Hungerstreik für den Klimaschutz - Apokalypse now

Vor 19 Tagen sind sechs Jugendliche im Regierungsviertel für den Klimaschutz in den Hungerstreik getreten. Ihr Zustand ist inzwischen kritisch, ihre Forderungen sind diffus. Trotzdem berichten Medien aus der ganzen Welt über die Aktion. Aber wer steckt dahinter?

hungerstreik-klimaschutz-berlin-protestcamp-kanzlerkandidaten-buergerrat
Wer steckt hinter dem merkwürdigen Protestcamp/ dpa

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin bei Cicero.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Am Tag 16 hatten sie es geschafft. Es passierte, was passieren musste, wenn junge Erwachsene  die Nahrung verweigern, um die Politik unter Druck zu setzen. Jacob, 27, war im Regierungsviertel kollabiert. Ein Rettungswagen kam. Er brachte ihn schon nach einigen Stunden  wieder zurück  – und mit ihm auch Journalisten aus der ganzen Welt.

Ein Statement aus dem Bundeskanzleramt hatte sie auf den Hungerstreik der jungen Aktivisten aufmerksam gemacht. Regierungssprecher Steffen Seibert hatte ihrem kollabierten Anführer gute Besserung gewünscht  – nicht ohne ihm eine Mahnung mit auf den Weg zu geben: In der politischen Debatte um Klimaschutz sei zwar jeder Vorschlag und jede Anregung willkommen. „Aber bitte ohne sich selbst zu gefährden.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Romuald Veselic | Sa, 18. September 2021 - 18:09

nicht. Der Medienrummel futtert die Hysterie u. ist selbst hysterisch geworden.
Mich interessiert das Anliegen dieser Leute nicht. Genauso, wie die sich um mein Anliegen nicht interessieren. Basiert auf Gegenseitigkeit.

Die UNO Charta wurde von alten, weißen Männern verfasst.
In Russland sind alle Kosmonauten weiß, alt oder jung.
Doppelte Buchführung wurde vom alten, weißen Mann erfunden.
Und vorneweg: Ich fühle mich nicht schuldig u. schulde keinem irgendwelche Erklärung. Ich bin stolz darauf, nichtislamischer Nichtwestler zu sein.

Und wieder volle Unterstützung, Herr Veselic. Der typisch linke Terror, in dem wichtige Menschheits-Themen als Bajonett aufgepflanzt & dann diese vergewaltigt & BEnutzt werden,da diese Themen für Menschen wichtig sind. Und wer nicht dafür ist, ist automatisch der böse Bubi. Wir im Osten mussten das Jahrzehnte erleben & zum Teil konnte man sich dieser Fesslung gar nicht entziehen!
WAS - DU BIST NICHT FÜR DEN FRIEDEN
WAS - DU WILLST UNSERER GESELLSCHAFT/ GEMEINSCHAFT SCHADEN??????
Spalten - Denunzieren - gesellschaftlich ächten & isolieren, die Hauptkampf-Propaganda-Maschinerie der LINKEN (heuzutage aus schwarz-grün-rot)
Frieden, Sicherheit, Klimarettung, Gerechtigkeit &&&
Und dies wie Kriegsende mit der eisernen Reserve der HJ. Die Kinds sind/waren einerseits noch mehr wie grün hinter den Ohren, andererseits durch die Propagandamaschinerie zu Extremen bereit. Fragen Sie mal Armeeangehörige, die in Afghanistan gedient haben. Die könnten Buchläden voll schreiben, was diese erlebt haben.

Ich kann mich erinnern, wie ich die Deutschen Anno 1984 schockierte, als ganz D gegen Cruise Missiles/ Pershing 2 protestierte u. Unterschriften dagegen an jeder Ecke sammelte. Denn, ich war für die Doppelnachrüstung, weil dies war die Sprache der Kommunisten, wie zB SS20 Raketen, die nicht wenig tödlicher waren. Die Unterschriftensammler waren entsetzt, aber hörten sich noch meine Gegenargumente relativ ruhig an. Ich hörte, wie jemand aus der Unterschriften-Gruppe sagte: "Die aus dem Osten machen nicht mit... Die sind irgendwie komisch." Natürlich aus Sicht der Gutmenschenspezies.
Einen schönen Sonntag wünsche ich 😊👋✔

PS Ich bin anders. Ich denke anders. Ich kann die D-Herdenmentalität nicht ausstehen.

SPD: Jedes Warn-Signal überfahren ...
„Der Zug in Richtung Einheit rollt. Wir müssen Acht geben, dass keiner unter die Räder kommt“, sagte Willy Brandt 1990.
Lieber Willy, leider ist die Demokratie in Deutschland unter die Räder gekommen und deine SPD hat daran fleißig mitgearbeitet. Schuld daran sind nicht die Genossen an der Basis, die haben nur geschlafen. Schuld sind die inkompetenten Genossen Funktionäre - mit Olaf Scholz und zwei Kreisligaspieler an der Spitze - ohne Vision und Rückgrat!

"Hier ziehen Profis die Strippen, das zeigt ein Besuch im Protestcamp. "
Liebe Frau Hildebrandt, danke für diese Feststellung. Dasselbe trifft auch auf Greta und ihre "Bewegung" Fridays for Future zu. Unreife Kinder wurden schon in zwei deutschen Diktaturen benutzt, um sich in der Zukunft dauerhafte Wahlsiege zu sichern. Aber auch der Wille zum Herabsetzen des Wahlalters auf 16 dient demselben Zweck. was man in der DDR mit Scheinwahlen nicht schaffte, will man auf diese ebenso unehrliche Weise erzwingen. "Es muss wie Demokratie aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben!" sagte schon Walter Ulbricht in den Anfängen der zurecht untergegangen DDR. Aber was der Souverän von Zwangsbeglückung von links hält, hat er 1989 klar und unmissverständlich deutlich gemacht!
Kinder und Jugendliche für politische Zwecke zu instrumentalisieren disqualifiziert die Urheber dieser Farce! Das trifft genauso auf die linksextreme Leipzig-Connewitzer Gewaltszene zu. Auch die wurde rekrutiert!

Rob Schuberth | Sa, 18. September 2021 - 18:40

Sorry, ich habe es schon 1x geschrieben (kam aber nicht durch) wenn diese Leute hungern wollen sollen sie das tun, aber damit den Staat, oder Teile seiner Organe, zu erpressen geht gar nicht.

Da halte ich es mit dem Alt-Kanzler Helmut Schmidt.

Mit Erpressern wird nicht verhandelt...basta.

Auch nicht wenn man versucht es wie für "einen guten Zweck" aussehen zu lassen (da sind dann die Medien wieder im Spiel).

Hans Jürgen Wienroth | Sa, 18. September 2021 - 19:34

Zitat: „Noch in diesem Jahrhundert könnte sich die Erde um vier bis fünf Grad Celsius erwärmen.“ Das ist eine Worst-Case-Hypothese, welche die jungen Menschen in Panik versetzen soll. Steckt dahinter eine Verbindung von Windkraftindustrie und Politik? Gibt es möglicherweise Verbindungen des Umweltministeriums zu dieser Industrie und den Umweltverbänden, ggf. eine gewaltige, korrupte Gesellschaft? Ich weiß es nicht, aber die Lobby scheint gewaltig.
Zurück zum Zitat, einer Betrachtung dessen, was möglich ist. Genauso ist die Zerstörung unseres Wetters durch die Windkraft möglich, das lässt sich physikalisch einfach begründen und ist bisher nach meiner Kenntnis noch nicht geprüft. Muss man nicht, man weiß, dass Windräder auf das Wetter in mehreren tausend Metern Höhe keinen Einfluss haben. Wachsen die Windräder nicht gerade, sind Regenwolken nicht tiefer? Wo bleibt hier die kritische Betrachtung unserer Weltretter und Lobbyisten?
Fließt hier Geld und wenn ja, in welcher Form?

Annette Seliger | Sa, 18. September 2021 - 19:36

haben gerade, rechtzeitig zum Wochenende, ihren Hungerstreik beendet und sind jetzt wohl alle bei McDonald. Luschen sind das - verweichlichte Luschen! Ich würde allen einmal ein paar Stunden Physik empfehlen, damit sie wissen wie viel CO² in der Atmosphäre ist und wie viel davon menschengemacht ist.
Ich wünsche den jungen Menschen noch eine erfolgreiche Pubertät!

Robert Hans Stein | Sa, 18. September 2021 - 19:38

Wie wäre es mit der alten Weisheit, dass wer sich in Gefahr begibt dabei umkommen kann. Beachtet sie einfach nicht, diese armen Irregeleiteten. Entweder sie ziehen rechtzeitig die Notbremse oder sie finden ihr seliges Ende "für einen guten Zweck". Jederman ist schließlich der Meinung, sich für gute Zwecke einzusetzen. Das sollte aber dann auch auf eigene Rechnung geschehen. Schon immer bin ich der Meinung, dass Erpresser nicht noch durch Erfolg Bestätigung erfahren dürfen.

Wenn allerdings in Umfragen ein Großteil der Bevölkerung der Klimakatastrophe einen sehr hohen Stellenwert einräumt, scheint es mir wahrscheinlicher, dass demnächst Leute wie Sie ignoriert werden. Außer von jenen Unverbesserlichen natürlich, die auf blau verkleideten Parteitagen oder am Stammtisch Klimapolitik betreiben....und natürlich wissen, dass es ja immer schon mal warm war.

Die Zukunft gehört sowieso jenen, die heute auf die Strasse gehen und für Klimaschutz eintreten.

Nicht den alten Männern, die unfähig sind, Änderungen oder gar Einschränkungen zu akzeptieren, und ständig nur dagegen sind..

Selbstverständlich ist Klimapolitik keine One-Man-Show, die jeder nach Belieben ernst nimmt oder sein lässt - so wenig wie die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Wenn Sie mir mit Ihrem stinkenden SUV die Luft verpesten, ist das nicht meine Verantwortung, und geschieht schon gar nicht "auf (meine) eigene Rechnung".

Seltsame Schlußfolgerungen, die Sie da verkünden...

Ich bin auch nicht der Meinung, dass in jedem Haushalt mindestens ein Bus oder Geländewagen vorhanden sein sollte - in den weitaus meisten Fällen tut es ein normaler PKW. In manchen aber eben auch nicht. Und wenn dann, natürlich völlig hip und umweltfreundlich, der VAN gebraucht wir, um den Drahtesel zum Ort der Fortschrittlichkeit zu transportieren, hat das schon etwas Spezielles. Übrigens sind Stammtische auch nicht mein Ding, aber das nur nebenbei... - Zur Sache, Herr junger, grüner "Lenz"! Alle Ihre Statements hier im Forum legen den Verdacht nahe, dass Sie noch etwas zu "grün" sind, um Probleme dialektisch anzugehen. Und das für meinen Geschmack zu sehr gepushte Thema KLIMAWANDEL hat mir noch zu viele Fragezeichen. Es ist auch zu komplex für eine Diskussion hier im Forum und zu sehr im Flusse für eine endgültige Positionierung. Mit einiger Gewißheit hat aber die "Grünlichtbestrahlung" der letzten Jahre etwas bewirkt, und die Wissenschaft folgt hier zu deutlich dem Zeitgeist.

welche heute für die Endzeitsekte auf die Strasse gehen ihr Ziel erreichen dann gehört denen eine ganz düstere "Zukunft"!!
Und sie werden sich dann hoffentlich auch nicht beschweren wenn sie mit den Konsequenzen leben müssen.

Herr Lenz, ihre Einstellung ist zu sonderbar, aber bezeichnend für die „angebliche Mehrheit“. Wenn ein paar mit Ideologischen Scheuklappen ohne, und ja richtig, absolut ohne Sinn und Verstand die Industrie lahm legen, welche sich über die Jahre immer mehr in ökologischen Belangen verbessert hat, was dann auch abgestritten wird, und genau von solchen dann noch eine Vollbremsung gefordert wird, dann zerstört sich die Menschheit wegen solche ein paar verblendeten „Aktivisten“, wie sich sich selbst schimpfen. Nein, nicht durch Klima. Manch einer (nicht gerade wenige), welche nicht dieser Ideologie hinterherlaufen, sondern mit Sinn und Verstand rangehen, leben ökologischer und Umweltfreundlicher als einige sich grün wähnende. Und genau diese sind die Zukunft.

„Klima – Aktivisten“ geworden, oder nehmen Sie diese Haltung nur ein, weil Sie grundsätzlich immer gegen alles anschreiben, was Ihre verhassten Mit – Kommentatoren aus dem bürgerlich – konservativen (Sie nennen es „rechtsradikalen“) Lager vertreten?

Beschreiben Sie mir doch mal, was die gegenwärtige „Klima – Katastrophe“ genau bedeutet?
Ist das Klima die Katastrophe? Oder in einer Katastrophe? Also müssen wir das Klima da rausholen? Mit Windrädchen da raus pusten? Oder wie meinen Sie das genau? Soll der Klecks auf der Erdkugel, genannt Deutschland da mal schnell (am besten sofort durch Ausstieg aus Kohle, Verbrennern, etc, Atomkraft natürlich auch, denn die ist „gefährlich“ wie ich gestern in so einer ör – Propaganda – Show gelernt habe... ) die anderen „Kleckse“ China, Indien, USA, etc. egalisieren? Gehören auch Sie zu den Intelligenten, die dem Narrativ: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ wieder nachhängen? OK, gut.
Als erstes brauchen wir schnellsten wieder einen Kaiser...

demokratische Politiker mit einem Hungerstreik zu erpressen, und dass das professionell zu einem Medienspektakel aufgebauscht wurde.
Und zweifelsohne räumt in Umfragen ein Großteil der Bevölkerung der Klimakatastrophe zu Recht einen sehr hohen Stellenwert ein, dasselbe gilt aber ebenfalls für den Wohnraummangel, der Rentenproblematik, der mangelnden Integrationswilligkeit von einigen Migranten, der Armutsmigration oder dem sich immer mehr ausweitenden prekären Arbeitsmarkt.
Da wäre also noch viel Raum für „Hungerstreikaktionen“.

Übrigens :
Die Zukunft gehört nur zu einem ganz kleinen Teil jenen, die heute auf die Straße gehen und für Klimaschutz eintreten, denn der weitaus größte Teil der jungen Menschen geht nicht auf die Straße sondern lebt einfach sein Leben.
Auch wenn regelmäßige Medienberichte von z.B. FfF-Demonstrationen so manchem Betrachter gegenteiliges suggerieren.
Studien bezüglich der Demonstrationsbereitschaft standen übrigens mehrfach in diversen seriösen Medien.

Ich habe mein ganzes Berufsleben lang jeden Tag mit Jugendlichen und Kindern zu tun gehabt, außerdem Kinder erzogen und genieße das Glück, das Aufwachsen meiner Enkel begleiten zu dürfen. Mein Bild der "Jugend" stammt nicht aus den Medien oder aus zusammengestümperten Bestsellern.

Aus Ihren Kommentaren habe ich bisher nicht den Eindruck gewonnen, dass Sie selbst noch im Jugendalter sind. Wahrscheinlich gehören auch Sie zu uns "alten Männern". Nur wollen Sie die "Änderungen oder gar Einschränkungen .. akzeptieren", soweit sie sich aus den Forderungen "der Jugend" ergeben.

Sie sehen sich selbst also im schönen Gleichklang mit der Zukunft: "Macht Platz, Ihr Alten! Macht Platz, ihr Unfähigen und Schwachen, ihr Blinden und Tauben, ihr Ehrlosen und Gemeinen, ihr Verräter und Feiglinge, macht Platz, ihr seid gewogen und zu leicht befunden worden."

Eine Frau Hofmann hat 2018 diesen Ruf aus dem Jahre 1927 in einen Buchtitel umgewandelt. Nicht nur die FDJ hat Jugendkult getrieben.

Sehr geehrter Herr Lenz, als gebildeter und nachdenklicher Mensch sind Sie sicher auch der Meinung, dass dieser Hungerstreik idiotisch ist. Das sind keine FFF Kinder und Jugendliche, denen man mangels ausreichender Bildung in Physik und Chemie Naivität zugestehen muss, sondern junge Erwachsene, die es eigentlich besser wissen müssten.Alle Parteien in Deutschland außer der AFD versichern unisono mit wenigen Nuancen, dass wir in den Bemühungen zur CO2 Reduktion ein Vorbild für Europa und die Welt abgeben müssen. Meine Hoffnung ist, dass der Umbau der Energieversorgung mit Augenmass erfolgt und dass auch die Klimaaktivisten noch die Segnungen eines Wohlfahrtsstaates geniessen können.
Zu der Diskriminierung der alten weissen Männer: Wenn ich die Fortschritte, die die Menschheit seit Beginn der Industrialisierung gemacht hat, Revue passieren lasse, sehe ich vor allem mittelalte und alte weisse Männer, die die massgeblichen Erfindungen gemacht haben. Namen muss ich hier sicher nicht nennen.

Christa Wallau | Sa, 18. September 2021 - 19:43

wohin permanente Angstverbreitung führen kann.

Alle Berechnungen, die schlimmste klimatische Zustände für die Zukunft der gesamten Menschheit voraussagen, beruhen auf Annahmen, die
ungewiß und zum Teil sogar widerlegbar sind. Sie sind daher in erster Linie reine Horror-Prognosen, und es ist eine Straftat, damit Kindern und Jugendlichen Angst einzujagen.

Auf keinen Fall dürfen sich Politiker jetzt von derart verführten, total überdrehten jungen Leuten erpressen lassen.
Es sind ja keine Klima-Experten, die aus Verantwortung für die Zukunft ihrer Kinder in den Hungerstreik getreten sind, sondern lediglich
sog. Aktivisten, also hysterische Gläubige der neuen Weltrettungs-Religion.

Wer sich als Politiker von ihnen beeinflussen läßt, kann den GRÜNEN gleich die gesamte Regierung übertragen und damit Deutschland dem Niedergang und dem Chaos überantworten.

Zwei Dinge:

1) In Ihrer Eigenschaft als Klimaexpertin bitte ich Sie, etwas deutlicher zu werden und darzulegen, welche Modelle inwiefern widerlegbar sind. In diesem Zusammenhang die Frage: Ist Ihnen als Klimaforscherin bewusst, dass die Modelle Ihrer Kollegen weniger auf "Annahmen", denn auf Daten und Berechnungen beruhen?

In Ihrer Eigenschaft als Juristin bitte ich Sie, zu erläutern, inwiefern sich Klimaforscher oder Politiker strafbar machen, wenn sie wissenschaftliche Studien veröffentlichen bzw. darauf Bezug nehmen. Meines Wissens gibt es im StGB keinen Paragraphen zu "Panikmache" oder "Angst einjagen", aber sicher wissen Sie mehr.
Danke im Voraus!

Christa Wallau | So, 19. September 2021 - 09:25

In reply to by Kai Hügle

In Ihrer Eigenschaft als Staatsanwalt der Merkel-Republik Deutschland des Jahres 2021 ersuche ich Sie höflchst, mir eine offizielle Anklageschrift zuzusenden.
Ansonsten werde ich nicht eine Ihrer inquisitorischen Fragen beantworten.
Da können Sie sich so viel im voraus bedanken, wie Sie wollen.
Meine Meinung steht gegen die Ihre. - "Let's agree to disagree."
Lassen wir es doch dabei!
Warum antworten Sie immer wieder so aggressiv auf meine Beiträge?
Ich kommentiere die Ihrigen doch auch niemals.
Gehen Sie ernsthaft davon aus, Sie könnten mich oder jemand anderen auf dieser CICERO-Kommmentar-Seite davon überzeugen, daß ich eine beschränkte Person ("nur" eine pensionierte Grundschullehrerin!) sei, die man nicht ernst nehmen dürfe, während Sie der große Experte sind? Welchen Beruf haben Sie eigentlich, daß Sie der Ansicht sein dürften, sich über andere erheben zu müssen?

Bitte, glauben Sie weiterhin, was und wem Sie glauben wollen.
ich tue das auch.
Alles Gute für Sie!

Kai Hügle | So, 19. September 2021 - 10:31

In reply to by Christa Wallau

Warum sollte Sie ein Staatsanwalt anklagen - nur weil Ihr o.g. Beitrag wieder mal völlig argument- und belegfrei ist?! Auch für so etwas gibt es im StGB keinen Paragraphen, und das ist gut so.
Mein Punkt ist: Wer sich wie Sie stets so weit aus dem Fenster lehnt, z. B. indem Sie von "Straftaten" sprechen, der sollte zumindest hin und wieder mal etwas mehr vorlegen als "Meinungen". Wenn es Ihnen nicht passt, dass man Ihre meist wirklich absonderlichen Positionen abklopft und hinterfragt, dann ist das nicht mein Problem. Das hier ist ein Forum, kein Schutzraum für Ihre ganz speziellen politischen Ansichten!
Was den Vorwurf der Überheblichkeit angeht: Ich bin nicht derjenige, der 88-90% seiner Mitbürger ständig als dummen deutschen und von den Medien manipulierten "Michel" bezeichnet, nur weil er nicht AfD wählt, und ich maße mir auch kein Urteil über Klimaforschung (oder Virologie) an. Auch diesen Schuh müssen Sie sich also selbst anziehen.

Klaus Funke | So, 19. September 2021 - 16:19

In reply to by Kai Hügle

Dummheit und Arroganz sind schon immer gemeinsam marschiert! Sie können freilich hier herumschmieren, was und so viel Sie wollen, sofern die Moderatoren von CICERO es zulassen. Aber die lassen Sie drauflosschwadronieren, weil Sie so schön Stimmung zu machen verstehen und das liebt jeder Moderator. Pardon, aber bei Lichte besehen sind Sie nichts als ein Schwätzer - und das wird man ja wohl sagen dürfen, gegen den Geistesbruder von Herrn Lenz. Schönen Sonntag noch.

Günter Johannsen | So, 19. September 2021 - 17:06

In reply to by Christa Wallau

ich weiß nicht, wo Sie ihre Arroganz hernehmen. Is mer auch wurscht.
Aber ich befürchte, dass Ihnen das Leben bisher viele Lichtblicke vorenthielt:
"Ein Mensch erblickt das Licht der Welt –
Doch oft hat sich herausgestellt
Nach manchem trüb verbrachten Jahr,
Daß dies der einzige Lichtblick war."
Eugen Roth formuliert das so schön! Ich hoffe, Sie ordnen das richtig ein und nehmen es mir nicht übel .. obwohl mir das auch wurscht wäre.
An wen mich ihr strenger Habitus hatte erinnert, darüber hatte ich mich ja schon vor einiger Zeit geäußert.

Dieter Freundlieb | So, 19. September 2021 - 09:29

In reply to by Kai Hügle

@ Kai Hügle. Ich erlaube mir einmal, Ihnen zu antworten, obwohl ich nicht Frau Wallau bin. Von der Widerlegbarkeit der Klimamodelle scheinen sie keine Ahnung zu haben, weil Sie so naiv sind, dem IPCC, einer selbst nicht wissenschaftlichen UN-Organisation, zu glauben. Nennen Sie hier doch einmal EINES der über hundert Klimamodelle, die wenigstens die vergangenen Klimaphänomene korrekt erklären können. Wie viele durch hinreichende Daten ungesicherte Annahmen in die Computermodelle der 'Klimaforscher' eingehen, können Sie überall nachlesen, wenn sie nur wollen. Über den völlig ungesicherten Stand der Klimawissenschaften können Sie sich leicht informieren, zumindest wenn Sie genug Englisch können, um die diversen Bücher von Klimawissenschaftlern lesen zu können, die vom IPCC und unseren Medien systematisch ignoriert werden. Als Einstieg empfehle ich Ihnen das Interview von A. Epstein mit Frau Professor emeritus Judith Curry, die wegen der politischen Korrumpierung das IPCC verlassen hat.

Gerhard Lenz | So, 19. September 2021 - 16:43

In reply to by Dieter Freundlieb

Meinen Sie die Frau, die zum Schluss, vor Ende ihrer Karriere, nur noch auf klimakritischen Blogs publiziert hat?

Die übrigens den IPCC nicht "verlassen" hat, sondern ihm vorwarf, er würde nicht genug auf Kritiker eingehen - was ja kein Argument ist? Nachdem sie zuvor von wirtschaftsnahen Klimawissenschaftlern kritisiert worden war, und nun plötzlich begann, sich genau denen anzunähern?

Interessanterweise gibt es für ihre Korruptionsvorwürfe bis heute keine Beweise.

Gleichfalls interessant, dass Frau Curry von der Trump-Administration für das "Presidential Committee on Climate Security" vorgeschlagen wurde um dort für ein "alternatives Szenario zur Klimaerwärmung" zu werben.

Was sie übrigens, um endgültigen Schaden ihrer wissenschaftlichen Reputation zu verhindern, ablehnte.

Nö, da müssen Sie schon mit anderen Klimaautoritäten kommen.

Christoph Kuhlmann | Sa, 18. September 2021 - 20:07

die vorgibt Menschen retten zu wollen. Sie verurteilt alte weiße Männer ohne nach den Ursachen des globalen Patriarchats zu Fragen, oder wie diese alten weißen Männer Demokratie und Freiheit erschaffen haben in einer Welt voller Unterdrückung und Zwang. Sie fragen nicht nach den unterschiedlichen Ausprägungen des Patriarchats, dass auch jeden Fortschritt verhindern kann - seit Jahrtausenden. Da ist dann das Bevölkerungswachstum gering ebenso wie die Umweltverschmutzung in der vorindustriellen Gesellschaft. Die Weißen werden weniger und es wird mehr gelbe, braune und schwarze Männer geben, die es mit der Erderwärmung ebenfalls nicht so genau nehmen. Das seltsame mit dieser Art von destruktiver Moral ist es, dass sie erst zufrieden ist, wenn sie Not und Elend wiederhergestellt hat, die sie vorgibt vermeiden zu wollen. Ich sehe das psychologisch, ein gewisses Unbehagen an der eigenen Zivilisation ist für viele junge Menschen durchaus normal. Verglichen mit ihren Träumen ist alles nichts.

Ingofrank | Sa, 18. September 2021 - 20:33

Das ist nichts weiter, als mediale Aufmerksamkeit für Erpressung zu bekommen.
Wenn dann jemand kollabiert? Das Risiko haben die Handelnden selbst zu verantworten. So einfach ist das.
Wäre der Wiederhall in den Medien gering, wäre die Aktion schon lange beendet.Aber so?
In meinen Augen nichts anderes als „Saufen für den Wald“ (Bierwerbung) hier ist es eben „hungern“ fürs Klima. Eines so idiotisch wie das Andere.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Dr. Hermann Josef STIRKEN | Sa, 18. September 2021 - 20:41

werden in Angst und Schrecken versetzt. Wenn man sich das Erscheinungsbild von GT vor Augen führt, wird die Hysterie deutlich. Das Problem des Klimawandels ist aufgrund der Explosion der Bevölkerung ist unbestritten da. Deutschland kann mit seinem Anteil von 1,93% CO2 Ausstoß nicht gegen die geplanten 1.380 neuen Kohlekraftwerke in Asien Einfluss nehmen. Diesen Menschen muss geholfen werden, aber nicht indem man sie in den politischen Vordergrund rückt. Die Probleme müssen sachlich angegangen werden.

Wolfgang Jäger | Sa, 18. September 2021 - 20:50

Die ganze Klimabewegung entpuppt sich immer mehr als eine inzwischen von der Antifa unterwanderte "Protestbewegung". Sorge um Klima als ideologischer Brandbeschleuniger für den Umsturz der Gesellschaft. Angst, Hysterie, apokalyptische Visionen sind Instrumente einer sektiererischen Bewegung, die quasi religionsmissionarisch bei Jugendlichen auf Menschenfang geht. Schlimm, dass Medien, Wissenschaft und Politik auch schon im religiösen Wahn der neuen Sekte gefangen sind.

Dominik Roth | Sa, 18. September 2021 - 21:04

Da Klima-Angst inzwischen die 6. Weltreligion stellt, sollten Dinge wie Selbstkasteiung niemanden überraschen. Gehört halt dazu...

Max Müller | So, 19. September 2021 - 00:00

..der links-grünen Klimasekte

Klimatology

Dieter Schimanek | So, 19. September 2021 - 00:33

Natürlich waren das zu wenig Hungernde, so erzeugt man keinen Druck. Das müssen mehr werden, viel mehr. Deshalb an alle Fridays-for-Future-Aktivisten beteiligt euch! - Haltet durch bis zum bitteren Ende, werdet Märtyrer! 72 grüne Engel erwarten euch mit vielen Säcken Manna und Fässern vollerAmbrosia alles bio um euch wieder aufzupäppeln. Die Medien werden kasse machen und ihr werdet unsteblich sein, so ist jedem geholfen.

Jens Böhme | So, 19. September 2021 - 01:43

Schon die 68er hatten mit Gewalt versucht, das System zu verändern. Das klappte nicht. Den mittlerweile Erwachsenen und deren ältere Nachkommen wird nun erneut mit Gewalt von der jüngsten Generation gedroht, das Vermächtnis von 1968 jetzt, hier und heute umzusetzen. Dieses verquast-revolutionäre Gesellschaftsbild bildet nicht die Wirklichkeit ab. Die ihnen halbwegs nahestehenden Grünen sind gemäßigte und anscheinend intelligentere Weltverbesserer, die Wandel und Veränderung nicht als Hauruck begreifen und einfordern. Denn so realistisch sind Grüne denn doch, dass das selbstgepflegte Mantra des Weltunterganges eher nur ein politischer Slogan im Kampf um mehr Einfluss und Macht ist.

Karl-Heinz Weiß | So, 19. September 2021 - 10:54

In reply to by Jens Böhme

Herr Böhme, Ihr Hinweis auf die 68-Bewegung ist sehr treffend. Nach ausgiebigen Fernreisen und Reihenhaus-im-Grünen-Glück während des Marsches durch die Institutionen wird dieser Generation nun der Spiegel vorgehalten. Vor lauter Scham holen sie deshalb ihre Enkel mit dem E-SUV von den FFF-Demos ab.
Gefährlich an der Hungerstreikaktion ist deren Extremismuspotential. In den 70er-Jahren begann es mit einem Kaufhausbrand……..

Norbert Heyer | So, 19. September 2021 - 06:20

Die beiden großen Religionen haben sich durch Anpassung und Unterwerfung am Zeitgeist selbst abgeschafft. An ihre Stelle tritt das Klima und seine irdischen Vertreter. Man sieht, wohin ständige Berieselung mit einem Thema führt: Wir werden bis 2050 das Klima mit irrsinnigen Kosten in den Griff bekommen, wobei wir heute noch nicht einmal ganz sicher das Wetter von morgen voraussagen können. Die Macher im Hintergrund wollen die Menschen arm und besitzlos machen. Das gelingt nur, wenn man ihnen eine bevorstehende Apokalypse vorgaukelt. Dafür sind dann die meisten bereit, ihr letztes Hemd zu opfern. In Wahrheit haben wir eine inflationäre, ungebremste Wirtschaftskrise, deren Ursache verfehlte und dilettantische Politik ist. Um das zu verschleiern, wurde mit Corona die Testphase der Unterdrückung eingeläutet, die jetzt als Klimakrise die Nachfolge erfährt. Politische Dummheit der Akteure zuzugeben ist viel unangenehmer, als die Menschen komplett für
doof zu verkaufen. Das Spiel beginnt ..

Urban Will | So, 19. September 2021 - 08:03

des Wortes kindisch, wenn Angehörige der rundum versorgten Luxus – Generation, deren „ökologischer Fußabdruck“ um ein vielfaches größer ist als der meiner Generation hier solche sinnbefreiten Aktion machen.
Ok, es ist ihr Recht, sollen sie hungern.

Es ist unfassbar, wie schnell Dummheit, Naivität und Blindheit um sich greifen und großer Gruppen Sinne vernebeln können.
Warum gehen die nicht nach China, Indien oder sonst wohin und demonstrieren dort? Wieso glauben sie, dass von Berlin aus auch nur irgendetwas am Weltklima geändert werden kann? Sie tun es wohl nicht und es geht ihnen rein um Aufmerksamkeit. Oder sie sind wirklich hoffnungslos verblödet.
Der deutsche Sonderweg wird so nicht funktionieren, das „am deutschen Wesen...“ zur Lachnummer werden und gerade das Ggt von dem bewirken, was diese Träumer eigentlich wollen. D wird zum Negativbeispiel.
Die Welt wird sich weiter drehen, so wie die vielen sinnlosen Windrädchen in D. Und das Klima... wird sich ändern, so wie seit eh u je.

gabriele bondzio | So, 19. September 2021 - 08:38

das kann wohl angenommen werden, werte Frau Hildebrandt.
Das Vakuum, was Religionen hinterlassen haben, wird ersetzt durch Bewegungen, wie Fridays for Future, Extinction Rebellion.
Seuchen und Naturkatastrophen wurden schon in der Bibel als Druckmittel für moralische Verfehlungen eingesetzt.
Ein aufpeitschendes Opfer ist Bestandteil dieses neunen Kultes.
Diese Jugendliche sind sehr zu bedauern. Ihr Leben wird von Angst bestimmt.

Christian Schröder | So, 19. September 2021 - 09:10

Ich habe vor kurzem das Buch gelesen. Unterzeile...Der Anfang vom Ende der RAF, ca 1985. Passt.

Bernd Muhlack | So, 19. September 2021 - 16:47

- war einer der "Capos" der ersten RAF-Generation.
1944 in Tirol geboren, in 1972 verhaftet und 1977 im Hochsicherheitstrakt Stuttgart-Stammheim "verstorben".
Ein weiterer Mythos like JFK or 9/11.

Damals die Tagesschau (bei uns) noch s/w:
das Haus wurde gestürmt und letztlich etliche RAFs festgenommen; JC Raspe nur mit Unterhose und nur noch Haut und Knochen.
Das erinnerte an Bilder von Menschen in Biafra!
(es fehlten nur die Fliegen im Gesicht - sorry!)
Es folgten Hungerstreiks und Entführungen; q.e.d.

Aha, soso, nun hungert man also für DAS KLIMA!
Mein lieber Scholli!
Ein RTW vor Ort etc.👍
Mir fällt spontan sehr viel dazu ein ... brrrr, ruhig!
Für wen halten sich diese Zeitgenossen?

2017: mit Blutvergiftung/Keimen im KH - 12 Tage.
Einzelhaft, Infusionen.
Immerhin kostenloses WLAN!
"Morgen gibts ein Süppchen Herr BM!"
"Prima - klimaneutral?"

Manchmal denke ich, es ist alles nur ein böser Traum, ein Alb.

SO 26.09.2021 - 18:00 => GONG!
Huch, die Prognose!

Schöne Woche an Alle!

Markus Michaelis | So, 19. September 2021 - 17:46

Es ist ja toll, wenn Menschen mit vollem Einsatz für ihre Überzeugungen eintreten. Das Problem ist aber nicht, dass sie sich selber gefährden, sondern dass sie die Demokrtatie und meine Rechte gefährden. Klar kann man meinen, dass die Klimakrise Massenmord ist und daher alles rechtfertigt. Aber selbst in dem Maße, wie das stimmt, ist es kein letztes Argument. Massenmord in diesem Sinne ist in einer Massenwelt vieles und Menschen leben nicht zum Überleben alleine. Viele Menschen leben zuerst für einen höheren Sinn, für ihren Glauben: an etwas Religiöses, and die Nation, an eine Verfassung, Grundwerte, die Menschlichkeit, all solche Dinge. Dafür wird auch viel gestritten, auch gestorben. Für ein demokratisches System ist es etwas schwierig, wenn all diese Glaubenskrieger mit den letzten und höchsten Werten dann wirklich Politik nur noch über die letzte ultimative Erpressung betreiben.

Ich fände es eigentlich gut sich für Klimaschutz einzusetzen, aber so nicht.

Gunther Freiherr von Künsberg | So, 19. September 2021 - 18:38

Die Methoden wiederholen sich. Schon Anfang der 70er hat der Staat den Fehler gemacht hungerstreikenden Revolutionäre durch Zwangsernährung am Leben zu halten. Suizid ist nicht strafbar, auch dann nicht, wenn er im Rahmen eines Hungerstreiks stattfindet., Wenn der Staat jetzt trotzdem lebenserhaltend eingreift und wenn die Hungerstreikenden sich nicht dagegen wehren entlarven sie ihre eigene Aktion selbst als Demagogie, weil dieser Streik ausschließlich der Erregung von Aufmerksamkeit für das eigene Tun dient, das nichts mit dem Klima zu tun hat. Die lebenserhaltenden Maßnahmen kosten Geld. Wer sich vorsätzlich in eine Situation begibt, die den Staat zum Eingreifen zwingt muss die Kosten tragen. Ein Hungerstreik ließe sich wahrscheinlich kurzfristig beenden, wenn das Vermögen des zu Rettenden unverzüglich vorläufig beschlagnahmt wird um den Ersatz der Rettungskosten sicherzustellen.

Stefan Kreppel | Mo, 20. September 2021 - 16:29

Ich bedaure diese Jugend zutiefst. Die grüne Ideologie wird zum Angstzenario über einen skizzierten Weltuntergang, sollte man sich dieser Politik nicht unterwerfen. Ich besuchte 1980 als Jugendlicher eine damals noch basisdemokratische grüne Parteiveranstaltung. Danach beschloss ich, mir nicht meine Freiheit nehmen und mein denken bestimmen zu lassen