Jens Spahn, (r., CDU) geschäftsführender Bundesgesundheitsminister, steigt mit Mund-Nasen-Schutz in ein Fahrzeug nach einer Pressekonferenz u.a. zu Auffrischungs-Impfungen gegen Corona, in der Bundespressekonferenz.
Jens Spahn nach einer Pressekonferenz zu Auffrischungs-Impfungen gegen Corona / dpa

Gesundheitsminister Jens Spahn - „Pandemie ist alles andere als vorbei“

Die vierte Corona-Welle habe Deutschland „mit voller Wucht“ erreicht, sagt Jens Spahn. Der Gesundheitsminister mahnt angesichts der kritischeren Corona-Lage in Deutschland zu Vorsicht und weiteren Schutzvorkehrungen. Vor allem die Booster-Impfungen müssten vorangetrieben werden.

Cicero Cover 12-22

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnt angesichts der kritischeren Corona-Lage in Deutschland zu Vorsicht und weiteren Schutzvorkehrungen. „Die Pandemie ist alles andere als vorbei“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin. In einigen Regionen steige die Zahl der Intensivpatienten, teils würden schon Verlegungen in andere Krankenhäuser geplant. Wichtig sei nun erneut, eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Nötig seien Testkonzepte in allen Pflegeheimen, in Regionen mit sehr vielen Infektionen auch Zugangsregeln nur für Geimpfte und Genesene (2G).

Spahn bekräftigte seinen Appell für mehr Auffrischungsimpfungen, um schon länger zurückliegende Impfungen zu verstärken. Das Tempo beim „Boostern“ reiche nicht. Daher sollte alle Länder alle Menschen ab 60 Jahren anschreiben und darauf hinweisen. Mit Blick auf die Praxen sagte der Minister: „Zu viele Impfwillige finden aktuell keinen Arzt, der sie impft.“ Er wolle daher mit Ärztevertretern über Lösungen dafür sprechen. Wichtig seien zudem öffentliche „Booster“-Angebote, was auch nicht unbedingt die großen Impfzentren sein müssten.

Spahn machte sich erneut auch für eine Bund-Länder-Spitzenrunde zum Corona-Vorgehen stark. Es sei wichtig, neben den Gesundheitsministern die Ministerpräsidenten ins Boot zu nehmen und Entscheidungen auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Dies sei jetzt in der Phase des Übergangs bis zum Start der neuen Bundesregierung sinnvoll, um eine einheitliche Kommunikation und damit Akzeptanz zu erreichen. / Quelle: dpa

Tomas Poth | Mi., 3. November 2021 - 14:15

Warum immer mehr von dem selben Mist, wo man doch merkt daß es nicht hilft?
Entweder falsch beraten und fest gefahren oder bewußter politischer Mißbrauch, Vorübung zum weiteren Demokratieabbau und Festschreibung einer "Notfall-Autokratie".

Petra Horn | Fr., 5. November 2021 - 11:14

Antwort auf von Tomas Poth

an das Gesundheitsministerium.
Und zwar von Firmen, für die Corona eine sehr einträgliche Angelegenheit war und ist.
Könnte das mal beleuchtet werden?
Spenden an Ministerien dürften n.m.M. gar nicht erlaubt sein.

Yvonne Stange | Mi., 3. November 2021 - 14:18

Man man man, ich kann und will es einfach nicht mehr hören. Haben noch nicht alle Pharma-Riesen die fette Kohle abgegriffen?? Der wievielte "Booster" steht denn inzwischen an?? xD
Es ist alles nicht mehr lustig. Vor einem Jahr fast keiner geimpft und die Werte bedeutend niedriger. Ich lach mich kaputt. Und jetzt trotz - oder wegen (??) - der Impfung steigen sie. Es ist so lächerlich. Macht doch was Ihr wollt, uns geht die Panik gepflegt 10 Meter am A*** vorbei. Alle nur noch irre. Wir leben gesund, sind an der frischen Luft und haben keine Probleme. Aber wenn von oben halt Panik verordnet wird, dann machen die "pflichtbewußten" Untertanen halt auf volle Panik. Jeder wie er mag - wir machen NICHT mit!! :-) Totalverweigerung! Keine GEZ, keine Impfung, ziviler Ungehorsam!

Brigitte Miller | Mi., 3. November 2021 - 17:01

die nur deshalb eine Pandemie ist, weil die WHO die Definition geändert hat, also die Bedingungen dafür, Pandemie genannt werden zu können, abgesenkt hat. Eine Pandemie mit einer IFR von 0,15%, die bald zwei Jahre dauert und offenbar niemals aufhören soll. Eine Pandemie, in der Getestete mit ungeeigneten Tests "Fälle" Inzidenzen und gar "Neuinfektionen " sind, in der jeder Gestorbene mit positivem Test an Covid19 gestorben ist, auch wenn er unter den Bus geraten ist. Eine Pandemie, der man die Mängel im Gesundheitswesen in die Schuhe schieben kann und die für einige Leute sehr lukrativ ist.

Annette Seliger | Mi., 3. November 2021 - 17:15

.....schlichte Gemüter.

Hier die Aufgabe: Ein Mensch möchte im Jahre 2 nach Corona, im Kreise seiner Liebsten einen netten Abend im Restaurant verbringen. Das Restaurant fasst 100 Menschen. Was wir wissen ist, dass Geimpfte sehr wohl das Virus weitertragen und andere Menschen anstecken können. Je nach Hersteller erreicht der Impfstoff eine Wirkung von 90%..
Der Umgeimpfte macht jetzt einen kostspieligen PCR Test, der ihm von der Regierung aufgezwungen wird, erhält danach die Bestätigung zu 98% daß er kein Corona hat und er begibt sich in das Restaurant. wo er auf ungetestete Geimpfte und Genesene trifft. Wie hoch ist die Chance dass er als gesund hineingegangener Mensch das Restaurant wieder verlässt? Warum hat er einen teuren PCR Test machen müssen?

Wer von den "Experten" kann mir diese Denksportaufgabe beantworten.

Wir sollte uns in Erinnerung rufen dass dieses Virus eine Letalität von unter einem Promille hat und das durchschnittliche Todesalter der an/mit Verstorbenen 83 Jahre

und damit nicht lösbar. Zumindest nicht eindeutig.
Ich könnte mich bekringeln liebe Aufgabenstellerin Fr. Seliger. Aber glauben Sie im Ernst, dass es „ 2 Jahre nach Corona“ überhaupt geben wird? Ich glaube nicht daran denn auf die 4. Welle folgt die 5 te, 6 te usw. usw. Schon aus dem Grund, der trefflichen, am Parlament vorbei laufenden Regierungspraxis wird sich nichts ändern. Hinzu kommt bei der neuen Koalition eine Umverteilungs- und eine Verbotspartei hinzu. Die kleine FDP ist zu vernachlässigen gegenüber der linksgrünen überwiegenden Mehrheit. Dazu braucht man auch nicht rechnen zu können, wobei die ohne irgendeinen Abschluss nur mit überzeugender Moral im BT sitzen eh nicht rechnen können. Denn wieviel Windräder braucht Deutschland um seinen Energiebedarf im Jahr 2050 zu decken. Ich glaub, das braucht’s wieder die Grenzen von 19 …. Mit 2% der Fläche des derzeitigen Deutschlands wird’s wohl nichts werden.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Ingofrank | Mi., 3. November 2021 - 20:06

Um uns weiter zu verblöden.
Vor 14 Tagen in Hamburg selbst erlebt:
Tina Turner Musical 1 Std. vor Beginn da sein zur Kontrolle der Impfausweise verglichen mit dem PA, vorher noch zum Abgleich Kontaktdaten auf Zettel schreiben. Vorstellung mit Maske + Abstand.
300 m weiter im Tivoli „ scharfe Ecke Musical „ selbe Prozedere ABER ohne Abstand und ohne Maske. Dicht an dicht wie in der Südkurve vom BVB.
Etwa in der Mitte beider Theater wollten wir wegen Regen in einer Kneipe noch vor der Vorstellung etwas trinken. LUGA- App.? haben wir nicht. Können aber schreiben…. Wir wurden weggeschickt trotz Impfung + PA + Impfpass und Bereitschaft Kontakt zu hinterlassen.
Das ist einfach nur Irre, bescheuert, was weiß ich….. Sollte der Pandemie- Lauterbach sich mal auf unsere Spuren begeben. Da bin ich aufs Gelabere aber richtig gespannt.
Unfähig. Nur unfähig die die Maßnahmen zu verantworten haben.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Sabine Lehmann | Mi., 3. November 2021 - 23:39

Ich stehe morgens auf und denke jeden Tag ich bin in einer Zeitschleife gefangen. Mit den immer gleichen Phrasen, fragwürdigen Thesen, zweifelhaften Zahlen und falschen Parametern werden immer die gleichen Restriktionen verhängt, seit Tagen sogar noch weitere Verschärfungen in Aussicht gestellt.
Medizinisch, juristisch und ethisch eigentlich nicht mehr vertretbar, geschweige denn valide, macht die amtierende Entourage trotzdem immer weiter im Corona-Wahn. Offenbar gefallen sie sich in dieser Rolle, oder aber sie sind intellektuell nicht in der Lage die Situation anders zu bewerten.
Wer soll uns jetzt noch helfen? In anderen Ländern hat man als Korrektiv für solche Entgleisungen die Leitmedien und eine Gerichtsbarkeit. Beides in Deutschland ein Komplettausfall, in jeder Beziehung. Gewaltenteilung war früher, heute regiert und bestimmt ein Kollektiv von Leuten, bei denen ich mir bei der Mehrheit nicht mehr sicher bin, ob sie noch alle Murmeln auf der Kette haben. Herr lass Hirn regnen!

Ich kann Ihnen so nachempfinden Frau Lehmann. Meiner Frau und mir geht es nicht anders. Das Panikorchester spielt lautstark das ewige Lied der Pandemie. Was haben die alles versprochen, ein Ende der Maßnahmen in Aussicht gestellt, während dessen für die vulnerablen Gruppen nichts getan, dem Impfdruck immer weiter erhöht, durch ihr Personalmanagement Intensivbetten "erfolgreich" abgebaut. Personal wird entlassen, weil ungeimpft oder bekommen es erschwert zu arbeiten. Söder und Lauterbach spielen weiter verrückt und Wieler & Konsorten sichern Merkel weiterhin das Pandemiemärchen, damit ja keiner auf die Idee kommt, über andere Politikfelder und schon gar nicht über die Regierung nachzudenken und zu kritisieren. Ich überfliege die meisten Panikartikel nur noch und wir nehmen uns im Alltag aus allem heraus, was die Panik unterstützt. Da meine Frau maskenbefreit ist geht sie Einkaufen. Der Rest via Internet und ansonsten, wir haben Haus, Hof und Garten und lassen uns von niemand einengen.

Norbert Heyer | Do., 4. November 2021 - 10:08

Jetzt also eine erneute Spritze und dann ist alles wieder in Ordnung? Wie oft kann der geschäftsführende Minister die Menschen noch auf den Arm nehmen? Er ist doch mittlerweile völlig unglaubwürdig. Die Inzidenzwerte sind trotz 80 %? Geimpfter höher als vor dem Impfen. Ist der Impfstoff unwirksam? Hat die Pharmaindustrie und ihre Nutznießer noch nicht genug verdient? Soll eine Gefährlichkeit von Corona suggeriert werden, die nie gegeben war? Aber meine Landsleute stehen wie eine Wand mit über 85 % Zustimmung zu harten Maßnahmen - bis hin zum Zwangsimpfen. Das ist ein sehr trauriger Befund: Beweist er doch, dass die meisten Bürger ihr persönliches, freies Entscheidungsrecht bereitwillig für eine zweifelhafte Maßnahme opfern würden. Solche Umfragen nehmen Politiker gerne zur Kenntnis, gibt es doch kein schöneres Regieren als mit Zwang und Druck. Schade, dass die Deutschen ihre Freiheit so gering wertschätzen. Wir sind auf einen sehr bedenklichen Pfad in einen Staat ohne Rechtsansprüche.

@N.Heyer: Trotz sehr hoher Infektionszahlen ist die Zahl der Kranken und Hospitalisierten extrem niedrig. Der Grund dafür sind die Impfungen. Natürlich schützt die Impfung vor schweren Verläufen und einer Krankenhauseinweisung. Ja, nicht zur 100%, aber das schafft kein Impfstoff, weder der gegen Corona noch gegen andere Krankheiten.
Der Vergleich mit den gleichen Parametern von vor einem Jahr, als noch niemand geimpft war, belegt das eindeutig. Die Inzidenz war niedriger als heute, aber Hospitalisierte und Intensivpatienten zig-fach höher.
Das Groteske liegt in den Schlussfolgerungen unserer Entscheidungsträger, die offenbar nicht erkennen wollen oder können, dass das Virus für immer bleibt, aber die "Pandemie" längst gelaufen ist. Länder wie Dänemark und Schweden haben das erkannt und den Umgang mit dieser Krankheit den Menschen eigenverantwortlich überlassen. So wie man das mit anderen Lebensrisiken auch macht. Meine "Diagnose": Einige Protagonisten sind dem Corona-Wahn verfallen.

Täterätäää, auf - auf zum großen Kampf Genossen,

Verbunden Brüder - im Kampf gegen Blau & Rechts

Es kann nicht sein, dass widersprochen, nicht getan - was Herrschaft will.

Wer nicht für uns ist, ist gegen uns & muss mit allen Konsequenzen leben.

Wir schaffen das.

In diesem bunten, Genter gerechten Land, welches sich die Gerechtigkeit & die Demokratie zum Wohle des Volkes auf jedes Titelblatt & in jeder Sendung ganz groß auf die Fahne geschrieben hat, kann endlich den Kampf gegen das Pack beginnen.
Nun endlich beginnt die große Treibjagd gegen alle jene, die aufmüpfig geworden sind & welcher der Norm des demokratischen Weltbildes nicht entspricht. Angefangen von sogenannten Impfgegnern wie selbst eine Frau Wagenknecht, über Querdenker, Rechte & vor allem die AFD, die solche Quertreiber der gesellschaftlichen Ordnung unterstützt.

Bernd Muhlack | Do., 4. November 2021 - 16:25

Nach dem Schwindelanfall - BlackOut, Mega Blutdruck, Puls wurde ich ob Verdacht eines Schlaganfalls ins KH gebracht; ich berichtete bereits.
"Meine" Aysche fährt 210, schei...die Polizei hats nicht gesehen."
In der Notaufnahme lief der C-Test en passant: negativ.
Zwei Tage später ging es mir "guter", um es mit Lukas Podolski zu sagen.

Natürlich sind in KHs/Kliniken die Hygienemaßnahmen am Limit - aber alles wird zur schlichten Routine!

" - teils würden schon Verlegungen in andere Krankenhäuser geplant."
sagt Herr BMin Spahn.
Und genau das ist Framing par excellence!
Diese Verlegungen in Schwerpunkt-KHs finden seit Sommer 2020 statt!
Normale KHs nach Möglichkeit entlasten u Hotspots bilden lautet das Ziel!
Das RKI oder Herr Spahn müssen bekanntlich das Rad nicht neu erfinden!
Jedoch wird dies genauso unters Volk (sorry!) gestreut!

HUCH!
Winter, Kälte auch in 2021/2022?

Holen WIR doch Roland Pofalla zurück:
"Ich erkläre hiermit den Winter21/22 u die Pandemie für beendet!"
Euer Roland

M. Bernstein | Do., 4. November 2021 - 17:44

Aber die Politik lebt lieber in der Welt der Impffanatiker. Lieber sterben x-mal Gimpfte doch an Corona ehe man darüber nachdenkt vorhandene Medikamente zuzulassen.

Annette Seliger | Do., 4. November 2021 - 20:00

Gerade meldet der "ARD Deutschland Trend" dass eine Mehrheit der Deutschen für eine Impflicht wäre. Die Öffentlich Rechtlichen machen mal wieder Stimmung. Diese Umfragen sind eine Farce und kein demokratisches Votum. Sie dienen nur der Stimmungsmache. O.K. liebe ARD, dann wäre es wohl an der Zeit wegen Corona das Grundgesetz zu ändern?! Ein Virus mit einer Letalität von 0,15% = eine mittel/schwere Grippe. Es hört einfach nicht auf mit diesem Unsinn. Ich kann nur hoffen dass die FDP ihr Wahlversprechen einhält und es zu einem Corona Untersuchungsausschuss kommt. Alle Fakten auf den Tisch!

Tomas Poth | Fr., 5. November 2021 - 19:27

Ich würde sogar wagen zu unterstellen sie wird am Kochen gehalten.
Wie ich heute erfuhr, aus Epidemiologenmunde, soll die Wirkung der Impfung bei den betroffenen Altersgruppen Ü70 zuwenig Antikörper generieren, eben wegen des Alters, die Zellen sind zu alt! Also stellt sich auch nicht der gewünschte Immunisierungseffekt ein.
Nichts wird genau geprüft, alles wird im ungefähren gelassen, angefangen bei den PCR-Tests und und und ....