Digitaler Gesundheits-Reisepass für Flüge - Dürfen bald nur noch Geimpfte mitfliegen?

Die Luftfahrt gehört zu den Verlierern der Corona-Pandemie. Doch mit den Impfstoffen kehrt die Hoffnung zurück. Ein digitaler Gesundheits-Reisepass soll Auskunft geben, ob Passagiere bereits geimpft sind und so sichere Flugreisen ermöglichen. Gilt Reisefreiheit dann nur noch für Geimpfte?

corona-luftfahrt-impfen-gesundheit-digital-reisepass-impfpflicht
Wenn genügend Passagiere geimpft sind, können Flugzeuge ihre Parkplätze vielleicht bald wieder verlassen / dpa

Autoreninfo

Jakob Arnold hospitiert bei Cicero. Er studiert an der Universität Erfurt Internationale Beziehungen und Wirtschaftswissenschaften.

So erreichen Sie Jakob Arnold:

Es war die Meldung der letzten Wochen: Das deutsche Unternehmen Biontech hat zusammen mit Pfizer einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden. Mittlerweile haben sich weitere Pharmaunternehmen mit ähnlichen Meldungen an die Öffentlichkeit gewandt.

Vor allem die Luftfahrt wittert seither Morgenluft. Sollte durch einen Impfstoff die Infektionsgefahr sinken, könnte das die Fluggesellschaften aus ihrem monatelang verordneten Tiefschlaf aufwecken. Laut der US-amerikanischen Zeitung The Hill hat die Branche bereits einen ersten Plan.

Digitaler Gesundheits-Reisepass fast fertig

So wird derzeit ein digitaler Reisepass entwickelt, in dem vermerkt ist, ob der jeweilige Passagier bereits geimpft wurde. Die IATA, Dachverband vieler Fluggesellschaften, hatte bereits im Laufe der letzten Woche angekündigt, dass die Entwicklung einer solchen Dokumentation bereits in der finalen Phase ist.

Auf dem Pass würden Informationen des Passagiers zu seiner Test- und Impfhistorie eingepflegt. Der Pass würde einen schnellen Austausch zwischen Regierungen, Fluggesellschaften, Laboren und Passagieren ermöglichen.

Ziehen die Airlines mit?

Offiziell soll es vor allem darum gehen, mehr Informationen zur Pandemie zu sammeln und den Passagieren beim Umgang mit dem Virus an ihrem Zielort zu helfen, um eine Quarantäne oder sonstige Beschränkungen zu vermeiden.

Ob ein solcher Pass von den großen Airlines (verpflichtend) genutzt wird, ist noch unklar. Die australische Gesellschaft Qantas hat jedoch beispielsweise angekündigt, nur geimpfte Passagiere auf internationalen Flügen mitzunehmen. Dieser Linie dürften sich voraussichtlich weitere anschließen.

Den Bericht von The Hill können Sie hier lesen (englisch).

Yvonne Stange | Mo, 30. November 2020 - 16:23

.... nennt man das. Es wird Zwang ausgeübt. Entweder impfen oder Job verlieren, sozialer Abstieg, Ächtung.... An die nicht erforschten Nebenwirkungen denkt keiner.... Wie gut, daß ich raus bin aus dem System, denn ein schwerbehinderter Impfschaden in der Familie reicht uns!! Abartig ist diese Welt geworden.

Karla Vetter | Mo, 30. November 2020 - 20:17

In reply to by Yvonne Stange

Wer das behauptet ist doch ein übler Verschwörungsthoretiker.Was es geben wird, ist eine weitgehende Unmöglichkeit o h n e Corona-Impfung am normalen Leben teilzunehmen.Jedenfalls an einem Leben wie wir es vor Corona kannten.Ins Thater?In den Auslandsurlaub?Eine neue Stelle antreten?Aber sicher!Mit einer Impfung kein Problem.Wer braucht da noch einen Impfzwang.

Ronald Lehmann | Di, 1. Dezember 2020 - 00:16

In reply to by Yvonne Stange

Natürlich sollte man jedes Problem von seinen zwei Seiten beleuchten, sehen & beurteilen. Wenn alle Menschen wie wir Deutschen die gleichen Rechte & Wünsche in Anspruch nehmen würden, bräuchte man kein Weiser zu sein, dass unsere Gier nach "mehr, höher & schneller" in absehbarer Zeit uns Menschen auf die Füße fallen würde.
Und jetzt kommt für mich persönlich das ABER:
Ich habe ein Problem, wenn ein bestimmtes Klientel über meinen Kopf hinweg bestimmt, was ich darf & was nicht.
Oder zu welchen Bedingungen.
Es fehlt nur noch der Strichcode mit Mikrochip am Kopf & das bargeldlose bezahlen, wo man vor einigen Jahren noch darüber gelacht hat, weil es Sciencefiction war. Langsam aber vergeht einen das Lachen. Brust oder Keule?!
Humor ist jedoch die Kunst, sich selber & die Umstände nicht so ernst zu nehmen. Also prost Synapsen, der Vorstand säuft
schon 👍😊🍷

Heidemarie Heim | Mo, 30. November 2020 - 16:58

Tja lieber Herr Arnold, das war doch zu erwarten würde ich sagen. Und bevor sich nun das große Geschrei ob einer derartigen Ankündigung Richtung Datenschutzhimmel erhebt oder sich als Kunde für alle Zeiten verabschiedet wird(!), könnte man zumindest einen Versuch starten darüber zu diskutieren? Das Für und Wider einer solch zugegebenermaßen in die Persönlichkeitsrechte grenzwertig eingreifenden Maßnahme abzuwägen?
Denn es wird noch in anderen Bereichen unseres künftigen Alltagslebens sicherlich zu ähnlichen Überlegungen kommen. Denn natürlich möchte keine Fluglinie dieser Welt in den Ruf kommen mit
wie sie vereinzelt früher genannt wurden "Thai-Bombern" nun demnächst mit "Covid-Bombern" international unterwegs zu sein;). Oder gleich ihre Landerechte einzubüßen. Auch aktuell lassen Linien, falls sorgfältig, niemand an Bord wenn die Zieldestination z.B. einen Negativ-Test, QR-Code und mit den Passdaten übereinstimmendes Einreiseformular fordert. Nur eine Frage mehr auf der Form. Oder? FG

Ernst-Günther Konrad | Mo, 30. November 2020 - 17:23

Einen Impfzwang per Gesetz wird es wahrscheinlich nicht geben, weil dies letztlich gerichtlich durchzusetzen am BVG scheitern dürfte. Außerdem müssten wir dann Herrn Spahn und vielen anderen Politikern "verzeihen", sie hätten uns ja sonst angelogen. Nein, der Impfzwang wird in die Zivilgesellschaft verlagert, in dem Unternehmen und Dienstleister durch die Corona Hilfen heute und "Zuwendungen" später scheinbar völlig "einsichtig" von ihren Kunden verlangen, eine Impfung nachzuweisen. Wäre ja für die Impfgläubigen auch nicht schlimm, die lassen sich auch für Urlaube in Afrika gegen "grünen Chinchilla" und alles andere impfen. Die Frage, die bleibt ist, machen das die Bürger mit, vor dem Hintergrund, dass die Impfungen angeblich nicht richtig schützen würden, der Impfstoff knapp werden könnte, jedes Jahr eine neue Impfung nötig sei oder man weiterhin andere anstecken kann. Es geht hier nur um Geld für die Pharma. Tests, Labore, Impfstoffhersteller wittern das große Geschäft. Uffpasse

Urban Will | Mo, 30. November 2020 - 17:47

das nun handhaben werden, eine Art „indirekten“ Impfzwang wird es in vielen Bereichen geben. Dann heißt es halt, dass nur „Geimpfte“ dies oder jenes tun dürfen.

Lufthansa hat recht schnell nach der Ankündigung von Qantas verlauten lassen, dass sie keine Impfung von ihren Passagieren verlangen wird. Ich denke, das wird auch so bleiben.

Aber unabhängig davon: Die Airlines kämpfen ums nackte Überleben. Die Corona – Krise ist wohl schlimmer als alle Krisen davor zusammengenommen (Golfkriege der 90er, Sars, Vogelgrippe, Schweinepest, 911...).
Ich erinnere mich gut an 911. Damals war die USA rund eine Woche dicht. Man dachte schon, das sei eine „Jahrhundertkrise“ . Es war eine kleine Delle.
Die USA und andere Länder sind nun aber mittlerweile seit Ende März quasi „dicht“...
Dieser Winter wird brutal.
Man tut bereits jetzt schon alles, trotz „Reiseverbote“ irgendwie zu überleben, aber ohne flächendeckende Lösung wird die Pax - Luftfahrt bedeutungslos.
Ohne Airlines keine Globalisierung.

Was die Brutalität und die Wahnsinns-Folgen weltweit betreffen werden, kann ich Ihnen bei allem sonst bei mir noch vorhandenen Optimismus nur zustimmen lieber Herr Will. Abgesehen von unseren hier in Deutschland in naher Zukunft noch zutage kommenden Schäden, denke ich auch oft an die verzweifelte Lage in den Ländern, die fast vollständig auf den bisher von uns allen getätigten Tourismus angewiesen sind. Eine bis dahin boomende Branche nach der anderen im Zusammenhang damit, vernichtet auch dort alles, was sich die Menschen mühselig erarbeiteten an Existenz. Man kommt sich als gern Reisende fast wie ein Verräter vor, der die Not unserer stets um freundliche Zuwendung bemühten ehemaligen Gastgeber ignoriert, zumindest zu oft vergisst. Ich persönlich hoffe noch, sobald ich wieder meinem Fernweh folgen kann, nicht vor den schrecklichen Trümmern egal wo, dieses verdammten Virus stehe! Bleiben Sie munter! MfG

Wolfgang Jäger | Mo, 30. November 2020 - 18:15

Nur zu! Digitaler Impfpass ja! Wer wieder reisen möchte, sollte auch bereit sein, sich impfen zu lassen. Australien und auch die asiatischen Staaten werden mit Sicherheit so handeln. Aber wir in Europa brauchen das ja nicht. Es wäre ja schade, wenn Corona mal kein Thema mehr wäre. Jetzt kommt wieder das Gerede vom großen Geschäft! Völliger Unsinn! Alles Ideologie! Sollen die Impfgegner doch im Schlauchboot über die Meere schippern, auf den Bäumen wohnen, mit Lastenfahrrädern die Städte zuparken, das Klima retten, die Welt retten...Das Virus wird sich freuen, bleiben ihm wenigstens noch einige, auf die es sich stürzen kann!

helmut armbruster | Di, 1. Dezember 2020 - 11:39

überall verstanden.
Anstatt so wenig Staat wie möglich zu fordern wird der Ruf nach dem Staat immer lauter. Und die Menschen finden es völlig normal, dass der Staat sich um immer mehr Dinge kümmert, die mit den klassischen Staatsaufgaben nichts mehr gemein haben.
Deshalb werden es viele Menschen auch nicht als Eingriff in ihre Freiheit empfinden, wenn plötzlich der Reisepass nicht mehr genügt, sondern man noch ein Impfzeugnis benötigt um reisen zu können.
Bald wird man dann eine Genehmigung brauchen um von A nach B reisen zu können. Es wird immer mehr genehmigungspflichtig werden oder gedeckelt werden. Bald wird vielleicht der persönliche Energieverbrauch begrenzt auf eine bestimmte Menge X, Fleischverzehr wird vielleicht nur 1 x im Monat erlaubt sein, heißer als mit 25° zu duschen wird verboten sein, usw. usf...
Am Ende wird vielleicht das chinesische Punktesystem stehen und jedes Verhalten wir vom Staat mit Punkten bewertet. Hat man zu wenig Punkte, geht dies oder das nicht mehr.