Hamed Abdel-Samad - „Ich treffe mehr freie Frauen in Casablanca als in Berlin und Köln“

Der Politologe Hamad Abdel-Samad gilt als einer der schärfsten Kritiker des politischen Islam. Die Integration in Deutschland hält er für gescheitert. Sehen Sie hier einen Teil des Cicero-Plus-Interviews im Video

Hamed Abdel-Samad im Gespräch mit Cicero-Redakteur Constantin Wißmann
„Wir müssen die Anspruchsmentalität des Islam stoppen“ / Foto: Antje Berghäuser

Autoreninfo

Constantin Wißmann leitet Cicero Online.

So erreichen Sie Constantin Wißmann:

Über die Integration der Muslime in Deutschland hat der Politologe Hamad Abdel-Samad ein „Protokoll des Scheiterns“ erstellt. Damit sie besser gelingen kann, fordert er im Interview mit Cicero-Redakteur Constantin Wißmann vor allem eine Debatte über den Islam ohne Denkverbote. Das gelte besonders für verharmlosende Linke.

Von Angela Merkel und der deutschen Bundesregierung fordert Hamad Abdel-Samad endlich ein Konzept dafür, wie die Integration gelingen soll. Und die Islamverbände müssten sich endlich dem Thema Radikalisierung umfassend widmen und nicht nur dem Einstreichen von Fördergeldern. Das ganze Interview lesen Sie bei Cicero Plus.

Susanne antalic | Do, 26. April 2018 - 17:24

Was mich am meisten stört, dass unsere, ach so Emanziperten Politikerin, hauptsächlich Grüne und linke, ausgerechnet Nicht gegen Verschleierung, nicht gegen Polygamie, nicht gegen Kinderehen und nicht gegen Frauenunterdrückung und Vergewaltigungen sind, ich habe von diesen ach so "mächtigen" Frauen noch nie einen Pieps gehört. Im Gegeteil, sie diffamieren jeden, der oder die sich gegen diesen Machenschaften äussern. Das ist eine Schande. In vielen arabischen Ländern demonstrieren Frauen unter lebensgefahr gegen diese Machenschaften und unsere Damen suhlen sich in ihren "Gutmenschlichkeit", sie zeigen KEINE SOLIDARITÄT mit diesen Frauen, in Gegenteil, sie stechen ihnen Messer in Rücken. Sie sollten sich schämen. Sie zeigen ebenso wenig Anteilnahme und Solidarität mit hiesigen Frauen. Sind das überhaupt Frauen?

Bernd Muhlack | Fr, 27. April 2018 - 14:55

In reply to by Susanne antalic

Standing ovations!

Frau Susanne antalic: douze points, twelve points, zwölf punkte!

Ob das Frauen sind? Susanne, wer mag das bei angeblich gefühlten 100 + x genders zielführend beurteilen können?

--- jedoch meine ich mich zu erinnern, dass sich just die "Ober-Emma" dazu einmal ziemlich kritisch äußerte; ich gugel das einmal ---

Mathias Trostdorf | Do, 26. April 2018 - 17:38

Guter Mann.
Daß er und andere Islamkritikerlnnen in Deutschland unter Polizeischutz leben müssen, sagt doch viel über die Toleranz vieler Muslime aus.

Bernd Wollmann | Fr, 27. April 2018 - 08:51

In reply to by Mathias Trostdorf

Die grenzenlose Toleranz der grün-linken Merkelgutmenschen gegenüber unseren musl. Neubürgern wird immer absurder. Aber solange 90% unserer „Qualitätsmedien“ diese Haltung unterstützen wird sich bei uns nichts ändern. Jährlich kommen ca 200.000 (oder mehr) Flüchtlinge zusätzlich zu uns, und unter Berücksichtigung der Geburtenrate kann man sich ausmalen wie unser Land in 20 Jahren aussieht. Natürlich gibt es tolerante Muslime bei uns, nur ist das leider eine Minderheit.

Margrit Morf | Fr, 27. April 2018 - 15:31

In reply to by Mathias Trostdorf

So ist es. Aber es beweist auch, dass er recht hat mit seiner Aussage, dass die Integration gescheitert ist.
Es ist mir absolut unverständlich, wie wenig die Verantwortlichen auf diese Islamkritiker hören die genau aus diese Kulturraum zu uns gekommen sind. Hätte viele das Buch von ihm, das schon vor einigen Jahren erschienen ist, "Der islamische Faschismus" gelesen, sähe es wohl anders aus in Europa.
Ich bewundere Hr. Samad, dass er sich immer noch so engagiert für einen richtigen Umgang mit dem Islam.

wolfgang spremberg | Do, 26. April 2018 - 18:06

Ich möchte nicht das in meinem Umfeld mit immer mehr Muslimen ausprobiert wird ob der Islam reformierbar ist. Deutschland ist kein Experimentierfeld und ich bin kein Versuchskaninchen.

Cecilia Mohn | Do, 26. April 2018 - 18:15

Er gehört zu meinen Lieblingsdenkern der Gegenwart.

Wolfram Fischer | Do, 26. April 2018 - 20:12

Wenige Menschen - wie etwa H.A. Samad - machen seit Jahren deutlich, daß der Islam nicht einfach nur eine Religion ist.
Er ist eine (man muss nur den Koran lesen!) verfassungsfeindliche Weltanschauung! Er ruft in mehr als 20 Koran-Suren zum Mord an Ungläubigen auf, d.h. zum Mord an mir, meiner Familie, Freunden, Bekannten nur weil sie nicht Muslime sind! Und allzu viele durchgeknallte Hirne wollen das tatsächlich tun und manche haben am Ende sogar "Erfolg" damit!
Und da gibt es immer noch Menschen, die da sagen, das alles sei nicht der "wahre" Islam!?
Doch, genau das ist er! Wenn Menschen so leben wie Mohammed, der "geheiligte" Gründer des Islam, dann kommt genau so etwas wie IS heraus!
Mohammed war nach seinem "Umzug" von Mekka nach Medina ein Schwerverbrecher, er war Kriegsherr, Plünderer, Räuber, Strauchdieb, Mörder und Vergewaltiger. Das Leben des Mohammed in seinen letzten 8-10 Lebensjahren ist eine Kette von Gewaltverbrechen. Der "friedliche" Islam ist eine Schimäre!

Hallo Herr Fischer! --- Es gibt ein etwas älteres Buch von Bassam Tibi: "Der wahre Iman"; zeitlos gut und sehr lesenswert! --- Ich stimme Ihrem Kommentar absolut zu und wundere mich immer wieder, wenn Aussagen von Herrn Mazyek oder Frau Özuguz weiterhin seitens unserer "selbst ernannten Elite" unkritisch durchgewinkt werden.
Vae victis et morituri te salutant! --- (Elite produziert übrigens ziemlich gute Joghurts! ... nein, das ist nicht die Übersetzung!)

Sie haben so recht! Meines Erachtens aber der Grund dafür, dass die herrschenden Parteien von immer mehr Menschen nicht mehr gewählt werden. Unsere Politiker blicken nicht mehr durch. Unfähig, sich auch einmal zu belesen, erzählen sie uns einen Quatsch, der nur noch von "unbedarften" Personen akzeptier wird. Es sind Ignoranten, die eher einer Merkel als einem klugen Moslem wie Herrn H.A. Samad glauben, der zweifelsfrei diesbezüglich gebildeter und somit zuverlässiger ist.

Annegret Krumrey | Do, 26. April 2018 - 21:01

Schön dass mal ein Mann zu Wort kommt der weiß wovon er spricht denn es wird schlimmer ! Kübra Gümüsay angebliche Frauenrechtlerin in Kopftuch verklagte die Zeitschrift Emma, weil sie dort entlarvt wird ! Djihad Juridique heißt das aus F kommende Phänomen Islamkritiker in Grund und Biden zu klagen ! Das Allerletzte in Zeiten von #NoHijabDay und woman against Sharia Law 👿

Fritz Gessler | Do, 26. April 2018 - 23:14

dass er sich reaktionär-ideologisch RELIGIÖS definiert, macht keinen wesentlichen unterschied. auch der austro-faschismus in österreich 1934-38 definierte sich katholisch-klerikal (und nicht völkisch-rassistisch wie die nazis in deutschland), der franco-faschismus in spanien 1936-75 (!) ebenso klerikal-katholisch.

Es war einmal das katholisch-klerikale Christentum, das dem Faschismus sowohl in Italien, in Deutschland und Spanien den Weg zur Macht geebnet hat. Religion und Diktatur ist nun wirklich nichts neues in der Geschichte. Der Islam steht damit heute zwar sichtbar an erster Stelle, doch der monotheistische Absolutismus wird von den anderen nur subtil versteckt.

Thorsten Pfeffer | Fr, 27. April 2018 - 09:24

Integration kann nur gelingen wenn wir knallharte Regeln aufstellen und sie auch durchsetzen. Wer in unserem Land leben will, hat sich daran zu halten oder reist auf eigene Kosten nach Hause. Überfüllte Gefängnisse, überforderte Gerichte, eine hilflose Polizei und das alles bei angeblich sinkender Kriminalität ( kreisch ).
Vor allem muss endlich Klartext geredet werden, das erwarte ich vor allem von den Medien, die eindeutig mit die Hauptschuld an der Entwicklung tragen. In der Regel stehen die Kommentare der Leser diametral zur Berichterstattung. Interessiert aber die Journalisten nicht. In Front ARD + ZDF !

Lars Freudenberg | Fr, 27. April 2018 - 10:19

Ich kann Nur Sagen Das Mann seine Bücher gelesen haben sollte, wen es Jemand verdient Hat eine Plattform Zu bekommen Dahn diese Mutigen Menschen wie Hamed Abdel-Samad, Seyran Ateş oder Ahmad Mansour.

ingrid Dietz | Fr, 27. April 2018 - 11:26

wollen es einfach nicht wahrhaben :
die Massen-Integration ist gescheitert !

Eines ist sicher:
die nachfolgenden Generationen werden mich und diese Generation "verfluchen", dass wir "das" alles zugelassen haben !

Bernd Muhlack | Fr, 27. April 2018 - 15:31

In reply to by ingrid Dietz

und ich wartete sehnsüchtig auf "die Rente!" --- Hallo frau Dietz: es gibt doch zahlreiche Foristen, Kommentatoren die wohl einer Meinung sind, vielleicht auch die sog. Erklärung 2018 unterschrieben haben; es bedarf eines Zeitgenossen der aufsteht und laut "Stopp, Veto" ruft, nicht wahr. Nein, wahrhaftig kein neuer Führer, sondern eher ein "Gesetzesanwender", ein Realist ... weltfremde Spinner haben wir ja genug, sie geben sich in diesen Talk-Gesprächen sogar die Klinke in die Hände, nicht wahr?

Jürgen Lehmann | Sa, 28. April 2018 - 12:53

In reply to by ingrid Dietz

Frau Dietz, Sie hätten recht, wenn nicht zu befürchten wäre, dass die nachfolgenden Generationen, zum großen Teil, nur Interesse am Gebrauch des Smartphones und sonstiger „geisthemmender“ Aktivitäten hätten.
Zum richtigen Nachdenken bleibt da kein Raum übrig.

Ulrich Dikus | Fr, 27. April 2018 - 15:02

Annans Migrationsbeauftragter Peter Sutherland bereits im Juni 2012 vor einem Ausschuss des britischen Oberhauses: „EU has to do its best to undermine the homogeneity of its member states, however difficult it may be to explain this to the citizens of those states” (Die EU hat alles dafür zu tun, um die [nationale] Homogenität ihrer Mitgliedsstaaten zu unterwandern – wie schwer es auch immer werde, dieses den Bürgern der betroffenen Staaten zu erklären).

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.