En Passant - Ein Menschenleben und sein Preis

Der Preis eines Menschenleben lässt sich berechnen. Und das ungeachtet des Artikel 1 Absatz 1 unseres Grundgesetzes: Die Menschenwürde ist antastbar

Illustration von Sophie Dannenberg.
Illustration: Antje Stiehler/Jutta Fricke

Autoreninfo

Sophie Dannenberg, geboren 1971, ist Schriftstellerin und lebt in Berlin. Ihr Debütroman „Das bleiche Herz der Revolution“ setzt sich kritisch mit den 68ern auseinander. Zuletzt erschien ihr Buch „Teufelsberg“

So erreichen Sie Sophie Dannenberg:

Das mit der Menschenwürde ist eine großartige Idee. Die Vorstellung, dass der Mensch durch seine bloße Existenz über diese Würde verfügt, dass er einen unschätzbaren Wert, aber keinen Preis hat, ist uns zum ersten Gebot geworden. Und obwohl der Begriff aus den trockenen Zeiten der Aufklärung stammt, hat er für uns eine magische Aura. Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes ist die Zauberformel des modernen Westens.

Wir stellen uns das nämlich so vor: Wir verteilen einfach nur das Grundgesetz in arabischer Sprache, und schon entfaltet Artikel 1 in den überfüllten Flüchtlingsheimen, zwischen frustrierten und traumatisierten Asylbewerbern, seine unwiderstehliche Strahlkraft, ganz ohne Kant, Locke und Descartes. Bei den Berliner Verkehrsbetrieben klappt das ja auch: Sie drucken die Fahrpläne auf Arabisch, und schon finden sich die Flüchtlinge in der Fremde zurecht. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.