Lockdown als „erweiterte Ruhezeit“ - Die sedierte Republik

Merkels Methode der „asymmetrischen Demobilisierung“ hat offenbar ein ganzes Land sediert. Die Unfähigkeit, die Pandemie zu bekämpfen, gipfelt nun in der „erweiterten Ruhezeit“.

lockdown-merkel-ruhezeit-ostern-sedierte-republik
Die Kanzlerin bei ihrer Pressekonferenz am frühen Dienstagmorgen / picture alliance

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Manche Formulierungen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, weil sie so bezeichnend sind. Zum Beispiel diese: Eine „erweiterte Ruhezeit zu Ostern“ hat die Bundeskanzlerin in ihrer Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Gipfel in der Nacht auf Dienstag angekündigt. „Erweiterte Ruhezeit“, das klingt irgendwie sympathisch nach Ausschlafen – als ob der Staat seinem Volk einen zusätzlichen Ferientag genehmigt hätte. So nach dem Motto: „Gönnt euch doch ein bisschen Entspannung!“ Einfach mal nett abchillen.

Das Problem ist nur: Die Merkelsche „Ruhezeit“, ob mit oder ohne „Erweiterungen“ in Form von verschärften Kontaktverboten, währt jetzt schon ein ganzes Jahr. Und die Ergebnisse dieser Übung in gesellschaftlicher Kontemplation sind alles andere als beruhigend: Ganze Branchen werden vernichtet, abertausende Existenzen dazu. Eine ganze Generation von Kindern und Jugendlichen wird wegen des Wegfalls von Schulunterricht, Sportmöglichkeiten und Sozialkontakten um ihre Zukunft gebracht. Familien brechen auseinander; psychische Schäden nehmen epidemische Ausmaße an. Deutschland ruht nicht etwa nur im Unfrieden, sondern erlebt einen Albtraum.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Tomas Poth | Di, 23. März 2021 - 15:48

Das ist Terror a la Merkel, mehr vom Selben das bisher nicht geholfen hat.
Gute Nacht? Ja, für Merkel, da muß sich nur einer trauen!

Sven-Uwe Noever | Di, 23. März 2021 - 18:48

In reply to by Tomas Poth

Die Nemesis hat sie erfasst.Wen von ihren Spießgesellen sie wohl mit in den Abgrund reißen will?

Robert Müller | Di, 23. März 2021 - 23:13

In reply to by Tomas Poth

Sediert ist der falsche Begriff, und Terror natürlich auch. Sediert ist falsch, weil ja gerade sehr viel passiert, aber in der Einstellung der Menschen, weniger in der Freizeit und bei vielen im Job. Man frage bei Unions-Politikern nach, ob die den Eindruck haben die Wähler wären sediert. Mein Gegenbild wäre ein Auto mit aufheulendem Motor, das aber keinen Meter voran kommt. Im Spiegel las ich heute von einem Italiener, der meinte, dass Deutschland sich selbst als Musterschüler sieht, der bei einer Prüfung nur ein mittelmäßiges Ergebnis erzielt. Passt sehr gut, finde ich. Corona ist ja nicht die einzige Sache wo Deutschland zuletzt nur noch Mittelmaß war. Nun, solche ENTTÄUSCHUNGEN haben andere Länder auch schon hinter sich, wobei manche Eliten in benachbarten Ländern immer noch heimlich hoffen. Schaue ich mir die Politiker-Optionen an, die uns bei der kommenden Bundestagswahl angeboten werden, habe ich keine solche Hoffnung.

Michaela 29 Diederichs | Di, 23. März 2021 - 15:52

Einverstanden mit Ihrem Beitrag. Nur der Vergleich mit der 2. Liga ist mir persönlich noch zu freundlich. DE wird direkt durchgereicht in die Kreisklasse.

Hans Jürgen Wienroth | Di, 23. März 2021 - 16:23

In reply to by Michaela 29 Di…

Diese Ihre Worte werden Ihnen und uns Kommentatoren sicher viel Kritik des geehrten Herrn Lenz einbringen.
Sie schreiben, Frau Merkel habe die Bundesrepublik an den Abgrund geführt. Wird das alles besser mit den Grünen oder gehen wir dann „alternativlos“ noch einen Schritt weiter. Nach Zerstörung von Handel, Hotels und Restaurants kommt die Industrie an die Reihe. Die Zerstörung der Energiewirtschaft hat schon begonnen, Stromversorgung wird zum Zufallsprodukt. Als nächstes kommt der Verkehr an die Reihe, statt mit dem Auto geht’s mit dem Zug zurück ins letzte Jahrtausend. Da spricht man doch von grüner Innovation. Um all das zu gestalten, bringt unser Bildungssystem massenweise Abiturienten hervor. Leider helfen die nicht beim Neuaufbau, weil (MINT-) Grundlagen fehlen. Nach der 2. kommt die 3. Liga, quo vadis Germany (EU)? Hauptsache der Sozialstaat bleibt uns erhalten.
Prophylaktisch hat man auch Demos verboten, damit niemand auf falsche Ideen kommt.

Herr Wienroth gefallen ihnen keine Dampfloks und Pferdefuhrwerke? Na also!
Strom wird nach wie vor aus der Steckdose kommen, nur er wird eben nicht mehr hier erzeugt. Für Geld bekommt man den auch aus Polen u. Frankreich. Was die 2 - 3 Mill. Arbeitslose mehr betr. na und, die werden mit der Statistik weg gebügelt wie bisher auch. Dafür wird alles schön grün mit ein wenig blau.

Arbeitsverzicht kommt für die Freizeit ein Lohnersatz?

Das Argument, dass man dann halt den Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland kauft, habe ich schon oft gelesen, doch kenne ich auch das Gegenargument: Es gibt dort keine freien Giga-Reserven. So stehen bsw in Frankreich keine Atomkraftwerke beschäftigungslos herum, nur um bei Flaute schnell angeworfen zu werden. Wenn ich richtig informiert bin, haben wir als Reservekraftwerke österreichige Flusskraftwerke unter Vertrag genommen, und wohl auch Kraftwerke in Norwegen. Eine Dunkelflaute kann man so aber nicht überbrücken, wenn heimische Kohle und Atomkraftwerke einmal abgebaut sind. Ich denke, das ist wie bei Corona: Wenn ausreichende Produktionskapazitäten nicht rechtzeitig aufgebaut sind, sind sie nicht da, wenn man sie dann braucht. Also, man müsste jetzt anfangen Kraftwerke zu erfinden, planen und bauen, die bei einer Dunkelflaute in 10 - 20 Jahren eingeschaltet werden können.

Peter Sommerhalder | Di, 23. März 2021 - 15:57

Diese Dreistigkeit, das gibt's ja nicht. Das ist ja gar nicht mehr zu übertreffen.

Aber auf die Erklärung, wieso am 13. April wieder
gelockert wird, bin ich gespannt...

Rolf Jost | Di, 23. März 2021 - 16:03

Herr Marguier,
obwohl Sie 100% richtig liegen, haben Sie kein Recht, einen solchen Artikel zu schreiben. Wenn man 15 Jahre und 364 Tage diese Politik unterstützt hat, kann man nicht nach 16 Jahren so darüber urteilen. Ohne Sie (="Qualitätsmedien") hätte Merkel diese Politik nicht so lange durchhalten können.

Jochen Rollwagen | Di, 23. März 2021 - 16:22

In reply to by Rolf Jost

Sie nehmen mir sozusagen die Worte von der Tastatur.

Jetzt auf einmal. Nach 16 Jahren. Deutschland am Ende, EU kaputt, rien ne va plus. Und jetzt mutieren die Jubelperser "der Kanzlerin" plötzlich zu - immer noch weichgespülten - Kritikern. Kurz bevor eh Schluß wäre mit "Der Patin" (Prof. Gertrud Höhler - das Buch erschien 2012 !).

Wenn die Damen und Herren von den "Qualitätsmedien" einen Funken Anstand im Leib hätten - ach, man darf ja noch träumen.

lassen.
Bei allem Respekt, aber Herrn Marguier mit d e n „Qualitätsmedien“ gleichzusetzen wirkt ein wenig vermessen.

Ich bin, was die Kritik an den Medien generell angeht in vielerlei Hinsicht voll bei Ihnen, aber man darf nicht alle Vertreter dieser Zunft über einen Kamm scheren und Herrn Marguier – auch wenn ich nicht alle seine Artikel gelesen, bzw. parat habe – zähle ich zu den wenigen, die noch kritisch all das hinterfragen, was unsere Obrigkeit so fabriziert.
Das gilt für den CICERO im allgemeinen, auch wenn ein gewisser Forist hier in ihm die „Hauspostille“ einer gewissen Partei sieht, was – mit Verlaub – vollkommener Unsinn ist.
Der mehr als kritikwürdige „Merkel – Huldigungs -Verein“ in Person des ÖR, vor allem der Haupt – Quassel – Tante Will hätte eine Kritik wie Sie sie hier anbringen durchaus verdient. Aber von dort wird nie ein mit diesem hier vergleichbarer Beitrag kommen.
Man läuft sich dort schon warm für eine grüne Regierung. Dann geht der Mist weiter.

natürlich gibt einen Unterschied zwischen ZDF "heute" und Cicero, sonst hätte ich ihn auch nicht abonniert. Aber: man kann eine Politik auch durch Kritik unterstützen. Das scheint mir beim Cicero der Fall zu sein. Die Kritik geht eben meistens nicht an die Wurzel des Übels.

Gerhard Lenz | Di, 23. März 2021 - 17:32

In reply to by Rolf Jost

In üblicher Selbstbeweihräucherung spricht ein Kundiger mal wieder Urteil über den Cicero. Noch immer ist der nicht vollständig auf die Linie von AfD und Covid-Leugnern eingeschwenkt. Zwar gibt es immer wieder "hoffnungsvolle" Anzeichen in Form von in der Tendenz stimmigen Berichten, die dem durchschnittlich und auch erhöht Empörten in seinem Kampfesgeist bestärken - gleichwohl auch immer Querschüsse, in denen Extremisten doch tatsächlich als Extremisten und Covidleugner schon mal als gefährliche Wirrköpfe bezeichnet werden.

Wer so differenziert urteilt, und nicht die massiv überwiegende Ideologie des Forums lückenlos und ohne Abweichungen übernimmt, versagt in seiner ihm erlaubten Funktion.
Die nach Ansicht mancher Foristen nur die Rolle des scharfen Kritikers der Demokratie und gleichzeitigen Fürsprechers des rechten Randes sein kann.

Dabei kommt der Cicero der Wutbürger-Fraktion doch schon sehr weit entgegen, drückt lieber bei den wenigen Andersdenkenden auf "löschen!".

"...drückt lieber bei den wenigen Andersdenkenden auf "löschen!"..."

Wieso Herr Lenz, Ihr vor Kraftausdrücken strotzender Kommentar ist doch durchgekommen.

Das muss man erst mal bringen: Sie sind hier im Forum ein der Foristen mit den meisten Veröffentlichungen und dann werden Sie von der Redaktion böswillig gelöscht? Es gibt eine neue Kommentierregel und die Zeiten, wo Sie einen Artikel bis zu 16mal(!) kommentieren konnten, sind vorbei. Wahrscheinlich hat diese neue Regel auch etwas mit ihrem Kommentierfuror zu tun🤔

Sie bejammern sich selbst, weil der Cicero zu wenige Artikel bringt die nach Ihrem Geschmack sind.
Offensichtlich zeitigen Ihre erzieherischen Beiträge keine Wirkung.
Wie können wir Sie trösten oder wollen/sollten Sie vielleicht lieber nur noch Medien lesen die Ihrer ideologischen Ausrichtung entsprechen.

Dietmar Thorhauer | Di, 23. März 2021 - 22:07

In reply to by Rolf Jost

So sehr ich mich darüber freue, dass sich langsam aber stetig auch einige Medien wieder auf ihre eigentliche Aufgabe besinnen, vergessen kann auch ich nicht, wie nahezu alle Vertreter der "Leitmedien", eben auch der cicero, diese Frau hofiert haben. Dabei hätte jeder, der es sehen wollte, schon nach wenigen Jahren, spätestens aber nach den Vorfällen in 2015 erkennen können, dass sie dieses Land ruiniert. Wenn es rechtsradikal ist, diese Meinung zu vertreten, dann bin wohl auch ich ein Nazi.

Romuald Veselic | Di, 23. März 2021 - 16:08

von Neues Deutschland. Neues Denken dürfte/könnte gut sein, wenn das dem Logisch/Kreativ Denken, von unten näher kommen würde.
Erweiterte Ruhezeit ist die optimistische Benennung von Postmortaler Nachhaltigkeit.
Ich liebe die D-Sprache, denn sie so erfinderisch ist, im innovativen Nichtsagen als progressive Inhaltslosigkeit des: Wir gehen Baden, um nicht zu ertrinken.

Werner Peters | Di, 23. März 2021 - 16:08

Ich konnte nicht schlafen und habe das Merkelsche Gesabber um drei Uhr nachts gehört. Die Highlights haben Sie schon genannt, von Palmer kann sie "lernen" (wäre ja schön wenn) und sie machten sich jetzt dran ans Impfen und Testen. "Impfen, impfen, impfen" tönte sie bei der letzten Konferenz. Kommt mit vor, da ist ein Verhungernder, dem sie zuruft: "Du musst essen, essen, essen!"

Charlotte Basler | Di, 23. März 2021 - 17:38

In reply to by Werner Peters

Und das ausgerechnet von der Person, welche wohl zusammen mit dem CD-Jens und der ID-Ursel (D wie Debakel) federführend war beim Beschaffungsdesaster des dafür erforderlichen Stoffes.

Christa Wallau | Di, 23. März 2021 - 16:15

lieber Herr Marguier.
Spüren Sie das denn nicht? Sie trieft doch nur so von Mitgefühl, wenn Sie immer wieder betont, wie sehr sie nachvollziehen könne, daß unzählige Menschen in den Lockdowns leiden.

Es ist unsere eigene Schuld, wenn wir ihr Herz nicht mehr erweichen:
Wir brauchten doch bloß mal in aller Öffentlichkeit ein weinendes Kind in ihre Nähe zu bringen, das vezweifelt darum bittet, endlich wieder seine Großeltern, Vettern, Cousinen usw. wiedersehen zu dürfen;
oder das Kind einer arbeitslosen Künstlerin bettelte vor laufenden Kameras bei Merkel heulend um Geld für ein Eis, das es sich schon lange nicht mehr leisten kann - dann würde die Kanzlerin
ganz sicher noch "gefühlvoller" werden; denn "Gespür" für ihr Image- das hat sie!
Sie erinnern sich sicher an 2017, als das Palästinenser-Mädchen sich schluchzend bei Merkel beklagte, daß sie abgeschoben werden sollte. D a n a c h gab es eine Kehrtwende bei der Kanzlerin in punkto Immigrationspolitik.

Ja, s o muß man's machen!

"LIEBET EURE FEINDE"!!!

Jetzt erst verstehe ich unsere Frau Merkel.
Deshalb bemüt sie sich so, als CDU-Mitglied & langjährige Vorsitzende den Vertretern der Links -Grünen Diktatur inklusic deren Kirchenvertretern eine ihnen gefällige Politik zu organisieren & durchzusetzen.
Und alles ganz uneigennützig:

ICH LIEBE DOCH EUCH ALLE

Mein Gott, dass ich so lange brauchte, um diese Lektion &
Mutti zu verstehen ;>

Urban Will | Di, 23. März 2021 - 16:15

Gegen Ende dieser „Ära“ Merkel tritt neben ihrer Unfähigkeit immer deutlicher ihre Sozialisierung im Sozialismus hervor. So verkaufte man dort die Mauer als „antifaschistischen Schutzwall“, wobei die Menschen der DDR den heute hier lebenden hartnäckigen Merkel – Untertanen voraus hatten, dass sie kapierten, wie sehr sie vera... wurden.
Der sich im westlichen Konsum – und Wohlfühlschlaf befindliche Gesamt – Michel stellt leider immer noch die große Mehrheit. Man muss bei der Wahl schon genau hinschauen, um nicht den merkelschen „asymmetrischen Demobilisierungs - Brei“ zu bekommen.
Und wo der aufhört, fängt laut Mainstream „Nazi“ an. Kollektiver Irrsinn...
Oh du armes Deutschland, so allmählich zieht sie auf die Dämmerung, so allmählich solltest du die Augen aufsperren und ein wenig zurückdenken an Zeiten, wo wir noch regiert wurden und nicht im Narrenschiff auf Sicht durch die Gegend gondelten. Wo der Bürger noch als Bürger galt und nicht als ein „Schonlängerhierlebender“.

Robert Hausdorf | Di, 23. März 2021 - 16:30

Das dargestellte apokalyptische Szenario ist doch wohl etwas übertrieben. Wo in aller Welt ist man denn so sehr viel besser durch die Pandemie gekommen? Auch rund um San Diego, wo man nun sogar die Affen impfe, sind eine Menge mehr Menschen gestorben, als bei uns.
Bei allem Recht zur Kritik, bei aller Ungeduld: Bitte auf dem Teppich bleiben!

Herr Hausdorf: überlegen Sie einfach mal, wo D. vor 15 - 20 Jahren stand, welches Potential und Kapital vorhanden war, wie viele Reserven es gab und wie gut aufgestellt unser Gesundheitssystem war, wie gut es um die Gesundheit der Bevölkerung stand.
Wie viel Wohlstand erarbeitet und angespart wurde usw, usw. ...
Dadurch konnte es selbst einer gedankenlosen Verschwenderin wie Frau M. nicht gelingen alles in kurzer Zeit in den Sand zu setzten. In den letzten 15 Jahren wurde diese Substanz zwar fast aufgezehrt- aber es blieb immer noch genug übrig, um besser dazustehen als "in San Diego, wo man die Affen impft".
Was ich damit sagen will: es ist nicht der Verdienst von Frau M. das wir so glimpflich davon gekommen sind - es wurde einfach das vorhandene Kapital verzehrt. Doch das ist jetzt eben weg. Und dazu endlos Schulden. UND: keine Aussicht, das sich etwas bessert (lesen Sie mal die Agenda der Grünen - aber Vorsicht - setzten Sie sich vorher).

Glückwunsch für Ihre Schlussparenthese! Wir sollten alle Werbung für das Lesen der grünen Wahlkampfschrift machen, um diese Utopisten bei den Wahlen dorthin zu befördern, wohin sie schon lange gehören: in die Mülltonne der Geschichte. Es handelt sich nämlich um eine tolle Eigenstudie zum rot-grünen Schlaraffenland. Jetzt verstehe ich auch endlich, warum Baerbock eine solch hervorragende Trampolin-Springerin ist. Ihre vielen Saltos auf dem Trampolin haben ihr offensichtlich die Sinne verwirrt. Ich hoffe inständig, dass der Schuss des grünen Wahlprogramms endlich nach hinten losgeht. Dass ich jahrelang diese Truppe gewählt habe, dafür gehe ich schon lange in Sack und Asche. Aber die Altparteien sind auch nicht viel besser. Das sind allesamt Einheitsparteien geworden, die den gesunden Menschenverstand unter den Teppich gekehrt haben. FDP höre ich da von manchem sagen! Antwort: Gott behüte uns vor dieser Schlafmützentruppe!

aber wenn die Kanzlerin sich äußert, dass das Virus noch nich "besiegt sei", dann ist das nicht sehr vertrauenserweckend. Aber ist ein "einer Regierung zu vertrauen" auch wieder nicht zu viel verlangt? Auch nicht falsch. Will sie allen Ernstes erst mit einem Lockdown nach dem anderen aufhören, wenn das Virus besiegt sein wird? Das wird wohl niemals passieren – deshalb müssen andere Wege her, und die kann man auch versuchen, wenn man dabei auf dem Teppich bleibt.

trösteten wir uns, wenn es mal nicht so gut gelaufen war, lieber Herr Hausdorf. Prinzipiell sehe ich die unangenehmen und harten Maßnahmen weniger kritisch, als die meisten Foristen hier, weil sie aus meiner Sicht in der gegenwärtigen Lage wohl leider nötig sind. Aber wie sind wir bezogen auf Corona in diese Situation geraten? Ansagen wie "Keinen Impfnationalismus" sind für mich die reinste Zumutung für die Bürger des Landes, in dem der erste und sehr effektive Impfstoff entwickelt wurde. Von den anderen Problemen, die Merkels Regentschaft uns gebracht hat, will ich gar nicht reden. All das zusammen zieht Deutschland aufs Mittelmaß - eben nur noch Drei.

Hubert Sieweke | Di, 23. März 2021 - 16:53

auf einer CDU Veranstaltung erleben musste - ihr Rumbeldeutsch vom Blatt anhörte - war zumindest mir klar, dass diese Pseudoschlaue nie die Geschicke des Landes lenken dürfe.
Sie hat sich geschickt eine Aura geschaffen, ihre eigene Vergangenheit ausgeblendet, ihre Familie ausgeblendet und ihre SED Vergangenheit ausgeblendet. Sie wollte als Physikerin und promoviert wahrgenommen werden und zu viele haben diesen Mythos geglaubt.
Nichts davon hat überzeugt. Sie wusste, in D hat sie wenig Macht, Föderalismus, weshalb sie statt des Außenministers immer zur EU rannte.
Weder ökonomisch, geschichtlich oder irgendwie menschlich erfahren, keine eigene Familie, keine private Verantwortung etc., konnte sie nie diesen Staat leiten. Nur Kalkül, Umfragen, Täuschung der Bürger wie in der DDR und irgendwie auch eine Abneigung zum eigenen Land.
Schuld an der Misere sind aber die Leute, die sie aufgestellt und gewählt haben und heute noch immer die Klappe halten. Die Funktionäre der CDU!!!

Zu einer Täuschung gehören immer zwei: Der, welcher die anderen hinters Licht führt u n d derjenige, der es sich gefallen läßt.
Merkel hat zwar äußerst geschickt u. vorsichtig taktiert bzw. gehandelt, aber von einer altgedienten Volks-Partei wie der CDU durfte man als Bürger erwarten, daß dort genügend Leute sind, die ihren wahren Charakter bzw. ihre Unfähigkeit erkennen. Als die Kanzlerin begann, die wenigen wegzubeißen, die ihr Paroli boten, hätten alle Alarmglocken läuten müssen.
Aber was geschah: Nichts - außer immer frenetischerer Beifall für das in der Wolle
gefärbte DDR-Schaf. Das Volk wählte diese Frau u. damit auch die CDU - warum also Kritik an ihr üben? Die CDU-Abgeordneten freuten sich über ihre Pfründe. Was gingen sie die Folgen des desaströsen Handelns von Merkel an?

Ja, sie haben vollkommen recht, lieber Herr Siewecke:
A l l e, die Merkel über fast zwei Jahrzehnte unterstützt haben, sind mitschuldig am Zustand Deutschlands anno 2021! Es gibt keine Entschuldigung.

Hubert Sieweke | Mi, 24. März 2021 - 17:07

In reply to by Christa Wallau

zu viele satte Bürger, denen es im netten Sozialstaat noch sehr gut geht, haben sich von Medien und Politikern leiten lassen. Hatten wir schon einmal, vor langer Zeit.
Keiner traute sich bis heute, dieser Frau deutlich Paroli zu bieten, obwohl das ziemlich einfach ist.
Den MdBs und MdLs, die ja meistens Zivilversager sind, fehlte die Courage, da man mit Repressalien hätte rechnen müssen.
Die heutige Befragung im Bundestag war wieder ein Beispiel für die feigen Abgeordneten. Z.B. Kubicki, fordert den Rücktritt, in der Bild, aber traut sich nicht, seinen Mund zu öffnen, der große Lindner schweigt lieber.....
was sind das für Typen?
Bei Kritik der AFD darf jeder pöbeln, das findet immer kollektive Zustimmung.
Die Quittung werden die Bürger in absehbarer Zeit spüren.

Glauben Sie wirklich, wenn Frau Merkel vor Jahren abgetreten wäre, daß
1. Es keinen Linksruck in der Partei der CDU
2. Es keinen Linksruck bei den Medien
3. Es keinen Linksruck in den Uni. & Lehr.
4. Es keinen Linksruck in den Börsennotierten Unternehmen
5. Es keinen Linksruck in der Wahrnehmung der Wähler

GEGEBEN HAT & HÄTTE, auch wenn Sie ihre Rolle für das Ziel, die Abschaffung der Nationalstaaten, perfektioniert hat.

Glauben Sie wirklich, dass Frau Merkel veranlasst hat, dass es nie eine richtige Aufarbeitung der STASI gegeben hat?
Glauben Sie wirklich, dass Frau Merkel veranlasst hat, dass über 60%der MdI eine Anstellung beim BND fanden?
Glauben Sie wirklich, dass Bambina aus Äthiopien von D. wusste, wie man dort hin kommt, wie man sich verhalten muss, um die vielen Grenzen zu überqueren & dann noch das richtige sagen, um im Sozialstaat D. aufgenommen zu werden, was viele wirkliche.... aus EU nie geschafft haben?
Glauben sie wirklich, ohne Sie würde es keine Beweihräucherung

Klaus Funke | Di, 23. März 2021 - 17:19

Einer hat mal gesagt: Wenn Merkel in einen Raum kommt, wird es kälter. Sie, die keine Kinder hat und die in interner Runde einmal sagte, sie fürchte sich vor Kindern, diese Frau heuchelt Gefühl und Fürsorge. Die neue Wortwahl "Ruhezeiten" als Alternative für bedingungsloses Einsperren, ist an Zynismus nicht zu überbieten. Herr Goebbels hätte es nicht besser gekonnt, wenn er, als er einen Film über das Warschauer Ghetto produzieren ließ, von "seinen lieben Polen" sprach, die er mit deutscher Kultur und Lebensart verwöhnen wolle... ja, das ist der eingelernte DDR-Agitpropsprech, der vom "Antifaschistischen Schutzwall" und von seinen Sportlern als den "Botschaftern für den Frieden" sprach, wenn sie an Wettkämpfen teilnahmen. Der "österliche Einschluss" ist zudem voller Unlogik. Wenn man Gründonnerstag schließt, gehen die Leute in doppelter Zahl zwei Tage vorher einkaufen. Das heiligste Fest der Christenheit. Quasi Abgeschafft. Von einer Pfarrerstochter. Das wird ihr Waterloo!

Verehrte Frau Lehmann, erteilen Sie Denk- und Vergleichsverbote? Wenn Sie wüssten, wie sehr unsere Politiker - ob bewusst oder unbewusst - sich der Propagandatricks eines Dr. Joseph Goebbels bedienen, würden sie Ihre Schelte steckenlassen. Frau Merkel ist gelernte Propagandistin. Ich könnte Ihnen Dutzende Beispiele nennen und mit Goebbels-Zitaten belegen, wie die alten Muster benutzt werden. Im Übrigen habe ich nicht Merkel mit Goebbels als Person verglichen, sondern nur auf eine ähnliche Methodik hingewiesen. Also bitte, nicht vorschnell sein!

Bernd Muhlack | Di, 23. März 2021 - 17:20

Vorab:
"Aber in der zweiten Liga spielt man ja angeblich auch ganz netten Fußball."
Das sehe ich als seit Jahrhunderten bekennender Schalker vollkommen anders!

Ansonsten haben Sie absolut Recht Herr Maguier.

Meine Tochter lebt seit 2010 in UK, seit 2017 in London. Im Januar 2020 haben wir uns das letzte Mal "live" gesehen - immerhin gibt es skype!
Seit Februar 2020 Homeoffice, wie auch ihr Freund.
Natürlich ist das auf die Dauer mehr als nervig.

Jedoch sind die Briten auf einem sehr, sehr guten "Impfweg", werden das Rennen gegen unsere fuß- und hirnkranke Regierung/Administration locker gewinnen.
Für den Spätsommer planen die beiden eine Mosel-Fahrradtour von Metz nach Koblenz. Dort bin ich geboren und wir wollen uns treffen - hoffentlich klappt das.
Okay, dann zahle ich eben ein Bußgeld.
"Stimmt so Frau Dr. Merkel & Co. Tun se den Rest inne Asylkasse, ja!"

Da ich mich bekanntlich nicht aufregen soll, höre ich jetzt besser auf.

"Sie können es nicht!"
Rischtisch Gerhard, so isset!

Charlotte Basler | Di, 23. März 2021 - 17:22

"Sie kennen mich"? Oder war es doch ein gehaspeltes Sie können mich?
Sorry! Aber umgesetzt wird letztgenanntes.
Sogar der Spiegel titelt heute mit ".........multiples Staatsversagen" einen lesenswerten Artikel.

Carsten Paetsch | Di, 23. März 2021 - 17:23

Die wesentlichste Lehre aus dem Corona-Desaster sollten ganz andere Dinge sein, als dass man genug Masken, Impfstoff oder Tablets in den Schulen hat.

Erstens: Begrenzung der Kanzleramtszeit auf max. 2 Legislatur-Perioden
Zweitens: Keine Nachtsitzungen mehr bei solch elementaren Beratungen.

Wäre das anders, würden solche Nächte nicht mit Alpträumen dieses Ausmaßes enden. Denn dass die Herr- und Damschaften im fortgeschrittenen Alter nicht mehr Nächte durchmachen sollten, um über das Schicksal der Nation zu entscheiden, liegt in der Natur der Sache.

Unabhängig davon scheint es Merkel nach unfassbaren 16 Jahren nur noch um einen „aufgeräumten Schreibtisch“ zu gehen, wenn sie im Herbst abtritt.
Zu welchem Preis und mit welchen Langzeitfolgen scheint ihr weitgehend egal zu sein, was der kritische Wähler aber schon seit Herbst 2015 hätte wissen können.

Lisa Werle | Di, 23. März 2021 - 17:27

...das Programm der Grünen mit der kaum verklausulierten Absicht "Deutschland. Alles ist hin."ab September. Und die zu erwartende cdu/csu-Untergangsfeier für Partei und Land zum gleichen Zeitpunkt. Wo bleiben Rücktrittsforderungen und Vertrauensfrage? Ich werde zur Verschwörungsgläubigen. Denn anders ist dieser politische Irrsinn nicht mehr zu erklären. Das Geschwafel von Merkel wird nur noch getoppt vom hinterher hoppelnden Söder.

Annette Seliger | Di, 23. März 2021 - 17:39

diese Frau ist eine Katastrophe für das Land. Die Sozialisierung in der DDR könnte man als Entschuldigung heranziehen, aber der Starrsinn hätte bei der Debatte um die Obergrenze auffallen müssen. Die CDU schwamm auch mit auf der "Schröder Agenda 2010 Welle" und war offensichtlich mehr mit ihren Nebentätigkeiten beschäftigt, als sich über die Folgen der Merkel`schen Alleingänge Gedanken zu machen. Die unilaterale Grenzöffnung 2015, verbunden mit der anschließenden Dreistigkeit die Europäer zu Flüchtlingsquoten zu zwingen, hat die Briten aus der EU getrieben. Die Energiewende, mit einer rückwärtsgewandten Windrad Technik, nur durch Subventionen überlebensfähig und die Eurorettungspolitik die Billionen Salden auf unserem EZB Konto auftürmt. Hofschranzen wie v.d. Leyen, Spahn und Altmaier haben in der Krise gezeigt zu was sie taugen: Phrasendreschen! Und die Zombie Partei SPD kümmert sich um Queere und versorgt Parteimitglieder bei der AWO aus den Fleischtöpfen der Migrationsindustrie.

Yvonne Stange | Di, 23. März 2021 - 17:52

.... habt Ihr Euch damals nicht gewehrt? Wieso habt Ihr alle mitgemacht? - Diese Fragen stellten wir unseren Eltern und Großeltern... und wieder steht Deutschland an so einem Punkt und es wird noch schlimmer werden ab dem Herbst. So baut man geschickt die Grünen auf zum Regieren und dann geht es nur noch bergab....
Ich erlaube mir, Goethe zu zitieren:
„Mich dünkt, die Alte spricht im Fieber.“
Dr. Faust, der Tragödie erster Teil

Brigitte Simon | Mi, 24. März 2021 - 00:20

In reply to by Yvonne Stange

...aber nicht gefürchtet, wie Viele in Merkels Dunstkreis. Ich zitiere nicht Goethe,
ich zitiere den ehemaligen Präsident des Verfassungsgerichts Hans Jürgen
Papier. Er klärt auf und
betont den Schutz der Freiheitsrechte in der Coronakrise. In der Krise sind nicht
die Maßnahmen der Lockerung rechtfertigungsbedürftigt, sondern die Auf-rechterhaltung von Grundrechten. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, daß Sinn und Zweck der Schutz der Freiheit ist. Der Gesundheitsschutz rechtfertigt
nicht den Freiheitseingriff.

Norbert Heyer | Di, 23. März 2021 - 18:12

Langsam kommt die massive Kritik an Frau Merkel und ihre katastrophale Politik zur Sprache. Leider viel zu spät und noch zu devot gegenüber einer Frau, der man niemals die Verantwortung für eine große Industrienation anvertrauen durfte. Sie hat uns in allen Bereichen nachhaltig geschadet und ihre Politik darauf ausgerichtet, sich überall unangreifbar zu machen. Während die Infrastruktur den Bach runtergeht, hat sie deutsche Steuergelder großzügig an alle verteilt, nur diejenigen, die das ermöglicht haben, gingen leer aus. Jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht und ehrlich gesagt: Ich gönne ihr einen politischen Abgang in Schimpf und Schande, einschließlich derjenigen, die sie gegen alle Vernunft haben werkeln lassen. Jetzt folgt eine Absetzbewegung, die ihr politisches Ende beschleunigen wird. Und ja - was dann kommt, wird noch schlimmer, aber auch das haben wir dieser unscheinbaren und unfähigen Frau zu verdanken, die alles zerstört hat, was unser Land einst ausgezeichnet hat.

Jacqueline Gafner | Mi, 24. März 2021 - 10:31

In reply to by Norbert Heyer

Herr Heyer, doch kann man auch die Wahlberechtigten nicht ganz aussen vor lassen, die dieser Frau mehrheitlich immer weiter die Stange gehalten haben, selbst noch in der Bundestagswahl 2017, da man sich kaum mehr vormachen konnte, dass sie für Deutschland ein "Glücksfall" sei. Namentlich die "Sponti-Entscheidungen" von 2011 und 2015 hätten als Warnsignale verstanden werden können, was das Rollenverständnis der Kanzlerin angeht, das sich in der Covid-Pandemie inzwischen voll Bahn zu brechen scheint, nachdem sich zusehends abzeichnete, dass die sich nicht "aussitzen" lassen würde. Letzteres bildet sozusagen den Gegenpol zu den "Sponti-Entscheidungen" und dazwischen ist nicht wirklich viel auszumachen, das dafür sprechen würde, dass mögliche Entwicklungen im Bundeskanzleramt systematisch antizipiert und darauf abgestimmte Handlungsoptionen entwickelt würden bevor, bildlich gesprochen, das Kind in den Brunnen gefallen ist. Dabei ist das die zentrale Aufgabe einer Regierung, eigentlich ...

Dr. Hermann-Josef Stirken | Di, 23. März 2021 - 18:25

Wir brauchen einfach mehr Europa, um einen Foristen zu zitieren, der dies im Lenz schrieb. Der Wähler konnte schon bei der Banken/Eurorettung , der Grenzöffnung, dem Atomausstieg, der Personalpolitik und der Außenpolitik sehen, wessen Geistes Kind Merkel ist. Spätestens aber als sie Gröhe die Deutschland Fahne entriss und entsorgte. Es gab die Möglichkeiten dies durch Wahlen zu verhindern. Aber der deutsche Michel wollte es anders. Also bestellt, geliefert. Wir lassen uns doch gerne belullen : Sie kennen mich ja.

Ulrike Volkmann | Di, 23. März 2021 - 18:27

Ja, es ist zum Verzweifeln, zum Heulen, vollkommen aussichtslos, auf irgendeine mutige Entwicklung zu hoffen: Notfallzulassung für Curevac? Impfen 24/7x365? Happy Hour mit übriggebliebene Spritzen ab 18.00 Uhr für alle, die sich impfen lassen wollen? Digitale Lösungen? Schnelligkeit? Pragmatismus? So viele Ideen, so viele Möglichkeiten, so viele Möglichmacher und wenige, mächtige Blockierer, die fast schon skurril anmuten in ihrer gnadenlosen Einfältigkeit. Was können wir tun, außer Verzweifeln?

Hans Zangl | Di, 23. März 2021 - 18:40

Jetzt kommt plötzlich die harte Kritik an Merkel - nur: Merkel war schon immer so und wurde 15 Jahre von den Medien hochgepriesen.

Richtig: Merkel hat Deutschland abgewirtschaftet, aber die deutschen Medien haben das 15 Jahre nicht erkannt oder erkennen wollen - spricht nicht für die Qualität der deutschen Medien

Auch für Angela Merkel muß die Würde des Menschen unantastbar sein. Es ist ein großes Trauerspiel das die Bundeskanzlerin dem ihr anvertrauten Souverän zumu-
tet. Einen daraus entstandenen Riß nimmt sie gelassen hin. Die Grundrechte sind keine Privilegien, sie sind unser Recht. Ich frage mich, was der Einzelne dafür kann, daß er, nach der von Spahn festgelegten Impfreihenfolge, erst in Monaten an der Reihe ist. Ergo muß er lange auf die vollen Grundrechte warten. Es ist hochproblematisch und gefährlich, daß der Staat es auf diese Weise in der Hand hat, Grundrechte zuzuteilen. Sie stehen uns Staatsbürger zu. Derzeit geht es um die Bekämpfung der Viren. Die generellen, pauschalen Eingriffe in unsere Grund-rechte, Verbote, Ausgangssperren, Betriebsschließungen, Schul-und Kitaschlie-ßungen sind nicht ungefährlich. Die Verfassungen sollen so sein, daß sie die Ver-fassung des Bürgers nicht ruinieren.

Und gestern? Eine Kanzlerin, die erklärt, was morgen noch erlaubt ist. Ihr Laby-
rinth!

Peter Lutz | Di, 23. März 2021 - 19:15

Sehr geehrter Herr Marguier,

ich muss und darf Ihren Artikel zu 100% zustimmen!
Das versagen, unserer Kanzlerin der Herzen, muss endlich voll und ganz benannt und auch aufgeklärt werden. Hier beginnt aber schon meine Kritik an Sie persönlich, dem Cicero und alle anderen Medien!
Jedem (m/w/d und noch ****) Politikinteressierten Laien war die Inkompetenz der "Dame" und der dazugehörigen Regierung bekannt. Viele Tage/Wochen/Monate/Jahre wurde dies aber totgeschwiegen bzw., noch schlimmer schöngeredet!
Die vierte Gewalt hat sich an dieser Katastrophe mitverantwortlich gemacht, da gibt es nichts schön zu reden.
Das sich nun beinahe alle Medien gegen die Kanzlerin stellen begrüße ich zwar, nur ist das doch reichlich spät und für mich unglaubwürdig.

Klaus Funke | Mi, 24. März 2021 - 08:07

Beim Nachdenken über den Wunsch einer einzelnen Dame zum "Ostereinschluss" des Landes, fiel mir eine Szene aus dem Film "Die Feuerzangenbowle". Vielleicht will Merkel ja alle herausfordern. Und ich denke an den Schüler mit drei "f", Hans Pfeiffer, der seinen Freunden sagte: Ich mach denen jetzt ein Ding - da müssen sie mich rausschmeißen!" die zweite, nicht ganz ernstgemeinte Variante wäre, die ganze Aktion erinnert an typisch weibliche Reaktionen. Meine Frau vor Jahren, nach einen Krach, auch vor Ostern: "Ich fahr jetzt zu meiner Mutter. Sieh doch zu, wie du mit allem klarkommst!" Nein, liebe Mitforisten, mal psychologisch gedacht: Mit so einer Aktion, wie der jetzt zu Ostern 2021, verabschieden sich eigentlich Leute. Das ist der finale Krach. Wie will man danach weitermachen ohne das Gesicht zu verlieren. Das Ganze ist undurchdacht, spontan und ohne Nachhaltigkeit. Außerdem unsozial. Einkommensschwache werden am 1. des Monats, vor Ostern (1), ohne Möglichkeit zum Einkaufen sein!

Gerhard Schwedes | Mi, 24. März 2021 - 10:03

Wie die Kommentatoren fast unisono betonen: Schuld ist die Kanzlerin, schuld die Medien. Dem stimme ich zu. Die Bankrotterklärung der Kanzlerin ist augenfällig. Die Hälse beginnen allmählich zu Wendehälsen zu mutieren. Leider wurde die geistige Basis der Misere nur selten benannt: die Alt- und Neuachtundsechziger. Jetzt rächt sich, dass niemals eine seriöse Auseinandersetzung mit den 68-ern stattfand. Dieses jahrzehntelange Verschlafen muss nun schleunigst korrigiert werden - der nächste Tabubruch. Ich will aber noch ein weiteres Tabu benennen: der Umgang mit der AfD, der einer Hexenverfolgung gleichkommt. Eine geifernde Hass- und Hetzmeute aus Politikern und Medien verfolgt diese Partei, obwohl sie seit Jahren nichts anders tut, als den Spiegel hinzuhalten, in dem die Monstrositäten der links-grünen Politik abgebildet sind. Kaum zu ertragen: In nahezu jedem Artikel wird der Kotau vor diesem Tabu zelebriert, um ja nicht in die Hände der linken und grünen Tabuwächter zu fallen.

Bernhard Marquardt | Mi, 24. März 2021 - 10:14

Auf Drängen der Kanzlerin und der Gurkentruppe ihrer „Experten“ wird das Volk wieder in den Keller geschickt. Ist Experte eigentlich ein Lehrberuf und der Titel wird bereits nach einer mit Müh' und Not bestandenen Lehrzeit vergeben? Ein Professorentitel allein ist offensichtlich auch kein Garant für alternativlose Klugheit. Während die Königin-Mutter über all dem Unheil thront und jede Verantwortung salbungsvoll von sich schiebt, mimt anderweitig einer den machtvollen Schutzpatron und Führer. Wieder einer gefällt sich in der Rolle des Dracula im Deutschen Gesundheitswesen, während ein anderer aberhunderte Milliarden Euro blind zum Fenster hinaus feuert. Vermutlich kommen die aus seinem Keller wie sonst der Strom aus der Steckdose. Und das Volk geht vor diesen Laienschauspielern andächtig in die Knie. Warum geht es eigentlich Rostock so gut mit dem dänischen Bürgermeister Claus-Ruhe Madsen? Sein Interview auf dem „roten Sofa“ (NDR) vom 19.03.2021 ist beeindruckend.

Bernhard Marquardt | Mi, 24. März 2021 - 11:26

Warum meckern auf einmal alle an unserer allseits hochgeschätzten Kanzlerin herum.
Schließlich hat sie in ihrer Amtszeit eine ganze Reihe bedeutender Misswahlen gewonnen,
etwa als:
Miss Wirtschaft
Miss Erfolg
Miss Management
Miss Ergebnis
Miss Liebigkeit
Miss Gunst
Miss Trauen
Wer könnte angesichts solcher Meriten an ihrer Qualifikation zweifeln?