ministerpraesidentenkonferenz-lockdown-verlaengerung-ausgangssperre-livestream
Schon jetzt sind die Städte nachts wie ausgestorben / dpa

Ministerpräsidentenkonferenz berät über längeren Lockdown - Eine nächtliche Ausgangssperre als Ultima Ratio?

Heute beraten die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin über eine Verlängerung des Lockdowns. Angesichts steigender Infektionszahlen ist damit zu rechnen, dass die geltenden Beschränkungen wieder verschärft werden. In der Bevölkerung wächst die Unzufriedenheit.

Cicero Cover 6-22

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Der Lockdown wird voraussichtlich bis zum 18. April verlängert. So sieht es ein Beschlussentwurf aus dem Kanzleramt für die Ministerpräsidentenkonferenz vor, die an diesem Montag tagt.  Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen müssen sich die Menschen in Deutschland darauf einrichten, dass die bislang schon geltenden Beschränkungen bis weit nach Ostern bestehen bleiben. Die Anfang März beschlossene Notbremse müsse „konsequent umgesetzt werden“, heißt es. Zusätzliche Öffnungen würden bei exponentiellem Wachstum der Infektionszahlen auch unterhalb der Inzidenzschwelle von 100 ausscheiden.

Eine Passage des Entwurfs, über die noch heftig gestritten werden dürfte, sieht weitere Verschärfungen für Landkreise mit mehr als 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche vor. In diese Kategorie fällt eine stetig steigende Zahl an Wohnorten. Bei den Verhandlungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder sind wie immer weitreichende Änderungen an dem Papier möglich. Einen Beschluss gibt es erst ganz am Ende. Er wird auf einer Pressekonferenz vorgestellt, die Sie hier im Livestream verfolgen können. Am 12. April sollen Bund und Länder laut Entwurf erneut zusammenkommen.

Intensivmediziner pochen auf strengeren Lockdown 

Seit der Bund-Länder-Runde am 3. März hat sich die Lage drastisch gewandelt. Anfang März ging es vor allem um einen Stufenplan für mögliche Lockerungen – jedoch nicht als Einbahnstraße. Festgelegt wurde damals ein Mechanismus für die Rückkehr zu Beschränkungen: Diese „Notbremse“ soll gezogen werden, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region oder in einem Bundesland an drei aufeinander folgenden Tagen über die Schwelle von 100 steigt. Bundesweit lag diese Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) am Montag bei 107,3. Am Sonntag waren es noch 103,9 gewesen, am Samstag 99,9.

Intensivmediziner pochen angesichts der Zahlen auf einen strengeren Lockdown mit Verschärfungen des Kontaktverbots. „Ich erwarte von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin, dass sie sich an diesem Montag auf bundesweit einheitliche und ganz einfache Verschärfungen einigen“, sagte Christian Karagiannidis, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (Divi), der Rheinischen Post.   

Die Chefin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Ingrid Hartges, forderte in der Zeitung Öffnungen für die Branche. „Hotels und Gaststätten in Deutschland brauchen endlich eine Perspektive, wann wir unter welchen Voraussetzungen öffnen können“, sagte sie.

Unzufriedenheit in der Bevölkerung wächst 

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, kritisierte in der Rheinischen Post: „Wenn es den Bundesländern ernst damit gewesen wäre, Schulen trotz stark steigender Inzidenzzahlen offenzuhalten, hätte man dafür sorgen müssen, dass jetzt Lehrkräfte geimpft und Schulen mit Schnelltests in ausreichender Zahl ausgestattet sind. Davon sind wir aber an 9 von 10 Schulen noch meilenweit entfernt.“

Unterdessen wächst die Unzufriedenheit mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zeigten sich 34 Prozent der Teilnehmer „sehr unzufrieden“ und weitere 31 Prozent „eher unzufrieden“ mit dem Handeln der Regierung. Dagegen sind nur 4 Prozent „sehr zufrieden“ und 26 Prozent „eher zufrieden“. 5 Prozent machten keine Angaben.

Diese Punkte enthält der vom Kanzleramt verschickte Beschlussentwurf:

ZUSÄTZLICHE MASSNAHMEN: Die Passage, die wegen des exponentiellen Wachstums weitere Verschärfungen für Landkreise mit einer Inzidenz von mehr als 100 vorsieht, steht in eckigen Klammern. Das bedeutet, dass sie besonders strittig ist. Unter anderem ist die Rede von einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung bis 5 Uhr, „sofern dem nicht gewichtige Gründe entgegenstehen.“. Die Anfangsuhrzeit ist hier offen gelassen – auch sie müsste verhandelt werden. Zudem wird ins Gespräch gebracht, Schulen und Kitas zu schließen oder gar nicht zu öffnen, sofern Erzieher, Lehrer und Schüler oder betreute Kinder nicht zweimal pro Woche getestet werden könnten. Ab einer Inzidenz von 200 könnte es demnach eine Schließung von Schulen und Kitas geben.

REISEN: Angesichts der bevorstehenden Ostertage heißt es im Entwurf: „Bund und Länder appellieren weiterhin eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, auf nicht zwingend notwendige Reisen im Inland und auch ins Ausland zu verzichten“. Und weiter: „Das Auftreten von verschiedenen Covid-19-Varianten und deren weltweite Verbreitung haben gezeigt, dass der grenzüberschreitende Reiseverkehr auch weiterhin auf das absolut erforderliche Mindestmaß begrenzt werden muss.“ Dieser Passus könnte sich auf die derzeit besonders umstrittenen Reisen von Deutschen nach Mallorca beziehen.

Noch völlig offen ist demnach, ob es künftig für alle Reisenden aus dem Ausland unabhängig von dortigen Inzidenzen eine Quarantäne- und eine Testpflicht geben soll. Dieser Punkt steht ebenfalls in eckigen Klammern und zudem unter einem „Prüfvorbehalt“.

Auch das von den SPD-Ländern ins Gespräch gebrachte Konzept eines „kontaktarmen Urlaubs“ im eigenen Bundesland steht noch in eckigen Klammern und bedarf weiterer Gespräche. Es zielt auf die Möglichkeit, Urlaub in Ferienwohnungen oder -häusern, Appartements oder Wohnmobilen zu machen, sofern diese über eigene sanitäre Anlagen verfügen und Urlauber sich dort auch mit Essen versorgen können. Aus der Union hieß es hierzu bereits skeptisch, dass das dafür notwendige Beherbergungsverbot schon einmal juristisch für Ärger gesorgt habe.

IMPFUNGEN UND GESUNDHEITSWESEN: Ohne „deutlich einschränkende Maßnahmen“ werde die Zahl der Neuinfektionen so schnell steigen, dass bereits im April eine Überlastung des Gesundheitswesens „wahrscheinlich ist“, betonte der Entwurf. Da der Fortschritt bei den Impfungen noch nicht so groß ist, setzt das Papier auf „eine strenge Eindämmung des Infektionsgeschehens in den nächsten Wochen“. Dies führe zu einer „früheren Rückkehr zur Normalität und zu insgesamt kürzeren Beschränkungen. Sie ist damit aus gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Gründen geboten.“

TESTANGEBOTE: Gerade in der aktuellen Phase der Pandemie sei es wichtig, dass Unternehmen das Arbeiten von zu Hause ermöglichten, heißt es im Entwurf weiter. Wo dies nicht möglich sei, sollten den Mitarbeitern mindestens einmal und bei entsprechender Verfügbarkeit zwei Mal pro Woche Testangebote gemacht werden. Tests von Beschäftigten im Bildungsbereich und von Schülerinnen und Schülern sollten weiter ausgebaut werden. Ziel seien „mindestens zwei Testungen pro Woche“. Auch in den Kitas sollten die Beschäftigten mindestens zwei Mal in der Woche getestet werden.

CORONA-WARN-APP: Die App soll im April um weitere Funktionen erweitert werden, unter anderem um eine anonyme „Eventregistrierung“. Damit sollen sich Nutzer bei einer Veranstaltung wie einer privaten Geburtstagsfeier oder im Restaurant digital einchecken können. Bei einem positiven Corona-Fall sollen im Anschluss an die Veranstaltung alle Teilnehmer gewarnt werden. (dpa) 

ist so schlichten Gemütes, dass sie vor sich selbst geschützt werden muss. Und nein, situationsbedingte Ausgangssperren sind nicht verfassungswidrig. Die meisten Verfassungen demokratischer Länder sehen diese Mittel in Krisensituationen vor.

Werter Herr Stein, gerne stimme ich Ihrer Aussage zu.

Auch um hier klar Flagge zu zeigen, damit nicht nur die eine Fraktion ihre Komm. sendet.

gabriele bondzio | Mo, 22. März 2021 - 10:21

mit mehr als 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche.
Langsam reicht es!
Man(n)/frau lese mal hier :"Das Greiz-Paradoxon: Was Deutschland von seinem größten Corona-Hotspot lernen kann"...das Kommunalpolitiker endlich mal Klartext reden: "Der steile Anstieg ist stattdessen zeitlich recht klar auf die Zunahme der Testkapazitäten zurückzuführen."
Was ja logisch ist. Aber noch nicht bei Merkel und & angekommen.

Nein, die Intensivbetten Belegung wie auch der R-wert steigen. Also es geht eben nicht nur um die Inzidenz und deren Tests. Außerdem müssen alle Positiven Test mit der PCR nachgetestet werden, um falsch Positive Test auszuschließen. Das ist also nicht ganz so einfach wie sie denken. Und nicht einem reinen anstieg der Testkapazitäten anzulasten.

Macht es Sinn, aufgrund von Wahrscheinlichkeiten Menschen unter 50 „durchzuimpfen“, wenn es in dieser Altersgruppe bisher nur 387 Tote gab und nicht erwiesen ist, dass sie mit dem viel zu kurz erprobten Impfstoff nicht mehr ansteckend sind? (Quelle/Reitschuster/Lockdown-Versessenheit: Merkel will Menschen nachts wegsperren)
Dazu sagt ein anerkannter Virologe, Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline, sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war: "Durch die Massenimpfung gegen das Corona-Virus wird „höchstwahrscheinlich die adaptive Immunflucht(angeborene Immunität des Körpers überlistet) weiter verstärkt, da keiner der aktuellen Impfstoffe die Übertragung der viralen Varianten verhindert.“ (Quelle/Dramatischer Appell an die WHO/ET)
Was auch die Entstehung immer neuer Mutationen erklären würde.

Gerhard Lenz | Mo, 22. März 2021 - 14:32

In reply to by gabriele bondzio

Vanden Bossche hat wohl ziemlichen Mist verzapft. Seine Vermutungen, dass Impfungen die Immunabwehr schwächen und, im Endeffekt, "mindestens indirekt" die Menschheit dezimieren würden, kann man nur als größtmöglichen Blödsinn werten. Mehr dazu:

https://zdoggmd.com/vanden-bossche/

Davon abgesehen frage ich mich, warum sich Querdenker und Verbündete vom rechten Rand hier mal wieder so richtig austoben dürfen ("Unterdrückung der Bevölkerung, Menschen nachts wegsperren, einwandfreie Medienmanipulation usw.) während Kommentare, die nicht in eine derartige Stimmungsmache einstimmen, gar nicht erst erscheinen.

Das liest sich zuweilen schlimmer, als es auf einer Querdenker-Demo aus den Lautsprechern der Verwirrten ertönt.

Der Cicero hat doch den Anspruch, ein liberal-konservatives, seriöses Magazin zu sein.

Das Forum hier bezeugt jedoch etwas ganz anderes...

Wolfgang Tröbner | Mo, 22. März 2021 - 18:37

In reply to by Gerhard Lenz

Ich weiss nicht, Herr Lenz, ob Sie in der Lage sind, Aussagen des Wissenschaftlers Vanden Bossche, der seit mehreren Jahrzehnten zahlreiche wissenschaftliche Artikel zu Viren veröffentlicht, in so einer abfälligen Art und Weise kommentieren zu können. Mit Verlaub, da fehlt es doch an einigen Voraussetzungen. Und es scheint mir (nachdem ich schon einige Ihre Kommentare gelesen habe), dass Sie sich insbesondere auf den Gebieten Virologie und Medizin kaum auskennen. Mit "Haltung" ist es da nicht getan.

Robert Hans Stein | Di, 23. März 2021 - 08:40

In reply to by Wolfgang Tröbner

beispringen zu wollen, aber suchen wir uns nicht alle jeweils den Wissenschafler aus, der sagt, was wir hören wollen? Das mach der Herr Lenz nicht anders als Sie und ich. Unter Druck objektiv zu bleiben ist schwer. Natürlich hat ein Gastwirt eine ganz andere Interssenlage als der Ruheständler, der mal ein paar Tage auf Malle ausspannen möchte. Und wer mit Bratwurst und Bier selig werden kann, der braucht keinen Fernflug. Für mich ist klar: Solange wir keine anderen Kenngrößen als Inzidenz und R-Faktor und zu wenig Impfmöglichkeiten haben, sind Kontaktbeschränkungen erforderlich ebenso wie einmal beschlossene Notbremsen. Der Lock down war nicht hart und v.a. nicht früh genug - beide Male! Das ist kein blinder Gehorsam, das ist simple Logik frei von jeder Ideologischen Bindung. Ich bin selten der gleichen Meinung, wie Herr Lenz - zum Thema Corona besteht bei mir eher Dissenz zu Querdenkern u.ä.

Patrick Förster | Di, 23. März 2021 - 12:04

In reply to by Gerhard Lenz

Wer ist der Typ aus dem Video? Was sind seine Qualifikationen?

Habe ich persönlich erlebt, dass sich Menschen der Rot/Grünen Liga in all über den 40 Jahren meines politischen Denkens & Handelsn auch nur ein einziger sich mal hingestellt hätte:
Vielleicht könnten Sie ja (Sie - Kapitalist, Feind des Sozialismus, Corona-Leugner, Verwirrte, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Rechter, Spinner, Irrer &&&) "einen interessanten Gedankengang haben" oder "wir werden mal ihre Argumentation mal überprüfen.
Nein und nochmals Nein!

NIE & NIEMALS &
auch nur ein einziges Mal auf ein einziges ARGUMENT (& nicht auf Behauptungen) mit anderen Argumenten überzeugen, sondern immer nur den fragenden Gegenüber bloß stellen, gesellschaftlich ächten, unmöglich machen, differmieren.
Nach der Devise:

DIE PARTEI, DIE PARTEI HAT IMMER RECHT!

Dies ist der rote Leitfaden dieser Liga, der nicht nur in dieser Frage nie mit dem Gedankengut der Lehren Christi in Übereinstimmung kommt, sondern sich immer wie Feuer & Wasser unterscheiden wird.

Ich hoffe, daß ich mich klar ...

Lars Freudenberg | Mo, 22. März 2021 - 16:42

In reply to by gabriele bondzio

Weil auch unter 50 Jahren es keine Garantie eines milden Verlaufes gibt. Und es trotzdem die Krankenhäuser Überfordern würde. Es stimmt zwar das der Virus schneller mutieren könnte. Was vielleicht einen Einfluss auf die Wirksamkeit der Impfung hätte. Solange die Impfung aber wirkt, würden die Geimpften selber dennoch eine Immunantwort geben. Also es würde sie dennoch vor einem Schweren verlauf schützen. Also die Kranken bestände drücken. Das die Impfung irgendwann auf neue Mutanten nicht mehr anschlägt, ist allerdings nicht zu vermeiden. Und nur eine Frage der Zeit. Aber überforderte Krankenhäuser Können Halt auch keine Autounfälle, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Krebs Patienten mehr Behandeln.
Es ist auch nicht so Das die Impfung eine Übertragung Überhaupt nicht verhindert. Und wie gesagt Viren Mutieren immer, es ist nur eine Frage der Zeit.

Yvonne Stange | Mo, 22. März 2021 - 21:02

In reply to by Lars Freudenberg

Wo denn bitte?? Es werden auch so schon kaum noch Autounfälle, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Krebs Patienten mehr behandelt, ganz einfach, weil die Betten frei bleiben müssen!! Diese Art Kollateralschäden sind weitaus verheerender als die Coronafolgen! Lesen Sie bei Reitschuster, er hat eine ganze Reihe dazu veröffentlicht. Es ist unverantwortlich, was diese ReGIERung in Berlin treibt.
Und zu den Ausgangssperren, ich lach mich tot, wer ist denn in der Nacht unterwegs von der Durchschnittsbevölkerung, was bitte soll da eingedämmt werden. Der Dampf auf dem Kessel steigt.

Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass das den Spitzenpolitikern nicht bekannt ist. Spahn hatte darauf bereits im Sommer letzten Jahres in der ARD hingewiesen.
Wenn das also an den entsprechenden Stellen bekannt ist, wieso wird dann weiterhin komplett entgegengesetzt gehandelt? Das zeigt auch, dass es keine Änderung an dem aktuellen Kurs geben wird. Die Masse der Bevölkerung scheint damit einverstanden zu sein. Die Medienmanipulation funktionert ganz offensichtlich einwandfrei.
Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl überbieten sich die Parteien mit Restriktionen und der Forderung nach erweiterten Testangeboten. Es ist zum Mäusemelken.

An Manipulation bei Umfragen glaube ich eigentlich nicht.Die "Deutschen",also jene gesetzestreuen,steuerzahlenden,jetzt in die Verhausschweinung getriebenen Bürger lieben doch ihre VDG(Vereinigung der Grünen) oder die SPD-Gruppierung und natürlich die Merkel-CDU.Alles Vereinigungen und Parteien,welche die erste Hälfte des 21. Jahrhunderts nicht überleben werden.Das ist sicher.

...scheint damit einverstanden zu sein", schreiben Sie, lieber Herr Schmidt. Voll-kommen richtig. Aus Ihrem Satz höre ich eine leise Kritik an der Masse, zu der
ich auch gehöre. Um diese Zugehörigkeit zu beenden, werde ich alleine demon-strieren.

Der Ansatz von Greiz ist interessant, da so auch symptomlose Infektionen erwischt werden. In Tübingen wiederum ist die Testterei interessant. Mit beiden Ansätzen lässt sich vielleicht mehr erreichen als mit der Methode, die bisher in Deutschland verfolgt wurde. Leider wurde ein Jahr gewartet bis man derartige Versuche macht. Vermutlich wird das einen Monat oder mehr dauern bis man erkennen kann ob das etwas bringt oder nutzloser Mehraufwand ist. Offenbar ist die Bundesebene nicht an derartigen Wissen interessiert, lieber sperrt man alle ein und zahlt Entschädigung mit Steuergeldern. Ist wie mit dem Impfausweis für Geimpfte, den man ja auch nicht will. Auch Geimpfte in Pflege- und Altenheime bekommen keine Sonderbehandling, die werden weiter eingesperrt. Seltsame Einstellung. Nun, solange die Union immer noch 27% bekommt, wird das so bleiben. Merkel hat
2015 gelernt, dass die Union nicht auf Wählerärger reagiert. Im Gegenteil: dann werden die Reihen geschlossen, was die Union braucht.

Das ist erst der Anfang vom Ende.
Ein neues System - eine neue Art der Versklavung der Bürger, nur dieses mal Global.

Und dieses Mal nicht mit Feuerwaffen, sondern mit der Waffe der Verdummung & Verblödung.
Das Hinterfragen von Entscheidungen - RESET
Dazu, die allermeisten Bürger wollen gar nicht Hinterfragen.
Ausgangssperre für wen? Für die Viren?
Warum ist das Tragen der Masken keine persönliche Freiheitsentscheidung jedes jedes einzelnen?
Und warum an der frischen Luft & überhaupt, während Zeitungen von Fernsehsendungen vermitteln, die Guten brauchen gar keine?
Warum sind 99% der Masken nach einem Jahr Carona eine Geldverschwendung, obwohl diese die Ausbreitung von Viren gar nicht verhindern?

Vielleicht sollte mal das Volk eine Ausgangssperre über die sogenannten Eliten verfügen, damit Herz & Verstand atmen können.

Aber was sollst. Der Besen ist schon lange aktiv & wie beim Menschen:

Reaktion - Gegenreaktion

Wer Gott spielt, wird in der Hölle landen.

Jochen Rollwagen | Mo, 22. März 2021 - 10:23

über welche Rezeptions- und vor allem wahrnehmungs-technischen Kompetenzen man als "Medien-Schaffende(*r)" verfügen muß, so einen Beitrag zu schreiben während die TUI-Flieger im Minuten-Takt nach Malle zum Ballermann starten.

Der Beitrag berichtet (!) lediglich, was andere sagen oder vorhaben.
Was hat das mit beliebigen Kompetenzen außer hören, lesen und schreiben zu tun?

Vielleicht sollte sich die Cicero-Redaktion auf ihre Verantwortung als 4. Säule unserer Demokratie besinnen und den ganzen Maßnahmen-Wahnsinn kritisch hinterfragen. Das fängt an bei der ominösen Inzidenzzahl an, die für sich genommen nichts aussagt, und geht weiter mit blödsinnigen Ausgangssperren etc. Problem ist allerdings, dass die Bevölkerung mittlerweile so sediert ist, dass diese härtere Maßnahmen fordert - absurd und Ergebnis systematischen Brain-washings.

hat es beim niedersächsischen Em-Pi bereits zu de Erkenntnis gereicht, daß es "dem Volk" doch relativ schwer vermittelbar ist, daß Ballermann voll okay ist aber eine Ferienwohnung am Rande der Lüneburger Heide (da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen) gefääääääääährlich ist weil wegen der Inzidenz oder so.

Ich sag mal: Blitzmerker.

...und heute in NZZ.
"CDU-Bundestagsabgeordnete Karin Strenz auf dem Flug von Kuba nach Deutschland gestorben."
Wieso fliegen diese Leute in Weltgeschichte rum. Ihre Partei erzählt was Corona Maßnahmen und Verzicht auf Reisen. Und der zukünftige Koalitionspartner erzählt was von CO2 sparen.
Ach ich vergaß. Gilt nur für den blöden Wählmichel.
Ist die Dame jetzt an oder mit Corona gestorben.
Ich könnte schon wieder k.....
Unbeschreiblich was hier abgeht.

Stefan Jarzombek | Mo, 22. März 2021 - 10:26

... abwählen!
Als Bürger fühlt sich doch jeder von der Regierung verschaukelt.
Man darf reisen, das Auswärtige Amt nimmt Warnungen zurück, es wird guten Gewissens gebucht und dann heißt es sobald das Geld in die Reise investiert ist, Test und Quarantäne.
Oder: Lockerungen, offene Geschäfte und nach einer Woche wieder alles dicht.
Wie lange dauert es denn noch Lockdown bis 18.April,dann 18.Mai,Juni, Juli?
Was soll das? Zwischendurch mal den Impfstoff sperren, dann die Hausärzte ausboten, Impfstoff wieder entsorgen da abgelaufen, weil man gerade keine 80 ist und warten soll...
Abwählen, so regiert man keinen Staat, meine Meinung. Das Gewerbe und Tourismus das mitmachen ist mir auch rätselhaft. Nunja, noch ein paar Wochen dann ist es eh zu spät, dann nämlich kommt statt einem neuen Start für die Republik eher Peter Zwegat der Insolvenzberater.

werden, das wissen sicher auch Sie, dann zurückgenommen, wenn in Zielgebieten die Infektionsraten entsprechend niedrig sind.

Sind sie es gleichzeitig bei uns nicht, ist ein Shut- oder Lockdown hier unausweichlich. Es sei denn, man nimmt irgendwann überfüllte Intensivstationen und ständig steigende Zahlen an oder mit Covid Verstorbener in Kauf. Fast 75.000 Tote in Deutschland bzw. 2,1 Millonen Opfer weltweit machen eigentlich jede Diskussion überflüssig. Wobei man selbstverständlich noch über Details sprechen kann.

Wer nicht sehen kann, was ganz offensichtlich ist, wird das natürlich weiter abstreiten. Sich dahinter verstecken, dass ja nur ein paar Alte betroffen sind, und Corona ja gar keine Pandemie sei, höchstens eine gesamtgesellschaftlich irrelevante Infektion.
Nur: Corona verschwindet nicht durch Ignoranz, Verharmlosung oder Leugnung. Die weiter steigenden Opferzahlen sprechen Bände.
Die kann man nicht wegdemonstrieren. Auch nicht, wie in Kassel oder Dresden, gewalttätig.

Roland Völkel | Mo, 22. März 2021 - 19:55

In reply to by Gerhard Lenz

der AfD zu verdanken! Haben sie vergessen zu schreiben oder war die Beschränkung auf 1.000 Zeichen erreicht?

Urban Will | Mo, 22. März 2021 - 20:32

In reply to by Gerhard Lenz

„alternativlos“. Und wenn Sie Lockdowns so sehen, dann ist das ja ok. Jedem seine Meinung.
Nun frage ich Sie was Ihr Lösungsvorschlag ist angesichts der Tatsache, dass wir wohl trotz Impfungen, etc. immer wieder Inzidenzen haben werden, da ja, wie man allenthalben hört, eine Impfung nicht vor Virusbefall schützt, wohl aber die Krankheit eindämmt.
Sie treten hier als strammer Unterstützer der Maßnahmen auf, vor allem der Lockdowns.
Die ggw. Strategie unserer Obrigkeit, immer nur mit Lockdowns zu reagieren, kann, wenn man sie nicht ändert, nur dazu führen, dass wir so lange Lockdowns haben werden, bis das Virus vom Planeten verschwindet, u.U also für Jahre oder für immer. Vor allem dann, wenn, die Impfungen nicht so wirken wie erhofft. Und dafür spricht leider so einiges.
Wollen Sie das?
Ohne eine Strategieänderung hin zu „Leben mit dem Virus“ steuern wir auf Zustände hin, die niemand wollen kann.
Und auch unsere Obrigkeit wird das irgendwann kapieren (müssen). Und Sie dann wohl auch.

Viele Menschen denken nicht vorausschauend. Behördliche Maßnahmen wie Reisewarnungen, Einschränkungen und deren Aufhebung werden nicht willkürlich nach Lust und Laune vorgenommen, auch wenn manche Menschen dies annehmen, sondern sie unterliegen festgelegten Kriterien. Wenn in einem Gebiet Gefahren belegt sind, beispielsweise erhöhte Ansteckungsgefahr, wird eine Warnung ausgesprochen, wenn dies nicht mehr der Fall, wird sie aufgehoben. Dies heißt aber nicht, dass die Gefahr nicht wiederkehren kann, was aber recht wahrscheinlich der Fall sein wird, wenn sich wie im vergangenen Sommer bald wieder die Urlauber auf Mallorca drängeln und munter Körperdämpfe austauschen. Die Transferleistung, solche Gefahren zu antizipieren, sollten Menschen in einer Demokratie selbstständig leisten können. Demokratie bedeutet nicht nur, als Bürger Entscheidungsfreiheiten zu haben, sondern auch verantwortlich mit diesen umzugehen.

weshalb nicht ALLE Vertreter sämtlicher Wirtschaftsverbände (die ja sonst auch nicht unerhebliche Lobbyarbeit leisten) endlich mal gemeinsam mit der Faust auf den Tisch hauen und vor die Gerichte ziehen. Es wird immer nur gejammert, aber ich lese/höre kaum davon, dass hier endlich mal massivst gegen diese "von oben" auferlegten und größtenteils unsinnigen, Existenzbedrohenden und schuldentreibenden Maßnahmen vorgegangen wird.

Heidemarie Heim | Mo, 22. März 2021 - 10:46

Auch das eine Nebelkerze, die man einfach in die Menge wirft und abwartet welche Reaktionen kommen. Besonders was Ausgangsbeschränkungen querbeet ohne regionale Unterschiede oder was die Aussage eines Inzidenzwertes betrifft. Also Ausgangsbeschränkung und Wegsperren aller in einem 2000-Seelenkaff weil 2 oder 5 Infektionen geortet wurden und eine Inzidenz über Hundert vorliegt? Wenn das an einem deutschen Gericht bei einer Klage dagegen standhält als Erklärung die Grundrechte von 1995 Bürgern derart einzuschränken falle ich wirklich vom Glauben ab! Und falls es interessiert sah das Herr Kubicki gestern Abend bei A. Will ähnlich und er führte zum Unmut der Lockdown-Prediger weiter aus, dass sich die Gerichte nach einem Jahr Grundrechtseinschränkungen nicht mehr mit solchen einfach gestrickten oder auf Mutmaßung basierenden Begründungen abspeisen lassen. Ähnlich dürfte es aussehen bei den willkürlichen Quarantäneanordnungen im Nachhinein als Abschreckung für Mallorca Urlauber. MfG

Lars Freudenberg | Mo, 22. März 2021 - 10:47

Die DVI zeigt, dass die Intensivbetten Belegung wieder steigt. Außerdem Steigt der R-Wehrt und die Inzidenz. Das Problem war schlicht, das man Öffnungen vorangetrieben hat ohne eine richtige Teststrategie zu haben. Auch das Einführen der Luca App hätte erst geregelt werden müssen, bevor man öffnet. Dazu kommt die Coronamüdigkeit der Bevölkerung und das Missachten einfacher regeln. Schlicht jetzt bekommen wir die Rechnung, wegen schlechter politischer Entscheidungen, die sich aus den Problemen Einens Wahlkamp Jahres ergeben.
Und was hat es Gebracht? Ist die Wirtschaft jetzt gerettet? Das alles hätte anderes ablaufen können. Asiatische Länder haben es hervorragend gezeigt, wie es geht. Und wir hätten es jetzt imitieren Können, aber wir wahren einfach zu Ungeduldig.

Helmut Sandmann | Di, 23. März 2021 - 05:15

In reply to by Lars Freudenberg

"Asiatische Laender haben haben es hervorragend gezeigt, wie es geht". Ich weiss nicht was Sie damit genau meinen, in Thailand gab es keinen landesweiten Lockdown, es wird auch nicht getestet, viel zu teuer sagt die Regierung. Wenn Personen mit Coronasymptomen den Arzt aufsuchen und als positiv getestet werden, wird versucht die Personen zu finden, mit denen die infizierte Person Kontakt hatte, und die werden dann getestet. In Clusters gibt es 14 Tage Quarantaene, und das war es. Einreisende muessen sich generell einer 14 taegigen Hotelquarantaene unterziehen, aehnlich einem Gefaengnisaufenthalt. Ansonsten ausser Maskentragen in oeffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen gibt es keinerlei Einschraenkungen. Stand heute: 27.803 Infizierte, 90 Tote. Erfolgreich allerdings sterbende Tourismusindustrie.

Urban Will | Mo, 22. März 2021 - 10:49

einigen, die Grundrechenarten wieder einzuführen. Die derzeitigen, alles bestimmenden Inzidenzwerte unterliegen mathemaitisch sinnlosen Berechnungen. Völlig unabhängig von der Testanzahl wird einfach aufsummiert. Sprich: hören wir morgen komplett auf mit dem Testen, ist die Inzidenz 0 und alles gut...
In anderen Ländern ist man längst weiter, dort wird trotz höherer Inzidenzwerte geöffnet.
Und wir werden bis z St. Nimmerleinstag gegängelt. Denn es werden immer wieder Inzidenzen auftreten, das Virus wird bleiben.
Unsere desolate, unfähige Obrigkeit hat nur die Strategie des Lockdowns und somit ist auch der 18.4. nix als Hohlgeschwätz, eine Zwischenetappe.

Ich kann es nicht anders formulieren: das "süße" Gift der Diktatur frisst sich langsam in die Hirne dieser Stümper - Truppe. Grundrechte sind denen egal.
Jetzt kommen wieder Ausgangssperren, quasi Reiseverbote, bzw. Gängelung derjenigen, die trotzdem verreisen. Was kommt noch?
Man kann nur hoffen, dass d Volk endlich aufsteht.

Stefan Bauer | Mo, 22. März 2021 - 11:01

... ist das Einzige, was einem zu unseren Politikern noch einfällt.

Schulen müssen offen bleiben, aber die Wirtschaft - letzten Herbst noch zu Recht eine heilige Kuh - wird geschlachtet. Der Mittelstand hingemetzelt.

Das KANN so nicht weitergehen, das DARF so nicht weitergehen.
FFP2-Masken + Tests für jeden und öffnen, öffnen, öffnen!
Als eines der stärksten HighTech Länder der Welt müssten wir doch wohl bitte einen Schritt besser sein können, als das im Mittelalter der Fall war ...
OHNE dabei das Land zugrunde zu richten ...

Die Alten und Gefährdeten müssen geschützt werden - für den Rest müsste gelten "Maske auf" (auch mit hartem Bußgeld, wenn auch nur die Laschet-Nase hervorlugt) und durch!

Jochen Rollwagen | Mo, 22. März 2021 - 11:21

Wie es der Zufall so will jährt sich am 27. März zum 150. Mal der Geburtstag eines nicht ganz so bekannten deutschen Autors.

Also, brand-aktueller Lesetipp:

Heinrich Mann, Der Untertan

Annette Seliger | Mo, 22. März 2021 - 12:12

...ohne jeden wissenschaftlichen Beweis!

Gerade hat die funktionierende Judikative (hier OvG Münster) die unverhältnismäßigen Einschränkungen im NRW Einzelhandel mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Rund 14 Mio. gehen jeden Tag im LEH einkaufen und in den anderen Einzelhandelsgeschäften sollen sich die Menschen anstecken?! Merkwürdig dieses Virus?
Meine Verwandten darf ich nicht zu Hause treffen, aber wir könnten uns z.B. in der U-Bahn eng an eng treffen. Dort ist das ohne weiteres möglich.

Das Virus ist vergleichbar mit dem Klima und der Inzidenzwert ist das C0².

Alles so schön einfach für die schlichten Gemüter, die meinen dass das C0² einen Einfluss auf das Klima hat. Auch hier gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis. Nur mediale Reizüberflutung mit Eisbären auf schmalen Eisschollen und dürre Böden, etc..

Corona spielt in den Sterbestatistiken, bei allem Respekt vor den Toten, ein absolut untergeordnete Rolle.

Klaus Funke | Mo, 22. März 2021 - 12:28

Die Runde bei Kanzlerin Merkel ist an Aberwitz nicht mehr zu überbieten. Die Regierung bekommt das einzige, was tatsächlich helfen könnte, nicht in den Griff - die Impfungen. Stattdessen wird wieder weggeschlossen. Der letzte Rest Glaubwürdigkeit wird verspielt. Indes, ich glaube, wenn im Spätsommer die Infektionszahlen sinken und die Restriktionen gelockert werden, dann jubelt der "blöde Deutsche" und glaubt den Politikern, dass dies nur durch ihre Lockdownpolitik erreicht wurde. Und schwups wählt er zur BTW brav wieder diejenigen, die alles verbockt und versaut haben. Wetten? Ich sage: Testungen einstellen (weil falsche Ergebnisse impliziert werden), stattdessen die Leute mit Symptomen behandeln, impfen, impfen, impfen und die vulnerablen Gruppen schützen - dann sind ganz fix halbwegs normale Verhältnisse möglich. Doch: Unsere Führerin hat noch nie eine Krise wirklich bewältigt. Alles nutzt sie zum Machterhalt. Volk, Partei - alles ist ihr wurscht. Deshalb: Abwählen ist die Devise!

Tomas Poth | Mo, 22. März 2021 - 12:30

Mit oder Trotz Lockdown steigen und sinken die Fallzahlen, wie es dem Virus "gefällt".
Hat schon mal jemand darüber nachgedacht daß es ohne Lockdown genauso aussehe oder gar besser!
Auch wenn ich mich wiederhole man schaue auf die Daten der Johns Hopkins University
- Weekly confirmed COVID-19 deaths per million people - oder
- Global comparison: where are confirmed deaths increasing most rapidly? -
Schweden steht nach wie vor weit besser da als Deutschland.
Unsere Regierenden sind ein Totalausfall!!
Weg mit diesem Schaden bei den nächsten Wahlen.

Jochen Rollwagen | Mo, 22. März 2021 - 12:38

"50 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden in Verbindung mit Covid-19 gestorben"

50.

In Worten: Fünfzig.

Und mag's auch Wahnsinn sein, so hat es doch Methode

William Shakespeare

Peter Sommerhalder | Mo, 22. März 2021 - 12:45

gibt es auch über 80 Millionen Virologen.

Für mich ist es jedenfalls logisch, dass ein Lockdown nur am Anfang einer Pandemie etwas bringen kann. (Die "Zahlen" sind beim 1. Lockdown sogar schon vorher zurückgegangen, weil die Meisten von sich aus äusserst vorsichtig waren.)

Sobald eine gewisse Durchseuchung in der Bevölkerung stattgefunden hat, kann ein Lockdown doch praktisch nichts mehr bewirken.
Das ist für mich jedenfalls völlig logisch und klar.

2 Sachen nehmen mich noch wunder:
-Was gedenkt die Regierung zu tun, falls mal ein
wirklich gefährliches Virus kommen sollte (denn wäre dieses Virus wirklich aggressiv, wäre der Altersdurchschnitt der mit/an Coronaverstorbenen natürlich nicht über 80) und
-Ab wann gilt diese Pandemie als beendet?

Wenn es keine Coronatoten mehr gibt?
Wenn es ein Jahr lang keine Coronatoten mehr gibt?
Ab wann?

Interessante Fragen, worüber in den öff. Rechtlichen nicht diskutiert werden wird. Andere Frage: Wenn Jemand der mit mRNA-Vakzin geimpfte ist Blut spendet, ist dann der Blutspende-Empfänger auch geimpft?

Bernhard Marquardt | Mo, 22. März 2021 - 12:49

Außerhalb von Rostock und Tübingen alles wieder zu einschl. Ausgangssperre?
Dass nach Öffnung der Schulen und Kitas die Infektionszahlen steigen, war vorauszusehen. Kinder kann man nicht auseinanderhalten. Nachdem die besonders gefährdeten Gruppen angeblich bereits geimpft sind, besteht auch mit Blick auf die Berichte aus Kliniken die berechtigte Erwartung, dass die wieder steigenden Neuinfektionen im Großen und Ganzen eher glimpflich verlaufen. Und jetzt wieder alles zumachen, wie es die Kanzlerin fordert und Prof. Lauterbach, der Dracula des deutschen Gesundheitswesens? Das beste Mittel gegen die Seuche besteht in zügigem Impfen, aber dazu ist die Gurkentruppe der hierzulande Verantwortlichen ja nicht im Stande.

Wolfgang Borchardt | Mo, 22. März 2021 - 13:07

... merkt diese Regierung, dass die "Maßnahmen" die falschen sind, abgesehen von ihrer Parodixität. Warum ist man nicht bereit, nach Rostock und Tübingen zu schauen? Warum hat eine Regierung die Aufgabe der Impfstoffbeschaffung an sich gerissen, obwohl sie es nicht kann?

Romuald Veselic | Mo, 22. März 2021 - 13:31

Sorry, ich kann da nicht mehr mithalten.
Es gibt eine Inflation an Begriffen/Benennungen, die um 0600 eine andere Bedeutung haben als um 1800.
Ich kann mich erinnern, als 1979 - Winter/Sommerzeit eingeführt wurde. Sollte nur ein Provisorium sein, um die energetische Krise zu bewältigen. Seitdem sind wie viele Jahre vergangen? Ich war sehr schlecht in Mathe, bei 20 ist Schluss bei mir.
Uebrigens: Die Winter/Sommerzeit Regelung war zum 1-tenmal 1939 eingeführt, weil damals, seit 5 Uhr 55 zurück geschossen wurde...
Und wisst ihr, von wem dies eingeführt wurde...?

Hendrik Tongers | Mo, 22. März 2021 - 13:52

Die globale Hütchenspielern Merkel hat selbst mit dem Dritten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite noch nicht ganz ihr Ziel "Durchzuregieren" erreicht. Noch haben die Ministerpräsidenten nicht nur strammzustehen. Um jeden föderalen Widerstand auszuschalten werden die Pläne vorher an die Mainstream Medien durchgestochen, damit die das Framing vorbereiten können. Das geschieht Häppchenweise und wird mit gruseligen RKI Zahlen aufgepeppt. Sollte dann irgendein Ministerpräsident für sein Bundesland etwas anderes durchsetzen wollen, fallen die Mainstream Medien wie ein Wolfsrudel über den MP her. Beim ersten Lockdown erlebte Armin Laschet das wie schnell er als Kanzlernachfolger beinah abgeschossen wurde. Frau Merkel liebt es „Durchzugregieren“ ohne störende Einsprüche aus Parlamenten oder von Ministerpräsidenten und sicher nicht dem Souverän.

Hendrik Tongers | Mo, 22. März 2021 - 13:52

Ihr „Durchregieren“ um zu der von ihr propagierten „Großen Transformation “ (Rede in Davos 2018) zu kommen ,heißt jetzt „Durchbremsen“. Dazu hat sie klargestellt: „Die Pandemie endet erst, wenn jeder Mensch auf der Welt geimpft ist.“ Erst konnte man noch hoffen, nach der Verschenkerei an die EU, dass wir in Deutschland wenigstens an 370 Millionster Stelle kommen würden in der EU. Aber auch da haben wir ihre angeborene Bescheidenheit und ihr großes Herz für die ganze Welt unterschätzt. Wir 83 Millionen stehen vermutlich an 6.918 Milliardster Stelle.

Norbert Heyer | Mo, 22. März 2021 - 14:31

Es gab mal einen wunderbaren, turbulenten und lustigen Film: „Ein Käfig voller Narren“. Was hier an Komödie, Irrungen, Wirrungen und Verwechslung geschah - das stellen die uns Regierenden locker in den Schatten. Mal abgesehen von den erwartbaren Verschärfungen: Wie soll es in Zukunft weitergehen? Notbremse auch im Sommer? Wann können wir Normalität erwarten? Wie gefährlich sind die angeblich umherschwirrenden Mutanten denn wirklich? Wie geht es mit Schulen und Kindergarten weiter? Wie lange reicht das Hubschraubergeld für die mit Arbeitsverbot belegten Bürger? Gibt es überhaupt genug Teststreifen, um jeden 2xwöchentlich testen zu können? Kann man sich während der Arbeitszeit testen lassen? Wieviel medizinisch-technisches Personal für umfassendes Testen steht bereit? Nennt einfach die Gesamtzahl der Intensivbetten, die Betten mit Schwererkrankten neben Corona und dann noch die Corona-Fälle und alle könnten dann genau nachvollziehen, wie man uns bewusst mit nebensächlichen Daten täuscht.

Brigitte Miller | Mo, 22. März 2021 - 15:14

"Falsche Inzidenzwerte des RKI - Versehen oder eher Betrug? - Hendrik Pötschke beweist es!"
auf youtube. Die regierungsmassnahmen der Regierung(en) haben mit Gesundheit nichts mehr zu tun.

H. Stellbruch | Mo, 22. März 2021 - 15:22

Helfen würde nur eine ganztägige Ausgangssperre für alle, Dichtmachen von Betrieben, Behörden, Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr etc.
Erzählt man uns nicht die ganze Zeit, dass die meisten Leute sich zuhause anstecken? Warum will man sie dann zuhause einschließen? Die Botschaften sind inkonsistent, das Vorgehen ist inkonsequent, oft auch unangemessen, und ist eigentlich nur tatkräftige Ratlosigkeit. Währenddessen stehen viele Intensivbetten leer, und es schallt aus allen Ecken: "Warnung", mit Herrn Lauterbach als reitendem Boten des Unheils.
Es gibt längst klügere Strategien als das Lockdown-Hamsterrad, aber die Kanzlerin liebt Beratende, die das bestätigen was sie ohnehin in der ihr eigenen Weise als alternativlos betrachtet.

Bernd Muhlack | Mo, 22. März 2021 - 17:07

... für unsere muslimischen Mitbürger der Ramadan; er dauert bis zum 12. Mai.
Man stelle sich zeitgleich einen "Notbremse-LD" sowie eine Ausgangssperre ab 20 Uhr (?) vor!

Ich denke es dräut wohl Ungemach, Zores, nicht wahr?
Nun ja, man wird sich sicherlich mit Herrn Aiman Mazyek einig werden, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in D.
Und DITIB, Milli Görüs werden auch ein Wörtchen mitreden!

Mit diesen Organisation (außer MG) ist es genauso wie mit "Querdenkern" und Parteien: der überwiegende Teil ist "normal und harmlos".
Jedoch reicht bekanntlich eine faule Kartoffel, um den ganzen Sack unbrauchbar zu machen.
Gewisse Parteien werden dann komplett paralysiert - bei obigen Organisationen ist man eher zurück haltend.
Man will ja schließlich keinen Ärger.
Den gibt es dann eben "etwas" später.
=> "Aussitzen!"

Ein nächtliches Ausgangsverbot ist mir persönlich egal; ich finde immer eine treffliche "Ausrede, Grund!"
Flächendeckend halte ich es für verfassungswidrig!

Alles Gute!

Klaus Funke | Mo, 22. März 2021 - 17:33

Zu kritisch, zu missliebig, zu radikal, zu viel Wahrheit, zu viel echte Volksstimmung? Deshalb wiederhole ich: Statt massiv zu impfen, statt Bürger mit Krankheitssymptomen zu behandeln und die vulnerablen Gruppen zu schützen, statt mit dem Testen aufzuhören, das ein künstlich erhöhtes Infektionsgeschehen vorspiegelt - wird der Bürger für die Versäumnisse, die Inkompetenz, die Korruption der Regierung in Haft genommen und bestraft. Das Ziel scheint zu sein, Lockdown bis zu den Wahlen, damit eine 100%ige Briefwahl und damit dem Betrug Tür und Tor geöffnet wird, damit die CDU/CSU nicht abschmiert, die SPD nicht bedeutungslos wird und die AfD nicht zu hoch steigt. Damit Grün/Schwarz möglich wird und nach deren vorzeitigen Ende die Alternativlose wieder in den Ring steigen kann. Machterhalt ist das einzige, was Merkel antreibt, wozu sie Pandemie nutzen will. Partei und Volk sind ihr egal. Und das feige dt. Volk macht alles mit. Ob sich CICERO traut, dies zu veröffentlichen?? Ich glaube nich

Sabine Lehmann | Mo, 22. März 2021 - 20:59

Die deutsche Pandemiebekämpfung dauert halt etwas länger. Mit einer Pysikerin an der Spitze der Regierung lernen wir, wie man aus einem Schneckentempo eine Zeitlupe macht. Herrlich. Später wird es in den Geschichtsbüchern bestimmt einen Übersetzungskatalog geben: Merkel-Sprech und deren Bedeutung. Beispiel: "Impfen, Impfen, Impfen" bedeutet auf hochdeutsch:
3 Impfen pro Tag pro Arzt. Aber bitte schön nur an Werktagen, weil Samstags und Sonntags ist halt Wochenende. Also wirklich!?
Hat also irgendjemand noch irgendeine Art von Erwartung an dieses "Ensemble" außer Unfähigkeit in Kombination mit Unwillen? Aus diesem Dauer-Lockdown kommen wir nie wieder raus. Außer, wenn die Regierung abdanken, gestürzt oder im September einfach verschwinden würde.
Und würden wir dann bis Weihnachten ganz auf sie verzichten, wären wir vermutlich bis dahin alle geimpft, wetten? Denn dann wäre ja keiner mehr da, der das verhindern könnte;-)

Chris Doemges | Mo, 22. März 2021 - 22:58

Bundesgesundheitsminister Jens Georg Spahn ist ein begabter Karrierist, welcher es aufgrund seines vergleichsweise jungen Alters und der damit einhergehenden fehlenden Erfahrung, noch nicht gelernt hat, Fehler zu vermeiden. Seine etwas tollpatschigen Faux-pas, leere Impfversprechen, metaphorisch Wasser predigen und Wein trinken, gehen in die Richtung eines privilegierten Spitzenpolitikers, welcher nicht imstande ist, den Bedürfnissen des Volkes Rechnung zu tragen. "Vertrauen ist gut; Kontrolle ist besser", sagte schon Lenin. Wie wahr! Die sinkende Beliebtheit der Union, auch nach der Ära Merkel, täte gut daran, jenem Zitat mehr Beachtung zu schenken ...

Lars Freudenberg | Di, 23. März 2021 - 06:56

Die DVI zeigt, dass die Intensivbetten Belegung wieder steigt. Außerdem Steigt der R-Wehrt und die Inzidenz. Das Problem war schlicht, das man Öffnungen vorangetrieben hat ohne eine richtige Teststrategie zu haben. Auch das Einführen der Luca App hätte erst geregelt werden müssen, bevor man öffnet. Dazu kommt die Coronamüdigkeit der Bevölkerung und das Missachten einfacher regeln. Schlicht jetzt bekommen wir die Rechnung, wegen schlechter politischer Entscheidungen, die sich aus den Problemen Einens Wahlkamp Jahres ergeben.
Und was hat es Gebracht? Ist die Wirtschaft jetzt gerettet? Das alles hätte anderes ablaufen können. Asiatische Länder haben es hervorragend gezeigt, wie es geht. Und wir hätten es jetzt imitieren Können, aber wir wahren einfach zu Ungeduldig.

Robert Friedrich | Di, 23. März 2021 - 15:24

Ich verfüge, das die Menschen zuhause bleiben, keine Besuche empfangen sollen( oder wie verfügt), die Ostereier in der Wohnung verstecken, von Gründonnerstag bis Ostermontag ruhen und ansonsten sich die den Untergang verkündeten ( Corona, Schweinepest,Geflügelgrippe, Waldsterben, Klimawandel, ) ÖR ansehen.
Jesus sprach: Lieber Gott vergib ihnen, denn sie wissen ja nicht was sie tun (sie wissen ja nicht was sie uns antun). Deutschland, gute Nacht.