Karl Lauterbach
Der Militärstratege und Gesundheitsminister Karl Lauterbach / dpa

Irritierende Wortmeldung des Bundesgesundheitsministers - Lauterbachs Krieg

Via Twitter verbreitet Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, die Bundesrepublik befinde sich im „Krieg“ mit Putin. Das ist nicht nur eine unfassbare Grenzüberschreitung, sondern auch eine Steilvorlage an den Kreml, um die Situation weiter zu eskalieren. Als Mitglied der Bundesregierung ist Lauterbach eine Gefahr für Deutschland. Er ist seines Amtes unwürdig und gehört unverzüglich entlassen.

Alexander Marguier

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit erklärt Karl Lauterbach Russland den Krieg. Das ist leider kein Witz, keine abgeschmackte Kabarettnummer. Und es hat auch niemand dem Bundesgesundheitsminister mit SPD-Parteibuch solche Aussagen böswillig in den Mund gelegt. Karl Lauterbach höchst selbst verbreitete am Wochenende über sein Lieblings-Schnellschuss-Medium Twitter, Deutschland befinde sich „im Krieg mit Putin“. Und zwar im Zusammenhang mit einem Vorschlag Richard David Prechts, wonach eine weitere Eskalation des Ukrainekriegs vermieden werden könne, indem einzelne Nato-Staaten Russland verbindlich garantieren sollten, gegen die mögliche Aufnahme der Ukraine in das Verteidigungsbündnis ein Veto einzulegen.

Nun kann man von privaten Friedensinitiativen halten, was man will – wir sind ein freies Land, und der „Philosophiejournalist aus der Narrenhochburg Köln“ (Peter Sloterdijk über Precht) darf selbstverständlich auch zu geopolitischen Großproblemen jederzeit seinen Senf dazugeben. Schier unfassbar sind allerdings die Einlassungen eines Mitglieds der Bundesregierung in Reaktion darauf. Karl Lauterbach wörtlich via Twitter: „Mal ehrlich: Was sollen denn jetzt Kniefälle vor Putin bringen? Wir sind im Krieg mit Putin und nicht seine Psychotherapeuten. Es muss weiter konsequent der Sieg in Form der Befreiung der Ukraine verfolgt werden. Ob das Putins Psyche verkraftet ist egal.“ Ende der Durchsage.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Manfred Bühring | Mo., 3. Oktober 2022 - 12:10

Lauterbach irrlichtert ja nicht nur gedankenlos durch die Medienlandschaft im Hinblick auf Russland. Die ganze skandalöse Corona-Politik wäre ohne die fast stündlichen Chaosmeldungen des „SPD-Gesundheitsexperten“ Karl Lauterbach nicht denkbar gewesen. Eine SPD, die sich solche „Experten“ leistet, muss sich nicht wundern, wenn sie bald im Orkus der Geschichte entsorgt wird, ganz nach dem Schicksal der Sozialdemokratie europaweit.

Christa Wallau | Mo., 3. Oktober 2022 - 19:57

Antwort auf von Manfred Bühring

... lieber Herr Bühring, dann wäre ja alles in Butter!
Aber leider richtet Herr Lauterbach fortlaufend Schaden an u n s Bürgern an, und zwar an jedem von uns.
ER IST UNTRAGBAR ! Jede Minute, die er länger im Amt verbleibt, ist eine zu viel!

Die Gesundheit der Menschen in Deutschland war niemals gefährdeter als heute, da Lauterbach dem Ministerium vorsteht; denn er erkennt keine Realität mehr und sieht daher nicht, wo die Prioritäten seines Handelns liegen müßten, sondern ist in seinem Corona-Wahn gefangen wie ein Hamster im Käfig.
Statt die drohenden t ö d l i c h e n Gefahren für alle Menschen in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen durch einen möglichen Blackout in den Fokus zu nehmen beschäftigt es sich weiter mit einem Virus, das längst zum Alltag gehört.
Von den Milliarden, die er unnütz für überflüssige Impfstoffe verpulvert, ganz zu schweigen!

Wer befreit uns aus diesem Alptraum ... ?

Georg Chiste | Mo., 3. Oktober 2022 - 22:20

Antwort auf von Manfred Bühring

Warum er sich so seltsam verhält und sich im Krieg an allen Fronten sieht, bleibt wohl sein Geheimnis. Wer nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

Enka Hein | Mo., 3. Oktober 2022 - 12:11

....der Wahnsinnigen die dieses Land regieren.
Richtig beschrieben Wetter Herr Marguier.
Vermutlich ist Lauterbach der durchgeknallteste unter der Ampel.
Aber eins fällt auch auf, das Ihnen, Herr Marguier, diese Regierung bis Oberkante Unterlippe steht. Es brodelt heftigst.
Aber da sind wir schon zu zweit.
Aber aufpassen.
Sehr schnell werden Sie in die rechte Ecke gestellt und möglicherweise si d Sie ein Putinsympathisant.
Wie auch immer, Ihr Artikel trifft voll und ganz ins Schwarze. Danke.

Das eine, und da stimmen Sie wie ich Herrn Marguier ziemlich vorbehaltlos zu, ist eine sehr fragwürdig agierende Bundesregierung - nach den Merkeljahren hatte man aber Gelegenheit, sich daran zu gewöhnen. Ehrlich gesagt, ich habe von den Ampelleuten auch nicht viel erwartet. Und dass die Krisen in Serie dieses Zweckbündnis hoffnungslos überfordern, ist auch nicht erstaunlich.
Eine ganz andere Geschichte ist die Haltung zum Krieg in der Ukraine. Auch hier teile ich die im Beitrag durchscheinende Auffassung - Sie aber nicht. Herr Marguier lässt keinen Zweifel an seiner Ablehnung Putins und dessen Aggression. Wie Sie auf den Gedanken kommen, irgendwer könnte aus dem Artikel Sympathien für Putin heraus lesen, erschließt sich mir nicht.

...von denen sind genug unterwegs.
Nochmals zur Klarstellung.
Ich unterschreibe den Artikel von vorne bis hinten.
Aber Ihnen dürfte doch auch aufgefallen sein, das in diesem Land nicht vorbehaltlos hinter der Ampel stehen, ganz schnell in eine bestimmte Ecke gestellt werden.
Nicht mehr oder weniger sollte damit kund getan sein.
Die Nerven liegen blank in D.
Demnächst werde ich bestimmte Passagen als Ironie kennzeichnen.

Ingo Frank | Di., 4. Oktober 2022 - 08:34

Antwort auf von Enka Hein

wird in eine bestimmte (ich sage „rechte“ ) Ecke gestellt.“
Genau so sieht es aus! Und das geht mir tierisch auf den Kranz!
Nach der Lektüre zum „Thüringer Einheitsfest“ in der TA v. heute alles in Butter im Buntland Germany. Und im Mittelteil ein Bericht über eine Höcke Rede vor 10.000 Demonstranten in Gera. Und da frage ich mich, warum überlässt man den Extremisten das Heft des Handelns? Warum stehen nicht Kommunalpolitiker auf und rufen zu Protesten auf? wie in unserer Kleinstadt als der Bürgermeister (parteilos) 1000 Leute auf die Straße brachte und uns Bürgern aus der Seele sprach und das „Alleingelassene“ aus Erfurt & Berlin beklagte. Und, sich noch Anfeindungen von Kollegen mit unterschiedlichen Parteibüchern gefallen lassen mußte! und letztlich dazu aufforderte sich eben NICHT den Mund verbieten zu lassen?
Warum ist die AFD bundesweit bei 15% und im gesamten Osten auf Platz 1. Wen wundert es? Wenn sich die Regierenden selbst beweihräuchern und mit geschl. Augen aufregen?
Mit

Gerhard Lenz | Mo., 3. Oktober 2022 - 13:03

Seltsamerweise haben ihm die, die beispielsweise jetzt über ihn herfallen, doch in der Sache oft genug zugestimmt!

Denn Deutschland wäre angeblich längst Kriegspartei, dank seiner Waffenlieferungen, würde damit vielleicht sogar einen Atomkrieg provozieren, und das alles natürlich als Vasall der USA - der übliche Quatsch halt!

Aber richtig ist: Lauterbach hat dummes Zeug getwittert.

Das ändert jedoch nichts an seiner Qualifikation als Gesundheitsministers. Wo er seine Sache ordentlich macht, sofern ihm für Populismus und Covidioten-Murks anfällige FDPler nicht in die Quere kommen!

Informieren Sie sich bitte besser und an kompetenter Stelle. Der Mann ist so ungeeignet wie alle anderen Regierungsmitglieder in ihren Ämtern. Die dümmste Regierung halt.

Sloterdijk hat ihn schon glänzend herausgestellt. Ich ergänze und sage: Richard David Precht ist der André Rieu der Philosophie. Ein guter Unterhalter, der ein paar Bücher schrieb - aber ein Philosoph ist er denn doch nicht, wenn er auch gelegentlich mit Ansichten auftritt, die man unterschreiben kann... was Karl Kassandra Lauterbach anbetrifft, dieser "Krawallaugust", so frage man Fachleute, Mediziner, was sie von einem halten, der seine Kompetenz wie eine Monstranz vor sich her trägt. Lauterbach und Precht haben etwas gemeinsam, Lauterbach ist so wenig Mediziner wie Precht Philosoph ist. Es sind beide Medienprofis und sie neigen beide zu Überspitzungen, dabei ist ihnen egal, ob es fachlich relevant ist, was sie sagen. Tiefer hängen! Sie sind beide nicht recht ernstzunehmen. Bloß, der eine hat ein Staatsamt, der andere ist letztlich eine Privatperson. Wer aber Minister ist, der sollte seine Worte wägen, denn er vertritt den Staat. Da kann man keine Kriegserklärung so herausposaunen!

zwischen all seiner sicher aufwändigen aber im Ergebnis auch sehr gelungenen Frisurenpflege mal etwas Zeit findet, würde ich ihm ein
gründlicheres Studium der Geschichte Rußlands und insbesondere der der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts empfehlen. Dann würde er lernen, was von vertraglichen Zusicherungen Rußlands zu halten ist. Z.B. die von 1994 als Gegenleistung für den Verzicht auf ukrainische Atomwaffen gegebene russische "Garantie" für die territoriale Integrität der Ukraine. Gerade der aktuelle Machthaber eines Landes, das notorisch auf alles pfeift, was seine Regierungen zugesagt, versprochen und garantiert haben, wird den Teufel tun und sich auf Zusagen eines oder merhrerer Nato-Mitglieder verlassen. Er kann ja garnicht anders, als die eigene Unehrlichkeit und Aggressivität auch der Gegenseite zu unterstellen. Nennt man Projektion. Davon sollte der Amateurpsychologe Richard David Precht aber schon gehört haben.

zwischen all seiner sicher aufwändigen aber im Ergebnis auch sehr gelungenen Frisurenpflege mal etwas Zeit findet, würde ich ihm ein
gründlicheres Studium der Geschichte Rußlands und insbesondere der der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts empfehlen. Dann würde er lernen, was von vertraglichen Zusicherungen Rußlands zu halten ist. Z.B. die von 1994 als Gegenleistung für den Verzicht auf ukrainische Atomwaffen gegebene russische "Garantie" für die territoriale Integrität der Ukraine. Gerade der aktuelle Machthaber eines Landes, das notorisch auf alles pfeift, was seine Regierungen zugesagt, versprochen und garantiert haben, wird den Teufel tun und sich auf Zusagen eines oder merhrerer Nato-Mitglieder verlassen. Er kann ja garnicht anders, als die eigene Unehrlichkeit und Aggressivität auch der Gegenseite zu unterstellen. Nennt man Projektion. Davon sollte der Amateurpsychologe Richard David Precht aber schon gehört haben.

Sloterdijk hat ihn schon glänzend herausgestellt. Ich ergänze und sage: Richard David Precht ist der André Rieu der Philosophie. Ein guter Unterhalter, der ein paar Bücher schrieb - aber ein Philosoph ist er denn doch nicht, wenn er auch gelegentlich mit Ansichten auftritt, die man unterschreiben kann... was Karl Kassandra Lauterbach anbetrifft, dieser "Krawallaugust", so frage man Fachleute, Mediziner, was sie von einem halten, der seine Kompetenz wie eine Monstranz vor sich her trägt. Lauterbach und Precht haben etwas gemeinsam, Lauterbach ist so wenig Mediziner wie Precht Philosoph ist. Es sind beide Medienprofis und sie neigen beide zu Überspitzungen, dabei ist ihnen egal, ob es fachlich relevant ist, was sie sagen. Tiefer hängen! Sie sind beide nicht recht ernstzunehmen. Bloß, der eine hat ein Staatsamt, der andere ist letztlich eine Privatperson. Wer aber Minister ist, der sollte seine Worte wägen, denn er vertritt den Staat. Da kann man keine Kriegserklärung so herausposaunen!

Veronika, der programmierte Bot ist da! Alle Argumente und Tatsachen, die dieser Kommentator in den vergangenen 3 Jahren als "Quatsch", als "Verschwörungstheorie" und "Schwurbel" abgebürstet hat, sind in schöner Regel, eine nach der anderen unfassbare, grausame Wirklichkeit geworden. So ist es gerade heute nicht mehr von der Hand zu weisen, dass wir auf dem Weg, dessen absurde Windungen und Wendungen von diesem Herren immer wieder ad hominem verteidigt und durchgeboxt wurden, ganz tief in der Schei** gelandet sind! Und zwar in ALLEN politischen Disziplinen. Bez. dem irren Klabauterbach ist es geradezu absurd und realitätsverleugnend von "seiner Qualifikation als Gesundheitsministers" zu schwadronieren. Es gibt keine gesundheitsrelevante Aussage dieses wahnsinnigen Scharlatans, die noch nicht von der Wirklichkeit ad absurdum geführt worden wäre. Weder zum tödlichen Virus noch zur "Impfung" oder deren heilsbringende Wirkungen - von den verleugneten Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

Wer nicht tickt wie ein Herr Schultheiss, der muss ein Bot sein! Schließlich spricht er das aus, was das Volk denkt. Was bei jeder Wahl deutlich wird.

Oder vielleicht nicht?

Herr Schultheiss, anstatt ständig mit aufgeblasenen Backen hier herumzupoltern lade ich Sie ein, zur Abwechslung mal in zivilisierter Manier ihre Argumente hervorzubringen. Sie müssen nicht jedes Mal verdeutlichen, wie ein typischer Wutbürger funktioniert. Und nein, lautes Geplärr hat nicht annähernd etwas mit überzeugender Wortgewalt zu tun - es ist einfach nur peinlich.

Deshalb: Was, noch mal bitte, ist eingetreten? Dass Russland die Ukraine überfallen hat? Und die Amis dafür schuld sind, wie Sie in jedem Ihrer Beiträge schreiben?

Da fällt mir in der Tat nur ein: Der übliche Quatsch halt. Aber ich bin ja offen für Argumente.

Im Übrigen vergreifen Sie sich erneut im Ton: Irrer Klabauterbach? Wahnsinniger Scharlatan?

Vorsicht. Irgendwann fallen Sie sonst gehörig auf Ihre Vorwitz-Nase

.... der permanent mit dem Vorschlaghammer gegen seine Mit-Foristen wettert, polemisiert, diffamiert und herumpoltert, ausgerechnet so einer möchte "in zivilisierter Manier" behandelt werden! Er wird zum jammernden und laut aufheulenden Sensibelchen, wenn er einmal auf jemanden trifft, der ihm den Spiegel vorhält.

Was moralisch von einem solchen Wutbürger zu zu halten ist, das zeigt seine Drohung am Ende: "Vorsicht. Irgendwann fallen Sie sonst gehörig auf Ihre Vorwitz-Nase."

Ein echter deutscher Wutbürger also, und als solcher gewiss nicht ganz ungefährlich.

Es wäre für alle gut, wenn auch Herr Lenz sich an die Regeln dieses Forums halten würde, Dann könnte die Diskussion sachbezogener ablaufen.

Lieber Herr Bühler,
auch ich ertappe mich immer wieder dabei, daß ich auf die Bemerkungen dieses Herrn antworte, anstatt ihn ins Leere laufen zu lassen, indem ich ihn ignoriere. Dies habe ich am Anfang konsequent getan, als er den Feldzug gegen mich als "Un-Person" (AfD-Mitglied!) startete.
Manche Auseinandersetzungen lohnen sich einfach nicht. Sie sind nur vertane Lebenszeit. Ich weiß: Das ist schwer zu begreifen, aber leider Realität.
Wie der Pianist Igor Levit, der allen Ernstes im TV behauptet hat, daß jeder AfD-Anhänger seine Menschenwürde einbüße, so ist Herr Lenz auch überzeugt: Er muß dem AfD-"Pack" u. allen Ähnlichdenkenden den Garaus machen!

Wie wäre es, wenn hier alle, die sich über die meist unsachlichen Anwürfe von Herrn Lenz ärgern, gar nicht mehr auf seine Kommentare reagierten?
Ich glaube, das würde ihn eher zum kritischen Hinterfragen seiner Meinung bringen (Falls dies überhaupt im Bereich des M ö g l i c h e n liegt!) als unsere Argumente.
Was meinen Sie dazu?

Oder: You made my day!

Sie glauben doch nicht wirklich, dass es mich in irgendeiner Weise berühren würde, wenn auf meine Beiträge aus den Reihen der Foristen mit einer bekannten politischen Einstellung keine Antwort mehr käme?

Sie denken wirklich, alleine das könnte meine politische Einstellung ändern?

Liebe Frau Wallau, ich fürchte, Sie überschätzen den Einfluss Ihrer Kommentare auf das Denken anderer erheblich.

Ich gebe hier nur meine Meinung zum besten. Meine Meinung, was die Cicero-Beiträge, aber auch die Kommentare der anderen Foristen angeht. Das ist, glaube ich, Sinn und Zweck eines öffentlichen Forums. Im Unterschied zu Ihnen sehe ich mich nicht als Aktivisten (Zitat Christa Wallau: Steter Tropfen höhlt den Stein!).

Wenn der eine oder andere meine Kritik an politischen Aussagen persönlich nimmt, ist das sein Problem.

Und wenn er meint, deswegen "angreifen" zu müssen, erlaube ich mir, zu reagieren.

End of story! Schönen Tag noch, Frau Wallau!

Ich heule hier nicht rum, sondern reagiere auf eine Attacke eines anderen Foristen, der mit höflicher Zurückhaltung und gemäßigtem Tonfall ziemlich auf Kriegsfuß steht.

Wenn Sie dank solcher Reaktion in mir das "Sensibelchen" erkennen, was soll ich dann aus Ihrem Kommentar schließen?

Selbstverständlich kritisiere ich das, was andere Foristen schreiben - so wie ich von anderen Foristen kritisiert werde.

Sie dürfen aber gerne nachschauen, wie oft ich beispielsweise andere Foristen als "Bot" bezeichnet habe, weil mir deren Inhalte nicht gefiel. Viel Glück beim Suchen!

Aber Ihnen geht es doch um was ganz anderes: Auch Sie nehmen Kritik an AfD und dem dem ganzen rechtspopulistischen Kram, der hier laufend verzapft wird, höchst persönlich.

Egal: Sie werden damit leben müssen, dass ich auch weiterhin meine Meinung schreibe. Und dass das sowohl den Ursprungsbeitrag, als auch die Meinung von Mitkommentatoren betreffen kann und wird.

Und jetzt weine ich kräftig in mein Taschentuch..

die Realität kann Sie davon abbringen, dass dieser Mann, der erwiesenermassen nie als Arzt tätig gewesen, aber sich dafür als Pharmalobbyist betätigt hat , der vom Virologen Klaus Stöhr als "irrlichternd" bezeichnet wurde, der als täglicher Panikmacher vor einer Infektionskrankheit warnt, die der Influenza entspricht in Sachen Gefährlichkeit siehe IFR (Infection fatality rate), der in Talkshows hockt, statt seine Arbeit zu tun ( es gibt noch andere Krankheiten als Corona, es gibt andere Probleme im Gesundheitswesen) , der sich gar als "Comedian" betätigt, um seine Profilierungssucht zu befriedigen , dass dieser Mann sein "Sache ordentlich macht als Gesundheitsminister" Sie haben aber bescheidene Ansprüche an einen "Gesundheitsminister". Er sollte Krankeitsminister genannt werden.

Ja, dann sagen Sie uns doch, wie man Nulands abgehörtes Telefonat bezüglich der Einsetzung eines US Interessen berücksichtigenden Regierungschef einordnen soll. Der mit 5 Mrd unterstützte Widerstand gegen einen gewählten Präsidenten, der im Maidan Putsch gipfelte, war der Beginn einer Eskalation, deren Resultat wir heute sehen. Dass der Bidenclan dabei seine Scherflein ins Trockene bringt, Rüstungs- und Frackingindustrie astronomische Gewinne einfahren - blosse Zufälle. Wer glaubt‘s.
Noch ein Detail könnten Sie mir erklären. Weshalb hat das Regime die russische Sprache in der Ukraine zu einem verachtenswerten Paria gemacht?
Fragen über Fragen …

Hans Jürgen Wienroth | Mo., 3. Oktober 2022 - 13:11

Lauterbachs Aussage ist eine weitere Eskalation in einer langen Reihe kriegsrhetorischer Äußerungen von Mitgliedern der Ampel. Angefangen hat das bereits mit der Ankündigung unserer Außenministerin, die Russland wirtschaftlich ruinieren wollte, sodass es nie mehr ein Land überfallen könne (sowie weitere Äußerungen vor der UN). Hinzu kamen (nicht auch vom Kanzler?) Äußerungen, wir befänden uns in einem „Wirtschaftskrieg“ mit Russland. Da ist doch Lauterbachs Äußerung nur ein weiterer Baustein.
Dass Frau Lambrecht an dieser Stelle zurückrudert, ist erstaunlich. War sie nicht als „Oberbefehlshaberin“ der Bundeswehr gerade im Kriegsgebiet. Kann man das nicht auch als Kriegseintritt deuten?
Die Ampel Politiker sind von den Medien, die laufend von dem Kriegsleid in der Ukraine berichten, so zur Unterstützung dieses Landes ermuntert, dass sie scheinbar alle Weitsicht verlieren (so sie denn dazu in der Lage sind).

Albert Schultheis | Mo., 3. Oktober 2022 - 13:14

NATO hier, der Kreml da und dazwischen die Ukraine. Oder das Walten internationalen Rechts (gemäß unserer Annalenisch-feministischen Außenpolitik) hier und der offene Rechtsbruch dort! - Sind Sie aber nicht! Die Gemengelage ist äußerst chaotisch, ja offen dystopisch! "Wenn er sich ausdrücklich dazu bekennt, die Bundesrepublik und damit die Nato würden im Krieg mit Russland stehen, dann widerspricht er explizit dem strategischen Ansatz des Westens, im Ukrainekrieg gerade nicht als unmittelbarer Kombattant in Erscheinung zu treten." Wie naiv, Herr Marguier! Sie wissen genau, dass die NATO - also die USA - schon mit beiden Füßen mittendrin steht im Krieg mit Russland - ja sie waren diejenigen die diesen Krieg gewollt haben. Ein Lauterbach ist nur ein weiterer, wirrer Plapperer, der neben Anton, Annalenchen und einigen weiteren rotgrünen Jung-Khmer alles das ausplappern, was sie allenthalben aufschnappen. Und das während uns die USA/NATO unmittelbar unsere Versorgungssicherheit zerstören!

Wolfgang Tröbner | Mo., 3. Oktober 2022 - 13:14

Dass Lauterbach für höhere Ämter nicht geeignet ist, hat er mit seiner unsäglichen Corona-Politik schon hinlänglich und mehrfach bewiesen. Er brüstet sich zwar damit, dass er "Arzt" sei. Das ist aber nichts weiter als eine hochstaplerische Anmaßung, weil er nicht Medizin studiert hat, sondern Gesundheitsökonomie, und auch noch nie als Arzt gearbeitet hat. Mit seinem Tweet, dass sich DE im Krieg mit Putin befinde, hat er jetzt den Bogen endgültig überspannt. Ich vermute, er ist intellektuell nicht in der Lage, die Folgen seiner Aussage auch nur annähernd zu erfassen (so wenig, wie er die Folgen seiner Corona-Politik überblickt). Ich schließe mich Ihrer Forderung, Herr Marguir, an: Lauterbach muss weg. Und wahrscheinlich auch viele andere aus dem Ample-Kabinett!

Hallo Herr Tröbner,
in WIKIPEDIA kann man zur Ausbildung und Qualifikation von Herrn Lauterbach folgendes lesen:
'Karl Wilhelm Lauterbach ....... ist ein deutscher Gesundheitsökonom und Politiker (SPD). Der Mediziner ist seit Beginn der 16. Legislaturperiode im Jahr 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages .....
Ab 1982 studierte Lauterbach Humanmedizin an der RWTH Aachen, an der University of Arizona in Tucson und an der University of Texas at San Antonio (USA). 1989 legte er in Aachen die Ärztliche Prüfung ab und wurde 1991 ........ zum Dr. med. promoviert.
........
Die Approbation als Arzt in Deutschland hatte Lauterbach nach dem Abschluss seines Medizinstudiums noch nicht beantragt; dafür hätte er damals eine 18-monatige Pflichtzeit als Arzt im Praktikum nachweisen müssen. Im Jahr 2004 entfiel diese Voraussetzung, auf Antrag erhielt er 2010 seine Approbation.'

Überraschend finde ich ferner, mit welcher Überzeugtheit einige Foristen 'Corona' immer wieder als 'erledigt' betrachten.

Wolfgang Tröbner | Di., 4. Oktober 2022 - 09:13

Antwort auf von Manfred Vogt

Sie haben recht, Lauterbach hat Medizin studiert. Der Präsident der Bundesärztekammer hat es neulich auf den Punkt gebracht: "KL hat Medizin studiert, aber er ist kein Arzt". Zufrieden?

Stefan Forbrig | Di., 4. Oktober 2022 - 09:52

Antwort auf von Manfred Vogt

...Die Tatsache, daß 2004 diese Voraussetzung entfiel, macht seine Qualifikation ja nicht hochwertiger. Er hat nachweislich nie als praktischer Arzt GEARBEITET, sogar seine eigene frühere Frau hat ihm die Praxis und Qualifikation dafür abgesprochen und schon allein DAS sagt viel über ihn aus.
Und daß "Corona" als Pandemie vorbei ist und nunmehr nur die Gefährlichkeit einer normalen Grippe hat, sagen ja nicht nur viele Foristen hier, sondern ist in fast allen europäischen Ländern und sogar in den USA erkannt worden. Das heißt ja nicht, daß es die Krankheit nicht mehr gibt und es erkranken und sterben auch weiterhin noch Menschen daran. Wie bei einer normalen Grippe eben auch.
Daß ich das noch erklären muß....

Angela Spelsbergs wirken glaubwürdig: "Angela Spelsberg, eine 53-jährige Fachärztin, leitet das Tumorzentrum in Aachen. Sie stritt nach der Trennung jahrelang mit ihrem Ex um den Unterhalt für die vier gemeinsamen Kinder. „Er stellt in der Öffentlichkeit immer sein soziales Gewissen in den Vordergrund. Privat habe ich ihn allerdings von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Ich halte es für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“, sagte Spelsberg der Bunten."

Sabine Jung | Di., 4. Oktober 2022 - 11:12

Antwort auf von Manfred Vogt

bestimmt nicht, Herr Vogt, aber falls das Virus so bleibt wie jetzt in ihrer Gefährlichkeit müssen wir damit leben und das geht ganz gut. Schauen Sie auf die Wies'n in München, schauen Sie auf die unzähligen Feste und Fussballstadien, auf den unbeschwerten Sommer, wer sich krank fühlt bleibt von allein zu Hause, war noch nie anders. Dazu braucht man keinen Herrn Lauterbach, der einem wieder im Freien eine Maske verordnen will und einem zum vierten und fünften Male durchimpfen will, also bitte. Und von O bis O gilt nur für den Reifenwechsel am PKW.
Übrigens gut recherchiert über unseren Kalauterbach. Vieles ist ihm also anerkannt worden, praktische Erfahrungen wie üblich in dieser Regierung gleich null. Aber das er sich jetzt so weit heraushängt aus dem Fenster und dem Putin den Krieg erklärt, oh man..... hat er zu viel Studien nachts um halb zwei gelesen und es fehlte ihm womöglich Schlaf?

Gerhard Fiedler | Mo., 3. Oktober 2022 - 13:50

Ich stimme Ihnen zu, geehrter Herr Marguier, dass Herr Lauterbach abzusetzen ist, allein schon wegen seiner hysterischen Corona-Politik. Mit seiner Bemerkung "Deutschland befinde sich im Krieg mit Putin" liegt er aber nicht völlig daneben. Natürlich ist es höchst unklug und brandgefährlich, als Teil der Regierung dies zu erklären (Kriegserklärung). Aber der Tatsache entspricht seine Feststellung schon. Die "Geraderückung" von BVM Christine Lambrecht ist daher nur aus diplomatischen Gründen richtig und so zu verstehen. Denn mit ihren Waffenlieferungen an die Ukraine ist Deutschland Partner vom Kriegsgegner Russland geworden. Und die Nato ist es erst recht. Schließlich hat sie sich von der Großmacht USA, dem eigentlichen Verursacher des Ukrainekrieges, mit ihrer Osterweiterung dazu missbrauchen lassen.

Sie haben natürlich recht Herr Fiedler, emotionsfrei und sachlich betrachtet ist der sog. Westen, EU, NATO und die USA letztlich Kriegspartei. Das kann und darf man durchaus so denken und vertreten. Auch Gegenmeinungen sind statthaft. Dennoch muss man mal klar sagen, das die Ampel geradezu bemüht ist, dass irgendwie zu verschleiern und meidet deshalb ihr Verhalten als das zu sehen und in ihrer Kommunikation alles zu vermeiden, was es offenkundig ist. Aus deren Sicht zumindest verständlich. Ob das richtig ist, ist eine andere Frage. Dennoch muss man sagen, war das Wasser auf die Mühlen Putins, der das schon immer so propagiert hat und nun gibt im quasi ein deutscher Minister recht. Das Putin irgendwann und mit irgendetwas recht haben könnte sollte immer vermieden werden. Und jetzt entgleist Nerven Karl und spricht das aus, was viele denken, aber die Regierung nicht sagen will. Wenn Scholz noch einen Funken Integrität besitzen sollte, müsste er KL rauswerfen. Wenn?

ein fataler Satz: "Das Putin irgendwann und mit irgendetwas recht haben könnte sollte immer vermieden werden." - Herr Konrad, Sie sind sich bewusst, dass dieser Satz von einem x-beliebigen Despoten stammen könnte. Er ist verräterisch, er ist perfide und zynisch - gerade deshalb charakterisiert er die gegenwärtige Gemengelage so ungewollt wunderbar voll-treffend. Es sollte also immer tunlichst vermieden werden, dass Putin recht hat! Selbst dann wenn er tatsächlich einmal recht haben sollte! Dann muss man eben alles so hinbiegen, dass es so aussieht, dass Putin unrecht hat. Das ist es doch, was Sie meinen, Herr Konrad! Damit dürften Sie übrigens 1:1 auf der vorgegebenen Linie der USA und der NATO liegen. Herzlichen Glückwunsch.

Lisa Werle | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:01

Mögen Sie Gehör finden beim unterirdischsten Kanzler seit Jahrzehnten. Wenn man dachte, schlimmer als Merkel geht nicht - Olaf beweist es uns. Dieser Mensch negiert offensichtlich, dass er letztlich verantwortlich ist für all den Bullshit, den seine Ampel produziert. Er hat die Richtlinienkompetenz und weiss nichts damit anzufangen. Lauterbach ist zweifellos psychisch mehr als auffällig und eine immer größer werdende Gefahr für die Menschen und das Land. Sofort dahinter rangieren Habeck, Faeser und Baerbock. Dann kommt der Rest der Mitläufer. Dieses Desaster nennt sich tatsächlich "Fortschrittskoalition'. Erbärmlich.

Thomas Hechinger | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:07

Oft ist mir Herr Marguier etwas zu vorsichtig mit seinen Stellungnahmen. Hier aber macht er aus seinem Herzen keine Mördergrube und sagt, was gesagt werden muß. Und weil ich es nicht besser sagen könnte, halte ich jetzt meinen Mund und sage nur: Danke, Herr Marguier!

Christoph Kuhlmann | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:13

"Was Karl Lauterbach sich da geleistet hat, mag man als gedankenloses Irrlichtern abtun, als eine weitere Wegmarke in der Kommunikation eines ganz offensichtlich psychisch verhaltensauffälligen Narzissten, der es aufgrund der Dysfunktionalität politischer Auswahlmechanismen bis in die Regierung geschafft hat."

Wenn Karl Lauterbach die Böcke der ersten beiden Corona-Jahre zu verantworten hätte, dann würde ich auch dringend zu seiner Ablösung raten. Doch das war Jens Spahn. Da mir bis auf ein paar Millionen Impfdosen zu viel keine groben Fehlleistungen im Rahmen seiner Amtsgeschäfte bekannt sind, empfehle ich auf Nummer sicher zu gehen. Wer weiß, wer nach ihm käme. Lauterbach kriegt Twitterverbot und muss einen Aufsatz über die pathogenen Folgen eines Krieges mit einer nuklearen Großmacht schreiben. Nebenbei kann er gleich Jodtabletten bestellen und geschützte Notfallkliniken in Auftrag geben.

Thomas Hechinger | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:15

„Aber richtig ist: Lauterbach hat dummes Zeug getwittert.
Das ändert jedoch nichts an seiner Qualifikation als Gesundheitsministers.“

Eine logische Beweisführung à la Lenz. Entspricht nicht der klassischen Logik und muß man auch nicht verstehen. Man muß es halt hinnehmen.

Gabriele Bondzio | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:23

Lauterbach, macht derzeit in vielen Dingen einen sehr misserablen Job.

Ein Land das einem Kontrahenten eines Krieges mit Waffen unterstützt, kann durchaus als Kriegsteilnehmer gesehen werden. Daher für mich nicht die wirkliche Entgleisung.

Ich bleibe bei Bertha von Suttner- "Die Waffen Nieder"

In Bayern werden Landesweite Protestaktion in Praxen, am 10. Oktober 2022, starten.
Lauterbach hat hier einige Kürzungen veranlasst, die nicht dienlich für die Grundversorgung der Menschen sind. Einwanderung von 1,1 Millionen 2022 kommt dazu.

Im Gegenzug und nach Bericht von welt.de (17.07) "Deutschland muss 3,9 Millionen Impfdosen vernichten"
Kosten zwischen 57,3 und 83,9 Millionen Euro Einkaufspreis. Zuzüglich Vernichtungskosten.

Der Lehrneffekt bei Lauterbach bleibt aus und er hat 100 Millionen Dosen des sogenannten “bivalenten Boosters” gegen Covid-19 bestellt, an 8 Mäuslein getestet.

Obwohl der Bedarf der Menschen im großen Teilen für eine neue Impfung verschwindent gering ist.

Sabine Lehmann | Mo., 3. Oktober 2022 - 14:28

Danke für diese offenen Worte. Aus dem Mund eines Top-Journalisten wie Alexander Marguier hat das einen anderen "Wumms" als aus meinem, wenn mir mal wieder der Draht aus der Mütze kommt. Und mit Begriffen wie "verwesen" und "verhaltensauffälliger Narzisst" gelingt Herrn Marguier hier quasi der Doppel-Wumms, ganz im Gegensatz zu unserer amtierenden Regierungsentourage, an deren Zurechnungsfähigkeit tatsächlich ernsthafte Zweifel angebracht sind. Obwohl es ja auch weiterhin Irrlichter in diesem Forum gibt, die Lauterbach für einen qualifizierten Minister halten. Haben halt nur die vielen geistig-armen "Covidioten" hier und anderswo noch nicht erkannt. Ihre Redundanzschleifen, Herr Lenz, werden immer abgedroschener und grotesker.

...war noch nie anders, werte Frau Lehmann.
Aber gute Foren brauchen hell leuchtend Irrlichtende. Sie sind quasi die Karikatur ihrer selbst.
Und was die Covidioten angeht, wird heute nach gut 2 Jahren, jedem Anhänger von Karl dem Wahnsinnigen klar, das er selbst der Covidiot ist.
Ironie des Schicksals.
Schönen Wochenstart an alle.
Fast alle.

...war noch nie anders, werte Frau Lehmann.
Aber gute Foren brauchen hell leuchtend Irrlichtende. Sie sind quasi die Karikatur ihrer selbst.
Und was die Covidioten angeht, wird heute nach gut 2 Jahren, jedem Anhänger von Karl dem Wahnsinnigen klar, das er selbst der Covidiot ist.
Ironie des Schicksals.
Schönen Wochenstart an alle.
Fast alle.

Jens Böhme | Mo., 3. Oktober 2022 - 15:42

Kriege scheinen bei den Grünen anziehend zu sein, befinden diese sich in Regierungsverantwortung (siehe 1999 Jugoslawien-Einsatz). Noch versucht Außenministerin Baerbock so zu tun, als wären die ausbleibenden Gas- und Öllieferungen Russlands an Deutschland keine Kriegserklärung der Russen an Deutschland und Europa, nachdem Europa die Gas- und Ölrechnungen auf von ihnen selbst gesperrte Valutakonten Russlands überwies. Richtigerweise sinnert sie laut über eventuelle Bürgerkriegszustände in Deutschland. Deshalb gebe ich Lauterbach ausnahmsweise Recht, wenn er von Kriegszustand spricht, zumal einige vergangene Coronazeiten schon Kriegszustand waren.

Ernst-Günther Konrad | Mo., 3. Oktober 2022 - 16:50

Das versucht Putin von Anbeginn des Einmarsches in die Ukraine von einer "Spezialoperation" zu reden, inzwischen "bereit" er die Ostukraine, vermeidet das böse Wort Krieg, obwohl das faktisch einer ist und nun prescht KL hervor und bezeichnet genau die Reaktion auf diesen völkerrechtswidrigen Angriff als Krieg, an dem D beteiligt ist. Ich habe zur Entstehung des Ukrainekonfliktes eine dezidiert andere Meinung, wie der Mainstream und die regierungstreuen Medien. Ob Waffenlieferung in ein Kriegsgebiet richtig ist und angemessen sind, ob bereits Wirtschaftssanktionen dieses Ausmaßes als Krieg bezeichnet werden dürfen, darüber kann man immer streiten. Das aber auf die Aussagen eines David Precht ein Minister glaubt, derart dagegen halten zu müssen, entgegen dem Grundsatz der eigenen Regierung, gerade nicht als Kriegspartei wahrgenommen zu werden ist schon Sabotage in den eigenen Reihen. Ein guter Artikel Herr MARGUIER, mit berechtigter Empörung. Nur wird das KL wirklich den Posten kosten?

Klaus Funke | Mo., 3. Oktober 2022 - 17:19

Wiewohl Sie völlig Recht haben, Herr Marguier, Lauterbach gehöre abgesetzt, wird nichts passieren. Scholz hat keinen Ersatz. Das Problem ist, dass die etablierten Parteien keine geeigneten Kader haben. Es gibt nur halbgebildete Parteisoldaten, ungeeignet für jeden seriösen Job. Ein generelles Problem der Parteien in Deutschland. Es ist noch nie auf fachliche Kompetenz Wert gelegt worden, es kam immer nur auf die Loyalität der Partei gegenüber an. Dabei ist der Bestand an fähigen Leuten leichtfertig ausgedünnt worden. Merkel war da federführend. Sie hat das eingeführt. Und so stehen wir da und sind im Grunde nicht in der Lage, ein Land wie Deutschland vernünftig zu regieren. Es muss zwangsläufig in der Katastrophe enden. Zum Schaden unserer Kinder und Enkel...

Urban Will | Mo., 3. Oktober 2022 - 19:30

genialen Formulierungen in Einzelbereichen gibt es noch Sonderapplaus obendrauf.

Natürlich wird der in Sachen „Führungsqualitäten“ recht eindrucksvoll von sich selbst überzeugte Kanzler diesen Minister nicht entlassen, vermutlich weiß er vor lauter Führungsstärke nicht einmal, wie er das anstellen soll.
Die Ampel hat den Rubikon längst überschritten, sie hat rundum Narrenfreiheit, kann Gesetze heute beschließen, morgen rückgängig machen, übermorgen um 180° verdreht wieder einführen. Sie hat den Rückhalt der Mehrheit, dieses Land an die Wand zu fahren und: sie hat die Medien hinter sich, also: don't worry, das Narrenschiff wird Kurs halten.

Wagenknecht hat es richtig formuliert. Deutschland hat die dümmste Regierung Europas. Man muss wohl weit ins Mittelalter zurück, bis man eine Zeit findet, wo ein Land von größeren Narren regiert wurde.
Jetzt bleibt zu hoffen, dass Putin diese Muppet Show in Berlin als genau dies sieht und sich zu schade ist, sie ernst zu nehmen.

Armin Latell | Mo., 3. Oktober 2022 - 19:35

Sie haben dieser „Regierung“ die Note ungenügend attestiert. Mein Lehrer sagte mal zu einem Schüler bei der Rückgabe korrigierter Arbeiten: ich habe dir nur eine 6 gegeben, weil es keine schlechteren Noten gibt. So ist es auch mit dieser Regierung. Lauterbach entspricht mindestens dem, wie Sie ihn beschrieben haben. Allerdings ist da definitiv noch viel Luft nach oben bzw. nach unten. So weit, so sehr gut. Aber jetzt noch das: „Sahra Wagenknecht und ihre antiamerikanischen Claqueure“. Harter Tobak. Jeder, der in diesem Krieg der msm Hetze nicht folgt, ist ein ANTIAMERIKANISCHER CLAQUEUR? Ein Senf „Dazugeber“? Die USA FORDERN, dass die EU Mrd € an die UA überweist, damit sie die amerikan. Waffenlieferungen bezahlen kann. Antiamerikanisch? Vom Cum-ex Bk kann man allerdings höchsten ein „xxwumms“ erwarten. Für mich ist jeder Minister in dieser Regierung eine katastrophale Fehlbesetzung, ganz oben in der Liste dieser Bundeskanzler.