Meyers Blick auf … - … Gendersprache

Der Schweizer Journalist, Medienberater und Cicero-Kolumnist Frank A. Meyer spricht mit Innenpolitik-Chef Moritz Gathmann darüber, wie man ganz ohne Gendersternchen und sonstige Sprachverwirrung für Gleichberechtigung sorgen kann.

Frank A. Meyer

Günter Johannsen | Sa, 24. Juli 2021 - 15:33

Das "Öffentlich Rechtliche" ZDF ist Vorreiter und Erfüllungsgehilfe der Sprachhygiene-Stiftung „Betreutes Denken“? Wen wundert´s? Diktaturen hatten immer ihre eigene Sprachregelung: das Hitler-Regime (Reichsschriftumsführer), oder der DDR-SED-Sprech ... (K. Hager). Und heute? Heute ist es die „Politische Korrektheit“, mit der man unser Denken wieder in ein enges Korsett zwängen will. So wollen uns die neuen-alten Volkspädagogen wieder das selbständige Denken aberziehen und uns in ihren kleinlich-engstirnigen Denk-Horizont pressen. Dazu gründete man (mit den verschwundenen SED-Finanzen?) die gewisse Stiftung zur Reinhaltung der „Sprachhygiene“, die von einer ehemaligen Inoffiziellen Mitarbeiterin (IM) der DDR-Staatssicherheit (MfS) geführt wird. Jeder Diktator weiß, dass man zuerst Sprache und Medien unter seine Gewalt bringen muss, damit man nachhaltig Macht und Kontrolle ausüben kann. Wird das Erscheinungsbild des ZDF den DDR-Hofnachrichten immer ähnlicher?!