Grüne im Aufwind - Hosianna, Annalena!

„Die wollen eine andere Republik“, warnte einst Helmut Kohl vor den Grünen. Doch nicht eine andere Republik soll das grüne Deutschland werden, sondern eine Erziehungsanstalt.

/innenpolitik/grune-im-aufwind-hosianna-annalena/plus
Die Volkserzieherin Annalena Baerbock / dpa

Autoreninfo

Frank A. Meyer ist Journalist und Kolumnist des Magazins Cicero. Er arbeitet seit vielen Jahren für den Ringier-Verlag und lebt in Berlin.

So erreichen Sie Frank A. Meyer:

Eigentlich hatte man sich an die beiden gewöhnt: die kecke Kommissarin und den kuscheligen Kommissar – den täglichen „Tatort“ aus Berlin. Es war, wie am Sonntagabend ja seit je, gruselig und trotzdem gemütlich. 
Und nun das! 

Die Erhöhung der Kommissarin zur „heiligen Baerbock“, wie auf Spiegel Online zu lesen war. Also nicht länger Kommissarin, sondern Gebenedeite, begleitet auf dem Weg ins Kanzleramt vom getreuen Habeck, ihrem Josef, dessen Rolle sich allerdings erschöpft hat, seit das heilige Paar die schützende Herberge der Großmedien genießt. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Hans Jürgen Wienroth | Fr, 4. Juni 2021 - 12:31

Eine perfekte Zusammenfassung, aber wie soll der normale, hart arbeitende Bürger sich informieren, wenn fast alle Medien gleich berichten? Wenn die „Moderne“ bei allen die gleichen Erfordernisse aufzeigt, das Böse, Undemokratische von allen angeprangert wird, der Ungläubige als in einer Blase lebende bezeichnet wird, wie sollen da Zweifel aufkommen. Vor allem, wenn bis zur Jahrtausendwende dieselben Medien kontrovers berichteten.
Der „Klimaschutz“ als die Krise, die den Umbau des Lebens erforderlich macht, um den Fortbestand der Menschheit möglich zu machen? Die große Transformation, bei der es in der Wissenschaft keinen Zweifel über Richtung oder Weg mehr gibt, alternativlos eben. Aber ist dem so, sind Solar und Windräder wirklich „klimafreundlich? Oder zerstören sie das Klima, sitzen die Medien einer einflussreichen Lobby auf?
Wer Zweifel anmeldet oder gar sät ist der Böse, der Un-Demokrat. Die Menschen im Osten kennen das, sie sind sensibler für die „Demokratie der Mächtigen“.

Mit moralischer Haltung , statt Neutralität und Ausgewogenheit , haben unser Journalisten uns um erzogen und die grün-rot-rote Wende eingeleitet . Eine vornehmlich links-grüne Haltung bestätigte sich bei eine Umfrage unter 150 ARD Volontären von 2020 . Sie ergab , dass 92 % der angehenden Journalisten RRG wählen würden ! Das Herz des deutschen Journalisten schlägt links. Das haben Studien in der Vergangenheit immer wieder gezeigt. Die breite Masse der Medien und vor allem die Öffentlich-Rechtliche-Rentenanstalt muss sich immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, tendenziös zu berichten und links-grünen Positionen Vorschub zu leisten.
Die Grünen schwimmen auf einer Blase , die von Journalisten aufgeblasen wurde , die es nicht mehr gelernt haben , ausgewogen und neutral zu berichten .
Annalena und die Grünen werden aber in der realen Welt ankommen , spätestens wenn der Versuch scheitert , ihre Träume mit dem Geld der D umzusetzen , dann werden die Betrogenen " kreuzigt sie " rufen !

Grüne Selbstherrlichkeit fand ich schon immer ich zum kotzen. Das ist nicht von Donald Habeck, aber wahr!

Urban Will | Fr, 4. Juni 2021 - 12:38

Der saß. Ein sehr erfrischender, erhellender und leider gar so wahrer Artikel.
Er ist, als Teil der Print – Ausgabe, wohl schon ein paar Tage alt.
Mittlerweile hat der Prediger die sektiererische „Heilige“ offensichtlich eingeholt, es gibt also „Arbeit“ für die links – grünen Untertanen in den Redaktionen.
Erziehungsanstalt zum einen, Narrenschiff zum anderen.
Auch Strauß traf es auf den Punkt.

Die grüne Jeanne d'Arc der Blinden und Naiven in ihren Wohlstands – Nischen...
Sie werden sich noch wundern.
Masseneinwanderung mit unkalkulierbaren Kosten auf der einen, industrieller Selbstmord mit Flucht kluger Köpfe und massenhaftem Arbeitsplatzabbau auf der anderen Seite. Energie- und CO² – Irrsinn ohne jeglichen Effekt f.d. Weltklima.
D wird zum „Versuchskaninchen“ staatlich inszenierter Selbstzerstörung. Und das unter der Narrenkappe einer Übermoral, wie man sie eigentlich nie mehr wollte.
Die Welt wird interessiert zuschauen.
Und sich freuen. Es ist noch viel Kapital da zum absaugen.

Kommen Sie, Butter bei den Fischen, was meinten Sie in ihrem ängstlichen Kommentar eigentlich genau mit "der Narrenkappe einer Übermoral, wie man sie eigentlich nie mehr wollte."
Und ich dachte immer die AFD hat diese Übermoral für sich alleine gepachtet....
Auch der Cicero schießt sich in seiner rechten Angst ein. Jede Woche dann ein neuer polemischer Anti-Baerbock Artikel.
Wie lange kann man noch mit Spaß und SUV und 200 Sachen über die Autobahn fahren?
Wie lange kann man noch das Fleisch aus der Massentierhaltung billigst im Supermarkt mit Wegwerfplastik verpackt einkaufen?
Ist unser "nach wir die Sintflut Wegwerfkonsumgesellschaft" vorbei? Oje, was ein Szenario....

Aber, die Welt schaut nicht nur zu, sondern geht in anderen Teilen schon lange voran, bspw. Singapur, New Zealand. Aber mit der kleinen Mikrobrille von Herrn Will lässt sich sowas natürlich nicht sehen. Sind ja so oder so alles dumme Michel, Blinde und Naive. Und niemand erkennt die Unfehlbarkeit der heiligen AFD.

Von der AFD spricht hier wohl kaum jemand, schon garnicht als Heilsbringer. Dieser Titel dürfte mit Sicherheit an die Grünen gehen und in der deutschen Geschichte war dieser Titel schon unheilvoll verknüpft. Sollte nicht der Holocaust die Reinigung der deutschen Seele bringen, also Sieg und Heil? Genau das ist es aber, was vernunftbegabte Menschen der Neuzeit restlos ablehnen, den Heilsgedanken.
Den heutigen Kindern sei es verziehen, wenn sie eine spirituelle Überhöhung benötigen.
Aber die anderen sollten den Verstand benutzen. Und wer möchte für sich die Kenntnis der Sichtweise der WELT über Deutschland beanspruchen? Herr Göttel ein Weltgeist mit allumfassend klarer Sicht? Ich fürchte, die chinesischen Machthaber sehen das anders.

Ach Herr Goettel, aus dem Team Lenz, Sie werden also weder SUV fahren, noch Fleisch aus der MTH essen, sondern sich vegan ernähren und Fahrrad fahren. Sie werden sich den grünen Gutmenschen fügen und dies alles noch gerne tun, weil, Sie wollen zu den Guten gehören und uns andere belehren. Dafür ein Barböckchen! An unserem Wesen soll die Welt genesen. Kaum ist die Pandemie einigermaßen vorbei, kommt schon die nächste Erziehungsmaßnahme - Klimarettung. Glauben Sie tatsächlich im Ernst, wir Deutschen könnten das Klima retten? Kann man das Weltklimas überhaupt retten als Einzelstaat? Braucht nur einer nicht mitzumachen, schon war alles für die Katz. Merken Sie den Blödsinn? Wenn Sie was retten wollen, dann sorgen Sie dafür, dass die Abholzung der Regenwälder aufhört und die Vermüllung der Meere. Das sind die einzigen Maßnahmen, die Sinn machen. CO² -Reduzierung?? Lach. Kennen Sie die Bedeutung des CO² in der Athmossphäre? Und wie hoch unsere menschlichen Möglichkeiten dabei sind?

die Augen gerutscht, Herr Göttel.
Welche Übermoral die Blauen gepachtet haben sollen, ist mir schleierhaft, man bekämpft die Grünen als Verbots – und Gängelungspartei und tut dies völlig zu Recht.
Mir ist es egal, wer wie schnell mit seinem SUV (mehrheitlich ein „Wahrzeichen“ der Grün-Wähler, der „klassische“ Blaue kann sich den gar nicht leisten) durch die Gegend fährt oder wie viel Fleisch isst.
Ich lehne aber vehement ab, mir meinen Lebensstil von einer scheinheiligen Politik vorschreiben zu lassen, der jeglicher gesunder Menschenverstand abhanden gekommen ist, die Wasser predigt und Wein säuft. Es geht um eine vernünftige, aber freie Lebensgestaltung.
Mit meiner „Mikrobrille“ habe ich vermutlich schon weit mehr Gegenden dieser Welt besucht und gesehen als Sie... das gehört zu meinem Job.
Ich kenne kein Land, das aus allen Primär – Energieträgern gleichzeitig aussteigt und zusätzlich in wenigen Jahren in fast allen Bereichen nur noch elektrisch unterwegs sein will.

Jetzt wird schon die sachliche und substantiellen Kritik im Cicero an der undurchdachten, fahrlässigen und falschen Klima- 'Rettungspolitik' und an Frau Baerbock zum 'Einschießen in (s)eine rechten Angst'. Es wird immer schlimmer.
Der angesehene Kolumnist Frank Meyer äußert ernsthafte Argumente - seine 'Polemik' bewegt sich im normalen Rahmen!

Zum Vergleich:
Damit alle mal einen echten (satirischen) 'Anti-Baerbock Artikel' lesen können, verlinke ich auf einen Beitrag von Robert von Loewenstern auf der Achse des Guten.
Besonders allen Anhaltinern zwischen Magdeburg, Halle und Dessau sei dieser Beitrag augenzwinkernd empfohlen!

https://www.achgut.com/artikel/annalenas_strom_aus_huehnchen

Ernsthaft:
Man hat allgemein den Eindruck, daß Frau Baerbock den sachlichen Fragestellungen der Energiepolitik intellektuell nicht gewachsen ist.
Einige ihrer Äußerungen sind regelrecht dumm-dreist.
Auch und selbst die Gruenen haben deutlich besseres Personal an Bord -
als ausgerechnet 'Anna-Lena'!

sie sind hier nicht bei den Hare Krishna Jüngern.
Ich bin mir der moralischen Öko-Predigen überdrüssig. Ich lasse mich nicht umerziehen. Wenn ich notwendige Peanuts hätte, würde mir 10 SUVs zulegen, wovon (leider) in realer Zeit, nur eins fahren kann. Und jeden Tag T-Bone Steak essen. Ich liebe Kurzstreckenflüge. Ist's etwa kriminell?
Mit besten Grüßen, Ihr Öko-Apostat

PS Sie wissen sicherlich, dass es Mischwesen gibt, Halbmensch - Halbpferd... Als Zentaur/Kentaur bekannt. Neulich bekam ich zum Lesen, dass sogar Mischwesen in Tierwelten gibt's: Halbbär und Halbbock. 😆

Nach dem Lesen Ihrer Zeilen musste ich nochmal auf Ihren Namen schauen. Sonst hätte ich Sie dem Inhalt nach mit Herrn Lenz verwechselt. Da mögen einige Länder Gott sei Dank tätig sein,aber die wahren Umweltverschmutzungen spielen sich woanders ab. Wenn alle Länder der Welt zumindest den deutschen Standard hätten, wäre dem Planeten viel geholfen.

Was ist das Ziel und was ist der Beweggrund der Grünen? Eine Weltherrschaft aus neuem „Ökologismus“? Oder ist es einfach nur die Sucht nach dem Bevormunden, die man jetzt unter dem grünen Deckmantel ausleben kann? Oder soll nicht jeder Auto fahren oder Fleisch essen dürfen? Vergeht einem der Spaß, wenn alle Autofahren dürfen? Wird das eigene EGO beschädigt, wenn es alle dürfen?
Der Westen verliert seine Industrie und seine wirtschaftlichen Grundlagen und gibt sich für seine Dummheit den neuen Öko-Verbotsorgien preis.

Ein guter Vorsatz, also wieviel CO2-Einsparung bringt welche Maßnahme unter Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit in welcher Zeit unter welchen Kosten. Wie sieht es mit der energetischen Amortisation aus, also ab wieviel Betriebstunden wird mehr grüne Energie gewonnen, als Verbrennungsenergie reingesteckt wurde?

Ein energiewirtschaftlich-technologisches Problem wurde noch nie mit laber/schwätz gelöst, seit der Steinzeit nicht. Deshalb sind die Grünen auch die Letzten, die es lösen könnten.

Dorothee Sehrt-Irrek | Fr, 4. Juni 2021 - 21:10

In reply to by Rüdiger Göttel

von Frau Baerbock, aber dieser Arikel von Herrn Meyer bringt mich arg ins Grübeln.
So ein paar Grüne habe ich jetzt doch von weitem mitbekommen, z.B. Trittin und Habeck und ich frage mich jetzt, ob die nicht doch in einer ganz anderen politischen Liga spielen.
Trittin mußte nie irgendetwas "frisieren", Habeck gibt sich evtl. alle Mühe sein akademisches Niveau einzugrünen in Richtung Understatement.
Sicher, die sind nicht plötzlich weg, wenn es einmal heikel wird, aber zuletzt entscheidet Frau Baerbock, wie es auch bei Frau Merkel war oder sagt nichts?
Könnte die ZEIT etwa richtig liegen, Annalena Baerbock anders als die Kanzlerin, aber ähnlich?
Um Himmels Willen! Ich gestatte mir diese Bemerkung.
Ich träume eigentlich von einer Rückkehr zu Politik und nicht einer weiteren Folge von, überspitzt, "Showtime in Politics".
"Solche Leute" gibt es in jeder Partei, aber sie werden hoffentlich nicht gleich Kanzler.
Herr Meyer hat gut geschrieben. Ich war guter Dinge, jetzt mache ich mir Sorgen

Deutschland rettet die Welt, ja dieses kleine Fleckchen auf dem großen Globus hat es einfach drauf. Der Klimawandel wird ebenfalls aufgehalten, wenn es sein muß mit bloßen Händen. Ich kenne niemand der eine verdreckte Umwelt gut findet aber ich kenne auch niemand der glaubt Deutschland könne das Klima retten. Die Panik Propheten und Gurus finden immer eine Gemeinde mit der sich Geld scheffeln lässt. - Und falls die sich nicht freiwillig abzocken lassen, gibt es Zwangsgebühren und für hartnäckige Fälle den Kuckuck.

Herr Goettel, die Welt geht voran z.B. Singapur und Neuseeland, 2 Laender die man nicht mit Deutschland oder anderen Industrienationen vergleichen kann. Indonesien hat letzte Woche verfuegt, dass in Indonesien keine Kohlekraftwerke mehr gebaut werden, allerdings sind noch ca. 43 im Bau! Reisen Sie mal nach Bangladesh, Pakistan, Indien, usw. und schauen sich vor Ort an was da passiert, und ich koennte noch andere Laender in Asien auffuehren. Ich denke die kleine Mikrobrille steht Ihnen ganz gut.

Reinhard Oldemeier | Sa, 5. Juni 2021 - 07:40

In reply to by Rüdiger Göttel

Die Grünen sind eine Sekte keine Partei. Weder Neu Seeland noch Singapur leben auf der Insel der Glückseligen. Viele junge Neuseeländer gehen zum Arbeiten nach Australien, weil Sie keinen Job finden. Singapur ist kein Flächenstaat und ist eher mit der ehemaligen englischen Kolonie Hongkong zu vergleichen. Ausserdem frönt es dem Kapitalismus pur. Die strengen Umweltauflagen sind nur Mittel zum Zweck.
Das Problem der Grünen sind nicht Ihre Ideen, sondern das Sie zu diesen keine Lösung anbieten. Ob es nun die Umweltpolitik oder Einwanderung ist, Alle Themen werden nur wie eine Monstranz vorweg getragen! Lösungen Fehlanzeige! Das Problem der Grünen, sie können nicht liefern. Sie konnten es in der ersten Koalition mit der SPD nicht. Sie werden Scheitern, wenn Sie den Kanzler stellen. Für Deutschland gilt aber "Versagen ist keine Option"

Dorothee Sehrt-Irrek | So, 6. Juni 2021 - 10:31

In reply to by Reinhard Oldemeier

wäre z.B., aber sehr vorsichtig und umsichtig angegangen, vor allem niemals rigide, die Bevölkerung der Bundesrepublik schrumpfen zu LASSEN, angesichts höchster Produktivität und Automation, die dieses Land selbst hervorgebracht hat, kein Problem.
Versucht das Japan, die ja die KI besonders fördern?
Ich leugne nicht das rasante Bevölkerungswachstum in Afrika und ich bin nicht bereit, anderen Menschen unsere Kleinfamilie aufzudrücken, aber ich bin sehr optimistisch, unter Zuhilfenahme gerade europäischer Spitzentechnologie, Afrika nachhaltig wieder auf die Beine zu stellen.
Dies nicht in erster Linie kapitalorientiert, sondern auch als Wiedergutmachung.
Was passiert stattdessen?
Frau Merkel und die Grünen verkünden, dass Europa keine Grenzen hat und Rückzugsort aller Mühseligen und Beladenen werden darf, "denn wo Merkel ist, ist das neue Paradies" -> Neues "Christen"-tum?
Völlig unabhängig von Merkel ist es das evtl. sogar, aber das Paradies soll doch worldwide gehen!
Packen wir es an

Claudia Bender-Jakobi | Sa, 5. Juni 2021 - 16:55

In reply to by Rüdiger Göttel

Ihr persönliches Frindbild jedenfalls sitzt: SUV Fahrer, der nur billigstes Fleisch konsumiert, am liebsten mit 200 km/h über die Autobahn brettert und natürlich Wegwerfplastik verwendet. Es gibt nur gut oder böse, schwarz oder weiß. Dass es SUV Fahrer geben könnte, die nie schneller als 140 km/h fahren, Papiertüte statt Plastik verwenden und nur gelegentlich Fleisch essen, kommt Ihnen offenbar gar nicht in den Sinn! Ihr Kommentar zeigt, dass der Autor voll ins Schwarze getroffen hat; quod erat demonstrandum.

Werner Gottschämmer | Sa, 5. Juni 2021 - 16:55

In reply to by Rüdiger Göttel

AFD! Gibt hier eigentlich nur einen Schreiber, der immer und überall das Böse sieht, die AFD. Auch wenn nicht nach ihr gefragt wird. Das ist stinklangweilig Herr Göttel.

Und zu Ihren Argumenten, ja gabs auch! Es geht doch nicht darum etwas nicht zu verbessern. Es geht vielmehr um knallharte Interessen durchzusetzen, und es geht vorallem um eiskalte, faktische, Enteignung und Entzug von Sicherheiten sein Leben zu leben. Und diese in Zukunft würdevoll und selbstbestimmt zu gestalten. Und das wird genommen, für mich ganz klar, und das nehme ich nicht mit der anderen Wange auch noch hin!

Herr Göttel,
meinen Glückwunsch, 14 Kommentare von der neuen Rechten, die ziemlich selbst entlarvend sind. Und alle sind über das Stöckchen gesprungen. Das erinnert mich an „ Eine Frage der Ehre“, als das Thema „Code Red“ dann aus einem herausbrach. Good Job, Tom Cruise.

Eine allg. Frage an all die, die immer mit diesem Argument „Deutschland kann das Klima nicht retten da das Land zu klein.“ kommen
1. Sie geben hier implizit den grünen Ideen und Argumenten Recht, wenn es denn alle Nationen so machen würden.
2. Gehen sie bei einer demokratischen Abstimmung zur Wahl oder sagen Sie hier konsequenter Weise auch, dass ihre einzelne Stimme ja eh nichts ausmacht?
Da sie alle so völlig willenlos über das Stöckchen von Herrn Göttel gesprungen sind, ohne auch nur etwas zu merken, hoffe ich, dass sie Punkt 1 und 2 verstehen.

Hallo Herr Goettel,nun lassen Sie doch mal die AFD aus dem Spiel,um die geht's hier nicht! Viel brisanter ist doch die Tatsache daß Frau Baerbock neben ihren finanziellen Vergeßlichkeiten, nun auch zum dritten Male ihren Lebenslauf "präzisieren" klarer ausgedrückt nachbessern musste! Wissen Sie ich möchte nicht von einer Kanzlerin die von derart vielen Vergesslichkeiten und das auch noch in so jungen Jahren geplagt wird, regiert werden! Ein einziges Armutszeugnis!

..Herr Will.
Das grüne Narrenschiff fährt Volldampf Richtung Eisberg.
Wenn die sich doch nur selbst versenken würden, es wäre mir eine helle Freude.
Ob brauner, roter oder grüner Sozialismus, gemicht mit Unterdrückung (framing, cc ..),jedesmal der Untergang.
Und nirgendwo in Europa ist diese Selbstzerstörungslust durch inkompetente "Schiffsführer" so groß wie in D.

Danke, werter Herr Will.

Wieder einmal stimme ich Ihrem sachlichen Komm. zu.

Leider ist der sogn. Deutsche Michel so bequem geworden, dass er durch die Talsohle der Tränen (Grüne im Bund) erst hindurch muss, um dann endlich zu erkennen wie dumm u. naiv er diesen Ideologen gefolgt ist.

Übrigens der sogn. "Deutsche Michel" ist als gängiger Begriff lange vor vermeintlich rechten Begriffen entstanden.

Wer also daraus eine pol. Tendenz verortet der hat nicht mehr alle Tassen....

Christa Wallau | Fr, 4. Juni 2021 - 12:41

Ja, lieber Herr Meyer, so ist es:
Eine Großteil der Deutschen scheint nach einer neuen "Erziehungsanstalt" förmlich zu gieren!
Motto: "Wir brennen darauf, dem großen Ziel der "Klimarettung", das wir als d a s Top-Thema erkannt haben, zu dienen - koste es, was es wolle! Wir Deutschen zeigen der Welt (Wieder einmal!) wo's langgeht!"

Das Kaiserreich mit der Herrschaft des Militärs u. die Nazis mit ihrem Programm + straffster Organisation liegen lange hinter uns;
danach: Jahrzehnte des wechselvollen, "normalen" Hin-und-Hers in einer Demokratie.

J e t z t wird es offenbar für den Michel höchste Zeit, daß er einer neuen Heilslehre folgen kann, die D wie ein Rausch überkommt u. der die Massen begeistert folgen können.

Weil unsere Mitbürger im Osten im Gegensatz zu uns im Westen jedoch 40 Jahre lang die "Erziehungsanstalt DDR" ertragen mußten,
sind sie diejenigen, die sich am vehementesten
gegen die neuen Erzieher im grünen Gewande wehren. Leider bilden sie eine Minderheit in der BRD.

In Deutschland gab es schon immer eine Menge von öffentlich auftretenden Spinnern und Phantasten. Die NaziIdeologie war ja auch ein Hirngespinst. Man kann erwarten, dass die Grünen-Partei zum Auffangbecken von missioniernden Aposteln und politisch unreifen Personen wird - oder schon ist.

so gepriesenen Ostdeutschen plötzlich die AfD ignorieren, fiele das Urteil der Foristin zweifellos anders aus. Dann gäbe es auch dort nur noch den Michel, eben "Abteilung Ost", oder, wie ein anderer Forist es auszudrücken pflegt, den Untertanen, der sich nicht traut, AfD zu wählen und sich von einer AfD-freien Obrigkeit hat einlullen lassen.
So aber wird konstantes Mißtrauen als besondere Wachheit des "richtig Wählenden" dargestellt.
Der AfD-wählende Ostler fühlt sich nur von den Rechtsextremen verstanden. Das waren vor der von der AfD zur Krise hochgepuschten verstärkten Migration eben NPD und DVU, wenn auch weniger deutlich.
Deswegen haben es Parteien wie die Grünen im Osten schwer. Auf Zukunftskonzepte wird erstmal mit größtmöglicher Skepsis regiert, man ist, selbstverständlich, eben erst mal dagegen.
Das braucht seine Zeit. Bis dahin macht "der Sachse eben das Maul auf" (Steimle), aus Prinzip, und sucht sein Heil bei denen, die gleichfalls gegen "die da oben" Stimmung machen.

Walter Bühler | Fr, 4. Juni 2021 - 12:43

... interessanten Beobachtungen, die ich teilen kann.

Eine Ergänzung dazu: Gestern habe ich ausnahmsweise die Sendung Maischberger zur Wahl in SA verfolgt.

Dabei war auch Frau Amann vom Spiegel, bei weitem die geschwätzigste und arroganteste Diskussionsteilnehmerin, die inzwischen fast so viele Journalistenpreise wie Claas Relotius hat. Sie inszenierte sich (wie immer) als leidenschaftliche Expertin in Sachen AfD und CDU.

Was Sie, Herr Meyer, vom Spiegel berichten, deckt sich exakt mit dem pöbelhaften Benehmen von Frau Amann. Die Leute vom Spiegel usw. machen im Wahlkampf die Drecksarbeit für die Grünen, während sich Habeck & Baerbock als milde, philosophisch gestimmte Obrigkeit in Szene setzen, obendrein als Deutschlands typischste Deutsche.

Ja, Herr Meyer, vieles von dem, was Sie sagen, leuchtet ein.

... gestern erklärte Frau Illner uns die Welt - Frau Maischberger läuft mittwochs.
Ansonsten haben Sie natürlich Recht.
Ich schaute heute ein summary - dieser Kevin Kühnert ist so was von daneben!

... und Dr. Gysi grinste immer so süffisant ...

Walter Bühler | So, 6. Juni 2021 - 10:11

In reply to by Bernd Muhlack

... an Gedächtnislücken bei prominenten Personen. Sie sind sich oft irgendwie einfach zu ähnlich. Aber ich werde mich tapfer dagegenstemmen.

Die parteiübergreifenden Duz-Freunde Kühnert und Ziemiak sind vielleicht nicht nur durch die große Koalition, sondern auch durch die parallele Berufsausbildung und durch das gemeinsame Engagement für LGBTQIA-Anliegen verbunden.

Kühnert scheint mir immer noch das sehr brav, fast sogar langweilig zu reproduzieren, was er in seiner Zeit als Schülersprecher und als Mitglied eines PW-Kurses (PW=Politische Weltkunde) gelernt hat.

Eigentlich ist er dafür allerdings ein wenig zu alt. Wäre es nicht effektiver, wenn sich im Berliner Wahlkampf einfach mal ein ganzer PW-Kurs aus einer Berliner Oberstufe für die SPD als Team zur Wahl stellen würde - jung und ganz unverdorben, mit ganz freiem Kopf? Sonst hat die überalterte Funktionärs-SPD gegen die fröhlich-jugendlichen Grünen doch gar keine Chancen.

Wenn sie den Hofberichtern des "Spiegel"auch noch lauschen und diese Hansquaste (Zu Recht)unmöglich finden,dann lassen sie es doch.Diese Leute sind nicht einen Pfifferling wert.Einer Wichtigtuerin muß man nicht zuhören.Die bekommen sowieso ihr Geld,ihre Schmiere von den Merkelisten.Schlimm genug.Relevanter sind die Merkelisten selbst und ihr Staatsidol.Da hört der Spaß dann wirklich auf.

Annette Seliger | Fr, 4. Juni 2021 - 13:22

Vorab herzliche Grüße aus dem freien Schweden, wo es nie einen Lockdown gab. Das Land das alle Klimaziele einhält, weil es seine KKWs nicht abgeschaltet hat. Warum haben eigentlich nur die Deutschen ihre KKWs abgeschaltet? Sind die anderen alle blöd oder einfach nur rationaler? Meiner Meinung nach liegt es an dem Versagen der 4. Gewalt, die weniger objektiv über Sachverhalte informiert, als die Reichweite des jeweiligen Mediums nutzt, um ideologische Propaganda zu verbreiten und vor allem dem Rückgang der wertschöpfenden Arbeiten in Deutschland. Immer mehr Menschen werden mit Geld bezahlt, dass von wenigen erwirtschaftet wird. Diese nicht wertschöpfenden Arbeiten finden wir vorwiegend bei den Unterstützern der Grünen, die ihre Hände immer in den Taschen von Fremden haben. Merkel hat dieses Land in ein Tollhaus verwandelt wo man Geld bei Bedarf druckt - aber wie bei jeder Party kommt irgendwann jemand mit der Rechnung und wir sehen die ersten Vorboten in Form einer starken Inflation.

Vorab herzliche Grüße zurück nach Schweden, wo das Krankenhauspersonal nach wie vor Schwerstarbeit leisten muss und eine parlamentarische Untersuchungskommission der Regierung ein verheerendes Corona-Management bescheinigt hat (kein Wunder, bei 10mal so vielen Toten wie in Norwegen und Finnland).

https://www.rnd.de/politik/schweden-corona-politik-der-regierung-laut-k…

Zur Sache: Die meisten Gesetze und Verordnungen sind letztlich "Erziehungsmaßnahmen", denn wären alle Bürger friedlich, fair und vernünftig, bräuchte man keine Verkehrsregeln, kein Strafrecht, keine Arbeitsschutzgesetze usw.
Der Vorwurf der "Erziehung" verkennt ein wesentliches Ziel von Politik: die Regelung des gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Aber Leuten, die sich in den letzten 15 Monaten in einer Corona-Diktatur wähnten, sind vermutlich auch solche Basics nicht zu vermitteln, geschweige denn die Notwendig- und Sinnhaftigkeit von Umweltschutzmaßnahmen.

"Warum haben eigentlich nur die Deutschen ihre KKWs abgeschaltet? Sind die anderen alle blöd oder einfach nur rationaler?"
Gute Frage... eine sehr gute Frage...
Nun, wir Deutsche (tschuldigung: Deutsch-hicks-innen) sind offenbar die Blöderen... schalten sämtliche leistungsfähigen Energieträger (eben auch die CO2-freie Kernenergie) ab, faseln angesichts des Stichwortes Dunkelflaute irgend einen Hokuspokus von "smarten Netzen", die dann mal fix als Energiespeicher fungieren werden (... und das ist ja lt. der ausgewiesenen Energieexpertin Baerbock alles durchgerechnet!) und glauben tatsächlich, als Industrienation überleben zu können? "Blöd" ist da, so fürchte ich, gar kein hinreichender Ausdruck mehr...

Karl-Heinz Weiß | Fr, 4. Juni 2021 - 13:47

Ein alternativlos guter Artikel-danke.
Bei 90% sich mitte/links orientierenden Journalisten sollte man weniger Gläubigkeit erwarten können. Aber das Bedürfnis nach Heilsbringern (m/w/d) ist offenbar zeitlos. Der heutige Rücktritt von Kardinal Marx beweist ja lediglich, dass das C ausgedient und durch das G wie Größenwahn ersetzt wird.

Stefan Wenzel | Sa, 5. Juni 2021 - 16:48

In reply to by Karl-Heinz Weiß

Nicht nur Größenwahn, sondern auch Hochstapelei. A. Baerbock ist ein gutes bzw. leider sehr schlechtes Beispiel: Mehr Schein als Sein, ein blendender Worthülsenschwall (manchen nennen sie deshalb auch Schnatterinchen), kaum Substanz. Dennoch gibt es immer wieder Journalistinnen, die ihr ein fundiertes Wissen zuschreiben. Das heißt: Größenwahn und Hochstapelei beeindrucken nicht wenige Menschen.

Ist das nicht Populismus, nur in scheinbar schlau. Er bleibt aber doof.

Wolfgang Tröbner | Fr, 4. Juni 2021 - 14:18

Das will ich doch mal nicht hoffen, dass die Grünen die deutschesten der Deutschen sind. Falls dies zuträfe, würde man uns Deutschen ein verheerendes und vernichtendes Zeugnis ausstellen. Deutschland galt mal als Land der Dichter und Denker, der Erfinder und der Ingenieure. Nichts, wirklich nichts von alledem sieht man bei den Grünen. Denken - komplette Fehlanzeige. Ingenieure - jemand wie Baerbock, der Kobolde von Kobalt nicht unterscheiden kann, kann wohl schwerlich Ingenieur oder Erfinder sein. Möglicherweise kann man den Grünen eine Art Frische attestieren, aber selbst das nicht vorbehaltlos. Die Frische der Annalena (und der Grünen)speist sich wohl vornehmlich aus ihrer Naivität, Unkenntnis und Ahnungslosigkeit. Und ihrer Schnatterhaftigkeit. Das Attribut Körperlichkeit mag bei Baerbock als begabter Trampolinspringerin zutreffen. Aber irgendetwas muss ja wohl auch Baerbock können. Ob Trampolinspringen eine hinreichende Eigenschaft für das Kanzleramt ist?

Gerhard Hellriegel | Fr, 4. Juni 2021 - 14:28

Ja, natürlich, auch ich muss jede Menge Kröten schlucken, wenn ich grün wähle. Glaubt jemand, das macht mir Spaß? Warum dann überhaupt?
Weil die Bewahrung unserer Welt wichtiger ist als alles andere. Und die einzigen, von denen ich hoffen kann, dass sie Klimaschutz, Umweltschutz, Artenschutz ernst nehmen (müssen), sind nun mal die Grünen. Von den anderen nur Lippenbekenntnisse - siehe das Grünen-Bashing wegen der Benzinpreise. Kein Wort über die eigenen bereits beschlossenen sowie geplanten Preisanhebungen, kein Wort über den Rückerstattungsplan für Ärmere. Hemmungslose Opportunisten sind das - ich glaube ihnen nicht. Ich hoffe allerdings auch, dass die Grünen in der Regierung realistischer werden (müssen). Aber auch das ist doch nichts Neues. Machten das die Anderen je anders? Ich jedenfalls werde nicht warten, bis auch ein Herr Meyer es kapiert.

Gunther Freiherr von Künsberg | Fr, 4. Juni 2021 - 14:29

Schon Lenin hat erkannt: Nichts vereinfacht das Leben so nachhaltig wie die Diktatur.
Was Lenin nicht berücksichtigen konnte waren die sich entwickelnden sehr verschiedenen auf einer selbst definierten Moral basierenden Diktaturen wie Feminismus Diktatur, Gender-Sprach*- Diktatur, Political- Correcness- Diktatur sowie der Klimadiktatur u. A. Auch die Grünen bedienen sich dabei erfolgreich den von Lenin entwickelten Methoden in der kommunistischen Revolution Russlands. Wer in Zweifel zieht, dass Steuern erhöht werden die (angeblich) der Umwelt dienen, verhält sich unmoralisch und zerstört vorsätzlich die Umwelt. Wer das Gender-Sternchen-Gestotter ablehnt ist gegen die Gleichberechtigung der Frau. Wer dafür ist den Namen Mohrenstraße beizubehalten ist ein Rassist übelster Sorte.
Übersehen wird: Karl Marx war ein erklärter Antisemit. Folge: jeder der sich auf Karl Marx beruft ist damit auch Antisemit. Sowas nennt man Konsequenz.

Klaus Funke | Fr, 4. Juni 2021 - 14:39

Absolut überbewertet. Sollte sie in politische Verantwortung kommen, werden wir schnell unser blaues Wunder erleben. Vermute auch, sie wird sich selber so beschädigen, das man sie recht bald aus dem Rennen nehmen muss. Mit Verlaub: Kann man so eine Person, mit all dem, was über sie jetzt bekannt ist, an die Spitze eines Staates stellen, und zwar eines der wichtigsten Staaten in Europa??? Das ist doch für die Bürger dieses Staates eine Zumutung und zugleich eine Entmündigung. Wir werden uns mit AB vor der Welt lächerlich machen. Unglaublich, dies auch nur zu denken. Und wenn Joe Kaeser sie als Kanzlerin empfiehlt, ist das eine neue Dolchstoßlegende! Der Mann kann nicht bei Verstand sein.

Wolfgang Jäger | Fr, 4. Juni 2021 - 14:48

Alles richtig erkannt und zutreffend!
Was soll man nun tun?
Wer es ernst meint mit dem, was da geschrieben steht, kann eigentlich nur noch das Kreuzchen bei der Alternative machen. Die FDP ist ein Chamäleon und ein Beruhigungskissen für viele, die nicht wissen, was sie tun sollen. Aber die werden dann aufwachen und merken, dass sie doch von Grünen regiert werden, was man ja eigentlich nicht wollte. Konservativ-liberale sind heimatlos geworden. Wir sind nur noch umgeben von Leisetretern, Anpassern, Opportunisten... von Chamäleons eben. Ausnahme: Die Alternativen. Sie sind doch die einzigen, die in dieses links-grüne Narrenschiff nicht einsteigen. Im Osten scheint man das verstanden zu haben. Man will die Wende der Wende nicht! Im Westen ist die links-grüne Durchseuchung schon so weit fortgeschritten, dass man sich in dieser grünen Blase eben wohlfühlt und auf den Messias der Weltrettung hofft.

Norbert Heyer | Fr, 4. Juni 2021 - 16:10

In der Union gab es eine demokratische Auseinandersetzung, wer denn Kanzlerkandidat sein soll. Logischerweise gewann nach hartem Ringen der Vertreter der grösseren Schwester. Das war die erste offenen Diskussion innerhalb der Union ohne die alles bestimmende, alles steuernde Kanzlerin. Bei den Grünen war klar - wenn Frau will - dann wird sie es. Aber sehr viele finden diese einseitige Form der Auswahl anscheinend gut - und ebenso auch die Kandidatin mit unklarem Bildungsstand und der Fähigkeit, Unwissen mit einem nichtssagenden Wortschwall zu übertünchen. Selbstbewusst muss man schon sein, sich den wichtigsten politischen Entscheidungs-Job zuzutrauen. Falls sie es tatsächlich wird, haben die Deutschen es wirklich nicht besser verdient. Die Alternative ist natürlich auch nicht das Gelbe vom Ei, aber zumindest ein Politiker, der in NRW mit den Liberalen eine geräuschlose Koalition führt. Das ist - bei allen Zweifeln - eine wesentlich bessere Eignung für den Job als Frau ohne Substanz.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 4. Juni 2021 - 16:25

Ui, Herr Meyer. Den Grünen geben Sie es aber in diesem Artikel. Hoffentlich beschwert sich Schnatterinchen und ihre Erziehungspartei demnächst nicht auch über Hass und Hetze im Cicero. Man muss in heutigen Zeiten aufpassen, was man sagt und schreibt. Bereits fragen ist ggfls. rechtspopulistisch und jetzt kommen Sie mit dieser herrlichen Analyse. Die "Völkerrechtlerin" hat es doch so schwer. Überall im Wahlkampf in S-Anhalt unterwegs und lernt immer neue Leute kennen. Sie muss sich sogar die Namen ihrer Parteikollegen vor Ort auf die Handinnenfläche schreiben, weil sie so viel behalten muss. Ich bin ja schon mal beruhigt, dass sie die Reichensteuer für die Betroffen nur um 45 € anheben will. Das werden die schon verkraften.
https://www.facebook.com/watch/?v=320296642858661
Bei diesem Sachverstand und dieser Redegewandtheit bin ich überzeugt, wird sie sich bis zu den BT-Wahlen, wenn dies die 4. Welle nicht verhindert, die Grünen entzaubert haben und sich selbst demaskieent.

Hanno Woitek | Fr, 4. Juni 2021 - 16:40

nicht beschreiben. Ja, der Spiegel ist zu einer Verbal Buntenverkommen und jeden Schwachsinn der Grünen, vor allem der BaerinBöckin, zu Bibel gleichem Hosianna Gelaber stilisiert.

Wolfgang Z. Keller | Fr, 4. Juni 2021 - 17:12

... heißt doch ein altes Sprichwort. Und was sich bei den Erst-Grünen á la Fischer, Trittin etc. geändert hat, war die Einführung eines Dosen- und Flaschenpfandes (huhuuu, wie gruselig!), die Beteiligung an Kriegseinsätzen, die Aufhebung der Banken-Regulierung (2008 läßt grüßen!) und die Abschaffung der Leiharbeitsbefristung. Und da gab´s noch eine Menge "Fundis" und hitzige Diskussionen.
Auch mit Herrn Kretschmann fahren Daimler-Benz, Porsche und "s´Ländle" schöne Gewinne ein, was allen dort vergönnt sei - also keine Angst, weder vorm schwarzen Mann noch vor der grünen Frau, die ja selbst mit den beruhigenden Worten von Herrn Jesus vor die Kameras trat: "Fürchtet euch nicht!"

Joachim Baumeister | Fr, 4. Juni 2021 - 18:36

Die Grünen wollen keine andere Republik, sondern eine Erziehungsanstalt? Aber das wäre eine andere Republik. Und ich beobachte, dass wir sie in gewisser Weise schon haben. Eine verspießerte, moralisierende Empörungsgesellschaft, die alles andere als tolerant ist. Das ist das Ziel der links-grünen Politik. Und wenn ich zurückschaue in die 60er und 70er Jahre... wie progressiv, tolerant und frei in den Meinungen wir waren. Und wie kreativer, wenn man sich nur die TV-Programme heute anschaut, die ängstlich gedeckelt sind...nur nicht anstößig zu sein. Langweilie Korrektheit ist das allegemeine Credo. Bevormundung allenthalben.

Wolfram Fischer | Fr, 4. Juni 2021 - 19:15

... weil das ist ja schon die Hl. Greta - unsere zeitgenösische Prophetin (so eine.. naja.. zumindest VIERTEL bis HALB einschlägig vorgebildete Grüne) und es gilt immer noch "Du sollst keine Heiligen neben mir haben" ... oder so ähnlich ;-)
Im Ernst: bestens auf den Punkt gebracht, Herr Meyer! Da weiß man nicht mehr so ganz genau, ob das noch süffisant ist, oder schon die Wut grade noch im Zaum haltend sarkastisch... genau der Stil, der mir liegt... großes Kino, ganz großes Kino ;-)

Gerhard Schwedes | Fr, 4. Juni 2021 - 19:42

Ihr Artikel, werter Herr Meyer, ist ein Leseschmaus allererster Güte, nicht bloß inhaltlich, sondern auch stililistisch das Beste, was ich seit langer Zeit gelesen habe. Damit haben Sie den Grünen einen Plattschuss nach dem anderen verpasst. Diese Laienprediger und Kirchentagsselige haben es auch redlich verdient. Dass Sie sich als Schweizer Journalist mit einem solchen Engagement gegen eine völlig verfehlte deutsche Politik ins Zeug legen, verdient großen Respekt. Was Trittin betrifft, so möchte ich noch ergänzen, dass er einer der Befürworter der Straffreiheit bei pädophiler Liebe war - auch so ein Unterangen, das typisch für die Grünen ist. Trittin war auch der jener Seelentröster, der versprochen hatte, dass die Energiewende die Stromrechnung nicht um mehr als um eine Eiskugel verteuern würde.

W.D. Hohe | Fr, 4. Juni 2021 - 20:27

Zitat Herr Göttel:
"Aber mit der kleinen Mikrobrille von Herrn Will lässt sich sowas natürlich nicht sehen."
Was für eine anspruchslose Polemik nur um auf Ihre eigene - XXL - Brille hinzuweisen.
Allein Ihre Begrifflichkeit der
">Kleinen< Mikrobrille" = Verdoppelung Ihrer Wortwucht, um auf die Größe Ihres eigenen Sehfeldes zu zeigen, weist doch darauf hin, dass bei Ihnen nicht alles mit der von Ihnen vorgegebenen Größe Ihrer Augen vergleichbar ist
In Anlehnung an Ihre sprachliche Ausdrucksstärke beschreibt sich Ihre Brille wahrscheinlich mit "Breite Breitwand" .
Sollten Sie, wider Erwarten, trotzdem oder deshalb, einst den Überblick verlieren so empfehle ich sehtechnischen Austausch mit Gleichsichtigem vor Ort, der auch viel Person und wenig Thema sieht.
"Sehkräftisch" nachvollziehbar.
Person lässt sich prügeln...
Wie war das gleich wieder ?
Jetzt ist mir doch tatsächlich >meine< Brille runtergefallen.
Nicht die... die andere... die wörtliche.
Größe unbekannt.
.

Fritz Elvers | Sa, 5. Juni 2021 - 00:15

Nein, verehrter Herr Meyer, ich denke, der Kreis war noch kleiner. Er bestand nur aus Frau Baerbock, der "Völkerrechtlerin". Der "Schweinehirt" neben ihr war leicht zu knacken, notfalls mit dem Argument: Ich Frau, du nix. Sie hat ihren Machiavelli sicher gelesen, es gab da mal einen für Frauen, war in linken Kreisen sehr populär.

Christoph Kuhlmann | Sa, 5. Juni 2021 - 08:36

konkret zu werden. Beim Benzin 16 Cent mehr und 25% Aufnahme aller Flüchtlinge in die EU. (Leider hat an dieser Stelle niemand nachgefragt, warum am Ende ein großer Teil sowieso in Deutschland landet. Aber wer hätte auch mit diesem Thema gerechnet?)
Wenn sie so weiter macht sehe ich Armin Laschets sonniges Lächeln über Deutschlands politischer Landschaft aufgehen. Mit einem guten Team wär das durchaus darstellbar.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 5. Juni 2021 - 09:13

Ui, Herr Meyer. Den Grünen geben Sie es aber in diesem Artikel. Hoffentlich beschwert sich Schnatterinchen und ihre Erziehungspartei demnächst nicht auch über Hass und Hetze im Cicero. Man muss in heutigen Zeiten aufpassen, was man sagt und schreibt. Bereits fragen ist ggfls. rechtspopulistisch und jetzt kommen Sie mit dieser herrlichen Analyse. Die "Völkerrechtlerin" hat es doch so schwer. Überall im Wahlkampf in S-Anhalt unterwegs und lernt immer neue Leute kennen. Sie muss sich sogar die Namen ihrer Parteikollegen vor Ort auf die Handinnenfläche schreiben, weil sie so viel behalten muss. Ich bin ja schon mal beruhigt, dass sie die Reichensteuer für die Betroffen nur um 45 € anheben will. Das werden die schon verkraften.
https://www.facebook.com/watch/?v=320296642858661

Bei diesem Sachverstand und dieser Redegewandtheit bin ich überzeugt, wird sie sich bis zu den BT-Wahlen, wenn dies die 4. Welle nicht verhindert, die Grünen entzaubert haben und sich selbst demaskieren.

Günter Johannsen | Sa, 5. Juni 2021 - 10:36

Bei unserem "Vietnamesen" (Restaurant) hängt ein Poster, auf dem ein Bonsai-Baum zu sehen ist. Irgendwie hat mich der Mini-Baum traurig berührt. Zu Hause habe ich Bonsai-Baum gegoogelt. Dann war klar, warum ich so merkwürdig berührt war. Ich las etwas mir Bekanntes: mit Drähten bringt man die Äste in die gewünschte Form, die Wurzeln werden ständig beschnitten und in einen zu engen Topf gezwängt, damit sie sich nicht ausbreiten können. Man muss auch die Form korrigieren und eine neue Wuchsrichtung vorgeben. Ich musste nicht lange nachdenken, denn die Assoziationen kommen einem als freiheitlich-demokratisch tickender Mensch von selbst: die grün-linken Volkspädagogen machen mit uns heute schon wieder dasselbe wie vor 1989. Sie beschneiden unsere Wurzeln. Sie verbiegen unsere "Zweige" in die Richtung, die sie haben wollen. Das sollten wir keinesfalls zulassen und schon gar nicht wählen!

Wolfgang Jäger | Sa, 5. Juni 2021 - 11:56

Alles richtig erkannt und zutreffend!
Was soll man nun tun?
Wer es ernst meint mit dem, was da geschrieben steht, kann eigentlich nur noch das Kreuzchen bei der Alternative machen. Die FDP ist ein Chamäleon und ein Beruhigungskissen für viele, die nicht wissen, was sie tun sollen. Aber die werden dann aufwachen und merken, dass sie doch von Grünen regiert werden, was man ja eigentlich nicht wollte. Konservativ-liberale sind heimatlos geworden. Wir sind nur noch umgeben von Leisetretern, Anpassern, Opportunisten... von Chamäleons eben. Wo gibt es noch Politiker, die nicht bereit sind, in dieses links-grüne Narrenschiff einsteigen? Im Osten scheint man das verstanden zu haben. Im Westen ist die links-grüne Akzeptanz schon so weit fortgeschritten, dass man sich in dieser grünen Blase eben wohlfühlt und auf den Messias der Weltrettung hofft. Merkels Bilanz. Merkels Vermächtnis.

Annette Seliger | Sa, 5. Juni 2021 - 12:59

"ICH komm ja mehr aus dem Völkerrecht". "Diskriminierung gegenüber landwirtschaftlichen Berufen" müsste hier eigentlich die linke Empörungspresse aufschreien. Tut sie aber nicht, denn die Gebenedeite Annalena, die jeden mit einem Einkommen von € 200.000,- mit € 45,- Steuern zur Kasse bitten möchte, die Frau die die "Autobil" Industrie mit "Kobolden" umbauen und das "Kereosin" für die Flugzeuge besteuern wird. Die Frau, die den weltweiten Flugverkehr reduzieren wird (China plant bis Ende 2030 über 200 neue Flughäfen). Die Frau, die "Europa verenden" wird (ich dachte den Brexit, verursacht durch die unilaterale Entscheidung Merkels die Grenzen zu öffnen kann niemand mehr toppen), die Frau, die das Klima, wenn auch nur für Deutschland, regeln kann. Die Frau, die den Strom in den Netzen speichert, damit Northstream 2 stoppt und im Zweifelsfall teures Fracking Gas aus U.S.A. importiert. Ich muss hier aufhören liebe Foristen -das wird mir alles zu "emonontional" was die Frau alles vor hat.

Hubert Sieweke | Sa, 5. Juni 2021 - 15:13

Ich bin unentschlossen, was zu tun ist. Ist es besser, diese verrückte Mehrheit in die Fänge der Grünen zu geben, um dann nach vielleicht 4 oder 8 Jahren ein D man ändern zu erleben, oder ist es besser, denen die Stimme zu geben, die sich dagegen wehren.
Ob die CDU sich nochmal findet, um Grün zu verhindern, bleibt die Frage. Merz, Lindemann, Kuban, Maaßen etc. Machen Mut, aber reicht das?
Kann laschet sich im Zweifel gegen diese Altkommunisten durchsetzen.