Machtkampf um Kanzlerkandidatur - Schlägt jetzt Merkels große Stunde?

Armin Laschet und Markus Söder sind völlig gefangen im Streit um die Kanzlerkandidatur – wahrscheinlich kommt es am Dienstag in der Fraktion zum Shoot-Out. Doch das wäre so kurz vor der Bundestagswahl ein Spiel mit höchstem Risiko. Könnte Angela Merkel am Ende die strahlende Dritte sein?

Ein Bild aus besseren Zeiten: Am 30. September 2020 präsentierte Markus Söder noch die neue Laschet-Biografie / dpa

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Ratlosigkeit, Verzweiflung, Entsetzen: Wer sich aktuell in der CDU umhört, bekommt genau dieses Stimmungsbild gezeichnet. Eigentlich wollten Armin Laschet und Markus Söder spätestens an diesem Wochenende ihren Machtkampf um die Kanzlerkandidatur beendet haben. Doch weit und breit ist kein weißer Rauch zu erkennen. Und so schwindet bei vielen Unionsleuten die Hoffnung darauf, endlich Klarheit zu bekommen, wer von den beiden als Spitzenmann in die Bundestagswahl geschickt wird.

Dabei läuft die Zeit erbarmungslos davon: An diesem Montag werden die Grünen Annalena Baerbock als ihre Kanzlerkandidatin präsentieren – und zwar in einer Art und Weise, wie man es früher von der Union kannte: Als eine im kleinen Kreis ausgeklüngelte Person, hinter der sich die gesamte Partei frohgemut und kampfeslustig versammeln wird. Ohne vorheriges Hauen und Stechen, völlig smooth, eine Meisterleistung an politischer Professionalität. In solch einer Situation fragt dann auch keiner mehr nach all den Inhalten, die Bündnis90/Die Grünen jüngst mit ihrem Wahlkampfprogramm auf den Tisch legten. Diese haben es zwar in sich. Doch wenn die Show stimmig erscheint, spielen harte Fakten bekanntlich keine Rolle mehr.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Werner Gottschämmer | So, 18. April 2021 - 15:41

Herr Maguier, ich bin bei nahe 100% zu behaupten, dass keiner der beiden je zu einer Kanzler-Kanditatur kommen sollte. Das Böse unter der Sonne will eine Grüne auf dem Kanzlerstuhl. Dafür laufen sich alle warm. Die Medien besorgen den Rest.

Christa Wallau | So, 18. April 2021 - 18:18

In reply to by Werner Gottschämmer

Genau so ist es, lieber Herr Gottschämmer!
Was wir in den nächsten Monaten noch an Unterstützungsmanövern für die Grünen und g e g e n die "alte" CDU/CSU in den Medien erleben werden, dürfte einer überwältigenden Werbekampagne im Hinblick auf die Reste eines Bürgertums (= alte "Mitte") gleichkommen, das unentschlossen u. verwirrt durch die Gegend irrt.

Bei den Journalisten sind die Grünen, die Linken u. die SPD seit vielen Jahren in
der massiven Überzahl (80%). Glaubt da jemand ernsthaft, daß diese Leute sich
die Chance entgehen lassen, die Kanzlerschaft für die Grünen mit allen legalen Mitteln und halbseidenen Tricks ihres Faches herbei zu schreiben?

Merkel wird nach meiner festen Überzeugung auf keinen Fall mehr antreten.
Sie weiß genau, was die Stunde geschlagen hat: Ihre Aura (= diejenige eines Kaisers ohne Kleider) ist faktisch aufgebraucht, und die nackte Realität kommt immer mehr zum Vorschein: Probleme über Probleme und Niedergang. Da kratzt sie lieber vorher die Kurve.

Rob Schuberth | So, 18. April 2021 - 19:52

In reply to by Werner Gottschämmer

Kandidat können sie doch dennoch werden.
Nur eben nicht Kanzler.

Da muss ich Ihnen leider zustimmen.
Schlimm, dass bei uns mittlerweile die Medien (die 4. Gewalt) so sehr unser aller Alltag bestimmen darf.

Klaus Funke | So, 18. April 2021 - 15:45

Das Spiel ist abgekartet. Keinem der derzeitigen politischen Akteure traue ich Moral und Anstand zu. Söder und Laschet können sich, wie verabredet, nicht einigen. Das ist von Merkel so gewollt. Ja, sie wird die lachende Dritte sein. Ihr Machtpoker geht auf. Sie wird von besorgten Unionsanhängern gebeten werden, es noch ein mal zu machen. Das hat sie von Anfang an so gewollt. Sie ist noch fit. Was will sie in der Uckermark? Sie hat keine Familie und keine Hobbies. Die Macht ist ihr einziges Hobby und Laster. Gnädig wird sie zuerst zögern und ein par Floskeln absondern, dann aber zusagen. Und mit Merkel in den Wahlkampf, was will der gute Bürger (besonders aus Westdeutschland) mehr. Alles ist gut. Die Grünen holt sie sich als Koalitionspartner. Baerbock wird ein tolles Ministeramt kriegen, wie seinerzeit Merkel unter Kohl. Sie wird "ihr Mädchen". Habeck ins Außenamt. Und alles geht so weiter: Demokratieabbau, Zentralstaat, Alleinherrschaft, Klima, FFF... Söder und Laschet - Pöstchen!!

Harald Pflüger | So, 18. April 2021 - 16:19

In reply to by Klaus Funke

Schon vor mehr als zehn Jahren spielte Georg Schramm ein Szenario durch, bei dem Merkel mithilfe eines Verteidugungsnotstands unbegrenzt durchregieren konnte. Es kam nicht dazu, weil ihr auch so niemand in den Arm fiel als sie Griechenlandhilfen, allerlei Rettungsschirme, Flüchtlingskrise etc. dtets bei knappster Befassung des Bundestags im Husarenritt durchpeitschte. Nun kommt zum Laschet-Söder-Drama das Corona-Ermächtigungsgesetz günstig gelegen. Es drohen Endloskanzlerschaft und Ein-Frau-Demokratur. Ich dachte, schlimmer geht's nimmer. Ich hoffe ser, dass ich mich nicht geirrt habe.

Ein wesentlicher Grund warum Merkel ihren Rücktritt verkündigte dürfte ihre angeschlagene Gesundheit sein. Die Zitterei hat ja nicht aufgehört, nur spricht keiner mehr darüber. Vielleicht findet sich irgendwie noch ein Pöstchen für sie wie bei Schäuble oder sie macht die Macht im Hintergrund, wie das bei den Grünen mit Fischer war. Vielleicht wissen wir nächste Woche schon mehr. Wir werden es erfahren!

Brigitte Simon | Mo, 19. April 2021 - 00:11

In reply to by Robert Müller

Ein "Pöstchen" als Nachfolgerin Antonio Guterres wäre für Merkel die Krönung zur
UN-Generalsekretärin durchaus eine attraktive Vorstellung. Die Aussicht besitzt Re-
alität. Bei seinem Besuch am 18. Dezember 2020 in Deutschland hielt Guteres anläßlich des
75-jährigen Bestehens der Vereinten Nationen eine in deutscher Sprache vorgetrage-
ne Rede und lobte Merkel für ihre Friedensmacht und Säule des Multilateralismus.
Eine halbe Krönung für Merkel. Zu diesem Zeitpunkt - nach der Demütigung der
Union nach der Bundestagswahl 2021 ein hervorragendes Timing.

Guteres vermeldete, daß er für eine mögliche zweite Amtszeit ab Januar 2022 nicht
mehr zur Verfügung stünde. Ja, Meinungen ändern sich wie Merkel weiß.
Guteres hat seine Pläne noch nicht öffentlich gemacht. Er will seine Amtszeit nicht
Ende 2021 beenden. Er möchte gerne an Bord bleiben.

Ein Glück für die UN, Pech für Deutschland. Merkel wird uns im September 2021 er- neut an Bord der Goch Fock begrüßen

Gerhard Lenz | So, 18. April 2021 - 18:57

In reply to by Klaus Funke

Irgendwie hängen Sie fest, Herr Funke. Eine Meinungsäußerung im Cicero ist noch lange kein Beweis für die Richtigkeit einer - zweifellos - eher kruden Theorie.

Das betrifft auch die angebliche Klungelei von Merkel und Frau Baerbock, die außer Ihnen noch keiner wahrgenommen hat.

Ich schätze es passiert das, was immer passiert: Sie fallen mit Ihren "Weissagungen" auf die Nase.

Sehen Sie nicht seit Jahren beinahe täglich das Ende der Kanzlerschaft Merkel voraus? Als Resultat von Volkes' Entrüstung?

Zeit für einen Abstecher in die Realität, Funke?

darüber lässt sich streiten, Herr Lenz. Anders als Sie behaupten, dürfte dem breiten Publikum kaum entgangen sein, wer - unionsintern wie unionsextern - vom "Showdown" der noch im Rennen um die Nachfolge der amtierenden Kanzlerin verbliebenen Kontrahenten in vorderster Linie profitiert. Wenn bereits die "Nebengeräusche" und der Modus, wie die CDU zu ihrem neuen Parteivorsitzenden gekommen ist, für Stirnrunzeln gesorgt haben, dann tut es das unter allen Titeln unprofessionelle Vorgehen, das der Union fünf Monate vor der Bundestagswahl 2021 auch endlich einen offiziellen Kanzlerkandidaten bescheren soll, erst recht. Da noch an Zufall zu glauben, nachdem die in das einschlägige Auswahlverfahren involvierten Kreise der Union allesamt keine Newcomer in der Politik sind, ist etwas viel verlangt. So viel Unfähigkeit traut man vielleicht Milizpolitiker*innen zu, doch nicht einer Equipe, die seit bald 16 Jahren Seniorpartner der Bundesregierung ist und mit Angela Merkel den "Premier" stellt.

Ach, lieber Herr Lenz, feststecken Sie, man liest von Ihnen ewig die gleiche Leier. Sogar wortgleich! Ich - das Orakel aus Dresden? Und auf welchem Pythia-Thron sitzen Sie? Ich streite mit Ihnen nicht. Das lohnt sich nicht. Leuten wie Ihnen soll man immer Recht geben, sagte man mir. Aber wir werden uns noch wieder sprechen, wenn Merkels "Mädchen" auf den Thron gehievt wird. Und dann Zitat Lenz "Eine Meinungsäußerung im Cicero ist noch lange kein Beweis für die Richtigkeit einer - zweifellos - eher kruden Theorie" - das gilt dann aber auch ganz verstärkt für Sie selber, Verehrtester. Ein beinahe klassisches Eigentor! Lassen wir das. Meinungen sind Meinungen und die hat man zu respektieren. Ändern kann man sie sowieso nicht. Sicher denken Sie auch, Sanktionen bewirkten irgendetwas, ebenso wie Ihre Kommentierung von Kommentaren. Sie sollten bedenken: Ihre Kommentare sagen immer zuerst etwas über Sie selber aus. So betreiben Sie, ohne es zu wollen, ein ständiges Outing. Dafür Danke!

Sven-Uwe Noever | Mo, 19. April 2021 - 16:07

In reply to by Klaus Funke

Zurück in die Zukunft.Das ist nun wirklich negatives Wunschdenken,Herr Funke.Das Gift des Merkelismus,das ochlokratische Denken haust auch ohne das Staatsidol in vielen Köpfen.Lediglich der Anstrich muß erneuert werden,da die Person jetzt tatsächlich nicht mehr taugt.Und,wer soll diese Person zum X-ten Mal wählen.Oder sind wir alle schon geistig so verhausschweint?

Karl-Heinz Weiß | So, 18. April 2021 - 15:53

Da fällt mir nur ein: lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Realistischer erscheint mir, dass Laschet den Vortritt bekommt und künftig die BT-Fraktion entscheidet. Söder hat die Gunst der späten Geburt.
Diese Taktik hatte sich 2002/2005 auch für Merkel ausgezahlt.

Maria Arenz | So, 18. April 2021 - 16:00

die so offensichtlich ungeeignete Kramp-Karrenbauer ("Putzfrau Gretel") als Nachfolgerin auserkoren hat. AM hatte m.E. nie vor, wirklich abzutreten. Daß es jetzt so Spitz auf Knopf für die Union kommt, ist Corona geschuldet und so hatte sie es sicher nicht geplant, aber der einzige Ausweg, den bei einer Kampfabstimmung unvermeidlichen Untergang der Union abzuwenden, ist in der Tat, daß sie wieder antritt. Da hat Söder nämlich Recht: " Merkel- Stimmen gibt es nur mit Merkel-Politik. Einer Politik also, die Deutschland nach Ansicht kompetenter Beobachter aus Wirtschaft und Gesellschaft nach 16 Jahren Merkel zum Sanierungsfall gemacht hat. Jetzt also frei nach Schiller: "Das aber ist der Fluch der bösen Tat, daß immerfort sie Böses muß gebären". Ich war nur von wenigen Kanzlern wirklich ein Fan und nie Anti- Merkel aber so einen verheerenden Kahlschlag an der Zukunft des Landes wie sie haben alle Minderleister im Kanzleramt zusammen nicht angerichtet.

Hans Jürgen Wienroth | So, 18. April 2021 - 16:11

Wir sind an einem Punkt angekommen, der schon vor einem Jahr vorhersehbar war: Merkel macht’s noch mal. Das ganze Spiel ist von ihr inszeniert. Allerdings wird in 4 Jahren nichts anders, geschweige denn besser sein als heute.
Die Bildungspolitik hat zur Unselbständigkeit geführt, die Medien steuern die Bürger. Wie sagte bereits Frau Ebner-Eschenbach: „Wer nichts weiß, muss alles glauben“. Wie sonst könnten so leere Sprüche wie „Sie kennen mich“ zu Wahlschlagern werden? Wie sonst könnten Wahlprogramme unbedeutend, jedoch die darstellenden Personen bedeutend werden?
Dazu passt, dass mit Söder und Laschet Kandidaten gewählt wurden, die „Leichen im Keller“ (Maskenaffäre) haben. Gleich wer gewinnt wird von den Medien abgeschossen. Schließlich sind die fast alle auf der links-grünen Seite. Echte Konservative stören da nur, aber sind Söder oder Laschet konservativ? Wie sagte Herr Grau bei NZZ: „Sein Ruf ist schlecht, aber sein Potenzial gigantisch: ein Lob auf den Konservativismus“.

Wolfgang Jäger | So, 18. April 2021 - 16:15

Das beschriebene Szenario ist vorstellbar. Merkel steigt in den Ring, weiß aber, dass sie nicht mehr gewinnen kann. Absicht! Sie kann sich damit sicher sein, dass die von ihr eh schon favorisierte liebe Annalena ihre Nachfolgerin wird. Denn wer von der CDU-Basis ist so dumm und wählt Merkel nochmal? Die Chancen auf einen Wahlsieg müssen möglichst klein gehalten werden. Merkel ist der Garant dafür, dass die Grünen das Kanzleramt bekommen! Ihr Plan ginge also auf! Niemand wird in Deutschland Kanzler, ohne Merkels Gnaden. Merkel wird sich doch nicht für die Union stark machen! Spätestens jetzt werden sich Merkels Duckmäuser sicher sein können, dass sie selbst nun zu den Opfern dieser perfiden Strategie gehören. In Coronazeiten sind die Theater geschlossen. Aber was wir hier erleben, ist der beste denkbare Ersatz. Ein politisches Irrenhaus, in dem nur eine nicht irre ist: Unsere Angie! Grotesk! Dürrenmatt hätte seine Freude daran gehabt!

unterschätzen Sie nicht die Nibelungentreue und Vergesslichkeit der CDU-Basis. In meinem Umfeld gibt es immer eine ausgeprägte Loyalität zu Merkel. Wenn sie nochmal antritt, wird es wieder für das Kanzleramt reichen und andere Ziele hat die CDU auch nicht mehr

Christoph Kuhlmann | So, 18. April 2021 - 16:17

innerparteilicher Demokratie, das einen an die Glanzzeiten Helmut Kohls und Rainer Barschel erinnert. Eine Volkspartei braucht mehrere Machtzentren, spätestens beim Wachwechsel. Sonst ist sie keine und verliert sich im politischen Nirwana. Wie sagte Merkel einst: Sie kennen mich. Offenbar nicht gut genug. Die Musik spielt wieder in der CDU. Das ist zwar ungewohnt, hat aber Tradition.

Hallo Herr Kuhlmann!

Ich bin in der Politik relativ gut informiert, jedoch kann ich einen Herrn Rainer Barschel nicht einordnen.
Ich kenne einen Rainer Barzel, ehemaliger Fraktionsvorsitzender der CDU sowie einen Uwe Barschel aus Schleswig-Holstein, welchen man im Hotel Beau Rivage in Genf tot in der Badewanne fand.
Die Umstände wurden nie schlüssig ermittelt.

Vielleicht können Sie mich aufklären?!

Da haben Sie leider nicht die köstliche Ironie von "Rainer Barschel" verstanden. Natürlich gab es den nie. Aber es gab Rainer Barzel und Uwe Barschel. Beide hatten so ihre Probleme. Herr Kuhlmann hat das in meinen Augen sehr schön auf den Punkt gebracht.

Urban Will | So, 18. April 2021 - 16:38

Vielleicht hat man seine „Verwurzelung“ in der Comic – Welt bisher unterschätzt. Mir persönlich war er vom ersten Tag an suspekt, wo er die öffentliche Bühne betrat.
Er wäre nicht der erste Psychopath in hohen Ämtern. Er setzt auf Rache und seine „Zukunft“.
Letztendlich ist der schwarze Laden genau dort hingekommen, wo er hingehört. Und wenn Sie, Herr Marguier, tatsächlich Recht haben mit der „Merkel – Option“, wir also eine komplett grüne Regierung mit der Ober – Grünen Merkel an der Spitze und Schnatterienchen als „Superministerin“ (Umwelt und Wirtschaft) an ihrer Seite bekommen und ein paar schwarzen Abnick – Hanseln dabei,die aber keinen interessieren, dann wird der Söder in Bayern so richtig Gas geben. Sich in "Position" bringen.
Merkel selbst ist alternd und kinderlos. Ich kenne keine Frau dieses Status', die „normal“ tickt. Welche Zukunftsinteressen sollte sie haben?
Macht ist das einzige, was sie noch am Leben hält und danach? Da ist dann nichts mehr.
Düstere Aussichten...

Heidemarie Heim | So, 18. April 2021 - 16:42

Das Einzige worauf die personell abgewirtschaftete CDU incl. der im Beiboot sitzende CSU m.E. noch hoffen können, ist die Angst oder in meinem persönlichen Fall die fehlende Fantasie, eine Frau Baerbock oder einen Herr Habeck als Regierungschef*in an der Spitze der viertgrößten Volkswirtschaftsnation zu sehen bzw. in Erwägung zu ziehen! Unser Land in derart, ich halte mich geflissentlich zurück;) und sage " in der Weltpolitik unerfahrene" Politiker in die Hände zu legen, wäre ein unabsehbar folgenschweres Politexperiment für unseren durch die Coronapolitik ohnehin angezählten Staat, seine Wirtschaft und die wie nie zuvor da gewesene Spaltung der Gesellschaft! Sind die Damen und Herren der ehemals großen Volksparteien eigentlich noch bei Trost!? Oder wollen sie wirklich von der Oppositionsbank aus zusehen, wie wir zwar umweltpolitisch korrekt, aber ansonsten dennoch vollends den Bach runtergehen? Wer bitte auf der übrigen Welt soll uns dann noch ernst nehmen? Unverantwortlich!!!!
MfG

Fritz Elvers | So, 18. April 2021 - 19:48

In reply to by Heidemarie Heim

unerfahren sind ja derzeit alle Kandidaten aus allen Parteien. Außer Olaf vielleicht, aber der hat keine Chance, er ist nur als Klopphengst vorgesehen. Ein grüner Außenminister kann nicht peinlicher sein, als Heiko Maas, und für Annalena findet sich bei G7 sowieso kein Simultan-Dolmetscher, egal. Und was heißt hier viertgrößte Volkswirtschaft? Das muss ja nicht so bleiben, dann wäre das 2% Ziel auch schneller erreicht, NS2 wird nicht mehr gebraucht und Uncle Joe gibt endlich Ruh. Was für ein riesiger außenpolitischer Erfolg! Ohne irgendwas zu tun.

Danke lieber Herr Elvers! Obwohl ich vermute aufgrund unser beider Kommentierungen hier, dass wir sozusagen politisch nicht unbedingt gleich gepolt sind, who cares;)?, mag ich Ihren Humor außerordentlich!!! Und ja, Sie haben recht mit der Annahme, dass es bei manch derzeitigen Persönlichkeiten unserer Politik, was Qualität, Qualifikation und Auftreten betrifft nicht viel peinlicher werden kann. Höchstens für geplagte Übersetzer, die sich nun wahrscheinlich schon mit entsprechenden Handbüchern bewaffnen, als da wären "Fachbereich Ökologie" oder die sich mit den unterschiedlichen Schmelzpunkten von Kobalt (1925 Grad) und Kobolden beschäftigen;). Und in der unvollendeten NS2 speichern wir dann unseren Flattermann-Strom! Und alle leben glücklich und zufrieden.......Bis bald! LG

Ingofrank | So, 18. April 2021 - 16:57

Ob die offene Kanzlerkandidatenfrage wirklich der CDU/CSU bei der BTW schadet, ist bisher nicht bewiesen. Die Umfragen von heute mit Zuwächsen der Union sprechen eine andere Sprache.
Man kann den Streit auch als eine Art Frischzellen-
kur nach jahrelanger merkelschen Alternativlosigkeit begreifen.... eine Wiederauferstehung einer Partei.
Und, so eindeutig scheint im Präsidium der CDU die Unterstützung von H. Laschet nicht gewesen sein. MP Sachsen, SA, Saarland. Auch an der Parteibasis fehlt es an Unterstützung f. Laschet.
Sollte Merkel einen Rückzug vom Rückzug erwägen,
werden die Grünen stärkste Kraft.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Norbert Heyer | So, 18. April 2021 - 17:14

Niemals hätte ich gedacht, das die vielen Kommentatoren hier -vielleicht- Recht behalten, das sie noch eine Sonderschicht drauflegt und ihr zerstörerisches Werk tatsächlich noch fortsetzt. Alles, was einen formidablen Kandidaten abgegeben hätte, wurde entweder rasiert, befördert, weggelobt und vertrieben, es blieb nur die III. Wahl ohne Gestaltungskraft oder gar Charisma. Hat sie das vielleicht sogar entsprechend gesteuert? Wird sie überhaupt
verlängern? Wenn sie jetzt ablehnen würde, dann ist ihr geplantes Zerstörungswerk doch vollendet. Die Union kann sich noch nicht einmal auf einen Kanzlerkandidaten verständigen und die von ihr gewünschte Nachfolgerin kann dann nahtlos Deutschland noch weiter in die Grütze reiten. Egal was auch kommt: Die Union hat vor aller Augen demonstriert, dass sie noch nicht einmal innerparteilich sich einigen kann. So einer Partei -denken viele Wähler- kann man keine Verantwortung für ein ganzes Land anvertrauen. Frau Merkel hat mal wieder alle Optionen.

Ernst-Günther Konrad | So, 18. April 2021 - 17:26

Letztes Jahr zu Beginn der medialen Diskussion um die Kanzlerschaft, war noch meine Sicht der Dinge, dass sie möglicherweise einen noch nicht erkannten Joker ins Spiel bringen könnte. Damals waren Röttgen, Merz, Söder und Laschet im Rennen. So, wie sich heute darstellt, könnte meine Joker Theorie insofern stimmen, als das keiner der genannten tatsächlich Kandidat sein wird, aber dafür sie selbst der Joker sein könnte? Ich hätte dann zwar 50% recht, aber ich will kein Recht haben. Sie als Lösung wäre fatal. Wobei, anders als Herr Funke, halte ich Frau Merkel nicht mehr für fit genug. Man liest und sieht plötzlich nichts mehr über ihre Zitteranfälle bei Staatsbesuchen, die finden dank Corona scheinbar nicht mehr statt? Ich kann nur hoffen, dass sie einmal in ihrem Leben Wort hält und sich selbst nicht mehr ins Amt bringt. Sie will doch eine Grüne ins Kanzleramt bringen, das geht aber nur bei einer sich selbstzerstörenden Union. Söder und Laschet halten doch die Lunte in der Hand.

Obwohl ich seit längerer Zeit eine Wette laufen habe, dass Frau Merkel mit ihrer Rückzugsankündigung lediglich eine Nebelkerze gezündet hat und im Herbst erneut für die Union antreten wird, kommen mir mittlerweile Zweifel. Ihr politisches „Können“ blitzt zwar noch einmal auf, indem sie die beiden Kontrahenten Söder und Laschet wie kleine Schuljungen gegeneinander ausspielt. Aber ansonsten wirkt sie auf mich physisch und psychisch ausgebrannt. Ihre Beliebtheit in der Bevölkerung hat erst wieder zugenommen, nachdem sie ihren Rückzug erklärt hatte. Ein „Wortbruch“ käme bei vielen Bürger sicher nicht gut an. Wenn man einen Politiker backen müsste, der mit allen Wassern gewaschen ist, dann käme Markus Söder aus dem Ofen. Er wird sich diese einmalige Chance nicht mehr nehmen lassen. Die Grünen können nur hoffen, dass sich Laschet durchsetzt. Denn Söder wird mit seiner gewaltigen Rhetorik mit deren Kandidaten „Schlitten fahren“.

Rob Schuberth | So, 18. April 2021 - 19:56

Ich hoffe alle die AM in einer weiteren Amtszeit sehen, irren sich.

Das würde unserem Land den Gnadenstoß geben.

Kein Kanzler hat unserem Land je so sehr geschadet wie diese Kanzlerin.

Und exakt damit wird sie auch in den Geschichtsbüchern verewigt werden.

Maria Fischer | So, 18. April 2021 - 21:16

Deutschland hat eine Schwäche für pathologische Charaktere.
Wirklich schlimm.

Jens Böhme | So, 18. April 2021 - 21:42

Wenn Merkel erneut antritt, gehen die Umfragewerte der CDU steil durch die Decke nach oben. Das Dumme ist, Merkel ist eine Sozialistin.

Joachim Baumeister | Mo, 19. April 2021 - 11:31

Angela Merkel hatte noch nie eine politisch wirklich große Stunde. Das spüren wir heute in dieser chaotischen Situation. Was sie hinterlässt, ist jetzt mit Schrecken zu betrachten.

Hans Page | Mo, 19. April 2021 - 15:10

Es gäbe immerhin noch Brinkhaus als Ausweg. Der strahlt Solidität aus und wäre Merkel allemal vorzuziehen.

Brigitte Simon | Mo, 19. April 2021 - 15:12

...wäre der Dolchstoß für Deutschland. Diesen zu ver-meiden setzt das Ablegen ihres Egos voraus. Dazu ist sie nicht willens. Sie glaubt ausschließlich an sich.
Der wahre Wert eines Menschen ist in erster Linie dadurch bestimmt, in welchem Grad und in welchem Sinn er zur Befreiung vom Ich gelingt. Das paßt zu keinem erfolgreichen Alphatier wie sie sich sieht. Mit Triumpf will sie in die Geschichtsbücher eingehen können. Dazu benötigt sie uns. Ihr schwarzer Einfallsreichtum ist gnadenlos.

Iris Daniel-Werth | Mo, 19. April 2021 - 17:45

Grün/ schwarze Regierung BTW
Grün Wähler= vermtl. Migranten und Jugendlichen ,so wie Bürger , die noch nicht so lange hier leben. Ca um die 20% und 35% CSU,cdu( +- 1 %) . Würde passen. Kanzler zur BTW ( wenn, Dann Söder)
Vermute aber ,das die Wahlen um 1 Jahr verschoben werden von Merkel auf 2021. Trittbrett = Corona und sie selbst die Opferbereitschaft erklärt, noch ein Jahr anzuhängen