiert von Seiten der Stiko. Ich habe gerade gelesen, dass sämtliche Kanonen (z.B Lauterbach, Söder u.a.) auf die Striko gerichtet sind.
tps://reitschuster.de/post/werden-kinder-jetzt-geimpft-weil-sie-nicht-waehlen-koennen/
Ein Satz daraus: "... dass nach Einschätzung der STIKO etwa einhunderttausend Kinder geimpft werden müssten, um einen Todesfall zu verhindern, dass umgekehrt aber gefürchtete Impfnebenwirkungen wie eine Herzbeutelentzündung in einem von achtzehntausend Fällen zu befürchten sind."
Die Relation ist nicht zu fassen!
Noch wehrt sich die Striko...

... wird umkippen, den Druck hält sie nicht aus. Es geht um Karrieren und gesellschaftliche Ächtung. Da hält kaum jemand Stand. Es ist nicht zu fassen, einen unerprobten Experimentalimpfstoff mit jetzt schon erkennbaren Nebenwirkungen an Kinder verabreichen. Die Pharmariesen klatschen in die Hände. Es entscheiden nicht mehr Mediziner sondern Politiker und/oder Lobbyisten.

... die STIKO in eine ganz bestimmte Ecke zu schieben, oder ;)
Ich hätte meine Kinder auch nicht impfen lassen, nur weil DER STAAT das möchte, um von seinen Corona-"Chaos" abzulenken. Das sollten sie selbst entscheiden.
Inzwischen längst volljährig, haben sie aber alle entweder die erste oder (England lebend) bereits die zweite Impfung - wie auch meine Frau und ... "Wunder über Wunder" auch ich zwischenzeitlich die erste (...nein, das verdanke ich nicht Herrn Söder, meinem Ministerpräsidenten oder meiner Hausärztin, sondern "Vitamin B")

Norbert Heyer | Mi, 14. Juli 2021 - 07:28

Der Satz - „Die Politik darf die Menschen nicht erziehen“ - der ist wirklich gut, zeigt die Politik uns doch im Stundentakt, dass fortwährend auf allen Medien-Kanälen Erziehung stattfindet. Wenn die Impfpriorisierung aufgehoben ist und alle ein Impfangebot erhalten haben, müssen sämtliche Einschränkungen aufgehoben werden. Handelt die Regierung anders, will sie den Bürgern auf Dauer seine unveräußerlichen Grundrechte nach Gutdünken vorenthalten. Politik ist einfacher, wenn der Bürger mit diktatorischen Mitteln diszipliniert wird. Auch der Inzidenzwert - bisher die Monstranz der Corona-Steuerung - soll um den Hopitalwert (Anzahl verfügbarer Intensivbetten) ergänzt werden. Wohl eine Folge aus der Erkenntnis, dass die bisherigen Panikmeldungen aus diesem Bereich eine Lüge waren. Es ist schlichtweg unmöglich, den bisherigen Kurs beizubehalten, da werden sogar die geduldigen Deutschen und die Wirtschaft
nicht mitmachen. Die Kollateral-Schäden sind jetzt schon katastrophal gefährdend.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 14. Juli 2021 - 08:34

Typische FDP Meinung. Ein bisschen von dem, ein bisschen vom anderen, bloß nicht anecken und schon gar nicht faktenbasiert argumentieren. Ich würde Sie nie wählen. Aber bitte. Sie haben natürlich das Recht Ihre Meinung zu äußern und geben unentschlossenen Wählern die Möglichkeit, bewusst und gewollt Ihre Partei nicht zu wählen. Aha. Die vierte Welle wird kommen. Sie wird nur anders sein. Und dann brav Merkels Zahlenspiel als Minimum von Freiheit definieren, anders geht es bei Ihnen wohl nicht? Warum wollen Sie einen Stresstest? Der Stresstest hat doch schon längst stattgefunden und trotz aller Verzerrungen und Unwahrheiten, hat es den Stress im Gesundheitswesen so gar nicht gegeben, wie er behauptet wurde. Die Klinikbetreiber hatten nur Stress damit, ihr Intensivbettenmanagement so anzupassen, dass sie das meiste an Sonderzahlungen heraus holen konnten. Stress hatten die Corona Hysteriker, ihre Märchen von Übersterblichkeit und Inzidenz, von Herdenimmunität täglich neu zuschreiben.

Brigitte Miller | Mi, 14. Juli 2021 - 09:16

"kann Anweisungen selbst umsetzen, muss dafür aber die Regeln verstehen."
Wenn unsinnige Regeln aufgestellt werden für eine Krankheit mit dem Potential von Corona muss man sich über Gegenwehr nicht wundern.
Dazu kommen Unsicherheiten in Bezug auf die Impfung:STIKO und Spahn empfehlen die Kreuzimpfungen, die WHO nicht:
"Die Chefwissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation Soumya Swaminathan, hat sich auf einer Pressekonferenz am Montag in Genf dagegen ausgesprochen, dass Patienten Corona-Impfstoffe unterschiedlicher Hersteller erhalten. Laut der Nachrichtenagentur Reuters sagte die indische Kindermedizinerin und Forscherin:

"Es handelt sich hier ein bisschen um einen gefährlichen Trend. Wir befinden uns auf einem daten- und belegfreien Gebiet."

Ulrich Jarzina | Mi, 14. Juli 2021 - 14:23

... sagte Westerwelle einmal in einer seiner wohl besten Reden, die er jemals gehalten hat. Die FDP wäre gut beraten, die aktuelle Coronapolitik vor dem Hintergrund dieser Rede kritisch zu hinterfragen.

Was eine Impfpflicht als solches anbelangt:
Sie war schon bei den Masern eine unrechtmäßige Frechheit.
In Bezug auf Corona wäre sie ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, da sie mit jedem medizinethischen Grundsatz bricht - von "primum nil nocere" angefangen bis hin zum Nürnberger Kodex von 1947.

Begründung:
Alle Coronaimpfstoffe sind, laut EMA, lediglich BEDINGT zugelassen. Die Phase-4 Studien der Hersteller laufen noch. Die Vakzine befinden sich demnach noch im Experimentalstadium. Wer an diesem Großversuch teilnehmen möchte, mag das gerne tun, allerdings "unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges", wie es in Punkt 1 des Kodex heißt.

Wann lernen wir endlich aus unserer Geschichte?

Rob Schuberth | Mi, 14. Juli 2021 - 14:41

...hinter ihre Ohren schreiben.

Denn, weit mehr als es die Politiker versuchen, werden wir von den Medien - in deren grünlinker Ideologie - erzogen.

Stichwort Haltungs-Journalismus.

Helmut Bachmann | Mi, 14. Juli 2021 - 15:00

Es ist erstaunlich viel Denkhemmung zu lesen. Der Inhalt des Interviews ergibt ja gar keinen Sinn. Eine Pandemie ist keine Pandemie, wenn es kaum Todesfälle und Schwersterkrankte gibt. Dann sind auch keine gefährlichen Maßnahmen, wie die Kinderimpfung nötig, eigentlich gar keine Freiheitseinschränkungen mehr. Hier wird im Gegensatz dazu dargestellt, dass es zwar alles nicht so schlimm ist, aber man müsse trotzdem weitermachen und sogar Kinderleben riskieren. Warum?

Heidemarie Heim | Mi, 14. Juli 2021 - 16:39

Und andere faktenbasierte "Werte" zur Beurteilung der Lage, und das nach einem Jahr? Ja Wahnsinn! Wer hat`s erfunden? Ein Blick online ins "Mallorca-Magazin" und man weiß wie sowas vonstatten geht. Bzw. gehen könnte. Aber sicher ist das "Ampelsystem" gestützt auf die Anzahl der verfügbaren Bettenkapazität Normalstation plus Intensiv (auf Malle z.B. 1000 für normale Coronapatienten, u.a. auch Menschen, die zuhause keine Möglichkeit der Quarantäne haben sowie 200 Intensivplätze, von denen in der Hochphase 140 belegt waren) und die Ampel im Gegensatz zu heute natürlich auf ROT stand, vieeel zu simpel für das deutsche Regelwerk! Die haben momentan an die 200 Inzidenz und werden wahrscheinlich demnächst von uns als Hochinzidenzgebiet eingestuft, schieben aber aufgrund ihres Wissens bezüglich faktenbasierter Erhebungen und deren Art der Einordnung halb so viel Panik wie wir. MfG

Stefan Kreppel | Mi, 14. Juli 2021 - 19:19

Mit Verlaub. Das Volk bettelte doch darum erzogen und wie Kinder behandelt zu werden.