Entscheidung bei den Grünen - Annalena Baerbock wird Kanzlerkandidatin

Robert Habeck und Annalena Baerbock haben sich entschieden: Die Co-Parteichefin soll die erste Kanzlerkandidatin der Grünen werden.

kanzlerkandidatur-gruene-annalena-baerbock-kanzlerkandidatin-robert-habeck
Baerbock hat sich durchgesetzt / dpa

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Die Grünen gehen mit einer Kanzlerkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Bei einer Pressekonferenz stellte Robert Habeck seine Co-Parteichefin Annalena Baerbock als Spitzenkandidatin vor. Die Partei sei in den Umfragen stabil bei über 20 Prozent, die Union in Reichweite. 

„Wir haben immer wieder darüber geredet, wer Kanzlerkandidatin der Grünen werden soll. Wir beide hatten uns darauf vorbereitet, wir beide wollten es, aber am Ende kann es nur eine machen. Und so ist es der Moment zu sagen, dass die erste grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sein wird“, sagte Habeck. Er beschrieb Baerbock als „kämpferische, fokussierte, willensstarke Frau“, die genau wisse, was sie wolle. Die Entscheidung für ihre Kandidatur muss noch auf einem Parteitag im Juni bestätigt werden. Die Zustimmung gilt als sicher.

Baerbock hat schnell Karriere gemacht

Baerbock wuchs in der Nähe von Hannover auf dem Dorf auf und studierte Politikwissenschaften und Völkerrecht in Deutschland und London. Bei den Grünen hat die Mutter von zwei Töchtern schnell Karriere gemacht: 2009 Vorstand der europäischen Grünen und Landesvorsitzende in Brandenburg; 2013 Einzug in den Bundestag; 2018 Bundesvorsitzende der Grünen gemeinsam mit Habeck.

Bisher haben in der Regel nur CDU/CSU und SPD Kanzlerkandidaten nominiert, mit einer Ausnahme: 2002 stellte die FDP Guido Westerwelle auf, wurde dann aber mit 7,4 Prozent nur viertstärkste Kraft im Bundestag hinter SPD, CDU/CSU und Grünen.

Mehr zur Personalie in Kürze auf cicero.de

mn/dpa

Ingofrank | Mo, 19. April 2021 - 11:25

klingt Fr. Baerbock wie Fr. Merkel vor 16 Jahren.
Der Unterschied zu Merkel ist der, dass sie angekündigt hat das Land umzubauen.
Fr. Merkel kündigte es nicht an, tat es aber sehr umfangreich. Es wird weiter bergab gehen.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Für mich ist die entscheidende Frage ob ich GRR oder eine Koalition von Grünen, Schwarzen und x bekommen werde. Sollte GRR kommen, dann sehe ich auch schwarz, im zweiten Fall ist das noch offen. Als die Union noch nicht merkelisiert war, wäre ich davon ausgegangen, dass sich 2015 nicht ereignen würde, aber es ist anders gekommen. Es könnte also wieder passieren. Auch auf der EU-Ebene könnten Dinge geschehen, die ich nicht will. Also, diese Großschadensereignisse sind jetzt leider denkbar. Anderseits könnten die Grünen auch darauf dringen, dass endlich Dinge angegangen werden, die Union und SPD immer blockierten, zB Ende des Braunkohlenabbaus: Mit Söder eher als mit Laschet und mit FDP als x eher als mit der SPD als x. Also, Grün, Schwarz und Gelb wäre mir am liebsten.

Diese Fr.Baerbock ist also innerhalb von nur 2 Jahren fast schon an die Spitze gehüpft.Mit der Beredsamkeit einer Schrippenverkäuferin bei Thoben an der Ecke.Immer gut gelaunt,bereit zum Schnack und ausnehmend penetrant.Der Unverfrorene muß jetzt wohl 'ran.Laschet sollte umgehend zurücktreten.Der schlimme Kai Wegener von der Berliner CDU heute früh..."Laschet kann doch den Vorsitz behalten.Die Partei steht doch hinter Ihm.." Ja,nach drei Monaten steht Herr Wegener noch hinter ihm.Aber mehr darfs nicht sein.Dieser unselige Hansquast will im September Bürgermeister Berlins werden.Die CDU hat tatsächlich nichts mehr zu bieten.Die VDG bietet mehr.

Und ich auch (-:. Die Frau bringt frischen Wind rein und das konservative Unionsdenken und -lenken hat dann endlich ein Ende.
Klar bei der eher der AFD zugeneigten Atherrenriege hier im Forum wird Annalena Baerbock eher weniger Wohlwollen genießen.

Was aber egal ist. Je länger sich die CDU/CSU nun noch balgt, desto größer die Chance, dass am Ende die Grünen noch die stärkste Partei werden. Dann können sich ja Merz, Söder und Laschet darauf einigen, wer als Juniorpartner der Außenminister ist. Söder könnte Familienminister werden, hat an Fasching ja immer so lustige Kostüme an, freut sich die Kinder.
Dieses Szenario vor Augen, wird es ggf. eine Wählerwandwerung von AFD zur Union geben. Dort herrscht doch bald pure Panik.
Dann hötte es den positiven Effekt von einer noch kleineren Und unbedeutenderen AFD.

Wolfgang Tröbner | Mo, 19. April 2021 - 16:40

In reply to by Rüdiger Göttel

unterscheiden sich zum Beispiel dadurch, dass die Altherrenriege noch aus der Grundschule den Unterschied zwischen Kobold und Kobalt kennt. Ich weiß, dass dies für Leute wie Sie keinen großen Unterschied macht, für unsereins aber schon. Die Altherrenriege hat geholfen, das Land zu dem zu machen, was es bis vor kurzem war. Leute wie Sie werden mitwirken, daraus ein Drittweltland zu machen. Aber nun gut, Sie werden lernen müssen, mit dem klarzukommen, was Sie jetzt wählen. Unsereins kann sich entspannt zurücklehnen und schauen, wie gut das Ihnen gelingt

Und wie kräftig wir uns auf die Schulter klopfen.

Allerdings darf ich Sie doch ein wenig korrigieren, Herr Tröbner?

Es wäre mir nämlich neu, das ausgerechnet Menschen mit einer dezidiert rechtsextremen Gesinnung in der Geschichte der Bundesrepublik Großartiges geleistet haben.

Da haben Sie sich wohl in der Zeitrechnung vertan. Die mit der "rechten Gesinnung" waren vorher am Ruder.

Da war das Ergebnis allerdings ein katastrophales.

Hans Darr | Mo, 19. April 2021 - 17:49

In reply to by Rüdiger Göttel

Eine Grüne wird niemals Kanzlerin werden.
Schon gar nicht die perfekte Kopie einer US-Amerikanischen Karen.

Charlotte Basler | Mo, 19. April 2021 - 18:56

In reply to by Rüdiger Göttel

Ja, endlich eine hübsche Kanzlerin! Und so fotogen! Alle anderen Nationen werden uns beneiden. Wie Sie schon schreiben, wird sie, Annalena, frischen Wind - evtl. auch eine steife Brise bringen. Die Kobolde*innen werden in den Batterien jubeln. Sie wird sie, die Kobolde*innen, dazu bringen den frischen Wind dauerhaft in den Netzen zu speichern.
Selfies dieser wunderbaren Kanzlerin mit den vielen zusätzlichen Neu-hier-lebenden werden die gesamte Welt verzücken - und alle (außer uns, den Briten, den Dänen, Franzosen, Schweden, Österreichern, Schweizern, Ungarn, Polen) werden dann noch viel guter und gerner hier leben wollen. Alle werden freiwillig auf Einfamilienhäuser, Mobilität und Fleisch verzichten und stattdessen Pusteblumen für den dann beliebten Pustekuchen pflanzen. Der Robert wird alles zu einem internationalen Märchen verweben. Wird das schön!

gefallen vielleicht im eigenen Bläschen, wo man Verwirrungen zu Tatsachen aufhübscht und man sich gegenseitig für solchen Nonsens beglückwünschend auf die Schulter klopft.

Eine Baerbock als Kandidatin Merkels zu bezeichnen ist ungefähr so richtig wie die Vermutung, der Durchschnittsdeutsche wäre erpicht darauf, AFD zu wählen.

Aber im rechtspopulistischen, vor Angriffen aus der Reale hermetisch geschlossenen Denkvakuum wird natürlich weiter das Liedchen von der großeren Verbrüderung der "Verräterin Merkel" mit den gleichfalls "vaterlandsverratenden Grünen" gepfiffen.

Weil's soo schön ist..

Man kann über Merkel denken was man will, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie die Kandidatur Baerbock für erträglich hält. Sie selbst war immerhin 8 Jahre im Bundeskabinett, und dann 7 Jahre im Bundestag, wurde CDU-Vorsitzende, boxte Merz weg, und führte den Leipziger Parteitag von 2003 an. Dann erst kam 2005. Ich kann mir vorstellen, dass Merkel für den Fall dass die Union-Chancen weiter erodieren im Juli/August noch einmal für das Kanzleramt antreten könnte - um die Unions-Führung zu retten.

Helmut Bachmann | Mo, 19. April 2021 - 11:45

Die Frau, die Kobold in Batterien vermutet und den Gendersprech mit ihrem "Steuer*Innenzahler" ad absurdum führte, dürfte zumindest für einige Lacher sorgen. Gott sei Dank fehlt den Grünen auf Grund ihrer Macht qua Zeitgeist in den Redaktionsstuben das Gespür für die Realität. Der einzige Grund für die Wahl dieser Kandidatin dürfte Mitleid sein.

Ernst-Günther Konrad | Mo, 19. April 2021 - 12:06

Habeck hätte eventuell eine Chance gehabt, wenn er aktuell festgestellt hätte, dass er divers ist, aber nur so als Mann.Immerhin wird der auch alt und ist weiß.
Nein, Kanzlerin wird sie nicht werden, die CDU wird noch ausreichend Stimmen bekommen, um wenigstens stärkste Fraktion zu bleiben, das Kanzleramt, mit wem auch immer zu besetzen.
Aber bin ich mir sicher, das Schnatterinchen ein Koboldministerium bekommen wird.:)
Es sollte ihr nur jemand sagen, dass sie nicht die Finger in die Steckdose steckt,denn das könnte übel ausgehen. Insbesondere dann, wenn kein geistiger Widerstand vorhanden ist.
Denn elementares Lebensgrundwissen fehlt den Grünen zumeist gänzlich.

Manfred Bühring | Mo, 19. April 2021 - 12:29

In reply to by Ernst-Günther Konrad

Der logische Kanzlerkandidat wäre natürlich Habeck gewesen. Er hat Regierungserfahrung und hat Politik von der Pike auf „gelernt“. Aber in Zeiten von LGBTQ und Genderschnalzen in der Sprache wäre seine Kandidatur als Zeichen von Macho-Gehabe und „Alter-weißer-Mann-Arroganz“ ausgelegt worden. Nun fehlt nur noch, dass KGE unsere nächste Bundespräsidentin wird; dann ist Neverland nicht mehr weit.

Ingofrank | Mo, 19. April 2021 - 17:34

In reply to by Manfred Bühring

Ach ja. Studium nicht beendet. Also kein Pastor *in.
Gestern KGE bei Anne Will. Allein ihre Vorstellung Herr Bühring ,lassen meinen Blutdruck rasant steigen. Bitte nicht diese Frau als Bundespräsident!

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Torsten Ulrich | Mo, 19. April 2021 - 12:38

In reply to by Ernst-Günther Konrad

Richtig. Aber das ist denen eigentlich sch..egal. Schlimmer ist wenn die Grünen doch gewinnen, steht da noch jemand im Hintergrund. Lisa Neubauer.....
Wir sehen dann zwei "Eiskalte Engel"an der Macht. Herr Habeck dem Deutschland eigentlich egal ist, wird den Kindern erklären wie man seine Bücher aufschlägt.Wir sehen Cem Özdemir. Und hier Achtung! Wir werden auf einen strammen Krieg mit Rußland entgegen gehen. Wer Grün wählt wählt auch neue Kriege.Dieser Mann ist gefährlich. Die Transatlantiker wird es aber freuen.

Hans Jürgen Wienroth | Mo, 19. April 2021 - 13:05

In reply to by Ernst-Günther Konrad

Ich muss Ihnen leider widersprechen. Die Medien werden Frau Baerbock als einzig mögliche Kanzlerin für den notwendigen „Klimaumbau“ des Landes hochschreiben. In Ihrer Rede heute klang bereits an, was sie alles umbauen will, dass sie auf die Innovationskraft der Menschen in diesem Land setzt. Sie dankte den Alten, die dieses Land nach dem Krieg aufgebaut haben, aber jetzt wäre die Zeit für Veränderungen, für die sie stehe. Es war ein einziges „Wir schaffen alles, wir müssen es nur ernsthaft wollen“. Der Wille ersetzt bei den Grünen Physik, Chemie und alle sonstigen „naturwissenschaftlichen“ Grundlagen. Sie freut sich auf die innovativen Menschen, die ganz uneigennützig die Energiewende voranbringen (wie bei Wind und Sonne?). Wahrscheinlich sind Philosophie, Genderwissenschaften, int. Management und Jura die richtigen Studienfächer für den industriellen Neuanfang.
Bisher habe ich zwar mehr Zerstörung als „Neuaufbau“ gesehen, aber das liegt vermutl. An meinen alten Augen.

Wilfried Düring | Mo, 19. April 2021 - 16:32

In reply to by Hans Jürgen Wienroth

'... sie dankte den Alten, die dieses Land nach dem Krieg aufgebaut haben ...'

Das ist jetzt nicht wahr; oder?
Annalena soll sich bloß nicht vorschnell unbeliebt machen!
'Die Alten', die 'das Land' nach dem Krieg 'aufgebaut haben' - das waren doch überwiegend 'Nazis'; oder? Annalena sollte da mal die bayerische Grünen-Führerin Schulze (genannt 'Kerosin-Katha') fragen.
Ein 'Denk-Mal' für die Trümmerfrauen der Aufbaugeneration schändet man doch nicht einfach mal so (Dezember 2013, München).

https://www.welt.de/politik/deutschland/article122749392/Gruene-wollen-…

Das die CSU-Leute mit ihrem grünaffinen Ministerpräsidenten diese sadistische Polit-Verbrecherin noch nicht aus dem Landtag gemobbt haben (in Bayern!), ist eine einzige Bankrott-Erklärung.
Unter Strauss wäre das grantiert anders gewesen !!!

Die 'Alten' haben von den Grünen dreierlei zu erwarten:
Demütigung, Entrechtung, Verarmung.
Schaun' Sie auf Link und Foto. Widerlich!

ursula keuck | Mo, 19. April 2021 - 12:30

Die Grünen mit Ihrer Hochsubventionierte Klimaschutz-Industrie-Mafia und den Genossen in allen Parteien und vor allem die Medien haben seit langem die Deutungshoheit über Gesetzmäßigkeiten an sich gerissen
Sie haben es geschafft, die Spitzenposition in der Lenkung der öffentlichen Meinung zu besetzen.
Daher sind wir alle mehr oder weniger grüngläubig. Wir leben in einer real existierender grünen Ökodiktatur.
Sie wollen eine neue Weltordnung, ein anderes Land, eine andere Wirtschaftsordnung andere Kultur, andere Justiz, anderes Eigentum, andere Menschen, Zerstörung nationaler Werte und Verpflichtungen.
Um ihre Daseinsberechtigung zu untermauern, ist es im Interesse der Grünen ungeheuerliche Horrorszenarien und Katastrophen heraufzubeschwören.
Da kommt ihnen Corona gerade zur rechten Zeit.

Klaus Funke | Mo, 19. April 2021 - 12:31

Mein erster Satz an Herrn Lenz: Na, mein Lieber? Was habe ich vorausgesagt? Und glauben Sie bitte nicht, dies alles wäre ohne Merkels Einfluss passiert. Annalena ist Merkels "Mädchen" - so wie Angela Merkel einst "Kohls Mädchen" gewesen ist. Offenbar fühlt sie sich in derselben Rolle wie damals Helmut Kohl. Die Baerbock kann sich Merkels "mütterlicher" Fürsorge sicher sein. Alte Frauen hegen manchmal solche Gefühle. Für mich von außen eine Horrorvorstellung. Und so wird die Alte dafür sorgen, dass "Ihr Mädchen" wohlbehütet ins Kanzleramt gelangt, um ihr dann sozusagen Tür an Tür jederzeit guten Rat geben zu können. Söder, das ist nun klar, kann höchstens noch Vize werden. Kaum, dass er das will. Alles in allem ein Puppentheater, wenn man es humorvoll sieht, ein Gruselkabinett, das sich da anbahnt. Man stelle sich vor, die Annalena bei Macron oder bei Putin. Was sehen die in der Kleinen? Aber vielleicht hilft ja ihr unbedarfter Charme... quo vadis D

Klaus Funke | Mo, 19. April 2021 - 19:12

In reply to by Sigelind Berckhemer

Liebe Frau Berckhemer, ich schrieb "der unbedarfte Charme", soll heißen, das Karma einer "Backwarenverkäuferin", womit ich nichts gegen "Backwarenverkäuferinnen" gesagt haben will, oder anders ausgedrückt, das "Schulmädchengetue" machts. Es gibt Männer, die lieben sowas, weil sie dadurch ihre männliche Überlegenheit besser auszuleben imstande sind. Macron und Putin rechne ich unter solche Typen. Jedenfalls werden wir mit Frau Baerbock noch viel zu lachen haben. Leider aber schadet solche Lächerlichkeit auf diplomatischem Parkett meistens mehr als sie nützt. Aber die Mutti wird ihr´s schon beibringen, wie man die Männerwelt ins Abseits lenkt. Sie wird eine tolle Lehrmeisterin sein.

Klaus Funke | Mo, 19. April 2021 - 19:17

In reply to by Sigelind Berckhemer

liebe Frau Berckhemer, die Annalena heißt "Baerbock" und nicht "Bärbaum", und ich schrieb "unbedarfter Charme", soll heißen, die junge Dame hat etwas "Schulmädchenhaftes", etwas von einer "Lady vom Lande". Manche Männer lieben sowas. Jedenfalls werden wir über Frau Baerbock noch viel zu lachen haben...

Urban Will | Mo, 19. April 2021 - 12:58

boxen musst du nicht.
Nie wird es eine Anwärterin (geschlechterübergreifend) leichter haben, im Wahlkampf zu bestehen. Die weit mehr als absolute Mehrheit der Medien ist auf ihrer Seite, auch Merkel wird, wenn sie überhaupt im Wahlkampf mitmischt, nicht ein einziges negatives Wörtchen über Annalena heraus lassen.
Und sollte Merkel tatsächlich aufgrund der Unfähigkeit dieser zwei Holzköpfe wieder antreten (müssen), werden die beiden wohl gemeinsam im Wahlkampf auftreten. Das wäre doch mal ein Novum.
Angie und Schnatterienchen... Wahlkampf „miteinander“ Es gibt keine Verliererin, nur eine „erste und zweite Siegerin“. Kenn ich aus dem Kindergarten. Passt doch. Egal, wer regiert, Hauptsache "man regiert".

Den Wählern ist das doch auch locker beizubringen, die kaufen, wie man sieht, dem Komplott aus Politik und Medien jeden Blödsinn ab, auch den, dass man im Kampf gg d Virus unbedingt drinnen bleiben muss, weil man sich draußen so gut wie nicht anstecken kann.
Noch Fragen, Kienzle?

Walter Bühler | Mo, 19. April 2021 - 13:00

... immer weiter weg von der Realität.

Das kann in unserer Gesellschaft tatsächlich klappen, denn sie hat in den letzten Jahren eine erstaunliche Infantilisierung durchgemacht (nicht nur bei den Grünen).

Statt Fakten nur Fiktionen. Finanzen sind kein politisches Problem mehr: die EZB verspricht ja, unablässig beliebig viel Geld zu drucken.

Diese einfache Art von Beglückungspolitik fürs kommende Paradies könnte daher auch gut von einem Kind gemacht werden. Erfahrung, Klugheit, Führungsqualität - ist doch alles Schnee von gestern!

Moderne Influenzer*innen müssen gut aussehen, gut mit den Medien umgehen können, und märchenhafte Versprechungen machen können - dann ist schon alles gut.

Das heutige Deutschland sucht in den Wahlen seine Super-Stars! (Star*innen?)

Walter Müller | Mo, 19. April 2021 - 13:07

Baerbock? Warum nicht! Ich kann mich noch gut an die ersten etwas linkischen Auftritte von Angela Merkel im Fernsehen erinnern: verschiedene Fachbegriffe und Prozesse aus der Wirtschaft und Politik des Westens waren ihr damals noch spürbar fremd, und das liess sie damals auch verschämt durchblicken. Das machte aber gar nichts. Wenig später ist sie dann trotzdem auf den Schild gehoben worden und hat schliesslich 16 Jahre lang „regiert“ und währenddessen viel gelernt. Der gleiche Weg ist folglich auch für Baerbock möglich. Ob dies allerdings zum Wohle des Landes wäre, steht auf einem anderen Blatt. Denn Merkels Bilanz ist zumindest ernüchternd, für manchen Zeitgenossen sogar erschreckend schlecht. Es ist offensichtlich doch nicht egal, wer an der Spitze eines grossen Industrielandes steht.

Und Deutsch-tümeln tut sie auch schon. In ihrer Antrittsrede sagte sie gerade:
»Wir haben das Auto erfunden und das Fahrrad. Die Energiewelt in kürzester Zeit revolutioniert. Wir haben gemeinsam unter größtem Druck in kürzester Zeit einen Impfstoff entwickelt.« "Wir", damit meint sie doch nicht etwa uns Deutsche, mit denen die Grünen nichts am Hut haben wollen bzw. die ein Stück Sch ... für sie sind?
"

Rainer Mrochen | Mo, 19. April 2021 - 13:31

das Land bekommt was es verdient. Substanz wie bei der Machtübernahme der jetzigen Kanzlerinnendarstellerin ist nicht mehr vorhanden, sowohl personell wie materiell. Eigentlich egal wer es wird. Illusionen, was einen Neuanfang anbelangt, mache ich mir nicht mehr. Deutschland hat fertig aber nicht nur allein. Mir drängt sich der Eindruck auf, daß Politiker und Politikerinnen weltweit mit den anstehenden Problemen wie Ökologie, Ökonomie, Finanzwirtschaft, Globalisierung, Digitalisierung nicht mehr fertig werden. Steht etwa der grosse Reset, in welcher Form auch immer, an?

Stefan Bauer | Mo, 19. April 2021 - 13:36

Habeck hätte gefährlich werden können. Schnatterinchen wird keiner ernst nehmen und keiner wählen, außer den Unbelehrbaren.
Sie wird jedenfalls keine Extrastimmen bei den Wechselwählern holen.
Ich erwarte, dass Habeck sich für in 4 Jahren aufgespart hat und hofft, dass die Grünen dann eine ernste Chance haben - er wollte sich hier wohl nicht verbrennen. Clever, leider.

Ich bin auf weitere Posing-Fotos gespannt (ist schon mal jemandem aufgefallen, dass es so gut wie keine normalen Fotos von Habeck und Baerbock gibt? Die sind IMMER gestylt, zeigen mit dem Finger in die Zukunft, schauen wissend - perfekt inszenierte Beauty-Menschen. Mit Hofreiter und Claudia Roth bei ansonsten gleicher Kompetenz hätten die Grünen locker 10% weniger.

Annette Seliger | Mo, 19. April 2021 - 13:37

Herzliche Grüße aus Schweden, dem Land der Corona Leugner oder wie ich sage "der normal gebliebenen". Es weht hier eine steife Brise und weit und breit kein Windrad das die schöne Küstenlandschaft verschandelt. Am Wochenende hatten wir wieder einen sehr schönen Abend mit unseren Freunden in einem Restaurant in Stockholm. Ich habe gehört, dass man in Deutschland die geplante Ausgangsperre um eine Stunde nach hinten verlegen möchte. Da wird es einige in D geben, die sich mit einem Sträußchen Blumen, abgelegt vor dem Kanzleramt bei der größten Kanzlerin aller Zeiten für diese unendliche Gnade bedanken werden.
War noch was? Ach ja, die Grünen! Das sind die die das Klima regeln können. Das sind die, die immer sooo edel und gut sind. Das sind die mit den Werten. Das sind die Demokraten, die für Meinungsfreiheit stehen. Gibt es in dem Führungsgremium der Grünen eigentlich jemanden, der einen ordentlichen Beruf gelernt hat, der nicht über Umverteilung bezahlt wird?? Mir fällt das niemand ein.

im Bezug zu Corona mag das ja vielleicht stimmen(?), Frau Seliger.
Ich befürchte aber, dass wenn die Grünen "mitregieren" in D., dass D. dann mit "Flüchtlingen" geflutet wird. Sie kennen ja wohl die Lage in Schweden. War gut gemeint aber dann wird es wie in Schweden, Frankreich u.a. zugehen., passt aber eben nicht zusammen. Schweden hat die Probleme importiert. D. wird weiter importieren bis das System kollabiert!
Hat sich das schon rumgesprochen bei den Leuten mit gepackten Koffern in der WELT, dass AB event. Kanzlerin wird? Wenn sie "nur" zweite Kraft wird, gibt es als Trost eine Bundespräs*Inn in Spe mit KGE!

liebe Frau Seliger und grüße Sie in Ihrem schönen Schweden herzlich zurück.

Für mein geliebtes Heimatland hege ich keine Hoffnung auf Verbesserung der
Politik mehr - im Gegenteil: Ich erwarte Schlimmeres. Die meisten meiner
Mitbürger sind - Gott sei's geklagt - so ungeheuer dumm und obrigkeitshörig, daß einem schlecht werden kann.
Aber, ob ich will oder nicht: Als hier "schon immer Lebende" muß ich mit meiner Familie durch das finstere Tal hindurch, in das uns Merkel und Genossen geführt haben und in dem das Licht noch funzeliger werden wird, wenn die Grünen demnächst mitregieren.

Da hilft nur noch der Rückzug in die innere Emigration und beten ...

Ingrid Gathmann | Mo, 19. April 2021 - 16:18

Dafür ist sie mit folgenden Aussagen höchst qualifiziert:
1. Der bekannt Kobold
2. Der auch bekannte Stromspeicher in den Leitungen
3. Jede Person in D stösst 9 Gigatonnen C02 aus (richtig: ca. 9 Tonnen)
4. D ist die grösste Wirtschaftsmacht der Welt (richtig ist Pl. 4)
Wer wählt denn so eine Person?

Rob Schuberth | Mo, 19. April 2021 - 18:57

Das sie und nicht Habeck werden würde war ja klar.

So ist das bei den Grünen.
Ist eine Frau unter den Aspiranten bekommt die den Vorzug.

Kann man ok finde, muss man aber nicht.

Eine so unerfahrene Vielrednerin heißer Luft in so ein wichtige Amt zu schicken...kopfschütteln.

Da denkt man nach dieser langen u. schädlichen Merkel-Aera könnte es kaum schlimmer kommen, dann so etwas.

Werner Kahn | Mo, 19. April 2021 - 19:33

Auf der politischen Bühne in unserem Land gibt es leider schon zu viele Mundwerker. Gut für die Quote, dass jetzt eine Mundwerkerin dazu gekommen ist.