Erleichterung, nicht Freude: CSU-Chef Markus Söder nach der Bundestagswahl in Berlin. / dpa

CSU-Ergebnis - Ein Warnschuss für Söder

Die CSU hat in Bayern das schlechteste Wahlergebnis ihrer Geschichte eingefahren. Dass es weniger desaströs ausgefallen ist, als viele befürchtet hatten, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bayern Markus Söder einen Denkzettel verpasst haben.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Redakteur bei Cicero und lebt in München.

So erreichen Sie Ben Krischke:

Im Münchner Norden, wohin die CSU zum Wahlabend geladen hat, ist an diesem Sonntag nicht nur der Himmel grau. Auch das Gebäude, der Sitz der CSU-Landesleitung an der Mies-van-der-Rohe-Straße 1, ist es. Und selbst die von der CSU für diesen Wahlabend auserkorene Kantine des Hauses kommt – verglichen mit der Abschlusskundgebung am vorangegangenen Freitag, als man sich zum letzten Aufbäumen am Nockherberg traf – eher klein und schmucklos daher.

„Die Stimmung ist gut“, sagt einer von der CSU trotzdem eine gute Stunde vor den ersten Hochrechnungen zu dieser Bundestagswahl. Und tatsächlich ist sie, die Stimmung, eine Stunde später sogar ein bisschen besser als viele erwartet hatten: Denn in Bayern ist die CSU nun doch über die 30-Prozent-Marke geklettert. Viele hatten Schlimmeres befürchtet. Das ist die eine Seite der Medaille.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Dr.Andreas Oltmann | So, 26. September 2021 - 21:01

So geht es nicht nur dem gemeinen Bayern, sondern auch dem gemeinen Niedersachsen oder Schleswig-Holsteiner. Wer von uns möchte sich schon wie ein kleines Kind behandeln lassen?

Ingofrank | So, 26. September 2021 - 21:36

Ich erinnere mich, als Söder sich heute Abend in der Elefantenrunde an Baerbock „anschmierte “ sinngemäß: wir sollten nicht über Lebensläufe und Lacher sprechen, sondern über Inhalte.

Ich habe nur eine ganz große Befürchtung. Die Älteren werden sich erinnern:
Mit uns keine MwSt. Erhöhung und mit uns nur 2% MwSt. Erhöhung.
Am Ende gab es eine Erhöhung um D R E I Prozent.

Der in den A …. Sch gekniffene ist immer der Bürger. Und vor allen die, die sowieso schon unten angekommen sind. Besser wird es uns nicht ergehen. Die wollen nur eines, unser Geld. Unsere Portmonees werden uns mit Sicherheit geöffnet
Egal wer uns bestimmt.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Achim Koester | Mo, 27. September 2021 - 08:32

dass es sich nicht um eine Landtagswahl in Bayern, sondern um eine Bundestagswahl handelte, in der nicht Markus Söder, sondern Armin Laschet zur Wahl stand, also eine CSU Zweitstimme eineStimme für Laschet war. Bei aller medialen Antipathie für Söder, die Wahl hat die CDU verloren.

Leonhard Vogt | Mo, 27. September 2021 - 08:34

Habe bei der letzten Landtagswahl Bayern die Freien Wähler bevorzugt. Weil die CSU sich während der unkontollierten Zuwanderung letzlich der Merkel CDU untergeordnet hatte .
Bundestagswahl 2021
Wäre Söder Kanzlerkanditat gewesen hätte ich CSU gewählt.

Martin Falter | Mo, 27. September 2021 - 09:25

ist gar nicht so viel anders als der Rest der Republik. Auch wir mögen keine Wändehälse und Populisten. Es ist nie gut wenn eine Partei zu lange an der Macht ist. Bei der CSU hat sich schon lange Spezlwirtschaft und Besitzstandsdenken eingenistet.

Ernst-Günther Konrad | Mo, 27. September 2021 - 09:51

Ja, kann sein, dass es nur ein Denkzettel war. Er sollte sich jedenfalls von Gottschalk beraten lassen, wo er ein Hörgerät herbekommt, damit er den "Warnschuss" auch wirklich hört. Es gibt viele Gründe, warum Söder dort ist, wo er ist. Für mich auf dem Weg zum Abstellgleis, wenn er so weiter macht. Seine Wankelmütigkeit, sein An Schleimen an die GRÜNEN, sein Verhalten mit Greta Thunberg: " Ich bin der Maggus". Der Umgang mit den FW, besonders Aiwanger, immerhin sind die meisten Wähler der FW alles ehem. CSUler. Sein Corona Management. Vor allem aber seine Illoyalität gegenüber Laschet. Ja, kann sein, dass Söder aus der Sicht der UNION der bessere Kandidat gewesen wäre. Hätte, hätte Fahrradkette. Es ist aber nun mal Laschet als Kandidat ausgerufen worden und da waren die vielen Seitenhiebe und sein gesamtes angeberisches und zum Teil widerliches Auftreten kontraproduktiv. Da haben ihm eben seine eigenen Wähler klar gemacht, was geht und was nicht geht. Also, kauf dir ein Hörgerät.

Charlotte Basler | Mo, 27. September 2021 - 10:40

Mit Verlaub Herr Krischke, die Wähler in Bayern haben nicht Herrn Söder einen Denkzettel verpasst , Sie wollten nur Armin Laschet nicht wählen.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.