Coronavirus-Krise - Die Pressekonferenz von Kanzlerin Angela Merkel im Livestream

Das Corona-Krisenkabinett der Bundesregierung hat sich am Montag über das weitere Vorgehen gegen das Virus beraten. Kanzlerin Merkel informiert ab 16:15 Uhr über die Ergebnisse und weitere Maßnahmen gegen die Pandemie. Hier können Sie die Pressekonferenz sehen.

coronavirus-krise-pressekonferenz-kanzlerin-angela-merkel-livestream
Weiß sie den Weg aus dem Lockdown? / dpa

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Bereits am Montagmittag hatten Regierungssprecher Steffen Seibert und die Sprecher der Ministerien über erste Ergebnisse der Sitzung des Corona-Krisenkabinetts berichtet. Um 16:15 Uhr äußert sich Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich gegenüber der Presse zu den beschlossenen Maßnahmen. 

Quarantäne und Kredite

Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem eine 14-tägige Quarantäne für Personen, die nach mehrtägigem Aufenthalt im Ausland nach Deutschland einreisen. Krankenhäuser müssen nun freie Intensivbetten einem zentralen Register melden. Kleine und mittelständische Betriebe sollen ohne Risikoprüfung und bei 100-prozentiger Staatshaftung Kredite von bis zu 800.000 Euro erhalten können.

Die Pressekonferenz von Angela Merkel können Sie im Welt-Livestream verfolgen, den wir hier bereitstellen.

 

Brigitte Simon | Mo, 6. April 2020 - 17:03

Hat die Frau, Bundeskanzlerin Angela Merkel, für ein Glück. Ihre Statesments zu Coronavirus sind bereits
Wahlkampf 2021. Fukushima läßt grüßen.

Beraten von wildgewordenen und geltungssüchtigen Virologen, steuert die Kanzlerin "ihr" Volk in die größte Katastrophe der Nachkriegszeit. Die Zahlen, besonders die der Toten stimmen hinten und vorn nicht. Was wird da nicht alles hineingerechnet. Gewollte Panik. Corona ist gewiss nicht harmlos, aber auch nicht so schlimm wie es gemacht wird. Was steckt dahinter? Eine konfliktfreie Fahrt in die 5. Amtsperiode? Ohne Opposition und Gegenkandidaten? Hat denn die Merkel-Regierung jedes Maß verloren? Man schaue auf den jungen Kanzler Kurz. Dort erkennt man System und Professionalität. Wenn der Lockdown weiter andauert, weil man auf profilneurotische Virologen und Berater hört, wird selbst das reiche Deutschland zu einem Armenhaus werden. Unermesslicher Schaden wird an unseren Kindern und an den Familien angerichtet. Allein der Fall der Atemmasken zeigt wie unsere Regierung agiert, wie die Laien - und es sind ja auch allesamt Laien. Ob die Rente noch sicher ist???

Gerade habe ich es wieder in den Nachrichten gehört: Die große Mehrheit findet, die Bundesregierung mache einen guten bis sehr guten Job in der Coronakrise.

Das zeigt sich auch in den Umfragewerten für die einzelnen Politiker und besonders für die CDU/CSU.

Tatsächlich muss man Merkel weder wählen, noch als Politkerin mögen...man kann ihr trotzdem Souveränität und umsichtiges Handeln zuschreiben. Gleiches gilt natürlich auch für Olaf Scholz, und andere Regierungsmitglieder.

Natürlich steht es denen mit gegensätzlicher Meinung jetzt frei, sich zu erregen.

Wohl dem, der alles super findet. Ist es Ironie, was Sie da absondern? Ist Ihnen jeder kritische und logische Verstand abhanden gekommen? Ich bin es müde, alles aufzuzählen, was mich "erregt". Aber, die Küken werden im Herbst gezählt, vielleicht auch im Winter oder im nächsten Frühjahr. Dann werden wir sehen, wie mit Notverordnungen und weiteren Restriktionen regiert wird. Und das wird dann jeden treffen, auch die Ja-Sager und Schönredner. Das kleine Österreich macht es uns vor, wie Professionalität und kluge Politik geht. Wollen wir uns von einem Herr Drosten oder Kekule sagen lassen, wie man reagieren und regieren soll? Bleiben Sie so optimistisch wie Sie erscheinen wollen, offenbar, um weiter in großer Zahl veröffentlicht zu werden, pflegen Sie Ihre Regierungstreue und Merkelliebe, glauben Sie den Umfragen - das Schicksal wird um Sie keinen Bogen machen. Dann werden wir sehen...

Ernst-Günther Konrad | Mo, 6. April 2020 - 18:05

Hättet ihr nicht im Artikel auf die PK hingewiesen, ich hätte sie mir nicht angeschaut. 25 Minuten inhaltsloses Geschwätz und Wiederholungen dessen, was ohnehin schon bekannt war. Halt, ich muss mich korrigieren. Sie hat gesagt, das heute nicht der Tag ist, um über Ausstiegsmodalitäten zu sprechen.
Über die Aussagen von Geisel und Müller vom Berliner Senat will sie angeblich nichts wissen?
Die beiden SPDler beschuldigen Trump völlig aus der Luft gegriffen und sie weis nichts dazu zu sagen? Die beiden Herren müssten zurücktreten. Man kann Trump politisch kritisieren, man muss es an geeigneten Stellen auch tun. Aber wieder mal eine "Geschichte" gegen ihn zu platzieren, um von eigener Inkompetenz abzulenken ist schon ein starkes Stück. Und Merkel weis nichts, hat dazu keine Meinung, will der SPD nicht wehtun. Die Aussage der beiden Herren, hat auch medial durchaus seinen Widerhall gefunden und selbst die USA meldet sich zu Wort. Nur Frau Merkel sagt das, was sie am besten kann. Nichts.

Merkel bleibt sich treu. Hinterhältig, bestens auf dem Laufenden gehalten. Merz´s Infizierung wurde in der Öffentlichkeit bedauert. Ein chancenvoller Kanzlerkanditat
erhält einen erweiterten Freundeskreis. Was nicht sein kann, darf nicht sein. Flugs haben wir eine - ebenfalls - infizierte Kanzlerin, die ihre Gesundheit für ihr Volk gefährdet.Sie tritt in der Öffentlichkeit auf, opfert sich. Und Merz? liegt einfach nur im Bett. Ich bewundere Merkel und wünsche ihr nur das Beste! Wie auch größtenteils
die hündisch treue Bevölkerung. Sie erhält von Tag zu Tag immer bessere Umfrage-werte. Einen Vorwurf mache ich Merkel: Trotz Infizierung, kurzfristig politiv, dann
doch negativ. Sie hält infiziert Reden, Pressekonferenzen O H N E verordneten
Mund- und Nasenschutz. Verantwortungslos. Das ist F A K T.
Nicht einmal die Infizierung gönnt sie ihrem Herausforderer Merz.

Die Angelegenheit ist noch nicht abgeschlossen. Geisel hält auch nach dem Dementi der Amerikaner an seinem Vorwurf fest und hat weitere Nachforschungen angekündigt. Er geht hohes Risiko (oder ist sich seiner Sache sicher), denn sollten sich seine Anschuldigungen als haltlos erweisen, so wäre das in der Tat ein unerhörter Vorgang.
Fakt ist: Die Atemmasken des amerikanischen Herstellers sind in den USA gelandet und nicht beim Auftraggeber, der Stadt Berlin. Dass Sie vorschnell einem pathologischen Lügner wie Trump mehr Glauben schenken als dem Berliner Senat, zumal ähnliche Vorwürfe gegenüber den USA auch in Frankreich erhoben werden, naja. It takes all sorts...

Trump hat doch immer Recht.

Ein interessanter Artikel über Trump's Lügen:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-und-coronavirus-was-donald-t…

Muss man jetzt die abenteuerliche Frage stellen, ob Trumps Image so manchem wichtiger sei, als dass in Deutschland bestelle Masken irgendwann auch ankommen?

Würde es sich nicht um die USA in Zeiten von Trump, sondern um Venezuela handeln, wäre die Reaktion natürlich eine ganz andere.

einen Rücktritt notwendig machen, dann müsste Trump selbst mindestens jeden zweiten Tag zurücktreten.
Aber natürlich steht der Hoffnungsträger der Rechtspopulisten über jeglicher Kritik.

meine rechtzeitige Warnung an Sie, lieber Herr Konrad, vermeiden Sie am Ostersamstag das Fernsehen. An diesem Samstag verdirbt uns Bundes-
präsident Steineimer die Freude auf diesen Tag mit seiner Fernsehan-
sprachen zu "Corona"! A t t e n t i o n !!!
MfG

Danke für den Hinweis liebe Frau Dorn. Ich las ihn nur diagonal. Gott sei Dank
nur diagonal. Ein Erstickungsanfall, die Sonne verdunkelte sich, waren die Folge.
Ja, die Corona-Gefahr wurde von Merkels Bundeskanzleramt unterschätzt und verschleppt. Merkels, Spahns, Seehofers Umgang mit der aufziehenden Corona-
krise zeigt die Folgen der geistigen Quarantäne, in die sich die deutsche Politik
begeben hat: Die Gefahr wird verharmlost, die eigene Kompetenz überschätzt
und dann werden "soziale Medien" für Panikmache verantwortlich gemacht bis
zum Ausbruch des Chaos.
In den heutigen Medien, FAZ, Welt .. wird ua .der Zick-Zack-Kurs des RKI verrissen.
Ein Ende mit Merkels Corona-Wahnsinn wird gefordert. Die Appelle an Merkel,
sich an Kurz´s klaren, durchdachten Strategieplan ein Beispiel zu nehmen, wer-
den immer dringlicher.
Gemach! Sie versprach in ihrer Rede: "Die Regierung denke "intensiv nach, wie geplant werden kann".
Wo ist Spahn? Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan,nun kann er gehen