Mord an Sophia Lösche - „Sophia wurde ermordet, weil sie eine Frau war. Das war der einzige Grund“

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat Ermittlungen gegen den AfD-Politiker Björn Höcke aufgenommen, weil er das Foto des Gewaltopfers Sophia Lösche missbräuchlich verwendet haben soll. Die Anzeige gegen die AfD hatte ihr Bruder Andy erstattet. Im Oktober hatten wir ihn dazu befragt

Im September wurde Sophia auf dem Friedhof der evangelischen Katharinenfriedhof im bayerischen Amberg beerdigt
Trauerfeier für ein Mordopfer: Im September wurde Sophia Lösche im bayerischen Amberg beerdigt /picture alliance

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin für CICERO-Magazin.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Die ersten Hassmails nach dem Mord an seiner 22 Jahre jüngeren Schwester Sophia hat Andy Lösche noch gelöscht. Dabei waren darunter auch Morddrohungen an ihn. Inzwischen wehrt sich der Künstlermanager gegen die Versuche von Rechten, den Mord an Sophia zu instrumentalisieren. Sein Kampf ist auch politisch motiviert. Lösche sitzt seit Jahren für die Grünen im Kreistag Bamberg. 

Herr Lösche, im Juni wurde Ihre Schwester Sophia ermordet, als sie als Tramperin zu einem marokkanischen Fernfahrer in den Lkw stieg. Jetzt haben Sie Strafanzeige gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann und den thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke erstattet. Was haben die beiden Politiker mit dem Gewaltverbrechen zu tun? 
Mit dem Verbrechen an sich erstmal nichts. Sie haben es aber so umgedeutet, dass es zu ihren politischen Zielen passt. Sie haben den Mord an meiner Schwester instrumentalisiert, um gegen Flüchtlinge zu hetzen. Dabei war der Täter weder Flüchtling noch Migrant. 

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen nur 4,90 €
    • danach 8,90 €
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
    4,90 €
  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    2,90 €