Grüne wollen „Deutschland“ aus Programm streichen - Grüner wird's doch

Deutschland muss weg. Nein, nicht das ganze Land, nur der Name auf dem Wahlprogramm der Grünen. Aus „Deutschland. Alles drin“ soll „Grün. Alles drin“ werden. Reinhard Mohr erfüllt dieser semantische Befreiungsschlag mit Begeisterung. Endlich sind die guten alten Grünen wieder da.

deutschland-gruene-wahlprogramm-patriotismus-nationalismus-habeck
Endlich wieder widerständig: Deutschland muss weg / dpa

Autoreninfo

Reinhard Mohr (*1955) ist Publizist und lebt in Berlin. In Kürze erscheint sein neues Buch „Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung. Warum es keine Mitte mehr gibt“ (Europa Verlag, München).

So erreichen Sie Reinhard Mohr:

Endlich. Gott sei Dank. Wurde auch Zeit. Man hatte sich schon gefragt, wo eigentlich die grüne Seele geblieben ist, das Widerständige, Ungezähmte, Anti-Bürgerliche. Schweizer würden sagen: das „Urchige“. In all den maliziösen Tändeleien und Hochglanz-Inszenierungen rund um die Annalena und den Robert, die doch ein bisschen an Sissi und ihren Franz erinnerten, auch wenn die Machtverteilung damals noch ziemlich genderungerecht war, schien der letzte Rest der guten alten Protest- und Widerstandskultur zu verdampfen. Plötzlich sind die Grünen die neue, bessere, klimaneutrale CDU. Wie spießig ist das denn?

Nun aber kommt die Rettung.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Wolfgang Tröbner | Fr, 7. Mai 2021 - 17:36

Die Grünen wollen Deutschland unbedingt weg haben, aber regieren möchten sie es schon. Wie krank ist das denn? Der Autor hat recht. Spätestens jetzt ist Widerstand Pflicht. Und zwar für alle Patrioten. Ihr Grünen wollt das nicht? Wir Nicht-Grünen wollen auch so vieles von dem nicht, was Ihr für uns vorgesehen habt. Irgendwie muss Deutschland doch wieder in die Balance kommen. Hoch lebe Deutschland!

Darf man heute noch Berichte unter dem Namen Mohr verfassen? Sarkasmus wieder aus. Die Grünen muss man nicht verstehen. Für mich ist das Schizophrenie.

Sie wissen sehr gut wer sie bezahlt. Von EU-27-Durchschnittsgehältern, Durchschnittspensionen und Durchschnitts-Krankenversorgung möchten sie bestimmt nicht leben wollen.

Ähm ja, da wird um ein Wort in der Überschrift intern diskutiert und hier wird ein Sturm im Wasserglas entfacht....
Was wollen Sie, Revolution, wenn einer Mehrheit am Ende die Headline des Wahlprogramms egal ist und mehr der Inhalt interessiert.
Wollen Sie dann wie in den USA zum Sturm aufs Parlament blasen und mit Wolfsmütze von der Treppe aus wilde Urlautschreie von sich geben?

Und liebes Forum und Redaktion, was ist mit der FDP und SPD? Auch kein Deutschland in der Headline!
Oh Gott, Verschwörung, alle wollen Deutschland abschaffen.
Warum erwähnt der Cicero die FDP hier nicht?
Und die CDU? Ach ja, die haben ja noch kein Programm...
Ach Mist, die kleine Änderung in der Überschrift ist noch nicht mal beschlossen?
Und, ach wirklich, im Grünen Programm kommt Deutschland dann höufiger als Wort vor als im Programm der AFD?
Sind nun die AFDler nicht mehr deutsch genug?

Merkt ihr nun, liebe Redaktion, wie lächerlich diese künstliche Aufregung ist? Was ist denn Euer Ziel?

Klaus Funke | Fr, 7. Mai 2021 - 17:41

In Deutschland leben! Oder gibt es das Land gar nicht mehr? Man lässt sich wählen? Was steht auf den Wahllisten? Grünes Niemandsland? Frau Roth hatte da schon einen schönen Spruch, Deutschland betreffend. Man erinnere sich. Wollen die Grünen vaterlandslose Gesellen*innen sein? Die Vergangenheit wird man dadurch nicht los. Aber bei den Wählern, außer bei intellektuellen Traumtänzern, wird diese vaterlandslose Gesinnung nicht gut ankommen. Und sollten die Grünen regieren - wen vertreten sie dann vor der Welt, vor der UN O etc.? Kein Niemandsland. Ohne Heimat werden sie nie erwachsen. Und die werden sie auch nie los. Für mich sind das Zeichen hochgradiger politischer Unreife. Solchen Leuten kann man die Verantwortung für ein Land nicht anvertrauen. Die Zeiten, wo sie als "enfant terrible" Punkte machen konnten, sind lange vorbei. Aber gut, die Grünen werden vielleicht regieren, aber sie werden sich, wie man sagt, "zu Tode regieren". "Qidquid agis, prudenter agas et respice finem!"

Ist das Zustimmung oder versteckte Ironie – ich bin mir da nicht sicher. Wie auch immer werden diese „kritischen Worte“ des Autors nicht an das Wahlvolk verteilt werden. Man wird vor lauter Begeisterung vom Land der Vielfalt in Einheit schreiben und reden, vom modernen Staat mit vorausschauender Klimapolitik, Beispiel für alle anderen Länder. Nach 4 Jahren grüner Politik wird hier eine bunte Ansammlung von Menschen unterschiedlicher Herkunft mit deutschem Pass und Staatsbürgerschaft incl. der notwendigen Grundversorgung leben. Der Strom wird angebotsorientiert geliefert, die Industrie ist grün (weil weg) und die Menschen leben im „Wohlstand“.(?)
Wie lange geht das noch gut? Wir werden es mit Hilfe der Medien wahrscheinlich ausprobieren dürfen.

... na also, es geht doch. Die Grünen bescheiden sich bei der Wahrheitsfindung. Nur in Grün ist alles drin?
Ich rechne hoch un quer, ganz im Sinn der grünen Querdenker. Deutschland besteht - ich informierte mich - aus 7.686 Quadratkilometer Grünflächen, das sind nur oder doch sind es oder doch noch immerhin 2,2 Prozent. Hinzu kommt mein extra grün gestrichenes Haus.
Jetzt kommt die Chance für Merkels Union zum Überleben. Merkels Wahlkampftechnik "Die asymmetrische Demobilisierung". Ihr Wahlkampfthema muß heißen "In Deutschland ist alles drin". Das sind 97,8 % Union plus 2,2 % der fanatischen Grünen sind es 100 %. Was will die Union mehr. Eine Augenzwinkern für
den Armin.

Juliana Keppelen | Fr, 7. Mai 2021 - 18:04

wollen die Grünen jetzt dann Kanzlerin werden? Wenn's Deutschland nicht ist welches dann? Wenn Einladungen aus dem Ausland eingehen wie sollen die dann die Anrede gestalten "die Kanzlerin aus einem nicht namentlich genannten Land? Oder auch gleich die "Weltkanzlerin"? Nun sie muss unser Land und das Volk nicht lieben aber bezahlen lassen sie sich von diesem unseren Lande und ihren braven (doofen) Steuerzahlern. (Fücks nebst Gattin Mariluise Beck, Harms, Büttighofer, Werner Scholz nur z. Bspl. die lachen sich halb tot).

Fritz Elvers | Fr, 7. Mai 2021 - 18:08

sind die Grünen doch noch zur Vernunft gekommen. War ja auch klar, dass dieses Programm für Deutschland nicht gedacht gewesen sein kann.

Mein Vorschlag wäre gewesen: "Lummerland. Alles drin!" Aber so geht es auch. Hauptsache, man fühlt sich nicht angesprochen.

Günter Johannsen | Fr, 7. Mai 2021 - 19:17

In reply to by Fritz Elvers

"Laut Medienberichten soll etwa die Grünen-Politikerin und heutige Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth auf einer Demonstration gewesen sein, auf der Personen „Deutschland verrecke“ und „Nie wieder Deutschland“ gerufen haben sollen." Und sie ist mitgelaufen und hat dazu geschwiegen. Das ist der Fakt. Der ARD-Faktenleugner ist ein Fakten-Verdreher, wenn es um linksradikale Verfehlungen geht. Ein Beweis-Foto mit Claudia Roth und Jutta Dittfurth kann man googeln. Auf einem roten Transparent, was C. Roth mit GenosseInnen hält: "Nie wieder Deutschland - gegen die Annexion der DDR!" Grünen-Chef Habeck: "„Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Dürfen Deutsche nicht mehr stolz sein auf ihr Land? Großbritannien, Dänemark, Schweden und viele andere Völker sind es und zeigen es auch! Dürfen wir erst wieder stolz auf unser Land sein, wenn es die rotfront-grüne Einheitspartei beherrscht?

Das in der Tat widerliche Pädophilen-Gerede einiger weniger Grüner in der Anfangsphase der Partei (vor fast 40 Jahren!) und dass Frau Roth mal so dämlich war, hinter einem noch dämlicheren Plakat, herzulaufen - auch das ist mehr als 10 Jahre her.
Darüber können Sie sich fortlaufend ereifern - und ordentlich Gift, Galle und Ihre giftige Rhetorik versprühen.

Andererseits kann sich die AfD, können sich Pegida und ähnliche Demokratieverächter buchstäblich ALLES erlauben, bin hin zur Verniedlichung der Nazizeit. Da gibt es für Sie nichts zu kritisieren.

Wieso auch, für Sie endet Demokratie da, wo die AfD aufhört.

Da ändert auch das Leid, das Sie in der DDR erfahren haben - und das ich nicht relativiere - gar nichts.
Auch wenn Sie scheinbar glauben, Sie könnten daraus irgendein Recht ableiten, hier ständig rechtsextreme Hetze verbreiten zu können.

So, jetzt können Sie wieder das lahme Klagelied über die allgegenwärtige SED anstimmen.

ich bin auch wahnsinnig stolz darauf, lt. Stammbaum zu 12,5% Schwede zu sein. Die restlichen 87,5% sind dafür etwas unterentwickelt geblieben. Aber Johannsen klingt auch sehr verdächtig. Fahren Sie etwa auch Volvo?

Ich war damals dabei 1990. Ich stand diesen Deutschlandhassern gegenüber.
"Deutschland verrecke. Scheiß Deutschland. Deutschland du mieses Stück Scheiße. Nazis raus." Das waren u.a. die immer wieder mittels Lautsprechern und Plakaten skandierten Schreie, dieser Krawallmacher stundenlang. Steine, Holzlatten, Stangen, Flaschen, Fäckalienbeutel, Farbbeutel flogen auf die Polizei. Der Titel der Demo lautet damals: " Nie wieder Deutschland". Am Römer mussten gegen den schwarzen Block vier Wasserwerfer eingesetzt werden, um die Räumung des Platzes vor dem Römer durchzusetzen. Ich habe Videos davon, die als Lehrfilme benutzt wurden.
Ja, Claudia Roth lief neben Jutta Ditfurth und anderen heute bei den GRÜNEN karrieremachenden "Aktivisten" und hielt sogar das Plakatbanner vor sich, mit dem Titele der Demo: "Nie wieder Deutschland." Alles im Netz recherchierbar.

Roland Völkel | Sa, 8. Mai 2021 - 13:34

In reply to by Fritz Elvers

nachdem ich ihren K. gelesen habe, Herr Elvers. Ich hatte mich schon Gedanklich & Mental auf eine DDR 4.0 eingerichtet bei den "fürsorglichen" Parteiprogramm der Grünen. Wollte ganz vorne mitmarschieren (ist das zu militärisch?) und voller Inbrunst das alte DDR Volkslied, äh Hymne schmettern.
Und nun das.
"D. Alles ist drin" futsch. Stimmte doch was dort stand! Wählt uns, aber meckert nachher nicht rum. Jetzt muss es wohl heißen: D. Alles "war" drin.
iNiemand (von den Grünen) hatte die Absicht Deutschland zu pulverisieren. Wir wollten ALLES nur noch Bunter machen und D. zur einer globalen Heimat für ALLE machen. Hat nicht ganz geklappt aber einen Versuch war es Wert.
Die künftigen Generationen werden es schon wieder aufbauen.
Die Stunde Null naht!
Na dann, Salute.

Ich habe in letzter Zeit hier im Forum häufiger schon "die VDG" gelesen und mich jedes Mal gefragt, was damit eigentlich gemeint sein soll?! Könnte mich hier bitte jemand aufklären?

--------

Zum Thema: es ist wirklich erschreckend, wie etabliert diese linke "no nations, no borders"-Denke inzwischen ist. Die Grünen wollen da wohl nicht hinterherhinken und streichen vor der Wahl noch schnell "Deutschland" aus dem Programmtitel. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Eine deutsche Partei, die mit großer Wahrscheinlichkeit ab Herbst in Regierungsverantwortung sein kann/wird, möchte offensichtlich verhindern, dass der Wähler sie mit einem klaren Bekenntnis zu "Deutschland" in Verbindung bringt. Es ist nur noch zum Kopfschütteln.

Günter Johannsen | Fr, 7. Mai 2021 - 19:29

In reply to by Manfred Bühring

Berthold Brecht lebte einige Zeit in der untergegangenen DDR. Offenbar meinte er neben der braunen Nazisoße auch die kommunistische SED-Einheitssuppe ... ?
In der poetischen Reflexion des 17. Juni 1953 nahm Brecht eine deutlich distanzierte Haltung der DDR-Regierung gegenüber ein:
"Nach dem Aufstand des 17. Juni
Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
In der Stalinallee Flugblätter verteilen
Auf denen zu lesen war, daß das Volk
Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
Und es nur durch doppelte Arbeit
Zurückerobern könne. Wäre es da
Nicht doch einfacher, die Regierung
Löste das Volk auf und
Wählte ein anderes?"

Zwar OT, aber mir scheint es dennoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass Brecht dieses Gedicht nie veröffentlicht hat. Ich möchte nicht dem Lieblingsvolkssport, erste Steine zu werfen, frönen, aber wie bei sehr, sehr vielen (nicht nur) linken Intellektuellen klaffen Anspruch und Wirklichkeit auch bei ihm weit auseinander. Nein, Brecht war alles andere als mutig. Freilich lässt das Zitat dennoch auch auf saturiert-grüne Arroganz beziehen.

Manfred Sonntag | Fr, 7. Mai 2021 - 19:02

Dazu passt der Ausspruch des Namenspatrons dieser Zeitschrift, Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Cr.): "Der niederträchtigste aller Schurken ist der Heuchler, der dafür sorgt, dass er in dem Augenblick, wo er sich am fiesesten benimmt, am tugendhaftesten auftritt.". Nancy Fraser hat im Philosophie Magazin 06/2018 recht, Grüne, Linke & deren Eliten haben sich mit NGO's und der dynamischen, meist postindustriellen Wirtschaft (Bertelsmann, Google, Pfizer etc.) verbündet. Auch die Grünen bilden damit eine emanzipatorische Fasade für die Raubzüge des alliierten Kapitals. Dabei wird unverfroren der verblassende Glaube in der Bevölkerung durch die Pseudoreligion "Identitätspolitik" und des damit verbundenen 1984er Neusprech ersetzt. Die grünen Schwerpunkte Ökologie, Umweltschutz etc. sind sehr wichtig, aber die Grünen sind sehr oft Dogmatiker. Die alternativlose Zerstörung der Demokratie wird damit beschleunigt. Die Kandidaten der nationalen Front 2.0 werden uns erlösen, “Amen“.

Maria Fischer | Fr, 7. Mai 2021 - 20:08

Ist das "Konkrete (Grüne) Poesie" oder doch schon ein Fall für die Anti-Sexismus-Bewegung?
Wir leben in leicht missverständlichen Zeiten.
Man stelle sich vor, Söder würde mit so einem Spruch werben.

... am liebsten vergessen machen. Haben ja auch andere Sorgen: Palmer zeigt ironisch, zu was dieser "Grozie-Sprech" oder besser dieses "...-Sprechverbot" führt:
Sicherlich hat Aogo das "vergasen" und den "Zigeuner" nicht soooo gemeint, aber mit Ironie/Satire kann man der eigenen "Grozie-Sprachpolizei" am besten deren Absurtität vorführen - ob sie es begreift ... "BaerbockIn" und Roth offensichtlich nicht. Nur der Böhmermann ... der darf das - dem glaubt man das "Satirische", denn es geht ja nur gegen die "Bösen"...

Bernhard Marquardt | Fr, 7. Mai 2021 - 20:24

Am deutsch-rotgrünen Wesen soll die Welt genesen.
Die Welt wird sich einen Kehricht darum scheren.
Dann müssen das eben nur die schon länger hier Lebenden. Gern auch unter Zwang.
Herzlichen Dank den mainstream-Medien, die diesen Hype befeuern. Sendungsbewusste Journalisten wissen eben, was gut ist für dieses Land und dessen Bürger.
Das Machtpotential der dahinter lauernden Öko-Diktatur werden die Damen und Herren der künftigen Regierungen sicher zu nutzen wissen.
Bis diese hypertrophe Ideologie an ihre Grenzen gerät, wird noch jede Menge Porzellan zerschlagen werden, demokratisches und bürgerliches.

Jürgen Waldmann | Sa, 8. Mai 2021 - 15:04

In reply to by Bernhard Marquardt

Sehr viele Politiker zeigen uns immer wieder , dass sie mit dem Deutschen Volk nichts am Hut haben wollen , die hohen Politiker Bezüge und Pensionen wollen sie gerne ! Vielleicht merkt sich der Wähler , wer sie nur ausbeuten will , das Kreuz am Wahltag dann dahin setzt , wo er vermutet , dass hier etwas für ihn und seine Familie getan wird . Das Glück der Grünen ist , dass die konservativen im Parlament und im Land untereinander total zerstritten sind und keine Persönlichkeit haben , hinter der sie sich formieren können . Was sollen die Konservativen tun ? Wahrscheinlich werden wir gegen den Grün - Linken Unsinn auf die Strasse gehen müssen , Demonstrationen haben die GRR Regierung erst bekannt und dann möglich gemacht . Wir sollten von den Grünen lernen , kein Windrad in unser Nähe , zum Wohle der Vogelwelt !
Den GEZ Beitrag einmal einfach verweigern , denn auch der ÖRR hat uns das eingebracht , mit seiner Dauer Werbesendung für die Grünen !

Norbert Heyer | Fr, 7. Mai 2021 - 22:05

Die Entkernung des Landes läuft schon länger. Wir haben im Fußball nur noch die „Mannschaft“ und Frau Kanzlerin beförderte nach einem grandiosen Wahlsieg die Nationalflagge vor allen Augen in einen Papierkorb. Wir dürfen straffrei als „Köterrasse“ bezeichnet werden, sind wir doch nur die, „die schon länger hier leben“ und alle politischen Katastrophen finanzieren. Die Grünen scheinen nicht mehr aufzuhalten sein und die Hauptschuld daran trägt die Kanzlerin aus dem Osten. Das gleiche gilt für ihre entmannte Partei, die allen Blödsinn durchgehen ließ und sogar Gesetze absegnete, die sie im Grunde für nicht gesetzeskonform hält (Infektionsschutzgesetz). Jetzt brennt die Hütte, man befürchtet, dass die Union bis zu 100 gut gepolsterte Abgeordnetenstühle verlieren wird. Das ist völlig verdient, würde diese entkernte und völlig wertfreie Partei in einer Koalition mit den Grünen total nach deren Pfeife tanzen. Bis zur Bundestagswahl wird Frau Merkel ihrer Partei
noch einigen Schaden zufügen

Gerhard Schwedes | Fr, 7. Mai 2021 - 23:02

Wie wär´s denn, die Grünen ersetzten "Deutschland" durch eine Zahl, z. B. durch die internationale Vorwahl. So käme man zu dem Titel: "0049. Alles ist drin!" Eine Zahl ist nämlich frei von allen Emotionen. Wenn man nach der grünen Gender-Ideologie aus einem Vater eine Mutter und umgekehrt machen kann, ist die Umbenennung von Deutschland zu einer x-beliebigen Zahl auch nur ein Klacks. Als ob er die Grünen vorausgeahnt hätte, schuf Goya seine Radierung "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer." Woher kommen nur diese grünen Verrücktheiten? Wäre ich Psychologe, würde ich sagen, die Grünen litten an der Zwangsneurose, immer alles anders haben zu wollen. Ganz nach dem Mephisto von Faust: " ... denn alles, was besteht, ist wert, dass es zugrunde geht." Erich Fromm würde sie wohl als nekrophil beurteilen. Alles muss weg: die Sprache, die Nation, der Leistungsgdanke, die sexuelle Identität, die ganze gewordene Welt. Das ist krank. Vorsicht! Ansteckungsgefahr! Zerstörungsgeile bedrohen uns!

Albert Schultheis | Fr, 7. Mai 2021 - 23:27

Ist doch egal, wie wir das kaputte Land nennen! Die Franzosen nennen es Allemagne, Land der Allemannen, die Engländer Germany, Land der Germanen, von denen sie selber abstammen, die Skandinavier Saxa, Land der Sachsen, die Russen nennen uns einfach nur Nemjezki, also wir, die Fremden, die Italiener Tedesci, Teutonen! Merkel reißt einem Parteiuntertanengenossen die deutsche Fahne aus der Hand und schmeißt sie in die Ecke (in Russland wäre sie dafür im Gulag gelandet). Sie wagt uns nicht einmal mehr Deutsche zu nennen! Deshalb "die die schon etwas länger hiergegen!" Allein dafür hätte man sie auf den Mond schießen müssen. Die Linken nennen Deutschland "Verrecke! Du mieses Stück Scheiße"! Ketzt also "Grün"! Schön. Wir selbst nannten unser Land vor unvorstellbar langer Zeit einmal "Unsere Heimat". Nein, unsere Heimat und die unserer Kinder und Enkel ist das längst nicht mehr. Dafür haben sie gesorgt. Ich weiß auch selber nicht mehr, was es ist. Ist auch egal! Illegal! Scheißegal!

Albert Schultheis | Fr, 7. Mai 2021 - 23:36

Der CO2-Anteil in der Atemluft nimmt um wenige parts per million zu und die Biosphäre des Planeten gerät völlig außer Rand und Band: es sprießt und grünt, selbst in den Savannen Afrikas! Die Biosphäre explodiert geradezu vor Lebensüberschwang! Lasst es grüner werden!

Ernst-Günther Konrad | Sa, 8. Mai 2021 - 08:04

Gerade noch schrieben die Msm, wie ruhig und unaufgeregt die GRÜNEN die Kandidatenfrage geklärt hätten und wie vernüftig sie doch alle sind und schwupps, verrutscht das grüne Strickkleid und schon sind die Tatoos der Ur-Grünen zu sehen. Einfach nur klasse. Ich habe meine helle Freude daran, wie sich diese Ideologen jetzt beginnen, mit allerlei fundamentalen und linksextremistischen Forderungen und Aussagen Gehör zu verschaffen. Mehr davon. Der mitTHC geschwängerte saturierte Grünenwähler braucht eine Schocktherapie. Baerbock lässt heute in der BILD verlauten, dass sei ja nur einer von 3499 Anträgen und alles nicht so schlimm. Die haben sich bemüht, mit der Überschrift einen Hauch von Patriotismus von der AFD abzukupfern und jetzt kommen doch glatt die Deutschlandhasser in der Partei und spucken ihnen in die grüne Suppe. Eigentlich eine Steilvorlage für andere Parteien, das genüßlich gegen die Grünen einzusetzen. Das wird nicht das letzte sein, was wir da von den "Fundis" hören werden.

Urban Will | Sa, 8. Mai 2021 - 09:21

im „wahrsten“ Sinne, sondern – selbstverständlich – im „grünen“ Sinne. Ja, Herr Mohr, Sie haben Recht, jetzt haben wir sie da, wo wir sie haben wollen, unsere alles vom Bann des Bösen erlösende Sekte.
Die LED – Fackeln werden schon bestellt sein, der Sieg ist nicht mehr zu nehmen und so können wir mit Freude dem Tag des grünen Endsieges entgegen fiebern.

Nun könnten ja in den schwarzen Verteidigungsbunkern die Sektkorken knallen, spätestens am 11. Juni, wenn die Grünen ihren „Reichs-“...pardon , „grünen Parteitag zelebrieren, fast genau 77 Jahre nach jenem denkwürdigen Tag in Frankreich.
Hätte man doch Grund, wie einst die Herren in Berlin, zu schwadronieren, dass man den „Feind“ nun da habe, wo man ihn endlich bekämpfen kann... Denn nun hat er sich „geoutet“! Hat sein wahres Gesicht gezeigt!
Aber sie kuschen und trauen sich nicht heraus, sie meinen immer noch, sich diesen grünen Mehrheitsbeschaffer mit lauen Sprüchen „engagieren“ zu können. Indem sie ihn kopieren.
Schlafmützen...

Christoph Kuhlmann | Sa, 8. Mai 2021 - 09:27

Besonders mit ihr als Kanzlerin. Außerdem will sie noch mehr Grün, ich meine mehr als das BVG verlangt und endlich die gängige Praxis auf Asylrecht einreisen und dann nach Ablehnung bleiben Institutionalisieren. Das reduziert die Bürokratie, auch für gering Qualifizierte. Auch Merkel lässt sich noch toppen. Insofern ist für alle was dabei. Deutschland muss nicht unbedingt auf dem Wahlprogramm stehen. Wichtig ist, dass der nationale links-liberale Fokus aufrechterhalten wird. Sonst merkt noch jemand, dass die deutsche Debatte im linken Vakuum stattfindet.

gabriele bondzio | Sa, 8. Mai 2021 - 09:57

nichts anzufangen, und weiß es bis heute nicht.“ ...ja den Satz von Habeck sollte man(n)/frau sich schon auf der Zunge zergehen lassen, bevor er/sie zur Wahlurne schreitet.
Wollte der grüne Habeck nicht deutscher BK werden und war so traurig, dass er DE "nicht dienen" durfte?!
300 Mitglieder der Grünen waren auch der Meinung, dass DE als Begriff sehr negativ assoziiert werden könnt und eher zur AfD passe.
Bei wem DE (außer den 300) negativ assoziiert werden könnte, wurde aber nicht mit geliefert.
Hauptsache die Knete stimmt, die grüne Abgeordnete Monat für Monat vom deutschen Steuerzahler kassieren.
Der Irrsinn ist kaum noch zu überbieten.

Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt. (Sigmund Freud )

Heidemarie Heim | Sa, 8. Mai 2021 - 11:09

Waldorfschüler bitte melden! Ich muss das vor meinem nächsten Auslandsaufenthalt unbedingt beherrschen. Das erinnerte mich sogleich an eine lustige Episode in einem winzigen Bäckereiladen während einem Aufenthalt in Paris. Kein Ton französisch meinerseits und mein überaus gut gelaunter Bäckereifachverkäufer mit deutlich nordafrikanischen Wurzeln und sein Kollege verfügten natürlich weder über deutsche noch englische Sprachkenntnisse;)! Was sie jedoch nicht abhielt unbedingt zu erfahren, woher das ziemlich stumme Wesen an ihrer Ladentheke noch mal herkommt. "Allemagne" Natürlich falsch ausgesprochen und während ich noch überlegte ob ich nicht besser 1. FC Bayern hätte sagen sollen, strahlten die Beiden über das gesamte Gesicht und redeten lebhaft weiter auf mich ein und versuchten mir zu bestätigen, das sie verstanden hätten indem sie Meerkeel? mehrfach erwähnten. Nachdem ich wohl so aussah, dass ich es nicht raffte, zog der eine beide Mundwinkel nach unten und der ganze Laden lachte;-)

Werner Gottschämmer | Sa, 8. Mai 2021 - 11:36

.wir nicht reichen. Vorallem dann, wenn argumentativ keinerlei Erfolg zu erzielen war/ist. Der Auftrag ist auszuführen. Gestern Abend, die Brücke, schönes grausames Bsp.

W.D. Hohe | Sa, 8. Mai 2021 - 14:09

(- bitte nicht ernst nehmen)
Verein Deutscher Giessereifachleute :)
(Sarkasmus aus)
...ist ein hervorragendes Kürzel für Beschreibung des Kerns dieser Vor- Mittel- und Enddenker
Ich finde dass dies auch eine exakte politische Beschreibung dieses territorialen Verwaltungsbereiches ist.
"Alles aus einem Guß"
wäre mein Vorschlag gewesen
So ein Guss ist erst mal ziemlich stabil. Kann nicht mal eben weggewischt werden.
Wenn, bleibt nur Zertrümmerung.
Um Himmeld willen - ist das nicht schon ein Aufruf zu Gewalt in diesem friedvoll grünen Gelände?
Rasssmus scheidet jedenfalls aus, da alle maßgeblich Beteiligten keine Farbe haben, sprich farblos sind.

Bernd Muhlack | Sa, 8. Mai 2021 - 15:41

Ein Spruch des Kaleu im Film DAS BOOT.

Das ist wie solch einer Wunder-/Schultüte:
schaun mer mal was drin ist.

Unter anderem wäre für die etwaige Kanzlerin Frau Baerbock folgender Amtseid drin:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde."
Ggfls mit der Hilfe von Gott.
Wenn Kanzlerin Dr. Merkel das ohne zu zucken sagte, wird Frau Baerbock das auch schaffen.
Im Zweifel ein kurzes Hüsterchen, gell?
Wird bei der konstituierenden Sitzung nicht gar die Hymne gesungen?
Es gibt ein sehr schönes Bild von dem ökomenischen Gottesdienst in 2017: Frau Nahles und Frau Dr. Weidel sitzen nebeneinander, grinsen sich jeweils ein Gesangbuch haltend schelmisch an - wunderschön!

Deutschland!
Viermal Fußball-WM und einmal Papst!

Da ist noch viel mehr drin, nicht wahr?

Rob Schuberth | Sa, 8. Mai 2021 - 19:20

Oha, dann hat sich also der R. Habeck doch noch durchgesetzt.

Denn er hat ja schon 1 x geäußert, dass er mit Deutschland nichts anfangen kann.

Ich hoffe es wachen noch genügend Wähler auf und geben dieser "Wir-schaffen-Deutschland-ab-Partei! KEINE Stimme.

Rob Schuberth | Sa, 8. Mai 2021 - 19:28

Soll das ein Hinweis, eine Art des Nudgings (des Anstoßens) sein?

Das Klima ist ja nur global zu verändern.

Falls dieser Gedanke der Grund sein sollte könnte ich das zwar nachvollziehen, aber es wäre doch eine m. E. selten dumme Idee.

Johan Odeson | Sa, 8. Mai 2021 - 23:50

Deutschland, „Das Land, das nicht sein darf.“ Jedenfalls nicht nach Ansicht von immerhin 300 Grünen Parteimitgliedern. Wenn es noch eines Beweis bedurft hätte, das Ideologien irgendwie zum Realitätsverlust führen - das ist er. Also dann, soll dieses Land mit dem Wahlsieg der Grünen untergehen, damit sich, gezogen von hunderttausenden von Windrädern das Königreich Jambala oder Grünballaballa aus den Fluten der Meerespiegelerhöhung erheben kann. Regiert von PONC Annalena der Fünf nach Zwölften, zusammen mit einem Kinderbuchautor, wird nach dem Abgang von Frau Dr. Mahlzahn, die sich in den goldenen Drachen der Weisheit verwandeln wird, der immer vom Michael Ende her denkt, dieses Land endlich den nachhaltigsten Atom-, Auto- und gentechnikfreien Freitagen für die Zukunft entgegenradeln. Alle sind glücklich, gleich, durchgegendert und arbeiten für den Staat,ne NGO oder machen was“mit Medien“. Ho ho ho und ne Buddel Bio- Rhabarbertee (oder auch ‚nen Cafe Latte mit Hafermilch).

Günter Johannsen | So, 9. Mai 2021 - 00:08

... alle marxistisch geprägten Parteien – SPD; Die LINKE; Die Grünen – entfernen ihre klügsten Köpfe: die SPD Thilo Sarrazin; die sogenannte LINKE Sahra Wagenknecht und die grünen jetzt Boris Palmer. Alexander Solschenizyn hatte schon recht: „Ein marxistisches System erkennt m an daran, dass es die Kriminellen verschont und die politischen Gegner kriminalisiert!“ Das bestätigt noch einmal meine These, dass wenn man bei den Grünen den Lack abkratzt, schimmert die rote Grundfarbe der 68er APO & RAF-Kommunisten durch. Ich verstehe die Leute immer weniger, die immer noch nicht erkennen, dass sie mit Grün oder Rot ein und dieselbe Soße und damit ihren eigenen Untergang wählen. Oder sind die Umfragen gezinkt? Das kann man ja auf verschiedenste Weise tut, ohne lügen zu müssen: wenn man in Berlin-Kreuzberg oder in Berlin-Neukölln zum Thema Migration aus Islamischen Ländern mache, bekomme ich zu 90 % Zustimmung.
Bei Rot & Grün ist die eigene Meinung weder gefragt, noch erwünscht!