Markus Söder
Markus Söder mit bayerischem Atemschutzgerät / dpa

Söders Absage an Jamaika - Die Treibjagd hat jetzt erst begonnen

Markus Söder hat der Jamaika-Koalition eine Abfuhr erteilt. Und damit Armin Laschet wohl endgültig den Todesstoß versetzt. Interessant ist vor allem, was der CSU-Chef über ein künftiges Bündnis von SPD, Grünen und FDP gesagt hat. Fakt ist: Söder will die Ampel scheitern sehen. Und macht klar, womit er Rot-Grün-Gelb jagen wird.

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

War das nun ein Befreiungsschlag oder nur die nächste Finte? Klar ist: Markus Söder hat FDP und Grünen die Tür vor der Nase zugeschlagen. Zumindest vorläufig, womöglich aber endgültig.

Was der CSU-Chef am Mittwochmittag in seiner Pressekonferenz zum Thema Koalitionspoker sagte, war jedenfalls kaum falsch zu verstehen: Nachdem die beiden „kleineren“ Parteien sich dafür entschieden hätten, zunächst nur mit der SPD weiter zu sondieren, sei „jetzt die Ampel klare Nummer eins“. Es gehe der Union nun darum, für sich selbst „ein bisschen Selbstachtung und Würde“ zu bewahren, so Söder. Damit spricht er zweifelsfrei aus, was sehr viele in der Union genau so empfinden. Dass der verhinderte Kanzlerkandidat selbst einen erheblichen Anteil an dem ganzen Elend hat, steht auf einem anderen Blatt.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Karl Kuhn | Mi, 6. Oktober 2021 - 16:20

"Aus bayerischer Sicht können sich die Jamaikaner von nun an ..."

Sie meinen nicht die Jamaikaner, sondern die Ampelmännchen ...

Romuald Veselic | Mi, 6. Oktober 2021 - 16:40

ähnliches Gefühl habe, Deutschland muss durch den Ampelfegefeuer wandern. Da wird FDP diesmal beim Titanic Selbstversenken, früher o. später nicht mitmachen.
Aber warten "wir" ab.
Manche, einige und welche sagen: "Je schlimmer, desto besser..."
Hoffentlich verwechselt man beim inszenierten Suizid, nicht die Platzpatrone mit einer 9 mm Luger Patrone.

Ja, da bin ich einer davon.
Denn nur von einer Rosskur wird man genesen an Leib und Seele. Und damit meine ich nicht die CDU und ach nicht die Schamschläger von der SPD.
Ich meine das Wahlvolk.
Last den Sprit auf 4 € steigen, Schuldenbremse „reformieren“, den Mietendeckel einführen, 2 Millionen Wirtschaftseinwanderer im Jahr kommen lassen, das Bildungssystem vollends gegen die Wand fahren, den Mindestlohn auf 15 € anheben, genau wie das Renteneintrittsalter auf 70 Jahre erhöhen und zuletzt die Rente auf 30% vom letzten Netto absenken, lasst die Inflation galoppieren und die Arbeitslosenzahlen rasant auf 15 % ansteigen, führt den Staatsfunk & Fernsehen ein und erhöht die dafür nötigen Beiträge auf 10 % v. Brutto, die dann gleich eingezogen werden. Schafft ein Genderministerium und bespitzelt das Volk.
Ach mir fällt da noch einiges ein…..

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Lieber ein Ende mit Schrecken...

Sind wir mal ehrlich, würde die Union die Regierung stellen, dann würde sie halt nochmal 4 Jahre weitermerkeln. Das wäre dann die gleiche Destruktion, die wir schon die letzten 16 Jahre hatten, mit einer viel zu weit nach links gerutschten Mitte-Partei. Dieses Sterben auf Raten passiert aber so langsam, dass viele es gar nicht mitbekommen. Wenn 64% in Deutschland denken, Frau Merkel hätte einen guten Job gemacht, dann passt etwas in der Wahrnehmung nicht.

Dann doch lieber den Dolchstoß von vorne, wo jeder klar sieht, wer ihn führt und was dessen Absicht ist. Vielleicht kuriert das die Leute.

Und falls nicht - auch gut. Dann zerbricht das System irgendwann ganz von alleine.

Die Frage die sich mir stellt ist, gibt oder gäbe es aus dem Szenario von Herrn Frank ein zurück? Ich fürchte nicht. Es funktioniert ja jetzt schon vieles nicht mehr. Was passiert, wenn durch immer mehr Straftaten einerseits und immer weniger Unterstützung anderseits zusätzlich noch Unterwanderung aus dem kriminellen Milieu unsere Polizei nicht mehr funktionsfähig ist. Nur ein Beispiel: Wir haben inzwischen 2 Gruppenvergewaltigungen pro Tag. Sie schreiben ja „ein Ende ….“

Sie müssten es doch besser wissen. Wir deutschen leben nach preußischen Tugenden:
-Befehlsausführend (hörig) & unterordnend
-akkurat, ausgerichtet & Schmerzen erduldent & gern im Gleichschritt marschierent (am liebsten Stechschritt)

Und werden durch Corona & Klimaschutz &/oder einer anderen "Bedrohung" zu einer Klassengesellschaft zurück kehren, wo es zu spät ist, aufzuwachen.

Und mit diesen Tugenden kann man wunderbar (ohne wenn & aber)
Klassen mit der Moralkeule inszenieren.

Die Gottgleichen dürfen Fernflüge mit einer neuen Art von Diener/ Chauffeur
(für die Etikette - Bodyguard z.B.)

Die Eliten haben den Luxus von ein Auto & dürfen als guter Bubi als Auszeichnung auch mal in ein Hotel fliegen

Die ganz bösen Bubis (vor allem politische Abweichler) sind der neue "Sam" mit der schwarzen Peter-Karte, kehre zurück nach Los

Und wie 1933/1961/1998/2015/2019

WERDEN SIE KEIN AUFBEGEHREN DER SÄULEN DER MACHT, GESCHWEIGE DER DEUTSCHE UNTERTANEN ERLEBEN.

TOTAL
🙊🙈🙉
👋👋👋👋👋👋

anders kommen. Man sieht jetzt schon wie das aktuell vorherrschende linke „System“ aus Medien, Politik, Interessensgruppen merkt, daß es an Halt innerhalb der Bevölkerung verliert.

Daraus entwickelt das „System“ aber nicht die Erkenntnis, daß die Menschen mit ihm nicht einverstanden sind, es paßt sich auch nicht an. Im Gegenteil, diese „Systeme“ sind nicht lernfähig, sie reflektieren nicht.

Ergebnis wird unweigerlich sein und das zeichnet sich jetzt schon ab, daß das „System“ immer repressiver wird. Die Menschen MÜSSEN zu ihrem „sozialistisch-grünen“ Glück gezwungen werden, wenn sie es nicht freiwillig einsehen.

Bsp.
Wenn absehbar ist, daß die Wahl 2025 für R/R/G droht verloren zu gehen, wird sie mit dem Hinweis, auf das Wohlergehen des Kollektivs „ausgesetzt“. Das mag jetzt etwas dramatisch klingen, aber in diese Richtung läuft es und auf das Verfassungsgericht ist lange kein Verlaß mehr!

Und davor werden noch sämtliche Denk-, Meinungs- und Handlungsfreiheiten abgeschafft.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:01

Herrlich. So langsam amüsiert mich dieses ganze Theater doch ein wenig. Wer Söder als Freund hat braucht keine Feinde. Man muss neidvoll anerkennen, dass er die Klaviatur der Hinterfotzigkeit bestens beherrscht. Die CDU wird regelrecht zur Implosion gedrängt. Laschet gegen Söder Freunde, Merkelianer gegen Werte Union, Postengeier gegen Rache Engel. Das volle Programm. Was sollen ehem. und die wenigen noch vorhandenen Unionswähler davon halten? In den Hinterzimmern der CDU wird schon der Leichenschmaus für Laschets politische Einäscherung vorbereitet. Ob der Unionswähler das dem Franken verzeiht? Jetzt bin ich auch davon überzeugt, das Laschets Tage/Stunden gezählt sind und die Sanduhr gedreht wurde, kommt nur auf die Füllmenge an. So kämpft man nicht um verlorene Wähler, die man ja irgendwann wieder braucht und so ist man auf dem Weg, die letzten verbliebenen Konservativen zu vergraulen. Was Söder offenbar nicht verstanden hat ist, das Wahlergebnis ist auch sein Ergebnis.

Gisela Fimiani | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:05

Welch ein würdeloses Schmierentheater eitler „berufsloser“ Berufspolitiker, die jeden Realitätssinn verloren haben. Zu besichtigen ist die Dekadenz derer, die die enormen Probleme des Landes nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

...und ideologische Dummheit auf der anderen Seite! Die Deutschen sind wirklich von allen guten Geistern verlassen!

Ach, nein, ich vergaß:
Immerhin wurde der „Rechtsruck“
abgewendet - die AfD wurde gemeinsam von all diesen Leuten erfolgreich diffamiert!
Ein Hoch auf die deutschen Superdemokraten !

Kein Grund zur Sorge also...
Die Zukunft kann beginnen.

Den von manchen ersehnten Rechtsruck gab es nicht. Die Koalition mit Querdenkern und Verschwörungsphantasten hat sich nicht ausgezahlt. Im Gegenteil. Das war dann die sechste Wahlpleite - in Folge - für die AfD. Die will selbst ein Herr Meuthen nicht schönreden.

Die Zukunft findet tatsächlich statt. Der Marsch vorwärts in die dunkle Vergangenheit ist abgelehnt. Vom deutschen Wähler.

Der weiß, was er mittlerweile von der AfD zu halten hat.

Wie meinte angeblich einst ein österreichischer Schnauzbartträger, als Deutschland den Krieg verloren hatte?

Die Deutschen hätten es ja nicht besser verdient.

Jetzt hört man vom rechten Rand ähnliche Töne: Die Deutschen sind von allen guten Geistern verlassen. Sie handeln in ideologischer Dummheit!

Da erkennt man Traditionen!

Von rechts kann beim „Schnauzbartträger“ nicht die Rede sein, darum auch waren die damals rechten Militärs gegen ihn, denn sie waren kaisertreu, konservativ und gegen Kommunismus und Sozialismus.

Der „Held“ des Linken Deutschland Graf von Stauffenberg war Anhänger der Konservativen Revolution, diese wiederum war was man heute im politisch korrekten Linkssprech wohl als rechtsradikal/-extrem, völkisch, nationalistisch bezeichnen würde (falls die heutige deutsche Skala denn überhaupt so weit nach rechts reicht). Ganz sicher waren die Anhänger der Konservativen Revolution gegen jede Form des linken Gedankenguts und sie waren gegen die Macht des Proletariats aus dem der „Schnauzbartträger“ ja nachweislich stammte.

Und genau aus diesem Grund mußte der „Schnauzbartträger“ auch weg!

Nach 16 Jahren CDU/CSU Regierung unter der gottgleichen Angela gibt es keine Probleme. Unser Land ist alternativlos gut bestellt das wurde oft genug mit stehenden Ovationen bestätigt. An den Problemen die jetzt so peu à peu auftauchen sind natürlich die Anderen schuld. (Ironie ist möglich)

Hans Jürgen Wienroth | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:15

Ist es für Söder schon die „Flucht nach vorne“? Bereits bei der letzten Landtagswahl hat er verloren, die Kommunalwahlen waren auch schlecht gelaufen und jetzt die Bundestagswahl. Wie lange schaut sich die CSU dieses Spiel des selbstverliebten Söder noch an? Sollten die Umfragen in Bayern weiter nach unten zeigen, dann könnte es schnell zu Ende sein mit Söder. Dem ist er sich – meiner Meinung nach – auch bewusst.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine, durch die Ampel beförderte „Katastrophe“ zu einer Auflösung der Regierung führen könnte. Das wäre ein klares Schuldeingeständnis. Da ist doch viel leichter, die Schuld bei den Versäumnissen der CDU-geführten Vorgängerregierung zu suchen. So gewinnt man Wahlen, denn woher sollen Kritiker kommen? Die könnte nur von den „Schmuddelkindern“ der AfD kommen, die in der nächsten Legislatur ohnehin als „verfassungsfeindlich“ verboten werden. Da wird das BVerfG schon die passenden Worte finden.

Kennen Sie diesen Spruch, lieber Herr Wienroth? Das Pack fällt aber aber damit keineswegs unangenehm auf, und wenn doch, dann ist die Hauptsache, dass man rechtzeitig Sündenböcke gefunden hat, die man für jeden Mist verantwortlich machen kann.
Dafür sorgen schon zuverlässig der BVS und die links-Grünen Medien. Dann regt das miese Verhalten des Packs niemanden mehr auf.

Ich stimme Ihrer Einschätzung zu,
Herr Wienroth.
Herzliche Grüße aus Portugal!

Gunther Freiherr von Künsberg | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:23

Nur zeitversetzt werden Kanzlerkandidat und Kanzler scheitern. Kandidat Laschet demnächst bei dem Zustandekommen der Ampel, Scholz im Laufe der Legislaturperiode an seinen Altlasten. Da Scholz nie der Kanzlerkandidat der Mehrheit der Genossen war, aber nur mit ihm die Chance auf einen Wahlsieg der SPD bestand, ist abzusehen, wann Cum Ex und Wirecard ihn durch gezielte Maßnahmen einiger Genossen einholen werden. Insbesondere die Umstände von Cum Ex sind geeignet einen Kanzler Scholz zum Rücktritt zu zwingen. Sind dann Neuwahlen erforderlich oder kann die Mehrheit der Genossen endlich einen auch den Jusos genehmen Kanzler ihrer Wahl durchsetzen, der bei der Bundestagswahl keine Chance gehabt hätte?
Ob Lindner, Habeck oder Baerbock sich dieses Umstands bewusst sind?

Urban Will | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:34

Herr Marguier.
Es war vor der Wahl und nun auch gestern und heute sowieso schon relativ klar, dass Söder, dieser Gockel und Egomane von Gottes Gnaden nie verkraftet hat, dass er nicht die Nummer eins war. Die Show in Bayern, kurz vor d Wahl (Merkel war auch da) war eine widerliche Schmierenkomödie.
Vermutlich wusste Söder schon vor 18 h, dass sein Wunsch, nämlich die Union an Nr. 2 zu sehen, in Erfüllung gehen würde.
Laschet war – mit Verlaub – vom ersten Tag seiner Nominierung an der „Depp“, wie man so sagt in Bayern.
Söder wollte die Schwarzen verlieren sehen, allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass auch sein Stern in B zu sinken anfing.
Jetzt muss er kämpfen an allen Fronten und braucht eines nicht. Noch einen Gockel in der Bundespolitik.
Der andere Gockel, Lindner, schien in der besseren Position, aber das ist er nun nicht mehr. Er hockt in der Ampel – Falle. Dort herrschen bald Klima – Wahn und Abzocke – Lust seitens der SPD – Linken. Lindner wird noch gekrochen kommen.

Sicher doch, Herr Will. Sie haben nur vergessen zu erwähnen, dass die Regierung jetzt von dogmatischen Kommunisten dominiert wird. Und da der von Ihnen gerne als Michel bezeichnete Untertan sich standhaft weigert, die rechtsextreme AfD in die Obrigkeit zu wählen, bekommt er jetzt die Quittung: Ungebremstem Klimawahn und Abzocke.

Was denn: Sollten ausgerechnet Sie Sympathien für Herrn Laschet entwickelt haben, den Sie als Opfer einer widerlichen Schmierenkomödie sehen? Ich gebe zu: Dem konturlosen Laschet konnte man unterstellen, dass er aus Eigeninteresse selbst auf den rechten Rand zugehen könnte: Immerhin ließ er den radikalen Maaßen ungehindert in die verdiente Niederlage schlittern.

Ich verstehe ja Ihren Tiefenfrust: Kein Schw...pfeift nach Ihrer AfD. Da müssen Sie schon Trost darin suchen, in kameradschaftlicher Solidarität einem Foristen zu Hilfe zu eilen, der wie ein Dreijähriger durch das Forum kaspert und von "Schnatterschen und Klabautermann" plappert.

nehmen an meinem Seelenheil.
Aber ich kann Sie beruhigen, der Frust am Wahlabend hielt sich in Grenzen. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es eher Sie sind, die derzeit wild um sich hauen und jeden, der auch nur ansatzweise nicht in ihrem Boot sitzt als „Rääächtsextrem“ abkanzeln.
Das ist schlechter Stil und eine Vogelschiss-Interpretation der Nazizeit. Sie sollten da etwas nachdenken.
Haben Sie Frust, weil Ihre Sozialisten noch schlimmer abgekanzelt wurden als die „bösen“ Blauen?

Ich habe in der Tat Sympathien für den Mensch Laschet, nicht für seine Partei. Und von den dreien da in der Kandidatenrunde wäre er mir der Vernünftigste gewesen.

Und zu den pfeifenden Schweinen. Halten Sie mich nicht für so naiv, dass ich damit rechne, dass jemand auf die AfD zugeht. Das wird kommen, aber eben erst in einigen Jahren.
Selbst mit 45+% würden die heuer nicht regieren, dann hätten wir halt eine GaGroKo, eine GanzGroßeKoalition... Den Altparteien wäre auch das nicht zu blöde.

Markus Michaelis | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:36

"Söder hat nämlich klar gemacht, dass auf diesen extrem sensiblen Politikfeldern fast schon unvereinbare Differenzen geherrscht hätten bei der ersten Sondierungsrunde mit Baerbock und Habeck."

Sensibel ist bei Söder meinem Eindruck nach nur, was auf seinem Weg zur Macht im Weg steht. Ansonsten ist er glaube ich sehr anpassungsfähig. Auch seine "sensiblen Politikfelder" bedient er im schnellen Wechsel nach allen Seiten. Wichtig ist ihm der Eindruck, dass Söder es schon mit ruhiger Hand machen wird. Notwendige Diskussionen in der Gesellschaft ermuntert das in etwa soviel wie Merkels Politikauffassung.

Andreas Michael | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:38

seitens CDU/CSU, das wäre doch mal was (man bedenke allerdings den koalitionären Flickenteppich im Bundesrat). Wäre natürlich schwierig für die AfD, die sich zur Abgrenzung weiter radikalisieren müsste und auf ihre rechtradikale ostdeutsche Stammwählerschaft zurückfiele. Andererseits, wen juckt es.

...ostdeutsche Stammwählerschaft! Und es juckt Euch sehr wohl, daß wir nicht im Gleichschritt und ohne mal die Lampe da oben anzuknipsen mit in die rot-grüne Katastrophe mitmarschieren! Diese blasierte Überheblichkeit den Ostdeutschen gegenüber ist schlicht zum Kotzen! Diese Leute haben mehr Mumm und Charakter bewiesen, als ihr, denen man Demokratie und Freiheit auf dem silbernen Tablett von den drei Westmächten zum Geschenk machte, für nichts musstet ihr kämpfen und euch in Gefahr begeben, für nichts! Deshalb gerne von mir aus wieder zwei deutsche Staaten! Dann würden wir das zu Ende bringen was noch offen ist, Verbot der SED Nachfolger und Offenlegung wer bei euch drüben so alles für die Stasi gearbeitet hat, denn irgendwoher muss dieser ganze, speziell westdeutsche Wahnsinn ja herkommen!

Gustav Ehlert | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:40

"Natürlich hat Markus Söder bei seiner Pressekonferenz so getan, als wünsche er einem künftigen Jamaika-Bündnis ein glückliches Händchen zum Wohle der Bundesrepublik."

Einem Jamaika-Bündnis? Sie meinten wohl "einem Ampel-Bündnis", Herr Marguier?! Aber so rum hat das natürlich auch etwas Wahres an sich... ;-)

Tomas Poth | Mi, 6. Oktober 2021 - 17:45

Das Jagen hatten sich schon mal andere vor vier Jahren auf die Fahnen geschrieben, sie wurden dann zu den Gejagten!
Der Marcus wird da keinen großen Spielraum haben, denn der LinksRotGrüne-Gesinnungs-Mainstream entscheidet seit längerem über das Halali. Erst wenn diese zu Gejagten werden kann sich etwas ändern. Hier muß die Axt angesetzt werden, um den Weg für mehr Demokratie frei zu holzen.

G.Siegwart | Mi, 6. Oktober 2021 - 18:52

Endlich kommt die heiß ersehnte "Ampel". Endlich ein Kanzler, der kriminelle Machenschaften deckt durch Gedächtnisverlust. Endlich - hoffentlich - eine Vizekanzlerin, die fälscht (Lebenslauf), betrügt (Einkünfte) und lügt (Buch). Goldene Zeiten erwarten uns. Die Grünen sind geil auf Macht und persönliche Einkünfte. Scholz ist irrational machtbesessen.
Gesellschaftspolitik? D wird das Flüchtlingsproblem weltweit lösen. Im Innern Politik für die Reichen. Wenn dann der Wohnraum für Normalos unbezahlbar wird, machen wir eben Schulden und bauen. Teilweise gedeckt durch Abschaffung des Grenzschutzes und der Bundeswehr.
Oberstes Gebot: reich und infantil. Die Lemminge folgen.

Jochen Rollwagen | Mi, 6. Oktober 2021 - 19:00

Nachdem der bayrische Verwaltungsgerichtshof die von diesem politischen Amokläufer im März 2020 verhängte Ausgangssperre für illegal befunden hat muß dieser bayrische Dirty Harry-Verschnitt zurücktreten. Und seine komplette Staatsregierung mit.

End of story.

Rob Schuberth | Mi, 6. Oktober 2021 - 19:05

Habe gerade die int. Info eines Mitforisten erhalten (danke Herr Konrad), dass es in Bayern für Söder einige Niederlagen vor den Gerichten wg. unverhältnismäßiger Anordnungen i. S. Corona gab.

Und es sollen wohl noch mehr Urteile folgen.

Daher die Frage ob nicht jetzt Söder selbst unter Druck gerät.

Reinhard Oldemeier | Mi, 6. Oktober 2021 - 19:50

Herr Marguier richtig erkannt. Herr Söder ist ein Könner im Intrigenstadel.
Er wird aber nicht damit einen Blumentopf gewinnen. Die Ampel wird eine Legislaturperiode durchhalten.
Denn alle haben verstanden, dass mit einer beleidigten CDU in der Opposition es nicht einfach wird

Jochen Röschmann | Do, 7. Oktober 2021 - 00:09

… hier hat ja kräftig an Fahrt aufgenommen - herrlich!
Zurück zum Text: Exzellente Heuristik, Herr Marguier! Eine gelungene Gegenüberstellung und Kontextualisierung.

Christoph Kuhlmann | Do, 7. Oktober 2021 - 09:54

nicht verwirklichen. Er steht ja für den linksliberalen Kurs der Union unter Merkel und wäre insofern unglaubwürdig. Generell ist der Merkelflügel inklusive Laschet überflüssig wie ein Kropf. Er verhindert die Neuausrichtung der Union und verhindert insofern die Formuliereng einer klar definierten Alternative zur Ampel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.