Manfred Weber zum Antisemitismus - Ein logischer Kurzschluss

EVP-Chef Manfred Weber gibt der AfD eine Mitschuld an den antisemitischen Exzessen muslimischer Einwanderer auf deutschen Straßen. Es fällt schwer, der Logik dieser Behauptung zu folgen.

Manfred Weber, Vorsitzender der Europäischen Volkspartei (EVP), während einer Plenarsitzung des Europäischen Parlaments / dpa

Autoreninfo

Moritz Gathmann leitet das Ressort Berliner Republik bei Cicero. Er studierte Russistik und Geschichte in Berlin und war viele Jahre Korrespondent in Russland.

So erreichen Sie Moritz Gathmann:

Es ist nicht immer einfach, als Chef der EVP-Fraktion im Europaparlament mediale Aufmerksamkeit zu generieren. Manfred Weber, vor zwei Jahren als EVP-Spitzenkandidat bei der Europawahl angetreten, steuerte damals auf den Posten des Kommissionpräsidenten zu – den bekam am Ende aber nicht ohne Grund Ursula von der Leyen: Der CSU-Vize Weber verfügt über keinerlei Regierungserfahrung.

Angesichts der antisemitischen Parolen und Attacken auf deutschen und europäischen Straßen stimmte Weber nun in den Chor der Verurteiler des Antisemitismus ein, was an sich keine Meldung wert wäre. Doch er verband seine Aussage mit folgender Erkenntnis: „Radikale wie die AfD in Deutschland oder Le Pen in Frankreich haben Grenzverschiebungen beim Antisemitismus befeuert“, so Weber in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe. „Sie muss man als Begründer solcher Exzesse auch benennen.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Werner Gottschämmer | Mo, 17. Mai 2021 - 18:13

.es kann kein noch bekloppterer Einwurf kommen, kommt er doch, die Grenze nach oben auf der Leiter der Idiotie ist weit offen. Dieser Mann ist sowas von unwürdig, man fast es nicht. Wahnbildungen, bitte gehen Sie zum Arzt Ihres Vertrauens. Sorry aber da fällt mir nix aber auch gar nix mehr ein. Vielleicht sollten sich hier wirklich Familie und enge Freunden um den Mann kümmern.

verdammt viele Leute. Warum nur sitzen soviel von diesen Leuten in den Parlamenten? Oder sind die in den Parlamenten Sitzenden pathologische Lügner, die ohne Scham lügen und, wie Alexander Solschenizyn einst sagte:
„Sie wissen, sie lügen.
Sie wissen, das wir wissen ,sie lügen.
Wir wissen, das sie wissen, das wir wissen, sie lügen.
Und trotzdem lügen sie weiter."

Na ja, manche Teile der CDU/CSU hoffen den Grünen Stimmen abjagen zu können indem sie sich einen links-grün Anstrich geben und so am „Puls der Zeit“ sind. Schimpfen auf „rechts“ sollte da funktionieren….

Ich war lange Zeit davon überzeugt, die Tiefpunkt aus der EU wäre Martin Schulz gewesen. Nun weiß ich, ich lag falsch.

Stimme Ihnen zu. Wäre Präsident Trump noch im Amt trüge er ebenso die Schuld für diese "antisemitischen Exzessen muslimischer Einwanderer" wie die AfD. Einfach nur dämlich.
"Der Judenhass auf Deutschlands Straßen kam doch nicht über Nacht!" Sehr interessanter Artikel einer Jüdin auf Tichys Einblick. Hier ein Satz daraus:"Deutschland wird aktuell von einer Welle des Antisemitismus – durch mehrheitlich junge Muslime und deutsche Linke – überrollt. Was ich als Jüdin dazu denke?

Menzel Matthias | Mo, 17. Mai 2021 - 18:18

Die Überlegungen der Politiker werden immer abstruser! Wie immer verwechselt Herr Weber Ursache und Wirkung.
Das kennen wir aber bei ihm. Er philosophiert auch schon darüber, dass es keinen erfolgreichen Brexit geben dürfte, um eine Blaupause für andere Länder zu verhindern.
Ich halte Frau von der Leyen nicht für geeignet, mir scheint es aber im Nachhinein besser, dass nicht Herr Weber den Posten bekommen hat.

Tomas Poth | Mo, 17. Mai 2021 - 18:19

Es ist ganz schlicht und einfach, mit dem massiven Zuwachs an muslimischer Bevölkerung in Deutschland, besonders seit 2015, wächst auch das Potential zur Judenfeindlichkeit und zu Übergriffen auf Juden durch Muslime in Deutschland.
Das ganze wird natürlich auch durch Linke Geister befördert die auf Seiten der Palästinenser stehen.

Quirin Anders | Mo, 17. Mai 2021 - 18:32

... nach Logik oder auch nur nach Realitätsbezug zu suchen, halte ich für ein sinnloses Unterfangen.
Dieselben Parolen hat Weber gestern auch in einer Talkrunde des BR von sich gegeben.

Weber treibt erkennbar die Sorge um, dass immer mehr Wähler wegen der Politik von CDU/CSU zur AfD abwandern, weil diese derzeit als einzige Partei in D. noch konservative Werte vertritt - obwohl bei der AfD, wie in jeder Partei, ein paar Fehlgeleitete zugange sind und Unsinn verbreiten.

Jaja, ich weiß schon, dass gewisse Kreise konservative Werte heute anders nennen bzw. diffamieren, weil sie nicht in der Lage sind, sich inhaltlich adäquat mit Argumenten auseinanderzusetzen.

Und nein, es berührt mich nicht, dass "üblichen Verdächtigen" aus dem Kreis der Mitforisten jetzt wieder versuchen wurden, mich in eine Ecke zu schieben, in der sie mich nie finden werden ;-)

Werner Peters | Mo, 17. Mai 2021 - 18:41

Was für ein Glück für ganz Europa, dass dieser charakterlose Blindgänger nicht EU-Chef geworden ist. Während des Wahlkampfes war er sich nicht zu blöde, sich ausgerechnet bei der polnischen PIS anzubiedern, indem er gegen NorthStream2 wetterte. Dabei würde er gegen die am liebsten Sanktionen verhängen wie gegen Orban. Typisch CSU-Politiker modernen Typs. Wie ist diese Partei verkommen. Nur noch schauderhaft.

Stephan Patzke | Mo, 17. Mai 2021 - 18:44

Ich stimme dem Artikel weitgehend zu. Allerdings hat die AfD tatsächlich dazu beigetragen, Dinge wieder sagbar zu machen, die aus gutem Grund tabu waren, zumindest in der Öffentlichkeit - auch in Bezug auf antisemitische Vorurteile. Trotzdem handelt Herr Weber hier wohlfeil, indem er unter Verweis auf die AfD das tatsächliche Geschehen verharmlost. Am Rande: Das Problem mit dem Volksverhetzungs-Paragraphen ist die in ihm formulierte Voraussetzung seiner Anwendung: Er greift bei öffentlichen Auftritten nur, wenn dieser Auftritt "geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören" (was nicht näher definiert ist). Womit allen Relativierungen Tür und Tor geöffnet ist...denn was stört schon den öffentlichen Frieden ? Dieser Paragraph gehört dringend reformiert, da er mit der Praxis nicht Schritt hält. Er muss - nur als Beispiel - die Voraussetzungen dafür erfüllen, mit seiner Hilfe antisemitische Hass-Krakeeler vor einer Synagoge ebenso zu verurteilen wie bei Fußballspielen.

das ihr Bezug zur AfD rein gar nichts mit dem Hass und menschenverachtende Parolen zu tun hat, der da in deut. Städten skandiert wird.
Man kann zur AfD stehen wie man will aber solche Parolen wie "Juden ins G..." etc. sind oder würde da nicht kommen und wenn gäbe es direkt Anzeigen wegen Volksverhetzung u.ä. Und die Partei würde als Ganzes von BfV unter Beobachtung stehen!
Da diese Hetzkundgebungen nicht erst seit gestern stattfinden und es da nie Konsequenzen gab, machen diese Fachos weiter und reizen den Staat immer weiter heraus. Es wurde versäumt: Wehret den Anfängen.
Bei Fußballspielen wird Allerhand gegrölt aber sicher keine antisemitischen Parolen.
Warum nennen sie dann nicht Ross & Reiter. Waren die gezeigten Fahnen etwa Deutsche Nationalflaggen oder gar Vereinsfahnen von Fußballfans? Nein es sind türkische, palästinensische u.ä. Flaggen. Es sind da auch nicht der Michael oder Holger zu sehen sondern Ahmet, Ali & Co.

Christa Wallau | Mo, 17. Mai 2021 - 19:02

Ach, lieber Herr Gathmann, das ist zu wenig der Ehre für Leute wie Manfred Weber.
Fast die gesamte Argumentation der CDU und aller anderen Parteien gegen die AfD b e s t e h t doch nur aus logischen Fehlschlüssen bzw. aus dem Aufbauschen von Aussagen, die bewußt mißverstanden werden!
Hauptsache: Viele Leute glauben's!

Ein Mensch, für den Logik u. Vernunft höchste Werte darstellen, kann dabei nur verzweifeln. U. a. wegen der Herrschaft der Unvernunft in der deutschen Politik hat sich ja die Mitbegründerin der "Partei der Vernunft (PDV)", Susanne Kablitz,
das Leben genommen. Vorher hat sie in einer Art von Abschiedsbrief noch beispielhaft u. dezidiert nachgewiesen, wie z. B. die Aussage von Herrn Höcke (dessen Meinung sie ansonsten nicht teilt) bezüglich des Mahnmals in Berlin bewußt falsch verstanden und gegen ihn verwandt wurde.

Anscheinend sind immer weniger Deutsche des klaren, logischen Denkens fähig, seit Betroffen-Sein u. Haltung-Zeigen bei uns das Ruder übernommen haben.

Was die Reaktion in diesem Forum zeigt.
Das ist vergleichbar mit einer Situation, in der die AfD öffentlich diskutiert, ob sie rechtsextrem sei - was man natürlich weit von sich weisen würde.
Herr Weber hat natürlich einen Punkt. Und nicht nur er allein: Der FDP-Politiker Strasser kritisierte: „Kämpfer gegen Antisemitismus" sei man in der AfD nur, um Muslime pauschal zu diffamieren. Parallel würden antisemitische Umtriebe in der AfD einfach geduldet.“
https://www.focus.de/politik/deutschland/bilder-der-schande-antisemiten…
Gleicher Artikel: Marc Jongen meinte jüngst," man müsse "weg von der Fixierung auf negative Aspekte" der deutschen Vergangenheit.
Pöbeleien von AfDlern in KZ-Gedenkstätten, Gauland, Hoecke usw., oder das demonstrative Sitzenbleiben, wenn Vertreter jüdischer Verbände im BT reden, zeigen ein klares Bild.
Zu den Konflikten selbst kam übrigens von der AfD-Führung bislang herzlich wenig.

ich erinnere mich an das Etikett "Köterrasse", mit dem uns Deutsche ein vollalimentierter muslimischer Grenzgänger betituliert hatte. Mindestens genauso abstrus ist der dialektische Saldo mortale des besagten FDP-Trittbrettfahrers: "„Kämpfer gegen Antisemitismus" sei man in der AfD nur, um Muslime pauschal zu diffamieren. Parallel würden antisemitische Umtriebe in der AfD einfach geduldet.“ Wenn man vergleicht mit den "antisemitischen Umtrieben" in SPD, Grüns und Linke, kriegt man das kalte Grausen. Köter sind in aller Regel pathologische Hunde, sie beißen aus Angst, Panik, Sadismus oder einfach aus Langeweile.

Ich bin sicher, Sie haben früher den Schulkindern beigebracht, Texte zu Ende zu lesen. Das möchte ich Ihnen ebenfalls empfehlen. Herr Lenz hat ja mehr als nur ein Beispiel gebracht.
Interessant auch die Einschätzung eines führenden Extremismusforschers, der schon vor vier Jahren die Stoßrichtung dieses Pseudo-Antisemitismus in Ihrer Partei analysierte:

https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/257899/die-afd…

Falls Ihnen das zu viel Text und zu viele Fußnoten (Belege) sind, tut es vielleicht auch leichtere Kost:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article201774896/Attentat-in-Ha…

Kai Hügle | Mi, 19. Mai 2021 - 12:28

In reply to by Kai Hügle

"Pseudo-Antisemitismus" ist natürlich Quatsch. Ich meinte die selektive Empörung über islamistisch und linksradikal motivierten Antisemitismus.

Die Holocaust­überlebende Knobloch wollten sie nicht attackieren. Nun sitzen ihre Abgeordneten schweigend und unbeweglich da. Der Parlamentarische Geschäftsführer Bernd Baumann macht eine wegwerfende Handbewegung. Als sich das ganze Plenum zum stehenden Applaus erhebt, stehen auch die AfD-Abgeordneten auf.

Günter Johannsen | Mo, 17. Mai 2021 - 19:05

in der CSU? Man dachte wohl, in der EU kann er keinen Schaden anrichten? Beinahe hätte ich Genosse Weber gesagt, aber das ist er ja nicht ... obwohl: seinen Äußerungen nach könnte er das aber sein, oder?
Das erinnert mich an einen gewissen Herrn hier im Forum: AfD; AfD; AfD; - die Schallplatte hat einen Sprung .. hat einen Sprung .. hat einen Sprung .. !

Romuald Veselic | Mo, 17. Mai 2021 - 19:06

untersucht werden? Wir werden v. Psychisch Kranken, Unzurechnungsfähigen Menschen regiert! Sind diese Politiker in der EU-Zentrale noch überhaupt mündig?
Zitat: Die Glaubensfreiheit sei ein Kern des europäischen Gesellschaftsmodells, stellte Weber fest, um dann fortzufahren: „Es wäre eine Überlegung wert, dass die EU-Staaten gemeinsam prüfen, ob Hetze gegen Religionen in geeigneter Form ein Straftatbestand in allen Ländern werden sollte.“
Welche monumentalen Politidioten/-kretins produziert diese Gesellschaft?!
Und was ist mit dem Schutz der Nichtgläubigen/Ungläubigen? Welche Bedeutung hat dann der Begriff: "Du Heidenschwein?" Dies ist gleichwertig beleidigend; wie für den Heiden, sowie für das Schwein.
Diese Politiker müssen weg! Sofort!
Ein Teil der Europäer muss aus anderen Kontinenten so wahrgenommen werden, wie die gefährliche Irren, die aus der Anstalt entlaufen sind u. die Allgemeinheit vital bedrohen.

...Herr Veselic. Volle Zustimmung.
Was fehlt ist die Einsicht derjenigen die diese Leute direkt oder inderekt wählen. Geschweige denn die fehlrnde Reflektionsfähigkeit dieser Politioden. (Gute Formulierung!!).
Wie sagte ein großer singender Barde mal: "Erlär mal einem Bekloppten das er bekloppt ist."

Günter Johannsen | Mo, 17. Mai 2021 - 19:08

"Es war Angela Merkel, die von CDU und CSU gestützte Kanzlerin, die allein 2015 die Einwanderung von gut einer Million Menschen ermöglichte, in deren Heimatländern die Ablehnung Israels und der Juden zu den allgemein geteilten Grundüberzeugungen gehört."
Danke, Herr Moritz Gathmann, das ist der zentrale Satz, auf den es ankommt! Was hat die AfD mit einem Entschluss von Frau Merkel und Genoss*innen zu tun? Nichts!
Nur noch peinlich, sowas!

Juliana Keppelen | Mo, 17. Mai 2021 - 19:12

immer wieder Südenböcke zu finden für das eigene Versagen? Hier die AfD, in Israel die Hamas und überhaupt weltweit Trump. Ich empfehle den Anprangernden mal zu schauen wie viele Finger auf sie selber zeigen wenn sie mit einem Finger auf andere zeigen. Vieles was bei uns im Lande in allen Bereichen abläuft hat was mit der Politik des letzten Jahrzehnts zu tun. Und es war Frau Kanzlerin die uns dazu verdonnert hat ein freundliches Gesicht zu machen sonst droht Liebesentzug. Allerdings so zu tun als gäbe es "Antisemitismus" erst seit der großen Flüchtlingswelle ist verlogen und heuchlerisch den gab und gibt es eigentlich immer er bricht sich durch die Ereignisse und dadurch hervor gerufenen Emotionen Bahn und tritt an die Oberfläche. Übrigens ständig die Antisemitismuskeule zu schwingen ist auch nicht besonders hilfreich den Antisemitismus zu bekämpfen es kann sogar eher das Gegenteil bewirken.

"Es ist nicht schön immer wieder Sündenböcke zu finden für das eigene Versagen. Hier die AFD, in Israel die Hamas". "Die Hamas ist k e i n Sündenbock, sondern eine mordende Terrororgansation . Terroristen die ihre eigene Bevölkerung als Schutzschilder missbrauchen. Gerade solche Relativierungen wie in ihrem obigem Satz, bereiten unguten Strömungen den Boden." Die Juden und die Radfahrer richten diese Welt zu Grunde", so geht ein Bonmot von Tucholski. Manche fragen sich dann wohl: "Wieso die Radfahrer". Der ewige Sündenbock sind und bleiben leider die Juden.

da täuschen sie sich ich trenne Israel und die israelische Regierung und Judentum genauso wie Deutsche und Naziregime inzwischen weltweit auch getrennt wird. Diese jetzige Situation in Israsel hat aber auch zum Teil die israelische Regierung unter Netanjahu zu verantworten da sollte man sich nichts vormachen (beide Seiten sind Opfer und Täter). Ich habe keine Ahnung wie dieser Konflikt gelöst werden kann sehe aber, dass wenn man mit den gefestigten Positionen nicht weiter kommt auch versuchen muss mit den als Milizen oder Terrororganisationen eingestuften Gruppen zu reden dazu müssten aber beide Seiten über ihre Schatten springen.

Werner Fritsch | Mo, 17. Mai 2021 - 19:15

Hier zeigt sich die Weltfremdheit eines Manfred Weber. Herr Schuster sagte: " es reicht" . Er hat recht. Diesen Antisemitismus gab es bereits 2014. Da spielte die AFD noch keine Rolle. Aber islamfeindliche Krawalle gab es damals schon.

Detlev Bargatzky | Mo, 17. Mai 2021 - 19:22

..., es war die Kanzlerin mit CDU-Hintergrund, die diese massive Zuwanderung der aktuell gegen Israel und die Juden demonstrierenden Andersgläubigen zugelassen, wenn nicht sogar aktiv betrieben hat.

Und damit meine ich nicht nur das Jahr 2015, sondern die sich seit spätestens 2012 abzeichnende Zuwanderungsentwicklung.

Der damalige Innenminister deMaiziere hatte als Dienstherr des BAMF alle Informationen in seinen Akten. Aber möglicherweise hat er sich die Augen zugehalten oder gar auf Anweisung die Zahlen nicht mehr gelesen.

Für die schon seit Jahren erwartbaren sozialen Probleme die AfD verantwortlich machen zu wollen, ist zwar alte CxU-Tradition aber letztlich nur eine Variante des Ausrufes des erwischten Diebes: "Haltet den Dieb!"

Heidemarie Heim | Mo, 17. Mai 2021 - 19:28

You made my evening sweeter;)! Dieser bärtige EU-Darsteller, Puh!, gerade noch mal verbal und hoffentlich gerichtsfest die Kurve bekommen;), hat mir neben den anderen Politdramaturgen in diesem
schlechten Stück mitunter am meisten Brechreiz verursacht. Da kam für mich z.B. Herr Dietmar Bartsch von den Linken um einiges glaubwürdiger und authentischer rüber! Er (Weber)kann seinen grandiosen Vorschlag ja mal als erstes Jean-Claude Junckers liebsten Diktator Viktor O. aus HUN unterbreiten;) Der spendiert ihm daraufhin bestimmt einen Gratisaufenthalt bei sich in einem idyllisch gelegenen Sanatorium. Da ist es allemal komfortabler als auf der VIP-Couch bei Erdogan dem Großen. Alles Gute! MfG

Günter Johannsen | Mo, 17. Mai 2021 - 19:36

... Und will doch nur von sich selbst ablenken!
Passagen von Marx-Texten über Juden lesen sich zuweilen wie Texte von hitlergetreuen Nazis. Das Judentum sei "ein allgemeines gegenwärtiges antisociales Element. In der jüdischen Religion liege die Verachtung der Theorie, der Kunst, der Geschichte, des Menschen als Selbstzweck". Selbst "das Weib wird verschachert".
Das hätte Hitler selbst, oder seine "Getreuen" so formulieren können. Aber NEIN, es war die Ikone der Linken. Dr. Maaßen hat mit solchen Rassisten nichts zu tun. Das hat nur ein sich selbst überschätzendes dumm-dreistes Kind einer sehr reichen Familie formuliert. Dr. Maaßen sollte Anzeige wegen Verleumdung und Rufmord stellen ... ! Wenn es nach einer Linken-Genossin geht: " wenn wir die Reichen erst erschossen haben ..."?! Demokraten wollen sowas nicht, aber Verleumder*innen dürfen trotzdem nicht ungestraft davon kommen!

Thomas Hechinger | Mo, 17. Mai 2021 - 19:52

Manfred Weber, der Fake-Kandidat der Christdemokraten für den Kommissionspräsidenten. Ein Schwindler und Hochstapler, denn er mußte wissen, daß der Kommissionspräsident gar nicht direkt von den EU-Bürgern gewählt wird. Und auch das Parlament wählt ihn nicht selbständig, sondern darf nur seine geneigte Zustimmung zu einem Vorschlag des Rats geben. Trotzdem wurde den Wählern der EU gegenüber so getan, als dürften sie zwischen Manfred Weber und dem andern - ich weiß gar nicht mehr, wer das war - wählen. Demokratie simulieren. Demokratie vortäuschen. Und ganz oben mit dabei der Herr Weber. Er soll einfach seinen Mund halten. Herr Gathmann bringt das auf den Punkt: "Der Narzisst verschiebt die Schuld, er ist unfähig, die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und wendet Manipulationstechniken an, um seine Taten zu verschleiern." Herr Weber leidet unter einer schweren narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Christoph Kuhlmann | Mo, 17. Mai 2021 - 20:10

Man wartet grundsätzlich so lange ab bis sich eine offizielle Mehrheitsmeinung herauskristallisiert hat und heult dann mit den Wölfen. Sobald diese Typen dann versuchen einen eigenen Akzent zu setzen geht das meistens in die Hose. Die AfD ist 2013 gegründet worden. Es ist kein Problem nachzuweisen das der übelste Antisemitismus in vielen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens aber auch Nordafrikas seit Staatsgründung offizielle Doktrin war und oft noch ist. So wird er nach wie vor in den Medien publiziert und an den Schulen gelehrt. Ich mache mir ernste Sorgen über das Niveau an politischer Bildung in der CSU.

Wolfgang Borchardt | Mo, 17. Mai 2021 - 20:11

darf sich ungestraft der Wirklichkeit verschließen. Dabei wäre - wie es so schön heißt - Einsicht der erste Schritt zur Besserung. Auch die Chefs in den Krimis beharren gern auf den falschen Verdächtigen, weil ihnen andere nicht recht passen. Am Ende wird es nichts ändern, zumal die Worte von Manfred Weber wohl noch nie Bedeutung hatten.

Armin Latell | Mo, 17. Mai 2021 - 20:12

ausnahmsweise einmal ein Framing, das ich voll und ganz akzeptieren kann. Weniger korrekt würde ich allerdings diese Eigenschaft des Herrn Weber als unverschämt, charakterlos, frech, dreist, hasserfüllt, schizophren, paranoid, demagogisch, neurotisch beschreiben. Weber ist das exakte Paradebeispiel des abstoßenden, vollkommen unsympathischen Karrieristen, den nur sein eigenes Vorwärtskommen interessiert, koste es (wen auch immer) was es wolle. Dieser Mensch ist so was von verachtenswürdig. Btw: „sprachliche Verrohung“ hat schon lange vor dem Einzug der AfD ins Parlament stattgefunden, aber sollte es wirklich so gewesen sein, dann haben sich die Einheitsparteien ganz schnell angepasst.

Gerhard Schwedes | Mo, 17. Mai 2021 - 20:19

Ein Fan drastischer Worte? Ja, das sollte man sein, wenn eine Grenze endgültig überschritten ist. Dies ist z. B. der Fall, wenn deutlich zu erkennen ist, dass da gelogen und manipuliert wird. Und wer wie Weber einen solchen Unsinn behauptet, den bezeichne ich als politischen Lügner und Manipulator. Was sollte bei den anderen Parteien besser sein als bei den Blauen? Die werden ständig als Nazis beschimpft, in Talkshows inquisitorisch in die Ecke gestellt, überall ausgegrenzt, tätlich angegangen, Versammlungsräume werden verweigert, es werden Anschläge auf deren Parteibüros verübt. Und sonst? Man hat uns 2015 die Migranten als Fachkräfte und Goldstücke verkauft, hat uns herzzerreißende Bilder von Frauen und Kindern wie auf einem Bazar angedreht. Am schlimmsten haben es dabei wie immer die Grünen getrieben. Und heute ist schon wieder alles vergessen. Die psychologische Analyse von Weber in diesem Artikel halte ich für ganz vortrefflich. Ein Edelnarzist, fürwahr!

Norbert Heyer | Mo, 17. Mai 2021 - 20:28

Herr Weber wollte den Job, den dann Frau v.d.Leyen bekam. Er hatte jahrelang darauf hingearbeitet und bekam dann eine Frau vorgesetzt, die im Gegensatz zu ihm nie Abgeordnete im EU-Parlament war. Solche Niederlagen sind frustrierend und führen häufig zu politischen Ausfällen. Niemand muss die AfD lieben, aber ihr auch nur eine Mitschuld an den gewalttätigen Demonstrationen in Deutschland gegen Israel zu geben, ist einfach abenteuerlich. Da trägt doch eher die Kanzlerin mit ihrer Grenzöffnung für Menschen, die vielfach von Kindesbeinen mit Judenhass aufgewachsen sind, Schuld an den unerträglichen Krawallen. Wenn dann noch unser Außenminister beide Parteien zur Deeskalation auffordert, um nicht den wahren Angreifer zu verärgern, zeigt sich nur die ganze Feigheit unserer Regierung. Alle Sonntagsreden deutscher Politiker können nicht darüber hinwegtäuschen, für welches Land in Wahrheit das Herz vieler Politiker schlägt. Haltung mit und für Israel zu zeigen, das wäre die richtige Reaktion

Urban Will | Mo, 17. Mai 2021 - 20:36

Extraklasse. Keine Ahnung, wie viele „Halbe“ Weber intus hatte, als er dies verkündete. Sollte er nüchtern gewesen sein, dann sollten sich einige seiner Mitstreiter mal einige Gedanken machen...
„Intellektuelle Elastizität“ ist ein schöner Ausdruck für diese „Schuldzuweisung“. „Saudumm's Geschwätz“ passt auch.
Nun denn, man kann nur froh sein, dass dieses intellektuelle und politische Leichtgewicht nicht dahin gekommen ist, wo es hinwollte, wobei diejenige, die man an seiner Statt dahin hievte ihm in nichts nachsteht.
Als bei den ersten LT – Wahlen nach dem Merkelschen Migrations – Irrsinn im März 2016 die AfD aus dem Nichts in BW und RP über 15 % bekam, sprach von der Leyen in einer Talkrunde davon, dies zeige doch, dass rund 85% diese Flüchtlingspolitik befürworteten.
Ebenfalls eine intellektuelle Höchstleistung.
Offensichtlich muss man bei d Altparteien gewisse geistige Stufen erreicht haben, um dann auf dem europäischen Müllhaufen zu landen. Im Falle Uschi sogar ganz oben.

Wolfgang Schneider | Mo, 17. Mai 2021 - 20:49

Ich staune sowieso, dass es so lange gedauert hat, bis der Salto zur AFD geschafft wurde. Ich gehe davon aus, dass es sich nach einer Weile des medialen Herumdrehens und Wortklaubens ergeben wird, dass schließlich die AFD als Schuldiger der Demonstrationen und Ausschreitungen herausgearbeitet werden wird.

Joachim Kopic | Di, 18. Mai 2021 - 09:09

In reply to by Wolfgang Schneider

Man könnte fast drauf wetten ... Weber als "Stargast" ... wenn er schon in der EU nicht den Posten bekommen hat.

Manfred Bühring | Mo, 17. Mai 2021 - 20:51

Auch Herr Weber schafft es, irgendwie um den heissen Brei herum zu fabulieren und der AfD die Schuld an allem Elend der Welt zuzuschieben, anstatt die Dinge beim Namen zu nennen: der antisemitische Hass ist eine der logischen Konsequenzen der völlig verfehlten Willkommenskultur und skandalösem Politikversagen. Und um dem @Lenz zuvorzukommen: ich bin kein AfD-Anhänger, sondern Ur-Grüner, der maßlos desillisionert von diesen ist.

Rob Schuberth | Mo, 17. Mai 2021 - 20:54

Schade, hatte ich doch Herrn Weber bisher mit klügeren Statements in Erinnerung.

Anscheinend konnte er jetzt der Versuchung nicht widerstehen u. der AfD mal wieder ans Bein pi...(Sie wissen schon).

Ein durchschaubarer u. misslungener Versuch.

Übrigens wäre er mir auf dem Stuhl der Ex-Flinten-Uschi dann doch lieber gewesen.

Die aktuellen Politiker ist so dermaßen korrupt u. dreist, dass es schmerzt.

Hallo Herr Schuberth,

ich kenne diese, von Ihnen genannten "klügeren Statements" des Herrn Webers nicht! Sehr wahrscheinlich sind Sie belesener als ich, Sie dürfen mich gerne aufklären.

Im Frühling 2019, kurz vor den EU Wahlen, saß ich beim Frühstück in meinem Lieblings Urlaubsland, irgendwo in Asien und durfte (musste) folgendes Interview mit Herrn Weber lesen.

https://www.welt.de/politik/ausland/article190896561/AfD-Manfred-Weber-…

Mir blieb doch tatsächlich der Kaffee im Hals stecken!
Auf Nachfrage per Mail bei Herrn Weber, ob ich dann als eventueller AFD Wähler, auch zukünftig keine, bzw. nur einen verminderten Steuersatz zu bezahlen habe, da ich nicht gewillt bin, mit meinem Steuergeld politische andersdenkende zwangs zu finanzieren und meine eventuell favorisierte Partei leer ausgehen soll blieb leider bis heute unbeantwortet.

Ich wünsche noch einen schönen Abend

Dr.Andreas Oltmann | Mo, 17. Mai 2021 - 20:54

Sehr geehrter Herr Gathmann, das ist ein wunderbar ironischer Satz, der das Problem von Weber auf den Punkt bringt. Die Auseinandersetzung mit dem islamischen Antisemitismus, den Sie ebenso klar benennen, ist unerwünscht und könnte den Parteien vielleicht einige Wählerstimmen kosten. Aber hoffentlich vielmehr, denen das einseitige Gerede auf die Nerven geht,weil es das Geschehen leugnet und uminterpretiert. Ganz so, wie es z.Z. in die populistische Stimmung passt. Aber H-J Friedrichs hatte recht, und er hat, mehr denn je, immer mehr recht!
Ein sehr differenzierter und kritischer Artikel von Ihnen, nicht parteiisch und sehr sachlich. Vielen Dank!

Karl-Heinz Weiß | Mo, 17. Mai 2021 - 20:57

Eine notwendige Einordnung. Bisher hielt ich Herrn Söder für den größten Opportunisten mit CSU-Parteibuch. Ich leiste Abbitte.Herrn Weber empfehle ich, bei seinem Parteifreund (gibt es sowas bei der CSU?) Seehofer nachzufragen, was er unter "Herrschaft des Unrechts“ versteht.

gabriele bondzio | Mo, 17. Mai 2021 - 21:03

Diese "intellektuelle Elastizität", Herr Gathmann scheint in Politik und Medien einen hohen Verbreitungsgrad zu haben. Genauso wie die, der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
Es passiert immer häufiger, dass ein Müll daher geredet/geschrieben wird. Für den man(n) vor nicht mal 10Jahren eine Empfehlung zum Psychologen oder Psychiater bekommen hätte.

Georg Schuh | Mo, 17. Mai 2021 - 21:11

Wie Söder völlig den Kontakt zu den "normalen" Menschen verloren und die Schuld für das eigene Versagen der AfD in die Schuhe schieben, die genauso ein Produkt der grünen Merkelianer ist, wie der importierte Antisemitismus.

Ulrich Mende | Mo, 17. Mai 2021 - 21:14

Im FOCUS-Artikel vom 17.05.2021 wird unter den Stichworten "überwiegend judenfeindlich" über eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) von 2013 berichtet, die ein erschreckendes Bild über die Judenfeindlichkeit im gesamten Islam zeichnet.

Ingofrank | Mo, 17. Mai 2021 - 21:29

den Sie beschreiben. Betrachtet man die aktuellen antiisraelischen Demonstrationen in Deutschland kommt man unweigerlich auf die ungebremste Einwanderung von mehr als 1 Mill. Menschen mit vorwiegend muslimischen Glaubens.im Jahr 2015 u. In den nachfolgenden Jahren. Wieviele es durch weitere Einwanderung, Familienzusammenführung oder auch durch Abschiebung sind, weiß wahrscheinlich niemand genau.
Und die, (Grüne, SPD u. Linke) kommen sie an die Macht, wollen noch mehr Einwanderung. Wo soll das dann letztendlich hinführen? Werden in x Jahren alle Juden, Ungläubigen, Atheisten usw..
niedergebrüllt? Einwanderung ja, aber mit eindeutiger Identifikation zu unserem Gemeinwesen. Erdogan in D auf Wahlkampftour ist genau so unmöglich wie Wetten das aus Mallorca. Geht gar nicht!
Ein anderer wesentlicher Aspekt ist der hohe Sozialstandard in Deutschland, der wie ein Magnet wirkt.

Mit vielen Grüßen aus der Erfurter Republik

Markus Michaelis | Mo, 17. Mai 2021 - 21:34

Ich denke hinter Webers Aussage steht die Vorstellung, dass (deutsche) Rechte das Kernübel aller gesellschaftlichen Probleme sind. Wären die erst eingedämmt, würden sich andere nicht mehr so angegriffen fühlen und müssten nicht darauf reagieren oder hätten auch keine enthemmten Vorbilder.

Ich glaube nicht, dass dieses Gesellschafts- und Menschenbild richtig ist. Es gibt Probleme der Gesellschaft, die unabhängig von den Rechten sind, sogar schwerwiegende Probleme. Auch wenn natürlich alles mit allem auch irgendwie verknüpft ist und man natürlich auch auf die Verknüpfungen schauen kann. Diese alleine werden aber nicht alles erklären und lösen.

Ann-Kathrin Grönhall | Di, 18. Mai 2021 - 08:06

In reply to by Markus Michaelis

wenn ich Sie missverstanden habe aber in Ihrem Kommentar kommt doch - wenn auch unterschwellig - zum Ausdruck, dass im Grunde die Rechten doch irgendwie schuldig sind, wenn auch nicht an allem wie Sie es netterweise auch glauben.

Rechtsextreme und Linksextreme haben sich auf viele Arten schuldig gemacht und machen es noch.

An der Judenfeindlichkeit der Muslime trägt EINZIG und ALLEIN der ihnen anerzogene Judenhass schuld.
Nichts anderes!

Ernst-Günther Konrad | Di, 18. Mai 2021 - 11:35

In reply to by Ann-Kathrin Grönhall

Was diese Judenhasser, egal aus welchem Lager sie kommen vereint, ist das gemeinsame Ziel, Israel als Staat auszulöschen und jüdische Menschen, auf welche Weise auch immer zu vernichten. Niemand hier im Forum bestreitet den Antisemitismus von Neo-Nazis und vergleichbaren Gruppierung. Nur ist Antisemitismus kein Merkmal nur deutscher Rechtsradikaler, erklärtes Ziel links-grün radikaler und eben derzeit besonders auf unseren Straßen bemerkbar, Teil der DNA von bereits vor Jahrzehnten infolge verfehlter Ausländerpolitik als Schläfer ins Land geholter und seit 2015 importierter Islamisten. Das verwerfliche daran ist, dass auch die hier friedlich lebenden und integrierten Muslime unter diesem sich daraus ergebenden Stigma zu leiden haben. Ich bin überzeugt davon, dass viele Muslime friedlich sind und den mittels Religion implantierten Judenhass ablehnen. Nur, wo sind die auf der Straße? Wo sind die muslimischen Verbände, Organisationen, Imame, die lautstark sich dagegen stellen?

Lisa Werle | Mo, 17. Mai 2021 - 22:09

...müsste man sie für manche deutsche Politiker erfinden, damit sie ständig mit dem Finger auf etwas zeigen können, wenn es um die eigene Verantwortung geht. Dass sie dabei mit vier Fingrrn auf sich selber zeigen, hat Manfred Weber offenbar noch nicht geschnallt. Hunderttausende, seit GENERATIONEN mit Judenhass indoktrinierte aggressive Muslime in dieses Land holen, sich den Gutmenschen-Orden an die Brust heften - und dann, wenn ihnen das Ganze erwartungsgemäß um die Ohren fliegt, die AfD verantwortlich machen. Das ist einfach nur dumm-schäbig und maximal durchschaubar, Herr Weber. In Ihrem Spiegel sehen Sie einen der Schuldigen.

Dirk Weller | Mo, 17. Mai 2021 - 22:36

mit antisemitischen Einstellungen von vielen Politikern umkurvt, relativiert, beschwichtigt, umgedeutet oder, wie in diesem Fall, anderen in die Schuhe geschoben.
Bezüglich des Antisemitismus unter den muslimischen/arabischen Flüchtlingen möchte ich einfach nur den bekannten und renommierten Islamwissenschaftler Bassam Tibi zitieren :
"Die Mehrheit der Flüchtlinge, die 2015 nach Deutschland gekommen sind, sind Antisemiten."
( Quelle : https://rp-online.de/nrw/staedte/kaarst/kaarst-interview-mit-bassam-tib… )
Wir laufen immer mehr Gefahr den gleichen Weg zu gehen wie Dänemark und Schweden :
Probleme mit der Integration muslimischer/arabischer MIgranten werden verharmlost oder relativiert oder gleich komplett verschwiegen.
Mit dem Resultat eines dann erfolgenden massiven Rechtsruckes, sobald die Wahrheit an das Tageslicht kommt.
Es tut mir jetzt schon leid für die gut integrierten NICHT antisemitischen Migranten, die das mit ausbaden müssen.

Hubert Sieweke | Di, 18. Mai 2021 - 00:35

überzeugt, dass dieser Herr Weber alles andere ist, als ein verantwortungsvoller Politiker. Er ist ein Schönling, der seinerzeit in der CSU nichts werden konnte. Abgeschoben nach Brüssel war er dann ein lausiger Fraktionschef, als Kompromis. Wie er sich hat abservieren lassen, trotz seiner schönen Bilder auf den Plakaten als Spitzenkandidat war geschichtsreif.
Ein Mann ohne eigene Meinung. Und jetzt eiert er noch herum, und sieht Dinge, die dem normalen Menschen verborgen sind.
Es wäre an der Zeit, ihn zurück auf den Bauernhof nach Bayern zu schicken. Völlig unbrauchbar für rationale Politik. Er sollte sich schämen, aber das ist solchen Apparatschicks leider nicht in die Wiege gelegt.

Romuald Veselic | Di, 18. Mai 2021 - 06:22

CZ Präsident Zeman ließ gestern auf Prager Burg die EU Flagge einholen und dafür die israelische Flagge hissen lassen!
Politiker der kleineren Länder zeigen offen ihre Courage u. lassen sich von den westlichen/deutschen Besserwissern/Gutmenschen-Ideologen/Propagandisten nicht bevormunden.
Die D-Politics sind wie flüssige Seife, die seit geraumer Zeit zu stinken begann. Sie sind feig, charakterlos u. unglaubwürdig.

Dr.Hermann-Josef Stirken | Di, 18. Mai 2021 - 07:22

Guter reflektierender Artikel Herr Gathmann. Danke. Weber wird von seiner eigenen Partei nicht ernst genommen, wie die EU Wahl zeigte. Wenn man sich mal seine Äußerungen auf der Zunge zergehen lässt, völlig zu recht. Seine Ausführungen sind eine Beleidigung des Denkvermögens der Bevölkerung. Wie verzweifelt die Politik über ihre Fehler ist, zeigt, dass Reul in NRW die Kinder der Migranten in der Schule über Antisemitismus aufklären will. Den Erfolg dieser Maßnahme dürfte schon feststehen. Das Problem ist da und bleibt, so lange diese Politik en vogue bleibt.

Ernst-Günther Konrad | Di, 18. Mai 2021 - 08:47

Ach stimmt, den hatte ich ganz vergessen. Ist das nicht der CSUler, der von Merkel und Macron vera... wurde und sich schnell einen Bart wachsen ließ, damit ihn keiner als Looser erkennt? "„Radikale wie die AfD in Deutschland oder Le Pen in Frankreich haben Grenzverschiebungen beim Antisemitismus befeuert“.
„Sie muss man als Begründer solcher Exzesse auch benennen.“
Kommen Sie Herr Weber, da geht doch noch mehr. Die Abholzung der Regenwälder, der Klimawandel, Ausbrüche von Vulkanen, der Einfluss aufs Wetter, einfach alles was für Sie schief läuft, kommt doch alles von der AFD. Ja, ich rieche auch bei Ihnen die Angst vor AFD und Le Pen. Sie leiden unter dem Lenz'schen AFD-Angstvirus. Das es das schon nach Brüssel geschafft hat, wundert mich jetzt aber nicht. Sie machen gerade aktive Wahlkampfhilfe für die von ihnen so denunzierten Parteien, ist Ihnen das eigentlich klar? Je absurder die Vorwürfe, desto unwählbarer machen Sie die Unionsparteien. Ach ich vergaß, alles die Schuld der AFD.

Wolfgang Jäger | Di, 18. Mai 2021 - 10:40

Webers "Analyse" liest sich wie die Kopie einer Merkel-Vorlage. Kretschmer, Günther, Söder, Wanderwitz, Brok, Brinkhaus, Pohlenz....wandern in denselben Spuren. Weichkocher, Kriecher, Opportunisten, Verräter der schlimmsten Sorte!
CDU/CSU? So nicht. Nein danke!!
Diesen Leuten steht das Wasser bis zum Hals. Es sind die letzten Schwimmversuche, bevor sie untergehen. Anders kann man diesen Blödsinn von Weber nicht mehr interpretieren.
"Es erfordert ein hohes Maß an intellektueller Elastizität, um der Logik dieser Aussage folgen zu können." Sich damit überhaupt intellektuell auseinanderzusetzen, bedarf schon einer gewissen Überwindung.

Klaus Moser | Di, 18. Mai 2021 - 11:27

was in D momentan abgeht.
Da sich unser Innenminister wohl schon davongeschlichen hat sollte
die Aufklärung u. Berichterstattung dieser Demos nicht in die Hand der BK gelegt werden? Sie könnte es uns sicher am besten erklären.
Falls Merkel wieder aussitzt hoffe ich noch auf die solide Themen Aufbereitung des Kettenhundes KK vom ZDF.

Kurt Kuhn | Di, 18. Mai 2021 - 12:08

bitte nur nicht so streng sein. Politiker sind auch nur Menschen und verplappern sich gelegentlich. Dann wird ihr wahrer Charakter bzw. ihr Maß an ideologischer Treue sichtbar.

Ich bin vor Jahren auf den Kopf gefallen und der Arzt meinte, ich könnte bei Langzeitfolgen ja in die Politik gehen.

Vielen Dank für den Beitrag, sehr geehrter Herr Gathmann! Das „hohe Maß an intellektueller Elastizität“ schreibe ich mir hinter die Ohren.

Mein Großvater pflegte immer zu sagen: „Ich bin nicht normal genug um das zu verstehen“. Jetzt weiß ich was ihm gefehlt hat.

Albert Schultheis | Di, 18. Mai 2021 - 13:20

Solche Leerpfosten schicken CDUcsu ins Rennen! Dabei können wir noch von Glück sprechen,
dass der Anal-phabet nicht Kommissionspräsident geworden ist (auch wenn die vdL eine einzige peinliche Katastrophe ist). Mit Souveränität und politischer Gelassenheit hat diese Äußerung nichts mehr zu tun. Das einzige, was die infame Unterstellung uns lehrt: wie groß muss der Schiss dieser Nullnummern sein vor der Opposition der AfD! Verrückterweise (was ist noch normal in diesem Land?) beweist genau das, wie sehr unser Land diese Opposition des Konservativismus, der Vernunft dringend nötig hat!

Walter Bühler | Di, 18. Mai 2021 - 14:25

... entspricht genau dem Niveau, den die deutschen EU-Parlamentarier aus den in D regierenden Parteien in die Politik einbringen. Kann sich jemand erinnern, dass von dieser Gruppe im EU-Parlament jemals etwas sinnvolles, kreatives oder konstruktives in die Europa-Politik eingebracht worden ist?

Es muss mir entgangen sein: weder beim Brexit noch bei der Pandemie noch bei der EZB ist mir irgend ein sinnvoller Beitrag deutscher EU-Parlamentarier aufgefallen. Heiße Luft mit den Themen der sog. Zivilgesellschaft füllt den ansonsten fast leeren Raum. Es handelt sich um Ruhesitze für müde Partei-Funktionäre, die ein Maximum an Einkommen mit einem Minimum an Arbeitsaufwand verbinden dürfen.

Von solchen Leuten kann man einfach keine zutreffende Analyse irgend eines Problems erwarten. Sie können es einfach nicht.

Horst Sulz | Di, 18. Mai 2021 - 14:58

Wenn Weber für den steigenden Antisemitismus in Deutschland die AfD verantwortlich macht, outet er sich einmal mehr als demagogischer Schwätzer, der von eigenen Fehlern ablenken möchte.
Da die Zukunft der EU in den Händen solcher Dünnbrettbohrer liegt, sind die schlimmsten Befürchtungen gerechtfertigt.

Brigitte Simon | Di, 18. Mai 2021 - 15:47

Manfred Weber degradierte sich zum treuesten und und sich selbst beschämenden Wurm Ursula von der Leyen.

Spöttisch sagt Kant zu Weber "Wer sich zum Wurm
macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit den Füßen getreten wird". Eine Gnade für Weber,
sollte er den Sinn nicht verstehen.

Michael Bahr | Di, 18. Mai 2021 - 22:44

Man fragt sich, ob der Weber tatsächlich glaubt, was er da von sich gibt. Jeder, der Augen im Kopf hat, sieht, welche Personengruppen in den letzten Tagen auf den Demonstrationen gegen Israel oder gleich gegen die Juden insgesamt hetzten und geiferten. Das in einen Zusammenhang mit der AfD zu bringen, ist geradezu tollkühn! Es wundert mich nicht mehr, dass linke, grüne und "politisch-korrekte" Sichtweisen immer mehr Verbreitung finden in der Gesellschaft, wenn selbst Leute von der CSU nicht mehr das Rückgrat haben, die Dinge, die man ja mit bloßem Auge erkennen kann, noch mit klaren Worten zu benennen.
Es glaubt doch niemand, der noch bei Verstand ist, dass die Einwanderer-Gruppen, die an den Demos gegen Israel teilnehmen, vorher auf 'ner AfD-Veranstaltung antisemitisch aufmunitioniert worden sind. Das bringen die aus Syrien und anderen Ländern mit! Weil der Hass auf Israel dort seit Langem zur Staatsdoktrin zählt. Aber selbst vermeintlich Konservative können das nicht mehr sagen!