Christian Lindner und Robert Habeck im Bundestag
Christian Lindner und Robert Habeck im Bundestag /dpa

Interview mit CDU-Vize Andreas Jung - „Ein Stück aus dem Tollhaus“

In der aktuellen Energiekrise hat die Ampel-Regierung ein großes Chaos veranstaltet, das jetzt beendet gehört, sagt CDU-Vize Andreas Jung. Es brauche jetzt einen Preisdeckel für Strom und Gas, damit Bürgern und Betrieben verlässlich geholfen wird.

Autoreninfo

Volker Resing leitet das Ressort Berliner Republik bei Cicero. Er ist Spezialist für Kirchenfragen und für die Unionsparteien. Von ihm erschien im Herder-Verlag „Die Kanzlermaschine – Wie die CDU funktioniert“.

So erreichen Sie Volker Resing:

Der baden-württembergische Bundestagsabgeordnete Andreas Jung ist seit diesem Jahr stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands. In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist er Sprecher für die Themen Energie und Umwelt.

Herr Jung, Gaspreisbremse statt Gasumlage: Ist die Ampel mit dem Vorschlag von Finanzminister Christian Linder (FDP) Ihrer Meinung nach nun auf dem richtigen Weg?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ingo Frank | Di., 27. September 2022 - 12:44

Die derzeitigen Vebraucherpreise nicht nur bezogen auch auf die Inflation befeuernde Energiepreise, sind zu zahlen!
Es wurde bei der letzten BTW an der Wahlurne mit dem Eintritt einer 15% Partei in die Regierung genau so entschieden. Niemand soll sagen, schreiben o.ä. „Er hätte es nicht gewußt“ Verzicht = Wohlstandsvernichtung durch Preiserhöhung ist seid über 20 Jahren grüne Forderung! 1998 ….
5 DM für den Liter Benzin,
Und jetzt wo sich massiver Widerstand beginnend im Osten regt, versucht man den Ukraine Krieg als Sündenbock aufzubauen und anzupreisen. 1998 war von diesem Krieg keine Rede.
Und wer forderte Anfang 2022 die Gas & Ölleitungen zu schließen? Ohne irgend eine Alternative vorweisen zu können? Ach ja, Waschlappen benutzen,und dem blöden Michel zu zeigen wie ein Heizungsventiel bewegt wird.
Italien Wahl, AFD im Osten stärkste Kraft …. und wenn einer mal über „Sozialtourismus“ spricht muß gleich am nächsten Tag zurückgerudert und relativiert werden .. so gehts nicht weite

Bernd Windisch | Di., 27. September 2022 - 13:09

das selbst einfachste Maßnahmen zur Versorgungsicherheit des Landes von der Politik nicht umgesetzt werden.

Wer bisher noch gehofft hatte bei einer CDU - Regierung wäre alles weniger schlimm wird durch diesen Artikel eindrucksvoll eines Besseren belehrt.

Fehlt nur noch, dass sich Herr Jung für seinen Vorschlag die verbliebenen Atomkraftwerke weiterlaufen zu lassen via Twitter entschuldigt.

Was sind das bloß für Lappen in der Merkel – CDU!

Hans Jürgen Wienroth | Di., 27. September 2022 - 13:15

Der Preisdeckel als Lösung? Da sollen 75% des Vorjahresverbrauchs zu einem „günstigeren“ Preis abgegeben werden. Dafür werden dann wieder viele Stellen in einem Ministerium geschaffen, die das Abwickeln. Warum reduziert man nicht einfach die CO²-Steuer und ggf. andere Steuern auf Energie auf ein Mindestmaß? Da hat man Angst, dass Bürger und Industrie zu verschwenderisch damit umgehen. Müssen wir wieder die Welt retten?
Woher das Geld kommen soll? Reduzieren der Geschenke an „Jedermann“, z. B. 60 Mrd. an Indien, Geld an NGOs usw., keine zusätzlichen Verwaltungsstellen.
Als Ersatz wieder die Illusion, unsere Wirtschaft mit grünem Wasserstoff zu versorgen. Ab 2025 will man in der Nordsee ein „Versuchslabor“ zur Wasserstoffgewinnung aus Meerwasser bauen. Pünktlich zur Abschaltung der letzten Kohlekraftwerke steht dann die Serienlösung, mit Glück eine erste Anlage.
Unsere „Energiewende“ ist nicht durchgerechnet. Jede Energiequelle wird mehrfach verplant, ist aber nur 1 x vorhanden.

Urban Will | Di., 27. September 2022 - 13:17

zwischen den Zeilen immer wieder so etwas wie Verzweiflung. Teile der Union haben die Lage erkannt, wissen aber, dass ihrer Partei mit den ihr durch ihre selbst gestellte Falle verbliebenen Optionen keine Möglichkeiten geboten sind, die Dinge zu ändern.
Sie waren dumm, als sie sich den Grünen hingaben und die Blauen quasi auf unbefristete Zeit ausschlossen.
Es gibt bei den Blauen sehr viele kluge Köpfe, die sofort bereit wären, einen Weg der Vernunft zu gehen und die Schreihälse dort wären schnell in die Schranken gewiesen.
Mit einer Wirtschaftsministerin Weidel wären wir in D in einer anderen Situation, da sie im Ggs zu dem Kinderbuchautor Ahnung von der Sache hat.
Die Union spielt uns also hier was vor. Man verbreitet Ideen, koaliert aber mit denen, die diese Ideen ablehnen.
Mit Schwarz – Gelb – Blau, die eine Mehrheit im BT bekäme, wenn man dem grünen ÖR im Wahlkampf Zunder geben würde in Sachen politischer Neutralität, wären die Dinge in D durchaus auf einen guten Weg zu bringen.

Sabine Jung | Di., 27. September 2022 - 13:55

eines CDU-Vize, übrigens nicht mit mir verwandt.
Aber soll das auch in der Ampel-Politik so ankommen? Oder verpufft es wieder im Niemandsland und man besinnt sich wieder auf die grüne Wind-und Sonnenidelogie? Das ganz große Drama wird uns eh erst nächstes oder übernächstes Jahr einholen, wenn die Wirtschaft krachen geht. Man sah es bei Corona, es brauchte gute 2 Jahre, bis man das Theater sah, alle Fachkräfte weg, Kneipen machen nur noch beschränkt auf, Hotels fehlen die Servicekräfte, Läden suchen händeringend Kräfte u.s.w. Aber dieses Mal wird es noch viel schlimmer, weil Corona da nur ein Klacks war, wenn nicht schnellstens gegengesteuert wird. Gute Ansätze brachte ja der Herr Jung.

Christa Wallau | Di., 27. September 2022 - 13:59

Inflationsrate als Deutschland?
Warum ist dort das Problem der Energieverteuerung bereits durch einen Preisdeckel für alle Bürger weitgehend gelöst?

W e i l es dort hellwache Bürger gibt, die ihrer Regierung keine Maßnahmen durchgehen lassen, die ihnen mehr schaden als nützen.
Und w e i l sich in Frankreich kein Politiker erlauben kann, fremde Intereressen v o r die der Franzosen zu stellen.
Die Mehrheit der Deutschen dagegen läßt sich jede Zumutung gefallen, weil sie kein gesundes Selbstbewußtsein haben. Als Deutsche ist ihnen der hohe Wert ihres Heimatlandes und der Kultur seiner ureigenen Bewohner, den es zu erhalten gilt, nicht bewußt bzw. sie halten es für schändlich, ihre Rechte und Ansprüche ganz selbstverständlich zu vertreten.
Das ist eine kranke Einstellung.
Man muß hier schon von einem pathologischen Befund sprechen.
Die Italiener haben gerade bewiesen, daß sie absolut frei von dieser deutschen Krankheit sind.

weil sie auch das Gefühl für Freiheit und Eigenverantwortung scheinbar völlig verloren hat, sonst würde es so viele Demonstrationen geben, dass weder ARD noch ZDF noch andere willfährige Medien sie verschweigen könnten. Diese Energiewende ist komplett gescheitert, aber dieses Eingeständnis werden wir von Seiten DIESER völlig überforderten und bürgerfernen Politik und der MSM aus Gesichtswahrungsgründen niemals hören, deshalb wird weiter gestöpselt und lieber riskiert, dass wir Deutschland bald nicht mehr wieder erkennen werden. Vielleicht ist es auch so gewollt.

Dieter Minke | Di., 27. September 2022 - 14:25

In dem Interview mit CDU-Vize Andreas Jung (CDU), Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Themen Energie und Umwelt, spricht sich erneut ganz unverfroren dafür aus, die noch aktiven Kernkraftwerke weiter laufen zu lassen, obwohl seine Fraktion im Deutsche Bundestag am 22.9.22 in dritter und letzter Lesung den Gesetzesvorschlag der AfD zur Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke (Entwurf eines Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Atomgesetzes (Drucksachen 20/2592 und 20/3586) in namentlicher Abstimmung endgültig abgelehnt haben. Mehr Wählertäuschung geht wohl nicht.
Was heißt: „Wir müssen zusätzliche Potenziale erschließen, um verlässlich gut über den Winter zu kommen und um einer weiteren Explosion der Preise entgegen zu treten. Und deswegen kritisieren wir weiter, dass in dieser Lage die Bundesregierung nicht alle Möglichkeiten der Energieerzeugung nutzt.“ Trägt allein die Regierung die Verantwortung? Für dieses Parlament müssen wir uns schämen!
Und zur CDU: gerade

Armin Latell | Di., 27. September 2022 - 15:26

ihrem Parteitag hauptsächlich über eine Frauenquote diskutiert, hat sie keinen Anspruch darauf, dass man sie überhaupt noch ernst nehmen könnte. Wenn dem Vorsitzenden dieser Partei, nach eigenen "fremdenfeindlichen" Aussagen heftiger grüner und roter Wind entgegen weht und er dann sofort umfällt, wie glaubhaft ist der dann? Wie glaubhaft ist ein Politiker Jung, der von Physik ganz offensichtlich keine Ahnung hat und damit exakt zu seinen grünen Vorbildern passt, der von einer "grünen Wasserstoffwirtschaft" als Lösung fabuliert, die es nicht einmal geben würde, baute man ganz Buntland mit Windrädern und Photovoltaikanlagen zu? Nein mit jedem Interview mit "Spitzenkräften" dieser Partei wird immer deutlicher: die braucht niemand mehr, die kann weg, da ist das Original noch schlechter und damit besser (für den schnellstmöglichen Untergang geeignet).

Martin Schulze | Di., 27. September 2022 - 15:33

Man kann Gasonfrastruktur nicht für Wasserstoff nutzen. Und blauer Wasserstoff hat die gleiche Klimabilanz wie Gas. Grüner Wasserstoff dagegen ist physikalisch bedingt 3-5 so teuer wie Gas und damit unerschwinglich. Ich kann es gar nicht fassen, dass sich unsere gesamte Politikerkaste nach wie vor ihren schwachsinnigen Grünen Träumereien hingibt. Sollen wir alle 5 Jahre aus diesen Träumereien aufwachen und unsere Wirtschaft so immer wieder in Grund und Boden rammen? Man kann doch von unseren Volksvertretern wenigstens ein Quantum Realitätssinn verlangen.